sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Bianca
Beiträge: 9
Registriert: Mi Dez 29, 2021 5:41 pm

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Bianca » Sa Jan 08, 2022 2:29 pm

Jetzt bin ich wieder total durch mit mein Kopf ....kam nicht gerade eine nachricht an mein Mann vom sogenannten stiefopa/täter : Wäre schön mal wieder was von euch zu hören? Bianca hat ja alles blockiert, aber ich denke wir sollten mal reden?

Ich könnte platzen und am liebsten würde ich ihm einen riesen Text drücken ...was denkt der sich?
Ich will mit ihm nicht reden und was erwartet der? Was soll das???

heute anonym 2020

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von heute anonym 2020 » Sa Jan 08, 2022 4:03 pm

Hi Bianca

Würd ich mich so gar nicht drauf einlassen!! Der will schön Wetter machen weil er schiss hat. Bloß nicht, nicht dass er auch noch versucht eure Tochter unter Druck zu setzen. Boaaa was denkt der Typ sich eigentlich? Ich hoffe dein Mann gibt nicht nach. Denke auch dass e für einen Prozess, den es ja eventuell geben wird, auch besser ist keinen Kontakt zu haben.

Silberlicht unl.

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Silberlicht unl. » Sa Jan 08, 2022 5:18 pm

Wat n ***l*ch. Jetzt versucht er es so.

Was ich tun würden - per Einschreiben:

"Sehr geehrter Herr xy,
aufgrund Ihrer eingestandenen mehrfachen sexualisierten Gewalt gegen unsere Tochter verbieten wir uns jegliche Kontaktaufnahme zu unserer Familie. Sollte dies nicht respektiert werden, behalten wir uns unabhängig von den im Raum stehenden Verbrechen gegen die Gesundheit einer Minderjährigen weitere rechtliche Schritte vor.

Da Ihre Frau, Vorname Nachname, anstatt zu Ihrer von sexualisierter Gewalt betroffenen Enkelin und der mittraumatisierten Familie zu stehen Sie unterstützen möchte, sehen wir auch keine Möglichkeit hier Kontakt aufrecht zu halten. Wir verbieten auch Frau Vorname Nachname bis auf weiteres jegliche Kontaktaufnahme mit unserer Familie.

Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung


Vorname Nachname Mutter
Vorname Nachname Vater"

Speichere die Nachrichten ab, besser drucke sie aus.

Aufatmende
Beiträge: 1269
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Aufatmende » Sa Jan 08, 2022 5:42 pm

Da ist jedes Wort zu viel: blockiert beide seine Nachrichten.
Was das Soll? Er will relativieren, sich rein waschen.
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 1269
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Aufatmende » Sa Jan 08, 2022 5:42 pm

Wenn du zu sehr darum kreist: nutze eines der Hilfetelefone!
Rückfälle sind Vorfälle!

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12454
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von LunaSue » Sa Jan 08, 2022 6:31 pm

Hallo Bianca,

Null Reaktion ist die beste Reaktion.
Schwer auszuhalten, sicher.
Schreib es handschriftlich nieder und bewahre es auf.

Viele Grüße
Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Bianca
Beiträge: 9
Registriert: Mi Dez 29, 2021 5:41 pm

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Bianca » Di Jan 11, 2022 11:42 am

Hallo ihr lieben, ich muss mich nochmal melden bei euch.
Donnerstag ist nun der Termin bei der Anwältin, und nun habe ich Angst dass die Rechtsschutz eventuell nicht greifen wird...der weiße Ring würde das erst Gespräch zahlen..wenn ich mir dort einen Scheck holen würde.
HABT ihr Erfahrungen von den bevorstehenden kosten die auf mich zu kommen?
Danke ihr lieben

Eli

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Eli » Di Jan 11, 2022 11:55 am

hi bianca

vor 10 Jahren waren es 100 euro für 60min bei mir.
ich würde anrufen und fragen, wieviel es kostet bzw. die rechtsschutz anrufen und fragen ob es greift.
kommt deine tochter mit? wäre sicher gut...
eli

Bianca
Beiträge: 9
Registriert: Mi Dez 29, 2021 5:41 pm

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Bianca » Di Jan 11, 2022 4:41 pm

160 Euro aber nur die Erstberstung.ivh jabe meine Rechtsschutz schon angerufen die müssen erst prüfen ob sie bei so ein Fall greift für weitere Prozess kosten...

silan
Beiträge: 71
Registriert: Do Jul 18, 2019 9:17 am

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von silan » Mi Jan 12, 2022 12:57 am

Weißer Ring und auch die Opferhilfe können weiter Kosten übernehmen. Eine Bekannte von mir hat das mit dem weißen Ring damals so besprochen. Sie brauchte allerdings nicht darauf zurckgreifen, da sie ihren Prozess gewonnen hat. Du kannst evtl auch die Anwältin fragen, welche Möglichkeiten es gibt wie z.B. Prozesskostenhilfe.

Bianca
Beiträge: 9
Registriert: Mi Dez 29, 2021 5:41 pm

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Bianca » Mo Jan 17, 2022 7:14 am

Hallo ihr lieben, so die Strafanzeige ist raus....Und meine Tochter hat das ganz toll gemacht bei der Anwältin und die Anwältin ist super, sehr einfühlsam und lieb .Sie klärte uns auf was auf uns zu kommt und das sie an unserer Seite ist .
Ich bin froh das der erste Schritt gemacht ist.
Nun seit 2 Wochen versucht uns der Täter und meine Mutter zu überreden das man doch drüber reden könne... sie schrieben meinen Mann an und meine Mutter versteht nicht warum ich wütend und voller Hass ihr gegenüber bin...
Ihr glaubt nicht was sie alles geschrieben haben....das macht mich völlig fertig auch die Tatsache das sie jetzt versucht andere leute gegen mich aufzu Stacheln....ihre freunde und nun versucht sie mir den Umgang mit meiner Oma schwer zumachen die im Pflegeheim ist.sie wird irgendwas der heimleitung gesagt haben wer weiß was.... sie versucht jetzt weil ich so auf sie reagiere mir mein Leben noch zusätzlich schwer zu machen ....

Aufatmende
Beiträge: 1269
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Aufatmende » Mo Jan 17, 2022 12:03 pm

Ich wünsche dir viel Kraft und Mut!
Rückfälle sind Vorfälle!

Bianca
Beiträge: 9
Registriert: Mi Dez 29, 2021 5:41 pm

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Bianca » Do Jan 27, 2022 5:39 pm

Am 17.2 haben wir den Termin bei der Polizei zur Vernehmung...ich mach mich jetz schon verrückt...
Ich musste auch feststellen dass ich psychologische traumatherapie für mich als Mutter selber zahlen muss..
Und ich bekomme immer mehr zu spüren dass Gespräche oder Treffen mit anderen Menschen immer schwieriger wird.... ich halte es einfach nicht aus nach ca. Einer Stunde alle reden und quatschen ich muss dann weg das Wird mir zu viel ich will dann nur noch meine ruhe...
Auch bemerkt mein Mann das ich mich zum anziehen umziehen verstecke...ich will nicht gesehen werden vorallem nicht nackt....an Zärtlichkeit oder Berührung an bestimmten Stellen kann ich nicht ertragen obwohl och das vorher gerne mochte....ein klatsch auf den po von mein Mann....jetz habe ich Angst davor...fühle mich Unwohl dabei.... ich muss sogar umschalten wenn im TV was kommt mit Zärtlichkeit oder sex ich kann es nicht sehen es ekelt mich an :( ... ich verstehe mich selbst nicht mehr.... dann immer diese bilder im.kopf von dem erzählten von meiner Tochter:( hab ich jetzt einn an der klatsche?lg Bianca

Eli

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von Eli » Do Jan 27, 2022 8:05 pm

hallo bianca,

nein du bist einfach sehr belastet. ich denke das wird auch wieder anders. du brauchst jetzt zeit und ruhe für dich. kannst du denn mit 1,2, freundinnen allein über dich reden?

wer hat gesagt dass du traumatherapie zahlen musst? also 1. versteh ich nicht wieso traumatherapie, denn du bist ja nicht traumatisiert (oder? erstmal ist deine tochter traumatisiert und nicht du oder wie kamst du auf traumatherapie? musst du IHRE traumatherapie machen, wenn du verstehst, wie ich das meine? musst du so dafür "büssen" dass du sie nicht schützen konntest?).
2. wenn du eine psychotherapie machen möchtest und ein therapeut dir eine diagnose gibt (zb anpassungsstörung, depression oder was auch immer) und ihr einen antrag an die kasse stellt und dieser durch geht (was er normalerweise tut), bekommst du natürlich eine therapie bezahlt, wenn der therapeut eine kassenzulassung hat. wieso sollte das nicht der fall sein?

ich weiss ist einfach gesagt, aber würde versuchen das im kopf klar zu trennen. das eine ist mb und gewalt und das andere ist deine körperlichkeit, zärtlichkeit, sexualität mit deinem mann oder dir allein. das hat nichts mit einander zu tun. auch wenn es von aussen ähnlich aussieht. würde mir das immer wieder klar sagen. du darfst sex haben. das ist keine gewalt.
du darfst und kannst dich gut fühlen. du musst nicht das leid deiner tochter fühlen oder austragen... es ist wichig für sie dass es dir gut geht. und für dich auch. versuch klar zwischen dir zu trennen und deiner tochter und nicht ihr leid zu tragen. das kannst und das musst du nicht.

alles liebe
eli

heute anonym 2020

Re: sexuelle Übergriffe an meinen Kind durch stiefopa

Beitrag von heute anonym 2020 » Do Jan 27, 2022 10:28 pm

An der Klatsche hast du bestimmt keine... ich kann nur vermuten, daß du auch etwas traumatisiert bist weil du dein kind liebst und mit ihm fühlst. Ich kann es mir zumindest vorstellen dass sowas passieren kann. Bei meiner Mutter war es nicht so, sie ist aber das absolute Gegenteil, hat mit gemacht und die Täter gedeckt, das tut sie auch heute noch.
Ich bin sehr gerührt und es ist wirklich wundervoll wie du dich um deine Tochter kümmerst, für sie da bist, ihr geglaubt hast von Anfang an. Das ist die beste Voraussetzung dafür, daß deine Tochter den Missbrauch gut verarbeiten kann und sie hoffentlich später keine schlimmen Traumafolge Störungen hat.

Und trotz allem solltest du dich selbst dabei nicht vergessen. Das was du beschreibst was du erlebst, die ganze Angst bei dir selbst. Ich finde das schon alarmierend... ist das sicher daß du Therapie für dich selber zahlen musst? Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Hast du bei deiner Krankenkasse gefragt? Wenn du jetzt zb ne Depression entwickeln würdest wegen der Situation bei euch, oder eine Angststörung, dann kann die Krankenkasse doch nicht sagen, Pech gehabt. Das wäre unfassbar...

Alles Gute für euch! Und bitte kämpfe auch für dich, nicht nur für deine Tochter

Antworten