Ort für den Winter *trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Aufatmende
Beiträge: 1553
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Aufatmende » Di Nov 22, 2022 9:19 pm

Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. :cry:
Ich wünsche dir statt Horror Hoffnung
Statt Hass (Selbst-) Liebe
Einen ruhigen Schlaf
Und die Differenzierung zwischen vergessen dürfen und verdrängen müssen
Kein Appell für deine Ressourcen, keine Sprüche, keine Ratschläge. Scheiße bleibt Scheiße.
Rückfälle sind Vorfälle!

silan
Beiträge: 146
Registriert: Do Jul 18, 2019 9:17 am

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von silan » Mi Nov 23, 2022 8:38 am

Liebe Eli,
konnten heute mal wieder etwas lesen... Setzen uns gerne wieder ein wenig dazu und halten einfach mit aus.
Wie Aufatmende sagt: ''Scheiße bleibt Scheiße''.

Eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Eli » Mi Nov 23, 2022 7:17 pm

Mmh danke euch

Zur Abwechslung gab es heute mal eine gute Nachricht. Die etwas Sicherheit gibt.
Gerade ist voll Umbruch. Und das macht einfach Angst.

Würde so gern mehr am innen arbeiten weil es so unaushaltbar ist. Aber solange das aussen so unklar ist geht das auch nicht gut.
Puuh es ist so schade und schlimm wie viele Jahrzehnte man braucht um das alles zu sortieren zu verarbeiten zu heulen.
Es ist so so sinnlos.
So wie wenn Leute eine Bushaltestelle verwüsten.
Nur sind das eben Menschen.

Eli

Eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Eli » Do Nov 24, 2022 1:02 pm

Hallo

Ich habe heute über das Forum gesprochen und da ich so verzweifelt und allein bin bekam die thera eine typische thera Idee nämlich sich mit Leuten von hier zu vernetzen. Weil es eben sonst nichts gibt.

Sprich Anonymität weg. Telefonieren. Mailen...treffen?

Habe gesagt dass ich diesbezüglich sehr kritisch bin. Ängstlich wenn es eben um ihr wisst schon was für einen Hintergrund geht. Wer sagt mir dass hier nicht neue Opfer für Täter gesucht werden auch wenn man denkt man sei seit Jahren ausgestiegen? Also unbewusst meine ich.

Habe auch zu bedenken gegeben, dass wir eben alle ziemlich krank und gestört sind (nichts gegen jemanden persönlich aber ihr ahnt was ich meine. Sich triggern liegt nahe...).

Naja also da hier gerade Land unter ist, Verzweiflung etc dachte ich ich sage einfach mal in die Runde: wer sich das in irgendeinem Rahmen vorstellen könnte ( ich glaube diejenigen die ich meine wissen das schon) schreibe mir gern ein PN. Ob wann und wie ich das kann oder will weiss ich gerade noch nicht. Aber ich dachte ich frag einfach mal wer überhaupt an so etwas Interesse hat.
Meine (nur geringen)! Erfahrungen mit einem Menschen hier (Handy Kontakt) und einem Menschen in der Klinik mit... Hintergrund sind diesbezüglich eher durchwachsen. Das gebe ich zu bedenken. Andererseits bin ich offen dass sehr individuell und flexibel zu gestalten. Was diese Woche ging muss in der nächsten Woche nicht mehr sein...

Eli

Aufatmende
Beiträge: 1553
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Aufatmende » Do Nov 24, 2022 5:13 pm

Ich gebe zu bedenken, dass Antworten schwierig ist. Weil du mit Eli nicht angemeldet bist.
Rückfälle sind Vorfälle!

Eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Eli » Do Nov 24, 2022 5:37 pm

Jaha. Das ist auch etwas Sinn der Sache :mrgreen:
Auf Nachfrage hier schreibe ich Personen aber auch gerne an. :wink:

Die.Wolfsfrauen.
Beiträge: 2614
Registriert: Di Jun 25, 2013 7:43 pm

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Die.Wolfsfrauen. » Do Nov 24, 2022 6:21 pm

Hallo Eli...
wir wollten Dir drüben schon längst in "unserem" @Thread antworten auf Deinen lieben Post dort...
Wollen auch hier antworten.....
Aber hier bei uns geht "gerade" mal wieder "nix"... :oops: :|
Ausser das eben jetzt:
Wir melden uns, sobald es geht... und wenn dann noch gewünscht... :wink: :roll: :|

eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von eli » Do Nov 24, 2022 6:59 pm

Klaro. Immer gewünscht wolfsfrauen, aber nur stresslos...

Eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Eli » Fr Nov 25, 2022 7:26 am

Wieso soll man sich an Regeln halten wenn andere sich nicht an regeln halten?
Wieso sich anstrengen wenn man doch immer nur in die Fresse bekommt?
Wieso weiter machen wenn es zu wenig zu leben und zu viel zum Sterben ist?
Wieso immer nur aushalten aushalten aushalten ohne zu wissen wann es wie mal besser wird?
So viele Jahre Gewalt aushalten ablenken schmerzen..
Niemand der das nicht erlebt hat weiss wie das ist

Immer gerade so viel "liebe" dass man gerade nicht verreckt aber bloß nicht mehr.
Im Zweifel hauen diese Menschen aus diesen Fake Bindungen immer ab.

Wir haben keine Kraft für die Zukunft
Wir haben keine Kraft für die Vergangenheit
Wir haben keine liebe
Wir haben keine Worte
Wir haben nur Gewalt.
Wir sind so müde.

Finde das verständlich dass man nicht mehr kann wenn man immer nur in die Fresse kriegt. Und da nichts schönes kommt. Und nein das kann ich verdammt nochmal nicht noch mehr beeinflussen. Das ist einfach mein sch Schicksal dass die fotze immer nur in die Fresse bekommt.

Wie sagte eine bekannte: Suizid kann auch Schicksal sein.
Ja es gibt Grenzen und ich würde sehr gut überleben wenn irgendwas gutes passieren würde. Aber das passiert eben nicht.
Dann eben nicht...dann kann aber niemand verlangen dass wir nur da stehen wie der letzte Idiot und uns nur in die Fresse hauen lassen. Das war wieder ein beschissenes einsames verlorenes Jahr...und noch eins ertragen wir nicht.

Evenstar
Moderator
Beiträge: 18293
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Evenstar » Fr Nov 25, 2022 8:05 am

Sponante Gedanken in meinem Kopf.


Wenn der Suizid so ein großes Thema ist. Der Schrei nach "so kann ich nicht mehr" sehr groß ist.
Warum dann nicht alles abbrechen, und wo anders komplett neu anfangen? was könnte man verlieren? den Tod? Die Arbeit? Die Wohnung?
Was wäre anders?
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

silan
Beiträge: 146
Registriert: Do Jul 18, 2019 9:17 am

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von silan » Fr Nov 25, 2022 10:01 am

Liebe Eli,

Eli hat geschrieben:
Fr Nov 25, 2022 7:26 am
Wieso soll man sich an Regeln halten wenn andere sich nicht an regeln halten?
Wieso sich anstrengen wenn man doch immer nur in die Fresse bekommt?
Wieso weiter machen wenn es zu wenig zu leben und zu viel zum Sterben ist?
Wieso immer nur aushalten aushalten aushalten ohne zu wissen wann es wie mal besser wird?
So viele Jahre Gewalt aushalten ablenken schmerzen..
Niemand der das nicht erlebt hat weiss wie das ist
Weil wir genau so gemacht wurden. Hingefoltert, sich an perfide Regeln zu halten und trotz größter Bemühungen und Erfolge dann doch noch eins auf die Fresse zu bekommen, damit sich das noch besser verfestigt. Es wurde von unseren Folterern bestimmt, dass wir weder Leben noch streben können, dass wir weiter und weiter und weiter machen, ob wir noch Kraft dafür haben oder nicht. Aushalten ist das, was wir gut können, auch wenn wir immer denken es geht nicht mehr. Am nächten Morgen stellen wir fest, wir leben immer noch...
Eli hat geschrieben:
Fr Nov 25, 2022 7:26 am
Immer gerade so viel "liebe" dass man gerade nicht verreckt aber bloß nicht mehr.
Im Zweifel hauen diese Menschen aus diesen Fake Bindungen immer ab.
Uns wurde Beziehungsfähigkeit abtrainiert, schon als säugling, gerade auf die Welt gekommen. Nur so viel Beziehung, dass man nicht krepiert. Das haben wir verinnerlicht und das spiegeln wir nach außen. Und es ist harte Arbeit, diese tiefen Folterbahnen einzuebnen, die tiefe Furche anzugleichen. Wir glauben - nein, wissen - heute, dass es zumindest soweit geht, dass man Beziehung leben kann, auch wenn sie immer vom Mißtrauer und Angst begleitet wird. Aber wir spüren, dass auch Vertrauen gewachsen ist.
Es ist möglich, das Stück für Stück abzubauen. Wir sind jetzt mit unserer Frau 20 Jahre zusammen und seit fast 12 Jahren verheiratet. Es geht.
Eli hat geschrieben:
Fr Nov 25, 2022 7:26 am
Wir haben keine Kraft für die Zukunft
Wir haben keine Kraft für die Vergangenheit
Wir haben keine liebe
Wir haben keine Worte
Wir haben nur Gewalt.
Wir sind so müde.
Ihr lebt! Das zeigt eure Stärke. Für die Zukunft, für die Vergangenheit, gegen die Gewalt! Ja, ihr seid müde. So unendlich müde. Aber ihr besitzt die Kraft zum leben! Sonst wärt ihr schon lange nicht mehr da.
Eli hat geschrieben:
Fr Nov 25, 2022 7:26 am
Finde das verständlich dass man nicht mehr kann wenn man immer nur in die Fresse kriegt. Und da nichts schönes kommt. Und nein das kann ich verdammt nochmal nicht noch mehr beeinflussen. Das ist einfach mein sch Schicksal dass die fotze immer nur in die Fresse bekommt.
Ja, verständlich ist das, aber nicht zwingend unabänderlich. Es wurde dir eingefoltert zu glauben, dass du das nicht beeinflussen kannst. Du machst nicht was die Folterer wollen? FOLTER. So lange bis du funktionierst. Immer und immer wieder. Das hat sich so verfestigt, dass es keine akute Folter mehr braucht um dich das glauben zu lassen. Dass du glaubst, das ist unveränderlich. Du spürst sogar die Schmerzen, die der kleinste Ungehorsam nach sich zieht. Es ist aber nicht unveränderlich. Du kannst das verändern. Es ist harte Arbeit, aber man kann da raus! Es geht! Vielleicht kannst du uns das glauben? Wir kennen die Kraft, die es brauchte soweit zu überleben. Und wo diese Kraft ist, ist auch Kraft für Veränderung.
Eli hat geschrieben:
Fr Nov 25, 2022 7:26 am
Wie sagte eine bekannte: Suizid kann auch Schicksal sein.
Ja es gibt Grenzen und ich würde sehr gut überleben wenn irgendwas gutes passieren würde. Aber das passiert eben nicht.
Dann eben nicht...dann kann aber niemand verlangen dass wir nur da stehen wie der letzte Idiot und uns nur in die Fresse hauen lassen. Das war wieder ein beschissenes einsames verlorenes Jahr...und noch eins ertragen wir nicht.
Hier bitten wir euch, den Beitrag von Evenstar zu überdenken. Bevor ihr final beendet, könnt ihr das probieren? Was soll passieren als dass es so schief geht, dass ihr letztendlich doch den finalen Weg geht? Außer... ihr hättet es versucht. Alles andere ist doch eh gerade euer Leben. Warum nicht einen letzten Versuch wagen? Vielleicht stellt ihr dann aber in einigen Jahren fest, dass dieses letzte beschissene einsame verlorene Jahr der Beginn einer neuen Zukunft gewesen ist? Gebt euch die Chance das auszuprobieren. Sterben könnt ihr dann immer noch, wenn ihr noch möchtet.
Theo und Gralf

Eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Eli » Fr Nov 25, 2022 3:55 pm

Hallo even,

Danke für deine Gedanken.
Es geht drum, dass das evtl passieren wird...alles weg.
Das macht die suizidalitat... gleichzeitig eben das wissen so wie es ist kann und soll es nicht bleiben. Anders geht aber auch nicht..viel Angst, wenig Kraft.
Ist aber gut sich klarzumachen dass das auch ein wenig normal ist. Für jeden Menschen schwer. Und eben auch eine Chance. Habe mir solchen Dingen eigentlich gute Erfahrungen.
Aber da ging es mir eben auch noch anders.

Danke Silan und co. (Hoffe ist OK wenn ich kurz die anderen Namen nicht schreibe. Ist gerade schwer hat aber nichts mit euch zu tun)
Ähm ja...danke.
Das ist nicht schlimm, aber eure Worte hauen gerade echt rein. So richtig..
. macht mir nochmal deutlich wieso das gerade so triggert. Auch wenn die Situation ganz anders ist, es geht nicht um Gewalt. Bin einfach Umständen ausgeliefert denen ich "gehorchen" muss. Und das ist schrecklich...

Und ihr habt sehr recht...ich glaube genau deshalb ist Suizid (glücklicherweise) so schwer. Weil das hieße autonom zu handeln und das geht nicht. Nicht erlaubt. Nicht vorgesehen.

Das mit der Frau freut mich wirklich sehr für euch.
Ich glaube ich bin echt beziehungsfähig. Nur eben nicht was Partnerschaft angeht und nie zu tief..also eher so semi beziehungsfähig. :D .danke dass ihr mir mut macht.
Meine Sätze bezogen sich eher auf die Beziehung zu Therapeuten die oft die einzige stabile beziehung war. Was die dürfen ist eben auch sehr begrenzt. Es reicht um nicht zu sterben aber ist eben zu wenig um sich lieb gehabt zu fühlen.

Ja das stimmt. Wir leben und wir sind stolz drauf.
Hatte auch letztens diesbezüglich eine positive Erfahrung. Erzähl ich gern per PN.

Mmh ich weiss nicht. Ich glaube das schon vieles nicht beeinflussbar ist. Zb welchen Job man bekommt und welchen nicht. Usw. Das sind ja Dinge wo man von anderen abhängig ist und die man nicht beeinflussen kann.
Wir können uns eigentlich schon oft wehren, Kritik üben...das ist nicht der Punkt gerade. Es ist glaub ich mehr dieses Gefühl ausgeliefert zu sein und Angst zu haben was kommt.

Danke euch!
Eli

Aufatmende
Beiträge: 1553
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von Aufatmende » Fr Nov 25, 2022 5:26 pm

Ich bin durch pure Willkür gekündigt worden. Aus Verzweiflung habe ich einen zweiten Beruf gelernt. Die Ausbildung musste ich durch pure Willkür der Arbeitsagentur selber bezahlen. Ich habe es durchgezogen, weil ich nicht wusste, ob ich es mit meinem Mann aushalte. Während der Ausbildung ist mein Sohn mit 16 Vater geworden. Ich bin durch pure Willkür durch die praktische Prüfung gefallen.
Ich war am Ende meiner Kraft, meiner Hoffnung, meiner Ressourcen. Der Kontakt zu unserem Sohn brach jahrelang ab. Tiefpunkt.

Heute bin ich 34 Jahre verheiratet, habe einen Arbeitsplatz am Wohnort, Kontakt zu Sohn und Enkeln. Habe mich mit meinem komplizierten Innenleben arrangiert.
Es ist noch immer ungerecht, so viel Lebenszeit in die Vergangenheit zu investieren. Aber von so viel Lebensqualität, wie ich sie heute habe, hätte ich damals nicht einmal träumen können!

Kämpfen lohnt sich. Neue Wege gehen lohnt sich.
Das Positive, sei es auch noch so winzig, zu suchen und zu allen im Innen zu transportieren, lohnt sich.
Dem, was uns eingetrichtert wurde, zu widerstehen und nicht mehr durch Wiederholung zu verstärken, lohnt sich.

Leben lohnt sich!
Rückfälle sind Vorfälle!

lara64
Beiträge: 2575
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von lara64 » Sa Nov 26, 2022 8:28 am

Hallo Eli,
Auch wenn die Situation ganz anders ist, es geht nicht um Gewalt. Bin einfach Umständen ausgeliefert denen ich "gehorchen" muss. Und das ist schrecklich...
wie würdest du denn fachlich dieses "gehorchen müssen" nennen. Strukturelle Gewalt wäre da doch richtig. Wenn ich als Erwachsener Mensch "gehorchen muss" Dinge nicht so entscheiden kann, wie es meiner Gesundheit, meinem Wohlbefinden dienlich ist, ist das Gewalt, und sei es weil scheinbar die Rahmenbedingungen es nicht ermöglichen...

Hier nochmals genau zu klären, was realisierbar ist und wer da helfen kann...

anderers wenn du möchtest per PN, weil das vielleicht auch für die zu persönlich wird.

Shalom - lara64

eli

Re: Ort für den Winter *trigger*

Beitrag von eli » Sa Nov 26, 2022 10:42 am

hallo aufatmende

danke für deine worte.
ja, klar... theoretisch sage ich das ja auch mit dem: es lohnt sich.
nur 1. sagt sich das aus der rückschau leicht und 2. sind das immer einzelfälle. es gibt genug fälle, die eben NICHT so ausgehen wie deiner. meine damit nicht mal suizid, aber eben ein ewiges prekäres leben ohne oder mit lächerlich wenig lebensqualität...
wie es bei dem einzelnen menschen ausgeht weiss eben niemand. kenne auch fälle, da haben menschen wie bescheuert gekämpft und am ende stand eben der suizid. das ist sehr viel glück, sehr viel schicksal, finde ich.

hallo lara

danke dir.
nee, ohne hier details zu nennen ist das keine strukturelle gewalt. deshalb das gehorchen auch in anführungszeichen. stichwort job bekommen oder nicht bekommen. nur weil sich eben türen schließen oder man eine stelle nicht bekommt ist das ja keine strukturelle gewalt...ich würde es nennen: man steht in beziehung zu anderen und kann deren entscheidungen nicht beeinflussen. so wenig wie die meine beeinflussen können..

naja so viel erstmal.
eli

Antworten