Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Dorie
Beiträge: 9959
Registriert: Mi Sep 29, 2010 11:12 am

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Dorie » Fr Aug 02, 2019 10:18 pm

Coralina hat geschrieben:
Fr Aug 02, 2019 8:46 pm
Sorry, aber was ist mit den Medikamenten, die mich so müde machen, dass ich morgens kaum raus komme und generell weniger schaffe !? Was ich mit den Nächten, die oft ne Katastrophe sind !? Und was ist mit den Ängsten, die ich zurzeit bzgl des beruflichen Wiedereinstiegs habe !?

Ich bin ziemlich verärgert, dass mit mir verdammt nochmal nicht mit mir gesprochen wurde !!!!
Genau aus diesen Gründen gibt es ein Gespräch. Damit bei der Arbeitssuche du nix machen musst, was nicht geht. Ich kenne die Ängste des wieder Einstiegs und dafür bekam ich erstmal einen MAE Job um wieder am Arbeitsleben teilnehmen zu können. Und aus solchen Gründen bin ich in der Reha Abteilung drin. Ich kann gewisse Dinge einfach nicht und sowas wird dort besprochen.
Träume nicht dein Leben,sondern lebe deinen Traum


Gib mir die Gelassenheit,Dinge hinzunehmen,die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut,Dinge zu ändern,die ich ändern kann.
Gib mir die Weisheit,das eine vom anderen zu unterscheiden.

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Sa Aug 03, 2019 3:08 pm

Ich bin halt jetzt unsicher, ob ich wirkich Wiederspruch einlegen soll. Diese Reha möchte ich nicht machen. Das ist nicht das richtige. Ich überlege, ob ich mir einfach einen Job suche...eine halbe Stelle. Und schauen wie es läuft. Wenn ich scheiter dann ist das so...dann muss ich neu überlegen. Aber, keine Ahnung. Das alles mit der Arbeitsagentur macht mich traurig und es fühlt sich nicht richtig an.

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Sa Aug 03, 2019 3:09 pm

Wobei ich gar nicht weiß, ob ich das jetzt dürfte. Mich einfach bewerben.

Coralina unl.

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina unl. » So Aug 04, 2019 11:03 pm

Hat da jemand Ahnung ?

Der ärztl. Dienst der Arbeitsagentur empfiehlt mir eine berufliche Reha. Laut Gutachten darf ich Arbeit mit hoher psychischer Belastung nicht machen, keinen Schichtdienst, keine hohen Anforderungen an die Konzentration, keine häufig wechselnde Arbeitsgebiete usw., usw.
Ich kann laut Gutachter aber 6 oder mehr Stunden arbeiten.

Jetzt habe ich in den letzten zwei Tagen unter ziemlichem Stress Bewerbungen geschrieben und habe vor diese auch abzuschicken.

Darf ich das jetzt ? oder MUSS ich die Reha machen ?

~SteinHart~
Beiträge: 4223
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Aug 05, 2019 6:54 am

Ich denke ja. Los bist du die Arbeitsagentur aber nur wenn du dich dann selbst unterhalten kannst.

Du hast doch sicherlich eine/n Sachbearbeiter/in. Ruf an und frag.

Problematisch wird es wenn überhaupt erst wenn die Jobs die Ausschlusskriterien erfüllen.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Dorie unlog

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Dorie unlog » Mo Aug 05, 2019 8:40 am

~SteinHart~ hat geschrieben:
Mo Aug 05, 2019 6:54 am
Problematisch wird es wenn überhaupt erst wenn die Jobs die Ausschlusskriterien erfüllen.
Da guckt das Amt bei uns zb gar nicht drauf. Das muss ich alleine. Wenn die mir einen Job vermittelt wollten, musste ich gucken und dann jedesmal Feedback geben, gerade wenns nicht geht. Jedesmal auf den Bericht hin weisen.

EineVonUns50
Beiträge: 950
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von EineVonUns50 » Mo Aug 05, 2019 10:51 am

Hallo Carolina,
auf mich wirkt es so, als ob dich die situation triggert und du jetzt in einer Art Verzweiflung versuchst, da ganz schnell rauszukommen.
Vielleicht würde es ja helfen, dir klar zu machen:
Du MUSST heute überhaupt nichts. Niemand kann dich zwingen in eine Reha zu gehen. Es gibt Möglichkeiten, eine Reha abzuwenden. Aber so schnell mühlen die Verwaltungsmühlen gar nicht, bis du also in diese Situation kommst, das abzuwehren, dauert es noch eine Weile. Und deine Thera ist in zwei Wochen wieder da, also warum versuchst du nicht, jetzt erstmal bissl runterzukommen und abzuwarten bis du mit ihr sprechen kannst? Die Bewerbungen kannst du in zwei Wochen noch genauso gut abschicken. Es gibt jetzt und hier gerade keinen Grund zur Eile. Unter Umständen machst du dadurch nur noch mehr Baustellen auf...

Ich würde empfehlen eine Beratungsstelle unabhängig vom Jobcenter aufzusuchen und dort deine Fragen zu stellen. Es gibt in jeder größeren Stadt unabhängige Vereine, Beratungssstellen, die sich sehr gut mit Arbeitslosengeld / Jobcenter auskennen und du kannst sicher sein, dass dir durch deine Fragen keine Nachteile entstehen und vor allem wirst du aufgeklärt, welche Möglichkeiten und Rechte und Pflichten du hast, das wird vom Jobcenter gerne etwas verfälscht und gefiltert.

~SteinHart~
Beiträge: 4223
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Aug 05, 2019 11:13 am

Dorie unlog hat geschrieben:
Mo Aug 05, 2019 8:40 am
~SteinHart~ hat geschrieben:
Mo Aug 05, 2019 6:54 am
Problematisch wird es wenn überhaupt erst wenn die Jobs die Ausschlusskriterien erfüllen.
Da guckt das Amt bei uns zb gar nicht drauf. Das muss ich alleine. Wenn die mir einen Job vermittelt wollten, musste ich gucken und dann jedesmal Feedback geben, gerade wenns nicht geht. Jedesmal auf den Bericht hin weisen.

DAS meinte ich nicht ;)


Wenn man seinen Hintern selbst bewegt, so wie Carolina gerade, also nicht nur die Pflichtbewerbungen schreibt oder auf die vom Amt vorgeschlagenen Jobs reagiert.... ist es dem Amt total Pups.

Problematisch wird es aber eben vielleicht wenn der Job den Ausschlusskriterien entspricht und sie da, dann Mist baut und jemanden gefährdet, oder so....

Das war mein Gedanke.


Ich verstehe gerade aber ohnehin Carolinas Problem nicht.... sollte sie möglichst NICHTS machen wollen, oder können sind Evu und Konsorten wahrscheinlich die besseren Ratgeber.
Denn ich verstehe bisher nicht ob sie nun arbeiten will, oder nicht.... Ob sie es kann oder nicht KÖNNTE man in einer Reha abklären... oder eben dem bisherigen Gutachten widersprachen und ein differenzierteres wollen.... aber wie sich Carolina nun vorstellt dass herausgefunden wird was und in welchem Umfang sie arbeiten kann, ohne an geeigneten Maßnahmen teilzunehmen.


Mein sinnvollster Beitrag ist in diesem Fall wohl wirklich dass sich, wenn es ihr gerade darum geht Ämtern zu entkommen, dass sie dann eben Jobs braucht mit denen sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten kann. Denn, bei jedem Zuschuss wird das jeweilige Amt eben nachprüfen wollen ob sie das nicht alleine kann...


In einem gebe ich Evu recht, zum jetzigen Zeitpunkt besteht kaum ein Grund zur Eile, außer man möchte unbedingt einen Job haben, oder braucht ihn dringend, weil die Gelder nicht reichen.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Dorie unlog

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Dorie unlog » Mo Aug 05, 2019 3:43 pm

Ich habe schon das Gefühl das wir das gleiche meinen sh

Sie selbst ist verpflichtet zu gucken, daß sie nichts arbeitet was in den Ausschlusskriterien steht. Darum kümmert sich das Amt nicht. Auch wenn die ihr Jobs schicken. Wenn sie allein guckt, sollte sie es auch beachten.

Gerade erst bei der Nachbarin erlebt. Sie sollte zum Amtsarzt weil sie nicht mehr in der Pflege arbeiten KANN körperlich. Sie war da, es ist bestätigt worden vom Arzt, aber das Amt schickt Pflege Stellen, trotz das sie nicht darf. Das wird zusätzlich ein Kampf den man wissen sollte.

@ Carolina
Ansonsten kann ich Evu nur zustimmen. Warte auf die Thera und bespreche es dort.
Hat die Frau Angaben gemacht, wieviel Bewerbungen du schreiben musst? Oder ob du dir jetzt einen sofortigen Job suchen musst?
Hast du eine Ausbildung wo du wieder in den Beruf möchtest oder hast du eine Vorstellung was du möchtest? Und wichtig wie schätzt du selber deine Fähigkeiten ein? Ich habe nicht den Eindruck das du gar nicht arbeiten willst, sondern das dir 8 Std zuviel sind.

Sich da jetzt überstürzt rein zu hauen, führt nicht gerade zum Ziel, was viel erreicht werden könnte.

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Mo Aug 05, 2019 3:46 pm

Ich weiß, dass das alles sehr chaotisch rüber kommen. Sicher auch überstürtzt. Letzteres ist aber eigentlich nicht der Fall, denn ich möchte mich seit einigen Monaten wieder bewerben. ICH MÖCHTE ARBEITEN !!! Ich denke da habe ich auch nie etwas anderes geschrieben.

Ich bin jetzt seit knapp zwei Jahren (mit kurzer Unterbrechung) im Krankengeld,- oder eben wie jetzt im Arbeitslosengeldbezug. Mir reicht es.

Ich weiß nicht genau, was ich mir von dem Gutachten oder dem darauffolgenden Gespräch erhofft hatte.

Wenn ich jetzt nach Jobs schaue suche ich mir sicher keinen Job, der total belastend ist oder sonstige Aussschlusskriterien erfüllt. Ich habe studierte und möchte versuchen erstmal in diesem Bereich zu bleiben. Das will ich nicht direkt aufgeben. Es gibt in meinem Beruf aber sehr viele Arbeitsbereiche....also kann das eventuell klappen.

Mir fehlt Struktur und mir fehlt eine Aufgabe, mit der ich meinen Lebensunterhalte bestreiten kann.

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Mo Aug 05, 2019 3:47 pm

Achso und was Geld angeht...das reichtg grade nicht. Ich bekommen 816 Euro ALG I. Wohngeld ist beantragt, aber das dauert mind. 3 Monate wurde mir gesagt. Also wäre ein Job ganz nett finanziell gesehen. Auch wenn ich nur 50 % arbeiten werde/möchte/kann.

~SteinHart~
Beiträge: 4223
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Aug 05, 2019 4:01 pm

Na dann ist das bisherige Gutachten ja gar nicht so weit an der Realität vorbei
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Mo Aug 05, 2019 4:05 pm

Nein also völlig falsch ist das auch nicht, wobei ich zurzeit Zweifel habe, dass ich Vollzeit arbeiten könnte.
Und...mich triggert es glaube tatsäcjlich, dass nicht mit mir gesprochen wurde. Alles so über meinen Kopf hinweg. Da hat EinVonUns50 schön völlig Recht.

Habe eben Bewerbungsfotos machen lassen und es hat sich gut angefühlt. Das lasse ich jetzt erstmal sacken.

Dorie unlog

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Dorie unlog » Mo Aug 05, 2019 6:17 pm

Coralina hat geschrieben:
Mo Aug 05, 2019 4:05 pm
Nein also völlig falsch ist das auch nicht, wobei ich zurzeit Zweifel habe, dass ich Vollzeit arbeiten könnte.
Dann hatte ich das richtig verstanden. Wenn du nur daran Zweifel hast, kannst du auch nur dagegen was machen. Mein Arzt sagte, da kann man beim ärztlichen Dienst anrufen und das nochmal ansprechen. (steht die Nummer von denen drauf?) ansonsten Sachbearbeiterin ansprechen.

Coralina
Beiträge: 853
Registriert: Mi Mai 29, 2013 5:58 pm

Re: Arbeitsagentur/ärztl. Gutachten

Beitrag von Coralina » Mo Aug 05, 2019 9:35 pm

Es steht leider keine Telefonnummer oder sonstige Angabe zur Kontaktaufnahme drauf. Habe meiner Sachbearbeiterin eine Mail geschrieben, dass ich gerne nochmak einen Termin hätte.
Werde das ansprechen mit dem Gutachten. Welche Zweifel ich habe bezgülich Arbeitspensum und das ich nicht zum Gespräch gebeten wurde. Und eben auch, dass ich überlege einen Wiedereinstieg in meinen Beruf ( etwas anderer Aufgabenbereich, weniger Stress usw.) ohne Reha zu versuchen. Ich denke offene Karten sind am besten.
Ich weiß gar nicht, warum das alles geht grade. Irgendwie habe ich die Energie oder den Willen dafür. Bewerbungen schreiben, Fotos machen) Auch wenn ich Angst habe zu scheitern und nach wie vor die Gedanken, dass man mich nicht brauctht im Berufsleben.
Vielleicht geht das alles, weil ich weiß, was ich eigentlich NICHT will...diese Reha.

Antworten