Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Gast_Wolke

Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Gast_Wolke » Mo Nov 02, 2020 9:30 am

Hi

wenn das ok für dich ist gast200 eröffne ich mal einen tread. finde das nämlich sehr interessant zu hören wie das bei anderen war bzw ist.

also deine Fragen waren ja
1 wie man träume von flashbacks unterscheiden kann
2 wie es zu amnesien bis ins erwachsenen Alter kommt und dann eben "plötzlich " Erinnerungen kommen

richtig? oder hab ich was vergessen?
erstmal warte ich dein ok ab...
liebe grüße
gast wolke

~SteinHart~
Beiträge: 4843
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 02, 2020 12:23 pm

Dir geht es doch gerade zu schlecht für konkretes, oder doch nicht?
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Bambus 1
Beiträge: 694
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Bambus 1 » Mo Nov 02, 2020 12:52 pm

@sh: das kann ja variieren, jenachdem welcher Anteil gerade vorne ist

EDIT: wollte keinen @thread machen. Da mein Kommentar auch gar nicht zum Therma passt: wenn das hier schon den Thread in die falsche Richtung bringt, dann bitte wieder löschen. Den Thread an sich finde ich auch gut und möchte auch gerne das Ok von Gast200 abwarten

~SteinHart~
Beiträge: 4843
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 02, 2020 2:08 pm

Ich finde was bei der ursprünglichen Frage von Gast200 außer acht gelassen wird, wenn man sich bei der Antwort "nur" auf dissoziative Phänomene und Amnesie konzentriert, ist dass es eben auch Suggestion gibt, oder eben andere psychiatrische Störungsbilder im extremen Fall.

Dinge die man viel später erinnert... müssen nicht wahr sein... auch Erinnerungen die man schon immer hatte stimmen oft nicht.
Das ist mehr als bekannt...
Was real ist, ist das LEID(EN)

Um etwas bearbeiten zu können, ist aber zum Glück nicht so wichtig ob es nun genauso war, oder eben nicht...
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Silberlicht
Beiträge: 336
Registriert: Di Jun 30, 2020 9:57 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Silberlicht » Mo Nov 02, 2020 9:34 pm

Hallo Gast_Wolke,

Zu 1:
Bei einem Traum oder auch Tagtraum habe ich weder Zeitverlust noch Körpererinnerungen/Körperreaktionen (auch nicht Puls, Atmung) und/oder Dissoziationen. Ein Flashback ging/geht immer mit Körpererinnerungen/-reaktionen einher, je stärker der Trigger, je heftiger der Flashback desto stärker die dissoz. Folgen, bis hin zu Todstellreflex und/oder Lähmungserscheinungen, Depersonaisation, Derealisation. ...manchmal hatte ich das Gefühl, ich würde verrückt werden, das könne alles gar nicht sein.

Zu 2:
Amnesien - das sind für mich die Gnaden der Natur, damit Kinderseelen unüberlebbares irgendwie überleben und darüber hinaus anscheinend gesund weiterleben können.

Meine Erinnerungen hatte ich mir so erklärt, dass mir meine Seele nur soviel Wahrheit zeigt, wie ich auch tragen kann. Und wenn Erinnerungen in verschiedenen Anteilen fragmentiert abgespeichert sind (so ist ja die Theorie dazu), dann weiß der Anteil, der seine Erinnerung offenbart, ja nicht unbedingt, dass andere Anteile auch dazu Erinnerungsanteile und/oder andere Erinnerungen haben. Wenn die Anteile sich nicht kennen und durcheinander reden, dann offenbart sich zu viel und zu durcheinander und ist gar nicht tragbar. :(

Viele Grüße

Silberlicht
Bitte keine Gastbeiträge nichtregistrieter UserInnen in meinem Thread. Danke.

Gast_Wolke

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Gast_Wolke » Di Nov 03, 2020 7:30 am

Also ich schreib jetzt einfach auch mal.

Ich möchte dazu gerade sagen dass es hilfreich ist strukturelle Dissoziation zu googeln.
Da gibt es ziemlich gute Seiten zu.
Solang ein ANP nichts von den EPs weiss, ist er amnestisch und kann sich nicht erinnern. Durch äußere Auslöser oder innere wie beispielsweise zunehmende Stabilität kann sich das verändern und die beim EP gespeicherten Erinnerungen werden auch für den ANP "zugänglich" (er).

Unterscheiden lassen sich Träume und Flashbacks durch vieles wie zum Beispiel die Körperreaktionen.

Soviel von mir dazu.
wolke

EineVonUns50
Beiträge: 1101
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von EineVonUns50 » Di Nov 03, 2020 6:01 pm

hatte jetzt grad ganz viel geschrieben und nu ist alles weg, soll wohl so sein ;-)
also nur zu träumen/flashbacks: Träume lösen bei uns auch teils heftige Körperreaktionen aus. Für uns ist derUnterschied vor allem darin, dass wir bei Träumen schlafen und bei Flashbacks wach sind. Träume und die damit verbundenen körperreaktionen oder Gefühle, die zum Aufwachen zwingen, können dann wieder triggern und Flashbacks auslösen.

zu diesem anps-dingens: also bei uns ist das nicht so, dass die anps sich erinnern können.. die haben nur im laufe der zeit mitgekriegt, was die anderen erinnern. bezieht sich da das amnestische auch eher darauf, dass man eben von den anderen nix weiß? es gibt ja auch erinnerungen, da bin ich nicht amnestisch, weil ich hab sie nicht erlebt, andere vom system schon. und dann gibts erinnerungen, die ich verdrängt hab, das würd ich dann als amnestisch bezeichnen...
vielleicht sollte man erst mal klären, was amnestisch in dem zusammenhang mit strukt. dissoziation überhaupt bedeutet...

Leben?
Beiträge: 149
Registriert: Mi Okt 02, 2019 1:53 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Leben? » Di Nov 03, 2020 6:52 pm

Kenne zwar Dissoziation in anderen Formen und lernte auch schon multiple Persönlichkeiten kennen, jedoch sind mir die Abkürzungen ANP und EP fremd.

Erklärt mir bitte eine von euch, was diese Abkürzungen bedeuten? Das wäre echt nett von euch.

Für mich ist der größte Unterschied zwischen Flashbacks und Träumen, dass Flashbacks sich so anfühlen als würde ich noch einmal durch die Situation hindurch gehen. Träume können zwar nach dem aufwachen noch kurze Zeit nachhängen, bis ich wieder ganz bei mir bin, sind dann aber zu Ende.

Das nicht jede Erinnerung abrufbar ist, empfinde ich als Schutz des Gehirns, um all das erlebte ertragen zu können. Fast wie ein Geschenk. Dennoch kommen immer wieder alte Bilder hoch. Mal mehr, mal weniger.

Gast200

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Gast200 » Di Nov 03, 2020 10:18 pm

Hallo an alle, natürlich ist es O. K., dass dieser Thread eröffnet wurde. Vielen Dank dafür. Ich bin im Moment eher in einem Loch, kann also auch gar nicht darauf eingehen. Aber der Thread ist super und bitte tauscht Euch aus, wenn ihr das möchtet. Ich interessiere mich ja sehr dafür, weil ich das eine vom anderen gar nicht unterscheiden kann. Insofern bin ich sehr dankbar für Eure Beiträge, auch wenn ich etst mal nur mitlese.
Viele Grüße
Gast200

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12331
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von LunaSue » Di Nov 03, 2020 10:54 pm

Leben? hat geschrieben:
Di Nov 03, 2020 6:52 pm
Kenne zwar Dissoziation in anderen Formen und lernte auch schon multiple Persönlichkeiten kennen, jedoch sind mir die Abkürzungen ANP und EP fremd.

Erklärt mir bitte eine von euch, was diese Abkürzungen bedeuten? Das wäre echt nett von euch.

dissoziativen Aufspaltung der Persönlichkeit in eine Alltagspersönlichkeit (ANP, anscheinend normale Persönlichkeit) und einen oder mehrere „​emotionale Persönlichkeitsanteile“ (EP)

Wirklich mal in einer Suchmaschine eingeben. Da gibt es gute PDF bzw PowerPoint dazu, um sich einen kurzen Überblick zu verschaffen. Ich fürchte, dass nur die Abkürzungen auszuschreiben nicht so ganz hilfreich ist.​
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Leben?
Beiträge: 149
Registriert: Mi Okt 02, 2019 1:53 pm

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Leben? » Mi Nov 04, 2020 12:24 am

Danke dir LunaSue für die Erklärung.

Damit weiß ich durch meine Begegnungen mit multiplen Personen dann schon mehr anzufangen. Zudem kenne ich das Buch von Trude Chase - Aufschrei.

Laura
Beiträge: 348
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:06 am

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Laura » Mi Nov 04, 2020 8:45 am

Ich bin zwar Komplextraumatisiert, habe aber keine DIS. Und vom Modell von Anteilen halte ich auch nicht sonderlich viel, speziell nicht da vielleicht bei der ein oder anderen Person eine zu grosse Identifikation entsteht.

Zu 1: Träume sind nachts, Flashbacks tagsüber. Flashbacks sind unwillkürlich und nicht Steuerbar und lassen Erinnerungen an das Trauma aufblitzen. In voller Intensität und mit allen Empfindungen. Bei mir sind die Bilder einfach wie Fragmente eines Films vor dem inneren Auge aufgeblitzt. Äußerst unangenehm! Zum Glück sind Flashbacks aber relativ kurz. (Also verglichen mit Intrusionen)

Zu 2: Auch ohne eine DIS kann ein Mensch Komplextraumatisiert sein. Damals war das kindliche Nervensystem überreizt. Fight or Flight ging nicht und man ist in den Freeze Zustand gegangen. So wie bspw. eine Antilope das macht, wenn sie gejagt wird. Ein äusserst sinnvoller Reflex im Angesicht der Todesangst. Dadurch lassen sich Dinge "aushalten" die eigentlich nicht zu ertragen sind. Sie werden abgespalten und fragmentiert um Körper gespeichert. Es kann auch sein, dass Bildhalfte Erinnerungen getrennt von körperlichen Erinnerungen ohne zeitlichen oder kontextbezogenen Zusammenhang abgespeichert sind. Man kann ein vollkommen normales Leben führen und funktionieren. In einzelnen Situationen wirkt es als ob man überreagieren würde, weiss aber nicht warum. Das sind dann die schlummernden Erinnerungen im Hintergrund.

Sobald man die Ressourcen hat und in der Lage ist Dinge zu verarbeiten, kann es sein dass Erinnerungen hoch kommen. Das ganze ist aber wie zwiebel schälen, denn man bekommt niemals das ganze Portfolio auf einmal. Macht auch irgendwie Sinn! Bei manchen kommen die Erinnerungen niemals hoch, aber sie sind doch irgendwie immer da und beeinflussen.

Gast_Wolke

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Gast_Wolke » Mi Nov 04, 2020 9:11 am

Dass dis und komplextraumatisiert zusammen gehen muss sagt auch niemand, es geht letzlich um die hirnphysiologische Entwicklung. und natürlich schliesst es fight flight und freeze nicht aus. freeze ist ja letztlich Dissoziation und wenn es eben zu früh zu viel freeze gibt entsteht allmählich DIS oder etwas aus dem Spektrum.
Wenn jemand mit 30 ein Jahr von der IS was erlebt ist er natürlich komplex traumatisiert, hat aber keine DIS. Da gibt es Millionen Beispiele. Da gibt es natürlich keinen klaren Cut off Wert, aber es ist eben von der Entwicklung des Gehirns immer wahrscheinlicher dass es sich immer fragmetierter entwickelt, je jünger ein Mensch ist. Das ist klar nachgewiesen von NIjenhuis.
Möchte hier, wenn auch (Selbst-)Suggestion ein Thema sein kann, auch mal andererseits anbringen, dass Menschen einfach Angst und Abwehr dagegen haben.. Dr Jekyll und Mr Hyde.. dass jemand oder man selbst ganz anders ist als gedacht... das ist eine Urangst des Menschen.
Und es geht auch nicht um eine Identifikation, wenn Stimmen in deinem Kopf sprechen oder du Dinge tust, die du als Erwachsene nicht tun würdest. Klar, man sollte das nicht fördern, aber man muss eben auch berücksichtigen, was da ist.

Und um nochmal auf dich zurück zu kommen... ja du hast recht dass mit der amnesie ist komplexer. das war nur sehr grob erklärt um mal so ungefähr zu verstehen wie es läuft.

gastwolke

Gast_Wolke

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von Gast_Wolke » Mi Nov 04, 2020 9:58 am

auf dich evu meinte ich. 8)
wolke

herzkrank
Beiträge: 46
Registriert: Mi Aug 05, 2020 9:34 am

Re: Strukturelle Dissoziation und Amnesie

Beitrag von herzkrank » Mi Nov 04, 2020 11:46 am

für mich lassen sich träume und flashbacks gut unterscheiden, weil ich immer weiß, ob ich grad geschlafen habe (im bett, des nachts) und flashbacks im wachen auftreten. da es für mich ziemlich schwierig ist zu schlafen, bin ich sicher, wenn ich tags, im hellen, außerhalb meines sicheren bettes irgendwo bin, nicht schlafe

ich wusste auch 35 jahre nichts von meinem missbrauch und wusste vorher auch nicht, dass es möglich ist, so etwas so komplett zu vergessen. das hat es mir erstmal über monate schwer gemacht, die erinnerungen zu glauben. ich würde jetzt sagen, dass unsere seele weiß, wieviel wir aushalten können und die erinnerungen erst wieder freilässt, wenn es in unserem leben halbwegs stabil zugeht, so dass wir auch damit umgehen können. (was nicht heißt, dass es mich absolut an meine grenzen gebracht hat)

Antworten