Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Gast Mirror

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Gast Mirror » So Mär 18, 2018 10:03 am

Ich würde mir wünschen, dass Manche hier ihren manchmal doch recht aggressiven Schreibstil etwas mildern könnten.
Es ist manchmal schon sehr unangenehm und ungerecht, wenn man sich für das Schreiben von gewissen Tatsachen
verbal "anmachen" lassen muss, nur weil Einige derzeit noch nicht in der Lage sind, ihre eigenen "blinden Flecken"
bzw. Täterintrojekte zu erkennen.

(b)Engelchen
Beiträge: 330
Registriert: Sa Apr 15, 2017 5:58 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von (b)Engelchen » Di Aug 07, 2018 6:32 pm

Ich würde mir wünschen, dass hier im Forum wieder achtsamer miteinander umgegangen wird und die Regeln beachtet werden.
Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. Verstehst du? (Captain Jack Sparrow)

gbrgs

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von gbrgs » Sa Aug 25, 2018 11:51 pm

ich habe einen wunsch, eine hoffnung, eine bitte:

sollte meine ip hier irgendwann mal aus irgendwechen gründen gesperrt werden und sollte dieses forum aus irgendwelchen gründen irgendwann mal gelöscht werden, dann würde ich mich über eine vorabinformation freuen und wäre sehr dankbar.

(b)Engelchen
Beiträge: 330
Registriert: Sa Apr 15, 2017 5:58 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von (b)Engelchen » Sa Sep 22, 2018 12:35 pm

Ich frage mich jetzt ernsthaft, was in diesem Forum inzwischen so abgeht.
Es wird geoutet, offen über Dritte hergezogen und sich darüber gestritten, welcher Weg der einzig wahre zur Heilung ist. Ein Miteinander der Betroffenen sehe ich hier kaum noch.
Ich würde mir wünschen, dass einige User hier wirklich mal darüber nachdenken, wie sie mit anderen umgehen.

Meine Hoffnung für dieses Forum ist, dass es wieder ein Ort wird, an dem ein respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander stattfinden kann.
Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. Verstehst du? (Captain Jack Sparrow)

EineVonUns50
Beiträge: 784
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von EineVonUns50 » Sa Sep 22, 2018 1:35 pm

wir schließen uns (b)engelchen an!

etwas überspitzt: wir kommen uns hier in den letzten Wochen manchmal vor wie in einem Mini-Krieg, wo man versucht, nicht in das gegenseitige Befeuern reinzugeraten und sich auch nicht reinziehen zu lassen und ständig am ausweichen ist, um sich selbst zu schützen und selbst in den Ecken, wo wir gerne sind, bleibt man manchmal nicht verschont vor sich umher irrenden Kugeln..

Wir wünschen uns, dass das wieder etwas mehr um sich greifen kann, dass das eigentlich ein Selbsthilfeforum ist. Vielleicht wäre ja ein erster SChritt vor dem Posten mal kurz inne zu halten und für sich selbst zu überprüfen, ob der eigene Beitrag wirklich hilfreich gemeint ist für die Userin, die den Thread eröffnet und auch respektvoll formuliert ist. Und wenn das nicht der Fall ist und nicht möglich ist, sich dann vielleicht einfach mal zu bremsen und das nicht abzuschicken und sich an anderer Stelle auszutoben (allerdings nicht dann mit Andeutungen in anderen Threads, sondern wirklich woanders...). Manchmal kann man das ja auch für sich aufschreiben, damit man es losgeworden ist - ohne dass es die Veröffentlichung braucht.

Vielleicht würde es auch in den allermeisten Fällen schon helfen, wenn man sich hier bemüht, sich nicht "schlechter" zu verhalten, als man das in der realen Begegnung mit Menschen auch tun würde.

Und wir wünschen uns, dass sich die, denen sich ähnlich unwohl fühlen wg. des Umgangs hier zur Zeit, sich wieder mehr zeigen und schreiben, damit das ein Gegengewicht bekommt.

Und wir wünschen uns auch mehr gemeinsame Verantworung für das was hier manchmal passiert.. Wobei uns auch nicht so klar ist, wie die jetzt aussehen könnte, wir haben da auch keine Lösung. Aber das was hier manchmal passiert, ist teilweise schon Mobbing, ist oft übergriffig, beleidigend u.ä. und aber hier scheint es nur wenige Möglichkeiten zu geben, zu reagieren:

entweder hält man sich raus in der Hoffnung dass die Userin/der User sich selbst schützen kann (das kann ja alle möglichen Gründe haben: weil einem das nichts angeht? oder weil man nicht mit reingezogen werden will? odr weil man fürchtet, selbst isn Kreuzfeuer zu geraten? Oder weil man es nicht noch aufheizen will? oder weil man mit den eigenen Kämpfen bereits voll ausgelastet ist?)

oder man meldet es den Mods (und die greifen u.E. oft erst sehr spät oder sehr verhalten ein, was auch wieder verständlich ist)

oder man reiht sich ein und schießt mit.

Was uns manchmal fehlt, ist Rückendeckung für die Userin oder auch für die, die eingreifen wollen und auch für das Einhalten der Forenregel "respektvoller Umgang" - so dass sich auch andere sagen: hey, das ist so nicht in Ordnung. So wie man sich das im RL auch wünscht.
Aber wenn das welche machen, geht da der Krieg manchmal erst recht los - wie gesagt, ich hab da auch keine Lösung. Wir stehen dann da und denken nur: da darf man eigentlich nicht stillschweigend daneben stehen, das ist nicht richtig! und wissen dann auch oft nicht, was tun.. Und @-threads zu machen - ist zwar eine gute Sache, aber da wird das ganze dann wieder so zu einem Problem von zweien und das ist es aber in dem Fall gar nicht. Vielleicht gibts ja auch Userinnen, die gar keine Rückendeckung haben wollen oder brauchen..

und trotzdem sind doch irgendwie alle auch mitverantwortlich für den Umgangston in so einem Forum, also zumindest wenn das ein halbwegs guter Ort für gegenseitige Hilfe und Unterstützung sein soll. Jede / jeder trägt da ihren Teil dazu bei.

(b)Engelchen
Beiträge: 330
Registriert: Sa Apr 15, 2017 5:58 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von (b)Engelchen » Sa Nov 03, 2018 10:44 am

Ich wünsche mir gerade sehnlichst, dass Gast mit seinen Punkteüberschwämmungen seinen Frieden findet oder aber seine Absichten dahinter ausdrücken kann, damit er richtig verstanden wird.
Ansonsten fühle ich mich momentan nur unwohl, da Themen in mir arbeiten, die hier für Aufregung sorgen würden.
Ein Ort, an dem ich ich sein kann, ist dieses Forum (leider) für mich nicht mehr.
Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. Verstehst du? (Captain Jack Sparrow)

Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Aufatmende » Sa Nov 03, 2018 11:48 am

Hallo (b) engelchen,

mir machen die Punkte auch Mühe. Aber sie wandern ja auch wieder nach unten, wenn man selber etwas schreibt. :wink:
Ich würde mich freuen, wenn das Forum wieder ein Platz für dich wird, wo du sein kannst.
Ich hätte mich gestern auch fast veranbschiedet, aber da haben Innenkinder ein Veto eingelegt, die sonst kurzfristig keinen Platz haben, wo sie von andern "richtigen Menschen" (keinen Gästen) wahrgenommen werden.
Ich habe mich entschieden, grundsätzlich keine Threads mehr zu lesen, die unter "Gast" geschrieben werden, auch wenn ich dann vielleicht jemanden überlese, der am Ende des Textes seinen nick schreibt.
Rückfälle sind Vorfälle!

EineVonUns50
Beiträge: 784
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von EineVonUns50 » Mo Jan 28, 2019 8:41 pm

wir fragen uns, ob der niedrigschwellige Zugang des Forums durch die Möglichkeit hier unregistriert schreiben zu können, den Preis wirklich wert ist, dass der Umgang hier immer wieder untereinander so derart negativ ausartet und sich hier immer mehr User verabschieden , weil sie das Miteinander hier im Forum so belastend finden. Zumindest kommt es uns so vor, dass das immer "schlimmer" wird und immer mehr von denen gehen, die hier lange und oft geschrieben haben. Sicher mag das nicht für alle der ausschlaggebende Grund sein, aber es wird doch auch recht häufig thematisiert.

Man weiß ja auch mittlerweile echt nicht mehr, welche Provokationen von Trolls sind, die einfach das Forum stören wollen (und oft mit Erfolg) oder einzelne User beleidigen wollen oder wo tatsächlich Meinungen dahinter stehen, die vielleicht unglücklich formuliert worden sind und man das aber klären könnte, wenn man sich auf den Austausch einlassen würde. Was wir aber kaum mehr machen, weil man ja eben immer damit rechnen muss, dass das Gegenüber überhaupt kein Interesse hat am Austausch, sondern einfach nur "aufmischen" will.

Vermutlich möchte wildwasser an diesem niedrigschwelligen Zugang festhalten, aber wir möchten es trotzdem mal sagen, dass es schade ist, dass in unseren Augen dadurch dieser Ort hier so kaputt gemacht wird. Und auch anregen, das nochmal zu anzudenken, ob es nicht die Möglichkeit gäbe ein Forum für alle zugänglich zu machen (um den niedrigschwelligen Zugang weiterhin zu ermöglichen) und es aber einen Forumsbereich gibt, in den man sich einloggen muss, um schreiben zu können. Ich glaub, dass allein dadurch, dass sich dort niemand mehr hinter Gastnicks verstecken könnte, ein anderes Miteinander möglich wäre, weil man eben nicht einfach so anonym auf andere einhacken kann, sondern man etwas länger drüber nachdenken würde, was man schreibt und ob man sich so zeigen möchte. Ja, das wäre nicht mehr so niedrigschwellig, aber u.e. dafür eben ein geschützterer Raum für Betroffene und das würde vielleicht auch dazu führen, dass die gegenseitige Unterstützung wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt wird.

wir können natürlich nur für uns sprechen, aber vielleicht gehts ja anderen auch so...
Zuletzt geändert von EineVonUns50 am Mo Jan 28, 2019 9:18 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Imagica
Beiträge: 863
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Imagica » Mo Jan 28, 2019 9:16 pm

Das sehe ich ganz genauso evu! Ich hab mir nämlich genau die gleichen Gedanken gemacht, ob nicht so ein offener Bereich der auch für Gäste zugänglich ist und ein "geschlossener" Bereich, wo man eben nur mit einem angemeldeten Nick reinkann, eine gute Lösung wäre. Und auch schon überlegt, ob ich das mal vorschlagen sollte.
Klar, ich bin noch nicht so lange hier, aber ich war schon in diversen Foren und da gabs immer mal Krieg. Aber nicht so extrem wie hier, wo dann plötzlich so viele Gäste auftauchen und "mitmischen". In den bisherigen Foren in denen ich war, konnte man nicht als Gast schreiben.

~SteinHart~
Beiträge: 3440
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Jan 28, 2019 9:58 pm

Der Vorschlag kam schon oft.... aus verschiedenen Ecken....

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt ;)
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3440
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Jan 28, 2019 10:05 pm

Habe gestern/ Vorgestern auch (erneut) den Vorschlag gemacht dass insofern das technisch möglich ist die Forensoftware so umgestaltet wird, dass das schreiben unter verschiedenen Nicks überhaupt nicht mehr möglich ist, bzw. das System einen erkennbar macht (unterschreiben kann man ja wie man gerade lustig ist) so dass eben zumindest innerhalb eines Threads, oder eines bestimmten Zeitraums auch die User selbst TROLLE erkennen und gezielt ignorieren können.

Denn am Wohenende war das EINE Person, die da innerhalb von einem Thread und dann auch in anderen (sehr gezielt?) dafür gesorgt hat dass "Stimmung" aufkommt....


Eine Person! Das muss man sich mal vor Augen führen :(


Meine Lehre daraus ist auf Beleidigungen generell hat nicht mehr öffentlich zu reagieren (weder unterstützend für den Angegriffenen, noch "gegen" den der beleidigt) MELDEN und fertig.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Benutzeravatar
Unverblümt
Beiträge: 6481
Registriert: Do Sep 01, 2011 5:24 pm
Wohnort: Keller

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Unverblümt » Mo Jan 28, 2019 10:18 pm

Wünsche können immer geäußert werden, aber ich glaube einen solchen Bereich wird es hier nicht geben.

Wer geschützte Foren sucht findet diese auch, aber auch dort kommt es zu Konflikten. So ausarten wie hier passiert dort idR aber nicht.

Das es immer wieder dazu kommen wird, dass der Troll unterwegs ist und die Stimmung anheizt ist auch schwierig zu unterbinden.
So unerkannt für andere User passiert es nicht so leicht in geschützten Foren, aber davor sicher ist man dort auch nicht. Es ist eben das Internet und man kann sich mit jeder xbeliebigen eMail Adresse registrieren und die gibt keine Sicherheit wie das Internet eben auch nicht.
Bild
ich bin ich und so gefalle ich mir Bild

Gast200

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Gast200 » Di Jan 29, 2019 12:50 am

Den Beitrag von unverblümt kann ich nur unterschreiben.

Aber ich muss auch sagen, dass ich das unterschwellige Forum auch schätze, ich bin hier, damals war ich angemeldet, so dermaßen verletzt worden, dass ich mich entschied, mich löschen zu lassen,mich nicht mehr anzumelden, aber eben unter Gast 200 zu schreiben.

Trolle wird es immer geben, auch in geschützten Foren.

Allerdings muss ich auch dazu sagen,dass hier auch einfach nur kritische Menschen als Trolle beschimpft und verjagt wurden und das finde ich nicht gut. Wenn jemand mein eigenes Verhalten kritisiert oder nicht gut findet, ist er doch nicht gleich ein Troll. Da werden aber kritische Meinungen oft mit Trollen über einen Kamm geschert,das musste ich leider auch schon erleben und das war für mich auch nicht gerade toll.

Ich würde mir wünschen, dass kritische Stimmen nicht gleich mundtot gemacht werden, sondern einfach neben den anderen Stimmen akzeptiert würden, denn hinter jeder kritischen Stimme steckt auch ein Mensch mit Gefühlen, der auch seine Hintergrundgeschichte hat, dass er so schreibt, wie er schreibt. Unterschiedliche Meinungen sollten akzeptiert und nebeneinander stehen bleiben können und nicht gleich mit Troll zu vergleichen, das würde ich mir wünschen.

Glitza

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von Glitza » Di Jan 29, 2019 1:11 am

wir fragen uns, ob der niedrigschwellige Zugang des Forums durch die Möglichkeit hier unregistriert schreiben zu können, den Preis wirklich wert ist,
Ich finde das ist es absolut wert!
Als ich vor vielen Jahren erkannt habe dass das was mein Vater tat mb war habe ich Wildwasser bei Google eingegeben einfach so ...und bin auf dieses Forum gestoßen. Mein erster Thread hieß "war das Missbrauch?" Ich war nicht mehr allein und meine Reise begann .


Das ist es was ich WiWa zu verdanken habe.
Und das ist es wie ich das Forum verstehe, niedrigschwellig für Opfer und Überlebende , die eine (vielleicht erste) Anlaufstelle brauchen.


Wir alten Hasen können ruhig die Verantwortung mal annehmen keine Trolls zu füttern und uns besser abzugrenzen wenn idioten Schwachsinn schreiben.

Glitza

evu50unl

Re: Wie ich das Forum "verstehe" Fragen, Wünsche, Hoffnung

Beitrag von evu50unl » Di Jan 29, 2019 9:21 am

der Vorschlag war, ZUSÄTZLICH einen geschützten Bereich zu machen, damit der niedrigschwellige Zugang erhalten bleibt und nicht ein entweder-oder.
Natürlich gäbs auch im geschützten Bereich die Gefahr von trollen und gäbs auch da Konflikte, aber eben nicht derart ausartend vermutlich.

Antworten