Seite 149 von 150

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 10:03 am
von martha
Gedanken, die gerade mal wieder sehr da sind. Hilflosigkeitsgefühle, Ohnmachts-und Wutgefühle, sind im ständigen Wechsel. Schwer, die Tagesstruktur damit aufrecht zu halten. Das Leben wird danach nicht mehr so sein, wie es mal war?
Und zornig bin ich auch gerade, der Lockdown wird "erstmal" bis zum 7. März verlängert, wollen erst größere Öffnungsschritte "erlauben", wenn diese fradwürdige Inzidenz bei 35 je 100 000 Einwohner ist. Die ticken doch wohl nicht mehr richtig!!! Kollateralschäden, ach egal. Ein Drittel der Kinder sind jetzt schon psychisch auffällig..... :?

martha

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 10:41 am
von Gast_Wolke
Hier soll nicht über Corona geredet werden und das aus gutem Grund. bitte respektiere das. das kannst du ja woanders tun.
danke
wolke

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 4:43 pm
von martha
Liebe/r Wolke, ja danke für die Erinnerung. Ich habe mal wieder vergessen, dass ich es ja immer nur in Bezug auf meine Not schreiben soll und ich es nicht erwähnt habe. Naja, und all das erinnert mich eben so ein bisschen an Täterstrukturen. Ist für andere vielleicht ein übertriebenes Denken, aber ich empfinde das so: Wenn du schön brav bist und alles so machst, wie ich es will, dann darfst du....
Und geschrieben habe ich es vorher wohl nicht, weil ich hier niemanden antriggern wollte und nicht wusste, wohin mit meinem ganzen Zorn.

martha

Geht es anderen hier vielleicht genauso?

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 5:59 pm
von EineVonUns50
uns triggert das auch... aber das weißt du ja...
uns erinnert das sehr an früher:
die Machtdemonstration (ich habe die totale Macht, ich entscheide über dich: wann und wo du hin gehst, mit wem du redest usw.)

das Schweige-Gebot bzw. Redeverbot und das "nicht-kritisieren-dürfen" ohne mit Sanktionen oder Bestrafung bedroht zu werden und beleidigt und beschimpft zu werden

das nicht-einfach-so-reden-können, das abchecken der anderen, Angst haben vor den anderen oder selbst misstrauisch beäugt werden...

nur eine Sicht auf die Dinge ist richtig und erlaubt, wenn ich es anderes wahrnehme, anders empfinde, anderes denke - dann stimmt mit mir was nicht, dann bin ich verrückt oder renitent, böse oder einfach nur blöd und muss mich nicht wundern, wenn ....

Letzteres ist für uns mit am schlimmsten, das macht innen drin so eine Aufruhr und triggert so sehr, so wie wenn die ganze Zeit der Boden unter den Füßen schwankt und man will sich wo festhalten und findet kaum was.. und es wird von innen in Frage gestellt, das ist das wirklich Schlimme: Also dass innen wieder diese Fragen kommen: Vielleicht sind wir zu blöd? vielleicht blicken wirs nicht? vielleicht sind wir verrückt? und das greift dann so grundsätzlich, stellt alles in Frage in Bezug auf das Sein und die eigene Geschichte. Das ist am schlimmsten für uns zur Zeit.

Und die Realität bietet kaum mehr Sicherheit, mit der wir uns da rausholen könnten.

wir sind auch kaum mehr zornig, eher noch verwundert, fassungslos, hilflos, machtlos - aber eigentlich ist es eher so, dass wir immer mehr zusammenschrumpeln irgendwie... immer mehr zurückziehen, immer kleiner werden bis wir gar nicht mehr da sind

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 6:03 pm
von Gast_Wolke
Mmh verstehe dass es was antriggern kann.
Aber vielleicht hilft es zu sagen dass im heute Politiker und Wissenschaftler keine Täter und nicht böse sind und das wohl der Gesellschaft im Blick haben und ihnen bewusst ist wie Leute leiden und sie es anders machen würden wenn sie einen Weg sähen.

Wieso darf man denn nicht anders denken?
Leute dürfen auch sagen sie seien Sophie Scholl und es sei wie bei den Nazis und werden noch von der Polizei geschützt wenn sie so einen sch.. sagen (Einer der 1000 unterschiede zur Nazizeit.) Also wo bitte darf man was nicht sagen? Nur weil man dann gegen Argumente bekommt darf man doch alles sagen. man kann nur nicht erwarten dass alles abgenickt wird.

DAS sind einige der Unterschiede zwischen heute und damals.

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Feb 11, 2021 8:37 pm
von martha
Ach liebe EineVonUns50, wie gut ich das alles nachempfinden kann. :wink:
EineVonUns50 hat geschrieben:
Do Feb 11, 2021 5:59 pm
nur eine Sicht auf die Dinge ist richtig und erlaubt, wenn ich es anderes wahrnehme, anders empfinde, anderes denke - dann stimmt mit mir was nicht, dann bin ich verrückt oder renitent, böse oder einfach nur blöd und muss mich nicht wundern, wenn ....
Erlebe ich bei mir auch ganz oft. :? Lasse mir mein Meinung und Ansicht aber von niemanden nehmen und vertrete es auch so! Geht das bei dir auch oder bist du dann mehr ruhig?
EineVonUns50 hat geschrieben:
Do Feb 11, 2021 5:59 pm
Und die Realität bietet kaum mehr Sicherheit, mit der wir uns da rausholen könnten.
Ja, ist alles weg. Ich fühle mich oft schon wie eine Marionette. Es geht nur noch darum, jeden neuen Tag einigermaßen gut zu überstehen.
EineVonUns50 hat geschrieben:
Do Feb 11, 2021 5:59 pm
wir sind auch kaum mehr zornig, eher noch verwundert, fassungslos, hilflos, machtlos - aber eigentlich ist es eher so, dass wir immer mehr zusammenschrumpeln irgendwie... immer mehr zurückziehen, immer kleiner werden bis wir gar nicht mehr da sind
Ja, immer mehr Rückzug und kleiner werden, das ist treffend beschrieben.

Und die Zukunft kann jetzt auch Angst machen.... :|

Liebe Grüße!
martha

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Apr 29, 2021 6:22 pm
von martha
Boah nee, ich habe eine hochgradige COPD, kann unter anderem auch deswegen diese Mundwindel nicht tragen. Habe auch von Anfang an ein Attest und bekomme nun keinen Facharzttermin, obwohl der soo dringend notwendig wäre!! :evil: Egal was ich für Vorschläge mache, ich werde überall abgelehnt. Das kann doch nicht sein!! Frage mal in die Runde, haben auch andere hier diese Erfahrung schon gemacht?

Liebe Grüße!
martha

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Do Apr 29, 2021 9:08 pm
von EineVonUns50
Hallo martha,
wir mal wieder - ja leider haben wir auch die Erfahrung gemacht, noch keine 14 Tage her. Unser Sanitätsbedarf hat die medizinische Versorgung abgelehnt, trotz Attest, offenlegung der Diagnosen und dem Angebot ein Visier zu tragen :(

Wir haben bei der Antidiskriminierungsstelle nachgefragt, weil wir ja auch einen GDB haben und verstößt eine Ablehnung gegen dieses AGG. Bringt nur auch nix. Die haben geschrieben, sie können sich wg. Überlastung leider nicht um Einzelfälle kümmern :(

Wir haben jetzt nur einen anderen gefunden und hoffen, dass der die Versorgung auch hinkriegt, weil das individuell bemessen wird und das ist bei uns bissl tricky.

Wie ist es denn mit Tests? Könnt Ihr einen machen und anbieten?

Es ist auch so, dass Ärzte eine Notversorgung nicht verweigern dürfen, sonst kann man sie anzeigen - sofern man es überlebt :(

ihr könnt mal gucken bei der Website der Antidiskrimierungstelle des Bundes und vielleicht auch bei den Klagepaten, vielleicht gibts da noch Tipps..

für uns war wichtig, dass wir uns zur Wehr setzen und wenn es nur in Form eines Briefs ist und eben der Versuch mit der ADS.. um aus dem Gefühl des Ausgeliefertseins und Alleingelassen-werdens rauszukommen, das triggert natürlich auch enorm.

Ansonsten vielleicht noch öffentlich machen? Das kann ja nicht sein, dass menschen, die keine Masken tragen können, nicht mehr behandelt werden.

Liebe Grüße von uns

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 10:20 am
von martha
Hallo liebe EVU, freue mich über euren Erfahrungsbericht und es tut mir leid, dass auch ihr diese negativen Erlebnisse hattet. Wäre ja schön, wenn sich noch mehr melden würden, denn es werden doch noch mehr Traumasierte damit ein Problem haben??

Ich habe auch mit der Antidiskriminierungsstelle, der Ärztekammer und der unabhängigen Patientenberatung gesprochen und überall die gleiche Antwort erhalten. Die Ärztin oder der Arzt hat immer das Hausrecht und es ist Ermessenssache, ob man abgelehnt wird, weil man keine Maske tragen kann. Tja, und beim absoluten Notfall können sie es zwar nicht, werden dich aber an die Rettungsstelle der KRHS verweisen.

Und nee, Tests gehen irgendwie nicht. Bei einem Versuch, musste ich abbrechen,weil ich sonst die Hand der Person beiseite geschlagen hätte.

Ja, öffentlich machen wäre schon gut, aber würde es was ändern???

Liebe Grüße!
martha

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 12:35 pm
von EineVonUns50
ja, das mit den Tests können wir gut verstehen, wir waren bisher gottseidank noch nicht in der Situation, aber allein die Vorstellung treibt hier auch schon das Adrenalin und alles mögliche andere in die Höhe... Mal abgesehen davon, dass das da was in den Körper eingeführt wird, kommt bei uns auch noch dazu, dass wir das Gefühl haben, dass das dann noch so zufällig ist, u.a. weil diese Tests so ne hohe Fehlerquote haben und dann wird man zu Quarantäne verdonnert, völlig egal, ob man wirklich krank ist und das ist dann die nächste Horrorvorstellung, dass irgendjemand dahier kommt und uns quasi einsperrt - also das wird halt getriggert. Wenn wir krank wären, würden wir einfach daheinm bleiben, aber dieses von oben gesteuerte und willkürliche oder zufällige - da kriegen wir schon bei der Vorstellung Schweißausbrüche. Das triggert einfach alles so unendlich, schlimm.

Ich denk, wahrscheinlich müsste man das über Gerichte klären lassen, weil die halt die Rechte der Patienten überhaupt nicht berücksichtigen. Wenn du keine Maske anziehen kannst, heißt das, du hast kein Recht mehr auf medizinische Versorgung? Das kann ja nicht angehen. Die Argumentation, die überall nachzulesen ist, bezieht sich letztlich immer nur auf die Rechte der Behandler (firmen etc.) und kümmert sich überhaupt nicht um die Belange der Patienten und das sollte man halt öffentlich machen oder einfordern oder so.. Wenn alle das Recht haben mich abzuweisen, heißt das dann, ich hab jegliche Rechte verwirkt ? Das kann es doch nicht sein. Das will ich einfach nicht glauben oder hinnehmen oder annehmen.

Hast du einen GdB / Schwerbehindertenstatus?

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 12:45 pm
von EineVonUns50
ja, vielleicht melden sich hier ja noch andere zu Wort, uns könnte man auch ne PN schreiben, dir ja vielleicht auch?

Unsere Thera meinte, das man das vielleicht auch als Leserbrief an ne zeitung schicken könnte oder so. Sie meinte, dass vielen das gar nicht bewußt ist, was das bedeutet und da wär es doch gut, wenn man darauf mal hinweisen würde.

Ich denk auch, gerade auch für viele traumatisierte Menschen ist das doch echt schlimm. Nicht nur die Maskenpflicht, eben auch Quarantäne, invasive tests, soziale Isolierung, ausfallende Therapie uvm. Völlig unabhängig davon, ob man die Maßnahmen nun als sinnvoll empfindet oder nicht, richten sie einfach auch Schäden an und da wird nichts oder kaum was dagegen getan. Und ganz vieles ist eben nicht im Bewußtsein - so wie eben dieser Punkt: habe ich kein Recht auf medizinische Versorgung, weil ich keine Maske tragen kann und wenn Ärzte eine Behandlung verweigern?

Und es kann mir eben auch keiner daherkommen und sagen, die Gefahr ist eben so riesengroß, dass dann lieber ich keine Versorgung bekomme udn dafür aber zig Menschen nicht angesteckt werden. Das stimmt einfach nicht. Denn soviel ich weiß, behandeln Zahnärzte ja durchaus auch ohne dass der Patient eine maske trägt und die sind so nah dran wie sonst keiner und es ist wohl (lt. unserem HA) kein Fall einer Ansteckung beim Zahnarzt bekannt.

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 6:08 pm
von martha
Liebe EVU,
EineVonUns50 hat geschrieben:
Fr Apr 30, 2021 12:35 pm
ja, das mit den Tests können wir gut verstehen, wir waren bisher gottseidank noch nicht in der Situation, aber allein die Vorstellung treibt hier auch schon das Adrenalin und alles mögliche andere in die Höhe... Mal abgesehen davon, dass das da was in den Körper eingeführt wird, kommt bei uns auch noch dazu, dass wir das Gefühl haben, dass das dann noch so zufällig ist, u.a. weil diese Tests so ne hohe Fehlerquote haben und dann wird man zu Quarantäne verdonnert, völlig egal, ob man wirklich krank ist
Genau! Ich habe es bis jetzt auch immer verhindern können und werde es auch weiter versuchen, eben weil sie so oft fehlerhaft sind und das Eingesperrtsein, wäre dann das Schimmste.
EineVonUns50 hat geschrieben:
Fr Apr 30, 2021 12:35 pm
Ich denk, wahrscheinlich müsste man das über Gerichte klären lassen, weil die halt die Rechte der Patienten überhaupt nicht berücksichtigen. Wenn du keine Maske anziehen kannst, heißt das, du hast kein Recht mehr auf medizinische Versorgung? Das kann ja nicht angehen. Die Argumentation, die überall nachzulesen ist, bezieht sich letztlich immer nur auf die Rechte der Behandler (firmen etc.) und kümmert sich überhaupt nicht um die Belange der Patienten und das sollte man halt öffentlich machen oder einfordern oder so.. Wenn alle das Recht haben mich abzuweisen, heißt das dann, ich hab jegliche Rechte verwirkt ? Das kann es doch nicht sein. Das will ich einfach nicht glauben oder hinnehmen oder annehmen.
Ich denke, das Urteil könnte so lauten, dass man ja als Notfall schließlich auch in eine Notaufnahme ins Krhs gehen könnte. Wir haben da, glaube ich, wohl keine Chance und das ist natürlich bitter. :(
EineVonUns50 hat geschrieben:
Fr Apr 30, 2021 12:35 pm
Hast du einen GdB / Schwerbehindertenstatus?
Ja, ich habe 70% mit dem Merkzeichen G. Und Du?
EineVonUns50 hat geschrieben:
Fr Apr 30, 2021 12:45 pm
Und es kann mir eben auch keiner daherkommen und sagen, die Gefahr ist eben so riesengroß, dass dann lieber ich keine Versorgung bekomme udn dafür aber zig Menschen nicht angesteckt werden. Das stimmt einfach nicht. Denn soviel ich weiß, behandeln Zahnärzte ja durchaus auch ohne dass der Patient eine maske trägt und die sind so nah dran wie sonst keiner und es ist wohl (lt. unserem HA) kein Fall einer Ansteckung beim Zahnarzt bekannt.
Eines meiner Hauptargumente und auch meine Angebote, entweder als erste oder als letzte Patientin zu kommen und bis ich dran bin, solange vor Praxis zu bleiben, werden nicht angenommen. Das macht mich dann immer sehr sehr wütend, weil ich das nicht verstehe!!


Liebe Grüße!
martha

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 6:37 pm
von Gast_Wolke
hallo

nur um hier mal Gerüchten vorzubeugen. was ich gerade ehrlich gesagt grenzwertig und triggernd finde.
die Selbsttest muss muss man 1 bis 2cm in die Nase tun. also ganz vorn. da ist Nase poppeln invasiver. das reicht.
bevor Quarantäne ausgesprochen wird muss ein pcr test vorliegen. und so hoch ist die Fehlerquote nicht. das sage ich nicht weil gelesen sondern ein Freund ist Apotheker...

also das Argument mit den Zahnärzten hinkt denn man weiss ja eh nie wo sich angesteckt wurde. meine Praxis in der Nachbarschaft war jedenfalls jetzt zu wegen corona.


aber ja ich gebe dir recht dass es ein Unding ist dass dir Behandlung verwehrt wird. ich finde wenn man sagt man testet sich sollte das in jedem Fall gehen.
vielleicht versuchst du es mal. ich fand es viel weniger schlimm als gedacht. und wenn du positiv bist ist das ja auch in deinem Interesse das zu wissen.
hoffe das war ok. sonst lass es löschen.
alles gute
wolke

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 8:01 pm
von EineVonUns50
bei uns ist das auch so: 70% und "G"

Ich hatte bei dem Sanitätshaus auch nicht den Eindruck, dass es um Ansteckung geht, ich hatte spontan auch Test oder Visier angeboten und das wurde abgelehnt. Die wollen einfach nicht und das ist eben nicht in ordnung. ich bin mir nicht so sicher, ob das bei der medizin. Versorgung wirklich genauso frei mit dem hausrecht ist wie bei Firmen und in Verbindung mit der Schwerbehinderung dachte ich, sei das eben doch anders. Ich bin da aber auch noch am recherchieren und melde mich, wenn ich mehr weiß..

Re: Nix geht mehr :( ***TRIGGER***

Verfasst: Fr Apr 30, 2021 8:10 pm
von Gast
Gast_Wolke hat geschrieben:
Fr Apr 30, 2021 6:37 pm
die Selbsttest muss muss man 1 bis 2cm in die Nase tun. also ganz vorn. da ist Nase poppeln invasiver. das reicht.
bevor Quarantäne ausgesprochen wird muss ein pcr test vorliegen. und so hoch ist die Fehlerquote nicht. das sage ich nicht weil gelesen sondern ein Freund ist Apotheker...
Also hier ist das anders. Hier gehen sie bis ganz nach o*en
So hoch komme ich beim poppeln nicht.
Und ich kenne so viele Menschen die in Quarantäne waren und sind, ohne das sie getestet wurden. Sobald hier der Verdacht besteht, ist man hier in Quarantäne.

@ Martha, ich glaube es kommt auch auf den Arzt an. Ich kenne Ärzte die nehmen einen auf, auch ohne Maske. Aber es gibt leider auch Ärzte die das nicht machen. Es kommt auch auf die Einstellung des Artzes an. Die Ärzte die einen ein Attest wirklich geben, die nehmen dich. Und eigentlich bekommst du ja gerade von Fachärzten dieses Attest. Aber die müssen das auch begründen können.