Theraphieunfähig....

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Die.Wolfsfrauen.unlog.

Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Mo Aug 12, 2013 12:32 am

Gibt es das??? :shock: :shock: :shock: Wir fühlen uns so....
Entschuldigt...noch ein Threat....Aber...Wenn ihr das Gefühl habt.....nichts....hilft???? :shock: :shock: :shock:
Entschuldigt....Verzweifelte Wolfsfrauen.... :cry: :cry: :cry:

Benutzeravatar
sharks
Beiträge: 4957
Registriert: Di Apr 13, 2010 8:27 am
Wohnort: NY

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von sharks » Mo Aug 12, 2013 11:37 am

Ich glaube es gibt den Zustand, in dem man nicht wirklich bereit ist , Therapie zu machen.
Unfähig würde ich es nicht nennen, es ist einfach der falsche Zeitpunkt.
Als ich damals anfing, musste ich erst mit Medikamenten eingestellt werden, damit die Therapie überhaupt anfangen konnte.
Da war ich ja nicht unfähig, ich konnte es so nur nicht.
Weil ich von den Symptomen so beeinträchtigt war, dass nicht mal 10 minuten normales Gepräch zustande gekommen wären.

Unfähig klingt sowas wie " man ist selbst schuld", oder man ist ein Versager ect. bekommt es nicht auf die Reihe.
Aber ich denke, wenn es nicht funktioniert, ist man vielleicht an einem anderen Punkt, muss woanders abgeholt werden?
Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man immer fähig ist, Therapie zu machen.
Aber ob man es zulassen/aushalten/ertragen kann, ist eine andere Frage.
Und auch, wo man steht, wie die Symptome einen beeiträchtigen.
Jemanden, der extreme Wahnvorstellungen hat, wird man nicht "belabern" können, da muss zuerst was anderes her.
Sprich Medikamente.
Danach wird derjenige auch in der Lage sein, therapie zu machen.

Dazu gehört ganz viel Kraft und Energie, die man in manchen Stadien einfach nicht aufbringen kann.
Da man die restliche Energie zum Überleben braucht.
Dann sind erstmal andere Sachen dran, statt eine reine Gesprächstherapie.
You put your arms around me and I'm home
so I believe that it's easier for you to let me go

kleinhai oder mimihai auch Kekshai.

nausicaä

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von nausicaä » Mo Aug 12, 2013 12:17 pm

also was ich von euch mitbekomme ist: ihr seid wirklich in sehr großer not.
weil ihr gefährdet seid, mit eurer gesundheit und eurem leben, durch euere überlebensstrategien.
das macht sicherlich die therapie schwieriger, weil ihr dadurch ständig in bedrohung seid.
und sich das auch auswirkt auf eure aufnahmefähigkeit.
wenn der körper ständig "gefahr!!!!!!!!!!!!!" meldet, kann man eben nicht so gut überlegen und nachdenken und nachspüren etc.
aber das heißt nicht, dass ihr unfähig seid therapiert zu werden!
sondern nur, dass ihr viel zeit braucht und einen sehr langen weg vor euch habt.
dass euch noch viele schwere abschiede bevorstehen von verhaltensweisen, die euch bis hierher getragen haben.
das geht nicht mal eben so schnell.
ihr braucht eben mehr zeit.
und viiiel geduld. ihr mit euch.
ihr könnt immer nur die schritte gehen, die ihr grade gehen könnt.
das ist vielleicht manchmal sehr schwer zu ertragen.

ich mag die frage mal umdrehen und zurück geben:
was erhofft ihr euch (ganz ehrlich mal) von der therapie?
was/wie/wer wollt ihr sein, wenn die therapie beendet ist? wie wollt ihr leben?
was hat sich verändert, seid ihr in therapie gegangen seid?
was wäre für euch die alternative zu therapie?

vielleicht könnt ihr mal mit eurer thera über das thema sprechen?
ich hatte das thema auch mal und das gespräch hat mir geholfen.

Die.Wolfsfrauen.unlog.

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Mo Aug 12, 2013 1:37 pm

Danken euch beiden....Hilft gerade sehr....
Sind sehr durch-ein-and-er mal wieder....versuchen trotzdem...

Danke Sharks....für den Hinweis mit der Schuld....Wir fühlen uns so unfähig...Und Das mit der Kraft...Ja...vielleicht haben wir die Kraft nicht....Ex-Thera ja auch schon einmal angedeutet....Was gesagt von "gewisse psychische Grundstabilität es bräuchte....für ambulante Therapie"... Nur was denn dann???

Danke Nausicaä....Deine Worte berühren uns sehr...Das schlimmste mit der Bedrohung ist....Das es unsere Strategien sind, die uns bedrohen...Und da die Strategien durch Thera in Gefahr....werden die hinter den Strategien hier alles mögliche...aber vor allem nicht ruhiger oder zimperlicher...Und damit wird die Thera selbst zur Bedrohung....und die Strategien verstärkt....Und allein dorthin....unglaublich viel Kraft kostet....Abschiede und viel Zeit...Riesenthemen....Geduld....
Was erhoffen wir uns...Bisher war es so....dass wir immer im Zustand höchster Not eine Therapie gestartet...Das erste mal auf Bitte von aussen....Dann weil wir nicht arbeiten konnten...Dann weil dachten...es geht so nicht weiter....Und in der Therapie....ist dann ja alles explodiert...Und immerhin....wir ein weniglich herausgefunden....Was da los....in "Wirklichkeit"....Aber seitdem....ohne Worte....Und jetzt....Wir eigentlich....Anleitung uns erhoffen...Chaos....weniger....innen...und aussen....Wunschtraum wäre...einen Platz finden...für uns....in dieser Welt....einen Platz....an dem wir sein können...dürfen....ein wenig....Sicherheit....in dieser Welt....aber ob wir das jemals erreichen....

Euch beiden ganz,ganz lieben Dank....Soviel Ermutigung steckt....in euren Worten....Danke....

Benutzeravatar
sharks
Beiträge: 4957
Registriert: Di Apr 13, 2010 8:27 am
Wohnort: NY

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von sharks » Mo Aug 12, 2013 1:45 pm

Manchmal hilft erstmal in eine Klinik.
Stabilisieren. Keine akutpsychiatrie, sondern eine mit Psychotherapiestation.
Wo man wirklich stabilisiert wird.
Skills lernt, entspannungstechniken.
Vielleicht auch eine gute Einstellung auf Medikamente, gegen ängste, z-B.

Damit man wieder Kraft sammeln kann, um ambulant weiter zu machen.

Oder eine Tagesklinik, wenn man nicht ganz stationär will.

Das könnte auf jeden Fall, wenn man gute Kliniken raussucht, helfen, eine grundstabilität herzustellen.
Um dann an den Abwehrstrategien ambulant weiter zu arbeiten.
You put your arms around me and I'm home
so I believe that it's easier for you to let me go

kleinhai oder mimihai auch Kekshai.

Die.Wolfsfrauen.unlog.

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Mo Aug 12, 2013 1:52 pm

Ach sharks....Wir waren 2011 und 2012 in drei, nein vier Kliniken....und zweimal in der Psych...
Und wir sind schon ein wandelndes Lexikon zur Theorie....Was wo welche Klinik anbietet....Samt Wartezeiten, Aufnahmebedingungen und und und.....es ist nicht ganz so einfach....für Leutchen wie uns....und wir sind nach jeder Klinik....heftigst abgestürzt....zurück im "Alltag"....heftigst....

nausicaä

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von nausicaä » Mo Aug 12, 2013 3:25 pm

Die.Wolfsfrauen.unlog. hat geschrieben:.Das schlimmste mit der Bedrohung ist....Das es unsere Strategien sind, die uns bedrohen...
ja. das ist schlimm. weil die bedrohung vorbei sein könnte, aber durch's innen aufrecht erhalten wird.
Die.Wolfsfrauen.unlog. hat geschrieben:Und da die Strategien durch Thera in Gefahr....werden die hinter den Strategien hier alles mögliche...aber vor allem nicht ruhiger oder zimperlicher...
das kenne ich auch. kleines beispiel: ich habe grade mit dem rauchen aufgehört. erste reaktion auf den gedanken nie wieder eine kippe rauchen zu können: MANN IST DAS SCHRECKLICH, DARAUF ERST MAL EINE ANSTECKEN!! :wink:
aber auch mit anderem, was ich in der therapie verhandelt hab.

auch da würd ich zu geduld raten. letzten endes geht es darum, wer am längeren hebel sitzt. du oder die.
bei mir war es so, dass oft nach der ersten trotz- oder wut- oder angst- oder ratlosigkeitsreaktion von innen (bin mir nicht sicher wie ich das am treffendsten benennen kann) eine verbesserung eingetreten ist.
entweder so dass ich das verhalten ändern konnte. oder zumindest das besser im blick hatte.

also würd ich sagen das hier:
Die.Wolfsfrauen.unlog. hat geschrieben:Und damit wird die Thera selbst zur Bedrohung....
stimmt so nicht. zumindest nicht auf lange sicht. auf kurze sicht ja.... aber auf lange nicht!
aber es würde sicher einem teil eures innen gefallen wenn ihr das so glaubt... :roll:
die frage ist natürlich, ob ihr die zeit der verschlechterung überlebt. :roll:
Die.Wolfsfrauen.unlog. hat geschrieben:Und jetzt....Wir eigentlich....Anleitung uns erhoffen...
weiß eure thera, dass ihr euch das erhofft?

weiß eure thera, wie ihr euch konkret in gefahr bringt selber?

und was ist mit dem forum hier? habt ihr das gefühl dass hier lesen und schreiben euch hilft und stabilisiert?
oder dass ihr dadurch vielleicht andere dinge, die mehr helfen würden, vielleicht nicht macht?
(das frage ich weil ich es von mir so kenne aus zeiten in denen es mir furchtbar geht.)

Die.Wolfsfrauen.unlog.

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Mo Aug 12, 2013 4:18 pm

Thera weiss...das machts ja auch bedrohlich....
Können gerade nicht mehr antworten....zu komplex....und alle durcheinander....uns überrollen gerade....

nausicaä

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von nausicaä » Mo Aug 12, 2013 4:43 pm

lasst euch zeit mit dem antworten. :)
Die.Wolfsfrauen.unlog. hat geschrieben:Thera weiss...das machts ja auch bedrohlich....
das finde ich auch oft. und dann denke ich manchmal: aber jetzt in diesem moment, zwingt mich niemand. ich bin frei. sie wird mich auch nicht zwingen. es wird meine geschwindigkeit gehen! nur in den therastunden sehe ich sie, dazwischen mache ich was ich will und sie hat überhaupt keinen direkten einfluss darauf!! und was in der therastunde geht, hängt auch von meiner geschwindigkeit ab!
aber meine thera bremst mich auch oft eher aus.... also wenn ich was doof finde an mir. sie sagt dann oft: bewerten sie das erst mal nicht.... erst mal nur anschauen. auch wenn ich denke, dasmussjetztsofortgeändertwerden.

so und jetzt... erst mal ausruhen, hm? auch von der denkarbeit?

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Auf dem Weg » Mo Aug 12, 2013 7:54 pm

Ich denke therapieunfähig ist man nur aus 2 Gründen: wenn man die Sinnhaftigkeit der Thera nicht einsieht - und wenn man durch Med. so ruhig gestellt ist, dass man gar nichts mehr mitkriegt.

Beides trifft auf dich nicht zu.
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Die.Wolfsfrauen.
Beiträge: 1086
Registriert: Di Jun 25, 2013 7:43 pm

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen. » Do Aug 15, 2013 7:55 pm

Sie will so nicht arbeiten....

Die.Wolfsfrauen.unlog.

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Do Aug 15, 2013 10:15 pm

verlieren den Glauben mal wieder.... :cry: :cry: :cry:

Burgherrin

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Burgherrin » Do Aug 15, 2013 11:55 pm

Sie will wie nicht arbeiten? Mit den Anteilen?

Die.Wolfsfrauen.unlog.

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Die.Wolfsfrauen.unlog. » Fr Aug 16, 2013 4:46 pm

Mit so vorgegebenen Methoden....Wenn wir sie richtig verstanden haben....Aber sie hat uns glauben wir auch nicht richtig verstanden.... :roll: :roll: :roll: Hat sie auch an den Kopf bekommen.... "gebrüllt" haben.....
dass sie uns nicht versteht....Jetzt sollen wir das aushalten....
ES WÄRE ABER HILFREICH,DASS SIE VERSTEHT :evil: :evil: :evil:
Weil es so nicht AUSZUHALTEN IST :evil: :evil: :evil: :? :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Re: Theraphieunfähig....

Beitrag von Auf dem Weg » Fr Aug 16, 2013 7:24 pm

Vorgegebene Methoden nutzen eigentlich auch nur sehr unerfahrene Theras. Insofern ist es ein positives Zeichen, spricht für sie wenn sie ihrem Gefühl folgt, was deine Therapie betrifft.
Glauben eigentlich alle, dass sie euch nicht versteht?
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Antworten