Trauer-Raum

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Moderatorenteam
Moderator
Beiträge: 2066
Registriert: Do Jul 20, 2006 11:56 am

Trauer-Raum

Beitrag von Moderatorenteam » Do Aug 28, 2008 12:56 pm

Hallo Zusammen!

Wir möchte hier einen Raum einrichten für eure Trauer um Verstorbene.

Es ist immer wieder Thema und wir denken, dass wir ihn brauchen können.

Hier ist kein Platz für Diskusionen,
sondern ausschließlich für Gefühle und Anteilnahme.

Bitte respektiert dies!

Ansonsten ist er offen für jeden!

Hier sind noch hilfreiche link`s:

http://www.trauer.org/

http://www.trauerseelsorge.de/

Für Angehörige bei Suizid:

http://www.agus-selbsthilfe.de

Herzliche Grüße
euer Moderatorenteam

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11455
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Do Aug 28, 2008 1:09 pm

Meine Gedanken nach dem Suizid eines Mitgliedes meiner Familie

Was Du hinterllässt

Was Du hinterlässt ist ein absolutes chaos.
Deine Familie, Freunde in Hilflosigkeit, Traurigkeit und Zorn.
Wie konntest Du Dir das antun?
Wie konntest Du uns das antun?

Die Frage nach dem Warum stellen wir nicht.
Wir kennen die Antwort.
Und dennoch...

So dramatisch wie dein Leben
ist nun auch dein Sterben.
Flucht, Fluch, Flucht....

Die Hilfe, wie Du sie wolltest konnten wir dir nicht geben.
Was wir geben wollten und konnten - das konntest du nicht annehmen.Wir wissen das, wir verstehen es auch.

Mit Vernunft konntest Du nicht viel anfangen.

Die Ruhe, den Frieden, was Du suchtest, Geborgenheit und ein zu Hause -
vielleicht hast Du in Deiner unstillbaren Sehnsucht nicht sehen können,
was Du hattest.

Trauer ist eine besondere Form der Zuneigung.
Aber selbst diesen Ausdruck von Zuneigung hast Du Dir nicht gönnen könnnen.
Und auch uns nicht.
Denn nun mischt sich in unsere Trauer auch Wut.

Nun wird Dich Dein letzter Weg hoffentlich dorthin führen,
wo Du sein möchtest.
Dort, wo deine Wurzeln hätten sein sollen.

Wenn Du nun Ruhe findest, wenn Du jetzt Deine innerste Sehnsucht erfüllt findest,
dann hat das alles für Dich einen Sinn.

Aber für uns bleibt dieser Sinn unerschlossen.
Was für uns bleibt sind Trauer, und Wut.

Wir wollen leben.
Du hast uns nun die Auseinandersetzung mit dem Sterben,
mit dem Tod aufgezwungen.
Wir werden leben.
Aber nun ohne Dich.

Uns bleiben Erinnerungen, viele schöne auch.
Aber auch die werden durch Deine Flucht, durch deinen Weggang getrübt.

Du hast Dir soviel genommen.
Und uns auch, noch über Deinen Tod hinaus.

Was Du hinterlässt ist ein Chaos. Dein Chaos.

Deine Traurigkeit, Deine Hilflosigkeit, Deine unerfüllten Sehnsüchte.
Das alles hinterlässt Du uns.

Wir sind traurig und hilflos und haben Sehnsucht Nach Dir und werden sie nie mehr stillen können.

Wir müssen jetzt akzeptieren.

Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Zornig

Beitrag von Zornig » Do Aug 28, 2008 1:20 pm

Wir sind traurig und hilflos und haben Sehnsucht Nach Dir und werden sie nie mehr stillen können.
Liebe Luna,

das ist genau das, was auch ich empfinde, wenn ich an meine Omi denke, die sich das Leben genommen hat.

Es ist schrecklich traurig.

Ich möchte still mit dir hier sitzen. Ich möchte weinen und mein verstörtes Herz erleichtern.

Es ist so traurig. Ich bin so traurig. Ich bin so schrecklich traurig.

Zornig

maurice

Der Tod

Beitrag von maurice » Do Aug 28, 2008 4:21 pm

Aufwiedersehen möcht ich dir nur sagen.
Hab keine Angst,
ich werd nicht klagen,
nur nach dem warum und wieso
würde ich dich gern fragen.

Ich sitze hier allein an deinem Grab,
wollte dir noch so viel sagen,
und hab noch so viele fragen.
Das du nicht mehr bist,
ich kanns kaum ertragen.

Wäre jetzt so gern bei dir,
doch am liebsten wäre mir,
du wärst noch hier.
Müsst den Schmerz dann nicht ertragen
und mich nicht für immer fragen,
warum du hast das nur getan.

Ich weiß,
bis wir uns wieder sehen.
Wird lange Zeit wohl noch vergehen.
Doch lieber Freund,
das sag ich dir,
die Antwort auf "Warum, Wieso"
die schuldetst du mir.

moonshadow

Beitrag von moonshadow » Fr Aug 29, 2008 8:14 am

"Es wurde Nacht und ich tauchte in die Sterne."

2Sternenkinder

Beitrag von 2Sternenkinder » Fr Aug 29, 2008 5:23 pm

Adieu


Wenn ein Mensch fortgegangen ist,
bleiben wir zurück mit dem Schmerz darüber,
dass auch auf den schönsten Sommer ein Herbst folgt,
dass auch der glücklichste Tag einen Abend hat,
und selbst die bezauberndste Melodie irgendwann verklingt.
Als Trost bleibt uns nur die Gewissheit,
dass auch dieser Schmerz vergänglich ist
wie der Winter, die Nacht und die Stille.
Nur unsere Erinnerung, unsere Sehnsucht
und unsere Liebe sind unsterblich.

Gast

Beitrag von Gast » Sa Aug 30, 2008 7:35 pm

ich trauere um dich

um einen ganz besonderen menschen
einen menschen der sagte:" wenn dir jemals jemand was tut, dann bring ich den um!"
und dann bist du gestorben...noch keine 20
konntest mich nicht mehr beschützen als mir jemand etwas getan hat
ich denk an dich, jeden tag
es ist so lang her, aber vergessen werd ich es nie

trauriger Gast

Beitrag von trauriger Gast » Sa Aug 30, 2008 11:49 pm

:cry: Ich weine um das Kind in mir und um alle Kinder die gestorben sind! :cry:

2Sternenkinder

Beitrag von 2Sternenkinder » So Aug 31, 2008 8:06 pm

Geliebte Leonie und geliebter Florian,

morgen sind es schon 5 Monate her das ich mit meiner Familie euch beide und eure Mama zu Grabe getragen habe. :cry: Es waren soviele Menschen dabei,alle wollten euch auf dem letzten Weg begleiten und uns unterstützen....

Ich kann es noch immer nicht begreifen,immer wieder sehe ich mir eure letzten Bilder an,und dann,dann habe ich euch vor Augen wie ihr im Sarg liegt,und dann muß ich weinen. Florian,du hast ausgesehen wie immer,nur als wenn du am schlafen wärest.Dein Papa hat dir noch einen Elefanten in den Arm gelegt,und du Leonie,du hattest eine Kette um,die hast Du ja immer viel getragen und geliebt.Und dein Papa hat dir den Teddy in den Arm gelegt den du zur Geburt bekommen hattest! Ihr habt also beide etwas mit auf dem Weg bekommen damit ihr nicht allein seid!
Ihr fehlt mir so sehr,ihr ward doch noch viel zu klein. Ihr hattet euer ganzes Leben noch vor euch.Florian du solltest eigentlich diesem Sommer in den Kindergarten kommen,und du Leonie,Du warst schon seid letztem Sommer im Kindergarten....

Ihr fehlt mir,Vor einiger Zeit habe ich mit meiner Mama (eurer lieben Oma) das Grab fertig gemacht. Euer Papa ist ja wieder in Schottland zum Arbeiten.Und da haben wir das Grab fertig gemacht.Ich finde es ist sehr schön geworden und hoffe das es euch auch gefällt?! Ich habe für jedem von euch einen Engel mitgebracht gehabt,und ein schön buntes Windrad habt ihr auch bekommen.....


"Bald"
Tränen sind Sterne,die vom Himmel fallen.
Fang sie auf und verwahr sie in deinem Herzen.
Bald kommen bessere Tage,Tage, die nach Freude duften
und nach Glück klingen,
dann hängst du all die Sterne wieder auf in deinem Seelenhimmel.

Ihr werdet immer in meinem Herzen bleiben.Ich werde euch nie vergessen!! Eure Tante Nikola

2Sternenkinder

Beitrag von 2Sternenkinder » So Aug 31, 2008 8:11 pm

Auch an Elisa-Marie möchte ich heute gedenken.
Du bist vor 5 Wochen still geboren und nun ein Sternenkind.
Deine Mama wird dich immer unter dem Herzen tragen.Sie trauert sehr um dich.
Und als Ihre Freundin verspreche ich dir das ich mich um sie kümmern werde!!

lillynm

Elfe

Beitrag von Elfe » Do Sep 04, 2008 6:54 pm

Für SusanneM in Gedenken

Bis wir uns wiedersehen, berge dich Gott in der Tiefe seiner Hand.

Irischer Segensspruch

Zornig

Beitrag von Zornig » Do Sep 04, 2008 6:58 pm

Ich bin traurig und still. Finde keine Worte.

Wir hatten Kontakt per pn, haben uns verabschiedet.

Finde keine Worte. Stumm.

Zornig

Benutzeravatar
Ma.
Moderator
Beiträge: 10535
Registriert: Di Nov 21, 2006 1:30 pm

Beitrag von Ma. » Do Sep 04, 2008 8:55 pm

Vielleicht jetzt etwas unpassend...angesichts des Trauerthemas hier...?


Warum habe ich heute das Gefühl, etwas Wichtiges verloren zu haben?
Ich fühle nicht, was es ist. Ich kann nicht in Worte fassen, was während der Therastunde passiert ist, aber es bleibt ein Stück Leere zurück.


:?
Heute weinte ich –
aber keine Träne benetzte eine Blume.
Still, leise und nutzlos!
Werde ich auch so von der Welt gehen?

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Auf dem Weg » Sa Sep 06, 2008 7:42 pm

......ich denke schon, dass es hierher passt, ma - Trauer um etwas,was dir fehlt........ das Leere in dir zurücklässt... auch wenn es noch unbenannt ist .......
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Auf dem Weg » Sa Sep 06, 2008 7:57 pm

Ich habe
eurem Sterben zugesehen
mit der Sachlichkeit
eines Reporters

habe getan
was getan werden musste
wie ein Roboter
unbeseelt

habe das Geschehen
beobachtet
wie
aus weiter Ferne

während das Kind in mir
stumm weinte
habe ich meine Schutzmauern
verstärkt

anders
hätte ich es nicht ertragen können
endgültig
allein zu sein

mit euch
schwand die Hoffnung
doch noch
Lebensberechtigung zu bekommen

schwand die
nie genutzte Möglichkeit
schwach klein
sein zu dürfen

ich habe die Fiktion
der starken Frau
bis heute
aufrecht erhalten

niemand auch nicht
mir selbst eingestanden
wie viel zerbrochen ist
in meinem Inneren

nur langsam
kann ich mir eingestehen
kann ich fühlen
wie groß der Verlust ist

kann spüren
wie groß mein Bedürfnis
nach Zugehörigkeit
ist

ich weine um
verschenkte Möglichkeiten
weine um das Kind
das sein Inneres verhärtet hat

versuche
Antwort zu finden
verzweifle
an der Unmöglichkeit

---------------------------------------------------

Dieser Klumpen
zusammengeflicktes Fleisch
war nicht
meine Mutter

kenntlich
waren höchstens
Deine Arme
Deine Hände

das Einzige
was Du
nicht
zerstört hast

so war es leicht
Abschied zu nehmen
die Maschinen
abstellen zu lassen

damals
habe ich nicht gewusst
wie es später
sein würde

wie sehr ich es
bereuen würde
die Chance
nicht genutzt zu haben

dich noch einmal
ein letztes Mal
zu
berühren

ein letztes Mal
zu hoffen
Deine Liebe
zu spüren

erst jetzt
kann ich fühlen
was ich verpasst
nie erfahren habe


------------------------------


Du liegst
so friedlich da
kein Kampf mehr
keine Qual

die Aufgabe
ist erfüllt
du hast
zu deinem Schöpfer gefunden

wir haben
beide gerungen
in diesen
letzten Minuten

ich folgte
deinem Willen
der mich fast
das Leben kostete

stand dir bei
ohne die Hoffnung
selber
Gnade zu finden

über viele Jahre
habe ich
diese Last
getragen

habe gekämpft
gehofft
gezweifelt
resigniert

konnte
jetzt erst Abschied nehmen
selber
Frieden finden

die Aufgabe
ist jetzt eine Andere
ist ein Vertrauensbeweis
an mich

jetzt
da ich deinen Segen habe
kann ich
bei dir sein

dich begleiten
in
Dankbarkeit
und Liebe

der Glaube
den du mir gabst
trägt uns beide
über deinen Tod hinaus

ich kann dich
jetzt gehen lassen
Vater
ohne Zorn

mit Trauer um Heimat
die mit dir ging
und Hoffnung auf Zukunft
mit dir im Rücken
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Antworten