Therapie vs Klinik

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Wolfs.frauen.

Re: Therapie vs Klinik

Beitrag von Wolfs.frauen. » So Mai 12, 2019 9:00 pm

Hallo, danke erstmal für die Rückmeldung, dass es verständlich war :) Hm.. wir wissen nicht, ob das nun so stimmt, aber Vollzeit arbeiten schließt aus unserer Sicht keine Akutklinik aus :wink: Wie gesagt- wir kennen Kliniken, die ham beides und die Menschen vor Ort erhalten die gleichen (individuellen) Therapieangebote, egal ob Reha- oder Akutpaient. Vielleicht unterscheidest Du da eher zwischen den sogenannten psychosomatischen Kliniken und den (Akut) Psychiatrien? (Obwohl es dort dann auch teils psychosomatische Abteilungen gibt). Also der Unterschied ist aus unserer Sicht überwiegend eben Abrechnungstechnisch bzw. dann natürlich entsprechend dem Klinikkonzept. Und es kann sein, dass bei rehamaßnahmen der Therapieplan noch "voller" ist, aber das wissen wir nicht wirklich. Und vielleicht auch noch, denn für uns dann irgendwann wichtig: Für eine Akutklinik fallen eben die Antragsgeschichten weg- dann brauchst Du "nur" 'ne Einweisung in die entsprechende Klinik. Bei einer Rehamaßnahme eben immer erst Kostenzusage sprich Antragstellung mit evtl. Ablehnung und Co.(bei Rehas können sowohl KK als auch RV zuständig sein). Der Vorteil von Reha ist meistens noch, dass es dort in der Regel Einzelzimmer gibt- bei Akutkliniken meistens eher nicht. Bei den Kostenantragsgeschichten haben wir das sehr verschieden erlebt- es gibt Kliniken, die helfen dabei auch, ansonsten eben auch die Thera oder Beratungsstellen falls Du dann Hilfe brauchst- und ja: Du brauchst dann eh für den Kostenantrag eine ärztliche/therapeutische Begründung und wenn Du Dein Recht auf eine bestimmte Klinik geltend machen willst, dann sollte da auch drinstehen, warum genau diese Klinik aus (am besten Fach-) ärztlicher Sicht (sprich Psychiater :roll: ) dafür besonders geeignet ist.
Also vermutlich wäre es schon gut vor Antragsstellung, wenn Du Dich mal umschaust, was es da so an Kliniken gibt bzw. welchen Schwerpunkt Du dort auch für Dich setzen willst und danach die Klinik auswählst- es sei denn, Du überlässt dem RV die Entscheidung, dann suchen die eine aus.
Ganz viel Glück Dir bei der Kliniksuche und Entscheidungsfindung!

Wolfs.frauen.

Re: Therapie vs Klinik

Beitrag von Wolfs.frauen. » So Mai 12, 2019 9:03 pm

Also es gibt auch psychosomatische "Akut"kliniken, das wollten wir da oben im Abschnitt mit Psychiatrie sagen... willkommen im (Klinik)Systemdschungel :roll:

Nicht angemeldet
Beiträge: 134
Registriert: So Nov 11, 2018 9:46 am

Re: Therapie vs Klinik

Beitrag von Nicht angemeldet » So Mai 12, 2019 9:56 pm

Hallo Wolfsfrauen,

Nein, das wollte ich damit auch nicht ausschliessen. Es ist eher so, dass ich mit akut "direkt, sofort notwendig" meine und eine Reha eher planbar wäre und nicht sofort halt.

Einzelzimmer wäre für mich persönlich auch wichtig. Mit jemand Fremden für einige Zeit ein Zimmer zu teilen, geht für mich gar nicht.

Vielen lieben Dank. Werde mich mal schlau machen.

LG
Nicht angemeldet

~SteinHart~
Beiträge: 3810
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Therapie vs Klinik

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Mai 13, 2019 12:00 am

Du hast aber gelesen was ich über die Wartezeiten einiger AKUT Kliniken geschrieben habe (?) ;)

Leider ist es eben nicht so, dass man direkt aufgenommen wird, zumindest nicht in jeder Klinik.

Reha ist komplizierter zu bekommen und die Klinik hat dann deutlich mehr Vorgaben und auch Druck. Man soll ja möglichst arbeitsfähig entlassen werden. Konfrontation wird im Reha Bereich zum Beispiel auch oft NICHT gemacht, sehr wohl aber in Akutkrankenhäusern.

Den Termin wann man kommen kann/will lässt sich in der Klinik in der ich gerade bin zum Beispiel sehr individuell gestalten.

Wie die WF schon schrieb, die große Unterscheidung ist einfach wer der Kostenträger ist.

Bei dir stehen im Moment ja so einige Veränderungen an. Thera naht dem Ende, bzw. es ist noch nicht geklärt ob vielleicht doch Langzeittherapie beantragt wird. Thera Wechsel steht im Raum und dazu eben auch Klinik.

Meinst du es wäre möglich das mit der Thera zu besprechen? Also ob ein Fortführen (bei ihr) sinnvoll ist, oder warum nicht. Was sie von Verfahrenswechsel hält und eben auch fragen an was für eine Klinik sie gedacht hat.

Leider sind hier nur wenige auskunftsfreudig was konkrete Klinikerfahrungen betrifft :( Ich kenne jetzt zwei und würde dir da auch Informationen zu geben, es sind aber "akut" Krankenhäuser. Das eine mit ca einem Jahr Wartezeit und die andere mit 6-8 Wochen Wartezeit. Bei beiden kann man aber sagen was es einem passt.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Antworten