Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » Sa Apr 17, 2021 8:25 pm

Puh, das Körpererinnerungsprotokoll kommt leider voll zum Einsatz :cry: Gestern zwei Mal geskillt und es trotzdem nicht verhindern können, heute auch wieder Körpererinnerungen ohne Ende... zumindest hilft der Skill halbwegs :roll:
Ich mache drei Kreuze, wenn der Mist irgendwann so weit bearbeitet ist, dass die Körpererinnerungen weg sind... hoffen darf man ja mal... :roll:
Zumindest zur Zeit keine Albträume, das ist ja schon mal was. Aber leider hat meine Therapeutin nächste Woche erst mal keine Zeit für mich... :cry: manchmal ist es wie verhext...
Abwarten, versuchen mir auch gutes zu tun und hoffen, dass die Zeit umgeht...
Seufz...
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Gast_Wolke

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Gast_Wolke » Sa Apr 17, 2021 11:34 pm

hi simone

also im ernst sie klingt dermaßen unprofessionell. schon wieder keine Zeit? wieso denn bitte? das ist ihr Job.
finde das verantwortungslos.
dann soll sie nicht mit Trauma Patienten arbeiten die meist auch bindungs und Verlust Probleme haben.

in nem anderen Job kann man auch nicht sagen da hab ich keine Zeit. aber mit den dummen Patienten kann man es ja machen. sorry ich aber wäre sauer.
ja es ist corona. aber es gibt Babysitter. und notbetreuung.
wenn sie das nicht gewährleisten kann einen regelmäßigen Termin anzubieten soll sie den Job nicht machen. wirklich.

aber klar Patienten wehren sich nicht. sind abhängig. und ausgeliefert. und sind es gewohnt dass man sie schlecht behandelt. boa finde das unmöglich.
also keien Ahnung. ich würde sie fragen was los ist und was das auslöst und sagen dass das unprofessionell ist und das nicht abnicken.

das mit dem Rückfall tut mir leid. schreib ne verhaltens Analyse. findest du wenn du googelst.
und schmeisst alles Zeug weg womit du svv machst.
kennst du vertikale emdr. kannst du mal googeln. das beruhigt auch bei körperlicher Erinnerung. kennst du andere Dinge die helfen bei den Erinnerungen?
du kannst auch eine Beratungsstelle anrufen oder die Telefon Seelsorge wenn du jemanden zum reden brauchst.
pass auf dich auf
wolke

Laura
Beiträge: 314
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:06 am

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Laura » So Apr 18, 2021 8:01 am

Hey Simone,

Ich sehe es etwas weniger radikal als Wolke. Sieh es als Chance und die Möglichkeit deine Selbstwirksamkeit zu stärken. Letztendlich ist ein Therapeut auch nur eine Unterstützung - die Arbeit muss man selbst machen. Manchmal sind Abstände gar nicht so schlecht, um die neuen Techniken anzuwenden und eben auch aus dieser Abhängigkeit und Fokussierung auf den Therapeuten raus zu kommen.
Ist es immer unprofessionell, wenn der Thera keine Zeit hat? Ich kenne die Gründe nicht, aber manchmal gibt es eben auch aufgrund von anderen Patienten keinen Termin. Und die haben ja wohl auch ein Recht auf Betreuung.

Solche Phasen alleine habe ich immer versucht möglichst positiv zu sehen und diese als Herausforderung wahrzunehmen, die ich meistern kann. Vielleicht kannst du dir ein Ziel formulieren. Was willst du persönlich für dich schaffen, bis ihr euch wieder seht? Und dieses Ziel auch schriftlich ausformulieren. (Z.B. ein Post-it an der Eingangstür) Sollte nicht zu gross sein, so dass du das für dich auch erreichen kannst. Und gibt es etwas Schönes mit dem du dich belohnen kannst, wenn du die Zeit bis zum nächsten Termin erfolgreich gemeistert hast? Überleg dir doch eine schöne Belohnung, auf die du dich freuen kannst. Auf diese Weise kommt man aus dem Gefühl der Hilflosigkeit raus und nimmt das Steuerrad aktiv in die eigene Hand.

Alles Liebe
Laura

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » So Apr 18, 2021 9:02 am

Hallo Wolke,
Vielen Dank für deine Antwort. Gut, dass ich hier ein bisschen was loswerden kann.

Ich habe keine Ahnung, wie das bei ihr termintechnisch ist und wie sie das regelt. Im Normalfall habe ich bei ihr Freitags Therapie, und wenn ein Feiertag ist dann ist völlig selbstverständlich, dass es ausfällt, klar. Nur gestern sagte sie eben einfach 'nächste Woche kann ich nicht, dann sehen wir uns in zwei Wochen' :roll: na toll... was soll ich da anderes sagen als 'okay'? :x :oops:
Wenn ich einen anderen Tag auch könnte sage ich ihr das dann auch immer, aber außer Freitags bekomme ich anscheinend nie Termine... habe aber auch zugegebenermaßen sonst schwierige Arbeitszeiten...

Ich weiß auch nicht, ob es Sinn macht, ihr das nochmal zu sagen, wie blöd das ist, denn vermutlich wird sie davon auch nicht mehr Zeit haben...
Ja,Du hast wohl recht, dass ich mich nicht wehre und nicht traue was zu sagen.
Ich glaube, das können Sie (die Psychotherapeuten) so machen, weil Ihre Arbeit so knapp und begehrt ist... :|

Nee, vertikale emdr kenn ich nicht, hätte aber ein bisschen Skrupel davor, das alleine zu machen weil ich ja keine Ahnung hätte was ich dann mit dem mache, was da auftaucht... das fände ich gruselig...

Ich weiß leider sonst nicht so recht, was ich gegen die Körpererinnerungen tun soll. Meine Therapeutin hatte mit mir Dinge gesammelt... Skills eben .... und vorübergehend mag das auch mal helfen,aber nicht, wenn die Körpererinnerungen den ganzen Tag präsent sind :cry: :roll:
Sie hatte mir noch eine Lichtstromübung mitgegeben, die auch gegen Missempfindungen helfen soll. Das probiere ich mal aus.

Zum Glück ist es heute wieder besser.... auf Holz klopf...

Danke fürs zulesen und liebe Grüße
Simone


Hallo Laura,
Ich habe gerade gesehen dass Du auch geschrieben hattest....Danke!

Ja, da magst du auch Recht haben, dass es ein Training sein kann, auch alleine zurecht zu kommen... stimmt wohl, dass ich vermutlich etwas auf nächste Termine fixiert bin, aber ist das nicht auch ein bisschen normal?

Klar sollte das nicht für immer so bleiben, aber ich bin da eigentlich guter Dinge, dass das nur jetzt im Moment so ist... habe schließlich auch schon ein halbes Jahr Therapiepause gehabt, allerdings ging es mir da auch besser als jetzt....

Ich muss mal drüber nachdenken, was ein Ziel sein könnte... das ist eine gute Idee, danke.

LG
Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Laura
Beiträge: 314
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:06 am

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Laura » So Apr 18, 2021 11:08 am

Naja was ist schon "normal"?

Was ich für mich persönlich festgestellt habe, ist dass Trauma eben viel mit den folgenden Faktoren zusammen hängt:
- ausgeliefert sein/ Hilflosigkeit
- Handlungsfähigkeit verlieren/ abgegeben
- im Stich gelassen werde / keine Hilfe erhalten/ verlassen sein
-...

Ich kenne das Gefühl, den Thera als Anker zu sehen und weiss wie schnell man sich darauf fokussiert. Zwangsläufig muss es aber dann wieder zu einer Enttäuschung und damit ein Triggern des Bindungstraumata und der oben genannten Faktoren kommen.

Man erlebt sich in der Klient-Thera Beziehung durchaus Abhängig. Genau so wie damals eben auch.

Was mir persönlich geholfen hat, war es mich davon bewusstzu lösen und meine eigene Selbstwirksamkeit zu erleben. Mich bewusst mit der Frage auseinander setzen, wie ich eben das Steuer in die Hand nehme. Einen positiven Dialog mit mir selbst eingehen. Mir bewusst viele kleine Ziele setzen und mich immer wieder dafür bewusst loben, wenn ich diese erreicht habe. Damit habe ich meine Energie mehr auf mich konzentriert, anstatt sie dafür aufzuwenden, mich über den Thera abzufucken (wozu ich natürlich auch Gründe hatte). Aber letztendlich ist das alles ja auch meine Verantwortung!

Alles Liebe
Laura

wolke

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von wolke » So Apr 18, 2021 12:16 pm

hi simone,

ich finde nicht dass es nur recht begrenzt die eigene verantwortung ist, was man tut und macht und wie selbstwirksam man dadurch wird. das geistert hier öfter durchs forum. wenn man das schafft ja. aber viele sind eben am anfang oder so kaputt dass man das nicht schafft. und das ist dann auch nicht die eigene veranwtrotung oder schuld. klar soll man nicht lahm sein oder selbtsmitleidig a la lass die thera mal machen. aber so erleb ich dich nicht. dass man gern reglemäßig termine hat wenn es einem schlecht geht ist ganz normal. sonst bräuchte man die thera ja nicht und könnte alles allein. und es ist nachgewiesen dass die beziehung das ist was wirkt an tehrapie. am allermeisten.

dieses das ist die eigene verantwortung wie gut ich klar komm wenn die thera termine absagt.. mmh ja einerseits ja. aber wenn es nicht gut geht ist es eben auch nicht: dein fehler. deine blödheit. deine verantwrotung. das wort bekommt so schnell den beigeschmack von: es ist dein problem und wenn du es nicht schaffst arbeitest du nicht hart genug (das wird ja auch auf anderen ebenen gesellschaftlich gern gesagt. hartz 4 ler sind halt zu faul zu doof etc.).
ich finde das verhalten von ihr echt so unmöglich und unprofessionell. ICH würde ihr das rückmelden. klar und deutlich. nicht unfreundlich aber klar. und dass du das nicht gut findest. dass es klar notfälle gibt aber das nicht so klang. und das gern ebsprechen willst was es auslöst.
es klingt echt so als seist du ihr ziemlich egal. sorry aber so geht man ja auch nicht mit freunden um.
wenn meine stunde ausfällt wegen feiertag bietet die thera mir selbstverständlich eine andere stunde an. an einem anderen tag oder samstag. mal zum vergleich. muss nicht, klar. aber das so lapidar zu sagen geht gar nicht. sie könnte ja auch sagen: Es tut mir leid frau x, ich muss leider nächste woche aus dringenden gründen die stunde absagen. ich habe geschaut und kann ihnen leider auch keinen ersatz anbieten. möchten sie zu eienr beratungsstelle? wie können sie die zeit gut überstehen? tut sie aber nicht.

ich würde langfristig schauen was du willst und ob sie echt die richtige für dich ist. ich würde mich da nicht gesehen fühlen, könnte keine bindung aufbauen, wenn da so eine unsichere bindung ist. das soll frau echt nicht mit komplex traumatsieirten arbeiten. bei ner angststörung die leicht ist und ohne trauma im hintergrund geht so was vielleicht. aber im grunde auch nicht.. mmh egal. vergleiche sind eh blöd. wenn sie nur skills kann als idee für die körpererinnerungen ist das halt auch nicht viel und sehr kompetent...

vertikales emdr ist nicht horizontal. das macht man einfach wenn man panik etc hat. etwas unangenehmes. oder kennst du tappen? das ist auch gut. aber ja besprech das mit ihr. meine thera sagte da könne nichts passieren, weil es eben vertikal ist. nicht horizontal.

und ja das können für mich schlechte therapeuten so machen.. das hat was mit macht zu tun. und das finde ich unmöglich und das hat bei mir noch nie eine ambulante thera gemacht so wie deine. und ich hatte schon 3.

klingt blöd aber ich hatte auch jahrelang körpererinnerungen. dauerhaft. das war ja das einzige was ich hatte. und ja es ist sau unangenehm aber ich hab versucht da irgendwie die bedeutung zu ändern. immer wieder zu sagen: es ist ok. es darf sein. es ist von früher. es ist nicht jetzt. irgendwann war es fast nur noch wie das spüren eines tuchs um den hals. aber das hat gedauert. ich glaub viel machen tatsächlich die gedanken und gefühle die du dem gegenüber hast.



alles gue dir
wolke

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » So Apr 18, 2021 1:20 pm

Hallo Laura,
Danke für Deine Antwort.

Ja, ich fühle mich gegenüber der Thera abhängig, eben weil sie mir dabei hilft, das Trauma zu bearbeiten, und alleine könnte ich es nicht... eben weil mir schon allein das Wissen über das Wie fehlt... Aber deshalb gibt es ja auch verschiedene Berufe, das ist ja auch völlig in Ordnung. Trotzdem bin ich immer erleichtert, wenn ich einen Termin direkt für die nächste Woche bekomme, denn manchmal finde ich schon eine Woche durchhalten hart. Klar krieg ich es irgendwie hin, es bleibt mir ja auch nichts anderes übrig.... :cry:

Hallo Wolke,
Danke für deine Rückmeldung.
Ja, ich finde das auch scheiße, dass sie einfach so sagt, nächste Woche hat sie keine Zeit. Und mich ärgert das auch ein bisschen, weil ich das Gefühl habe, sie kann sich das leisten, weil sie Psychotherapeutin ist und ihre Hilfe an jeder Ecke gebraucht wird.... :?

Wenn donnerstags Feiertag ist, erwartet meine Chefin von mir, dass ich versuche, meine Donnerstagspatienten nach Möglichkeit auf die anderen Tage zu verlegen, damit die Therapie nicht ausfallen muss. Und zur Not muss ich dann eben früher anfangen oder länger arbeiten...Aber versuchen, es so hinzukriegen dass es möglichst nicht ausfällt. Bei der Psychotherapie hat man dann eben Pech gehabt. (So meine Erfahrung). Das ärgert mich.

Und nein, ich habe nicht das Gefühl, sie kümmert sich gemeinsam mit mir, wie ich die zwei Wochen gut überstehen kann. (Ich dachte immer, sie tut das nicht, weil sie mich für so dermaßen stabil hält..
Aber ich glaube, sie tut das allgemein nicht....) und vielleicht schaffe ich es auch, das anzusprechen...

Ich muss eben sehen wie ich klarkomme... sie hat mir noch gesagt, ich soll aufschreiben, wann wie und wo Körpererinnerungen auftauchen und was ich dagegen tue... Somit hab ich jetzt schon mal schwarz auf weiß, dass ich seit unserer letzten Stunde (die Freitag war) jeden Tag mehrmals Körpererinnerungen in sämtlicher Art und Weise hatte und ich z.T. mit Skills, z.T. mit SVV dagegen vorgegangen bin. Vielleicht stellt sie sich das seltener vor als es ist... keine Ahnung.

Ja, tappen kenne ich, wenn wir EMDR machen, tappe ich immer, weil das mit den Augenbewegungen bei mir nicht so funktioniert hat.
Aber alleine tappen hab ich noch nie gemacht.

Bezüglich der Körpererinnerungen... hat sie immer gesagt, dass die von alleine weggehen werden wenn das Trauma bearbeitet ist. Und als ich dann weiterhin von starken Körpererinnerungen gesprochen habe, hat sie gemeinsam mit mir Skills überlegt. Aber die helfen nur manchmal, und gegen manche Art Körpererinnerungen hab ich auch gar nix zu machen.

Hmpf, ich übe mich mal wieder im aushalten und durchhalten... Augen zu und durch. Nur das ist eigentlich Sch... von früher...

Danke für eure Rückmeldung und euren Zuspruch!
Liebe Grüße,
Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Gast_Wolke

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Gast_Wolke » Mo Apr 19, 2021 7:39 am

hi Simone

gut dass du das als Arbeitnehmerin und traumatisiert besser hin kriegst als sie. :evil:
ok ich projiziere..trotzdem. unmöglich. einfach so gleichgültig.
wie gesagt es gibt auch mehr als aufschreiben und skills. echt.
schau einfach ob das so ok ist sich mal wieder so behandeln zu lassen. oder was Alternativen wären. ist klar blöd und aufwändig. aber es könnte es wert sein. vielleicht mal kk anrufen etc.
mich würde die nur noch nerven und ärgern. aber ich bin nicht du und hab da eine andere Geschichte. schreib das auch nur weil ich dir vermitteln darf du darfst das spüren dass du dich ärgerst und allein gelassen fühlst.
und ja wie du schreibst ist vertraut es wieder auszuhalten ohne sich zu "wehren"
das wiederholt altes und ist sch...

du kannst auch tapen. das beruhigt. denk dabei an was schönes. eine schöne Landschaft etc. dann beruhigt es. kann so oder so genutzt werden.
nein dann hat man kein Pech gehabt. also nur wenn man eben bei so jemanden wie deiner ist und da nicht weg kann oder will. das ist dann eben mist.

vielleicht kannst du ihr echt mal sagen wie schlecht es dir geht dass es bei anderen anders läuft etc das kränkt sie dann evtl in ihrer therapeutischen Ehre. aber vielleicht kann sie auch gut mit umgehen. ist sie ist jung und unerfahren und weiss nicht wie es geht da der richtige Umgang?

mmh das mit dem verarbeiten stimmt. bei mir gingen sie weg als andere Erinnerungen kamen. als sei das eben ein Vorform der anderen Erinnerungen gewesen.
. aber tapen wär ja ein versuch. oder eben sagen es darf sein. also da nicht mehr so viel Energie und Gedanken rein geben blöd gesagt. wenn du sie spürst die Gedanken bewusst auf etwas anderes lenken. die lichtstromübung machen. oder die Wasser Übung. Kopfrechnen. mit Gummiband flippen. sagen es ist ok. heute bin ich sicher etc
einfach nur aushalten ist echt blöd. und seien wir mal ehrlich. da es da nicht die Lösung gibt und da von der thera nix tolles mehr kommen wird würde ich einfach alles mögliche ausprobieren. alles ist besser als svv.

gute Woche
wolke

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » Mo Apr 19, 2021 8:26 pm

Hallo Wolke,
Danke für deinen Zuspruch. Es tut irgendwie gut zu lesen, dass jemand Außenstehendes das unmöglich findet, auch wenn das nicht bedeutet, dass ich deshalb dagegen was machen kann... Trotzdem wohltuend, danke :)

Ich fühle mich sonst bei ihr sehr wohl und gut aufgehoben und habe das Gefühl, sie weiß was sie tut... Aber so mit den Terminen ist es manchmal echt blöd. Und dabei habe ich schon den Vorteil, einen Tag in der Woche frei zu haben, so dass ich dann normalerweise Therapie habe. Nicht auszudenken, wie es wäre,wenn ich 5 Tage arbeiten würde...

Wenn ich sehe, was ich mit meinen Patienten immer für ein Theater mit der Terminvergabe habe (bin Ergotherapeutin in ner Praxis) dann schlackere ich mit den Ohren, wenn ich sehe, wie in der Psychotherapie Termine vergeben werden... die Therapeutin teilt mit, wann sie Termine anbieten kann und das wars. Wer nicht kann hat Pech gehabt...so fühlt es sich zumindest manchmal an. Vielleicht läuft da aber auch im Hintergrund mehr als ich ahne :wink:

Ja,der Umgang mit dem SVV ist irgendwie etwas seltsam, muss ich zugeben. Sie wirkte nicht überrascht oder geschockt, als ich damit rausgerückt bin... sondern ist da sehr locker mit umgegangen... meinte, jetzt wüssten wir, wo meine Wut ist... und hat aber, wie schon geschrieben, sehr nachgebohrt, wie genau ich mir weh tue.
Seitdem sie das weiß, fragt sie mich zu Beginn jeder Stunde, ob es zu SVV gekommen ist, lässt das dann aber immer unkommentiert.
Weil es bei mir zur Zeit mit Körpererinnerungen so heftig ist, hat sie mir noch ein paar Denkanstöße bzw Dinge zum Ausprobieren vorgeschlagen, was als Skill versuchen könnte.

Ja, ich darf mich allein gelassen fühle, aber ändert das was? :cry:
Als ich ihr einmal geschrieben hatte, weil es mir ziemlich akut mies ging, hat sie mir dann für den ausgemachten Termin ne Doppelstunde angeboten, immerhin.... und hatte mir geschrieben, dass es gut war, dass ich das ehrlich geschrieben habe... Aber ich will das natürlich nicht überstrapazieren. Das eine Mal, als ich ihr diese ehrliche Mail geschrieben habe, war auch, als sie unseren (von mir deshalb sehr herbeigesehnten) Termin kurzfristig abgesagt hat. Jetzt hatte sie ja schon bei unserem letzten Termin gesagt, der nächste Termin ginge erst in 2 Wochen....

Hmpf, sie kann ja irgendwie auch nix dafür... Aber zur Zeit ist es mit den Körpererinnerungen schon krasser als es bisher je in der Bearbeitung war, und dabei dachte ich, das schlimmste Trauma wäre schon fertig bearbeitet... :cry:

Liebe Grüße,
Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

wolke

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von wolke » Di Apr 20, 2021 7:59 am

hallo liebe Simone

ich glaub so einfach ist das nicht. also schlimmstes Trauma bearbeitet gleich schlimmste körperliche Erinnerungen weg.
das hat ja viele Einflussfaktoren wie trigger, eigene Stabilität etc.

Achtung Hilflosigkeits Ding.. wieso kannst du dagegen nichts machen? wer sagt das? natürlich kannst du es sagen du kannst ruhig und freundlich sagen was das macht und dass sie auch anders damit umgehen könnte. und dass das wichtig ist. vielleicht ist sie sogar dankbar für den Hinweis weil sie keine Ahnung hat wie das wirkt. sie hat ja schonmal gesagt gut dass du das ehrlich gesagt hast.

mmh ja so ist das ein wenig. aber man will ja was. und da hat man beim Friseur etc ähnliches nachsehen wenn man keinen Termin hat.
dass sie das unkommentiert lässt ist so eine verhaltenstherapie Sache. würde sie dazu jetzt was liebes sagen gilt das als verstärken. dh das svv verstärken. weil du lernst dadurch eben nette Worte zu bekommen. sie fragt aber um zumindest den Überblick zu behalten.
was hättest du dir denn diesbezüglich gewünscht?

doch das ändert insofern ein bisschen weil du die Gefühle nicht kleine redest oder sagst das sei nicht so. aber klar richtig ändern tut es sich erst wenn du was sagst. und das kannst und darfst du. es ist nämlich 2021 und das ist ne gute Übung zu merken dass nichts schlimmes passiert.

du überstrapaziert sie nicht. das ist Quatsch
weil man sagt was etwas in dir auslöst und was du dir wünschst überstrapaziert man niemanden. das ist eine alte denke von früher. weil da die Leute sch kaputt oder krank waren. heute kannst du andere Erfahrungen machen.

nein sie kann nix für. aber es ist ihr Job in einem empathischen Rahmen mit klaren Regeln für dich dazu zu sein. du hälst dich ja auch an den Rahmen und sagst nicht einfach ab. das könntest du ihr auch rückmelden. ohne so einen klaren Rahmen ist jede Therapie unmöglich.

wolke

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » Mi Apr 21, 2021 8:13 pm

Hallo Wolke,
Danke für Deine Nachricht. Ich komme jetzt erst zum Antworten.

Ja, Du magst Recht haben, ich bin immer gut darin, Konflikte zu meiden und tue mich schwer, meine Meinung zu äußern... in der Therapie könnte es ein Übungsfeld für mich sein... mh... ein bisschen ist es eine Baustelle... :oops:

Danke für Deine Erklärung. So wie Du es sagst, macht das Sinn, dass sie das SVV nicht kommentiert. Ist auch in Ordnung für mich, wenn ich das vor diesem Hintergrund sehe. Ich hatte das nicht-reagieren, da ich es nicht besser wusste, als Desinteresse interpretiert und fragte mich daher, warum sie danach fragt, wenn sie es doch nicht wissen will (wegen nicht darauf eingehen)... Aber so kann ich besser damit umgehen.

Ich werde mal schauen, wie ich es anspreche mit dem Absagen bzw längeren Abständen. Vielleicht traue ich mich aber auch nicht....argh.... :x

Liebe Grüße,
Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » Do Apr 22, 2021 1:50 am

Nachdem ich gestern den fünften Abend in Folge Körpererinnerungen hatte, liege ich nun mit Körpererinnerungen wieder wach. Es ist zum die-Wände-hochlaufen und nun kann ich mich noch nicht einmal mit dem Gedanken trösten, dass bald wieder Therapie ist, denn Freitag findet ja nicht statt....
Keine Ahnung, wie ich das machen soll.

Vielleicht schaffe ich es, ihr vor dem Hintergrund dieser Nacht eine Mail zu schicken um ihr zu sagen, wie schwierig ein 14-tägiger Abstand der Stunden für mich gerade ist...

Ob das was ändert, ist fraglich, aber dann habe ich es zumindest mal benannt....
Vielleicht reicht jetzt die Müdigkeit und die drohende Arbeit erstmal zum schlafen...

Gute Nacht
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Gast_Wolke

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Gast_Wolke » Do Apr 22, 2021 7:03 am

hi Simone
das tut mir leid für dich.
und hast du eine Mail geschrieben? und blöd gesagt was soll denn in der thera geschehen? sie scheint ja nicht viel mehr bieten zu können als das was du schon weisst. aber gut klar da kann man vielleicht emdr machen und einfach weiter kommen.

aber vom warten und aushalten wird es eben auch nicht besser.
das ist echt auch Trauma. auszuhalten und abzuwarten. versuch ins Handeln zu kommen.
fast egal was du tust, abgesehen von svv natürlich. Hauptsache nicht da liegen und aushalten. allein das still da liegen ist ja schon der totale trigger für die Körper Erinnerung. oder kann es sein.
man muss die maximale Diskrepanz zum Trauma herstellen. also keine Ahnung in 10 schichten durch das haus rennen ist viel weniger nah am Trauma als halb bekleidet in einem Bett liegen... versteht du wie ich meine?
hast du mal taping gegoogelt? das probiert? ich erklär dir das gern per pn. ist echt super einfach.
oder ne Wärmflasche an die Stelle? oder nach inenn sagen dass es ok ist? gehört und gesehen wird? Kopfrechnen? vertikale emdr? auch das kann man googeln.

wünsch dir dass es bald besser wird. versuch dir echt so blöd es klingt auch einfach mal zu sagen ok nun hab ich es gerade. ist mir egal. das kann echt auch helfen also wenn es dir wirklich egal ist...und du es nicht nur sagst.

wolke

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 298
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Simone » Do Apr 22, 2021 8:32 pm

Hallo Wolke,
Danke für Deine Antwort.

Ja, ich habe meiner Thera heute Morgen noch eine Mail geschrieben. Habe ihr geschrieben, wie es mir geht und wie die letzten Nächte, insbesondere die auf heute, waren. Und dass das Körpererinnerungsprotokoll täglich mehrmals zum Einsatz kommt.
Sie hat heute Vormittag zurück geschrieben, dass es ihr leid tut, dass sie mir gerade nicht persönlich helfen kann, und dass sie das ganze Wochenende eine Fortbildung hat. Sie will versuchen, alles aus der Fortbildung mitzunehmen, was uns bei meinen Problemen helfen kann.

Ja, ich verstehe was Du meinst, dass ich was tun sollte, das nicht am Trauma dran ist. Ich habe es heute Nacht unter anderem mit einem Eisbeutel versucht, der hat aber leider nur kurz geholfen. Ich habe auch getappt, weil das ja beruhigend wirken soll, und dabei an schöne Landschaften gedacht, aber das hat leider gar nichts gebracht.
Wenn Du möchtest, kannst Du mir aber auch gerne noch was dazu schreiben, vielleicht hast Du ja anderes gelernt als ich... also wenn es Dir Recht ist, gerne per PN...

Ich bin erstaunt, dass ich mit meinen ca 2 Stunden Schlaf durch meinen Arbeitsalltag gekommen bin, aber bei der Arbeit habe ich schlichtweg keine Zeit zum müde sein....

Jetzt geh ich ins Bett und denke, die kommende Nacht wird hoffentlich besser werden.

Lieben Dank fürs Zulesen und deine Hilfe!
Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Liv

Re: Ehrlichkeit gegenüber der Therapeutin bzgl SVV

Beitrag von Liv » Do Apr 22, 2021 11:11 pm

Hallo Simone,

ich habe es bisher noch nicht geschrieben, weil ich mir dachte, naja du hast ja eine Therapeutin, bin nun langsam aber der Meinung, dir das trotzdem mal zu schreiben. Vielleicht weißt du das ja auch schon, dann ist das hier ne Aktennotiz...:-) ...aber es gibt extra, für Fälle, wie bei dir Körpertherapeuten auch für den Beckenbodenbereich. Vielleicht ist das ja was, um sich parallel mal zusätzlich zu orientieren.
Ich habe in einem Podcast von einer s**-Therapeutin mal darüber gehört. Da gibt es dann auch spezielle Übungen und Technicken um sich dann besser wieder mit seinem Körper zu versöhnen. Z.B: Somatic Experiencing oder Feldenkrais Methode. Schau doch mal. Vielleicht brauchst du mal einen zusätzlichen Anreiz. Nicht jeder Therapeut ist perfekt und nicht alle können alles. Ist ja auch ok. Vielleicht geht da ja was. Vielleicht ja auch parallel.

Ich wünsch dir alles Gute Simone und viel Kraft.

lg Liv

Antworten