Alles nur Psyche, oder?

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Birgit unl.

Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » So Apr 07, 2019 11:52 pm

Würde gerne mal hören, wie das bei euch ist.

Wenn ich mich nicht wohl fühle, dann springt bei mir direkt die Psyche an und dann ist nicht weit, alles auf den Missbrauch zu schieben.

Aber ist das immer so, oder anders gefragt, kann solches Denken vielleicht auch die Lösung „verbauen“?

Ich komm da grade drauf, weil ich mich seid Monaten mal wieder so down fühle. Da ist auch oft ganz unvermittelt mal wieder der Satz „Ich hab Angst!“ .
In meinem Jetzt und Hier gibt es keinen Grund Angst zu haben und das was war, habe ich mir sehr genau angeschaut, bin da auch alle Stufen durch und denke, da kann ich jetzt nicht mehr machen, um es gut sein zu lassen.

Heute dann eine Anregung bekommen und mach mir da Gedanken.
Ja klar, das kann gut möglich sein, das durch eine gewisse Haltung, der Körper was rück meldet!

Es geht bei mir um den Psoas Muskel, den mal wohl landläufig auch Seelennmuskel nennt.
Er verbindet die oberen mit den unteren Extremitäten und sorgt neben der Atmung auch dafür, das wir bei Gefahr kämpfen, oder fliehen können.
Durch unsere heutige Lebensart (viel sitzen, enge Kleidung etc.) wird dieser ständig getriggert und kann sich nicht gut entspannen, was eben zu den oben genannten Symtomen führen kann.

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch mal so Punkte, wo ihr merkt, das geht nicht immer alles von der Psyche aus, sondern kann auch mal den umgekehrten Weg nehmen?

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Mo Apr 08, 2019 12:08 am

Wollte das doch im allgemeinen Bereich posten. :?

Vielleicht kann eine Mod das verschieben, wenn sie es sieht.

Benutzeravatar
kleine Bärin
Moderator
Beiträge: 10268
Registriert: So Aug 12, 2007 11:17 pm

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von kleine Bärin » Mi Apr 10, 2019 8:48 pm

hat ein mod gesehen...:wink:

aber nur durch zufall. vielleicht beim nächsten mal melden, das erhöht die chancen
for those who fight to light the dark: Bild

Ich habe die Verantwortung für mein Leben und meine Taten.

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Mi Apr 10, 2019 10:04 pm

Danke, kleine Bärin. :D

Ich bin nicht angemeldet, da ist mit melden schwer und noch einen zusätzlichen @Thread wollte ich nicht aufmachen und dachte mir, entweder sieht es jemand, oder es bleibt da eben verschollen.

Beim nächsten mal versuche ich es mit Rauchzeichen. :mrgreen:

ruby

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von ruby » Mi Apr 10, 2019 10:07 pm

Mir fällt spontan "Embodiment" ein.
Das ist eine Theorie, die auch in die Psychologie teils Einzug gehalten hat - da geht es genau darum -
dass nicht nur die Psyche sich im Körper ausdrückt, sondern Körperzustände, Haltungen die Psyche auch beeinflussen.
Die sagen, es ist eine Wechselwirkung.

Mir ist ein Buch von Maja Storch dazu bekannt (bzw. sind mehrere Autoren) - und Maja Storch hat eine Webseite, wo auch Videos zu Embodiment zu finden sind.
(Hat übrigens auch ein Buch zum Rauchen und eins mit dem Titel "Das Ich-Gewicht" geschrieben. Letzteres fand ich richtig gut vom Ansatz und ins Rauch-Buch habe ich nur kurz reingeschaut, das war eher was von meinem Partner dann, aber ich fand den Ansatz auch gut.)

Das Embodiment-Buch, da bin ich nicht so weit gekommen, ich war damals sehr körper-entfremdet und finde es spannend, dass das Thema hier auftaucht, weil ich da vielleicht auch mal weiter schauen könnte von wo ich jetzt stehe.

Ich denke aber auch auf der psychischen Ebene gibt es ja noch viel mehr Möglichkeiten als den Missbrauch für Angst.
Neben der Körpersache, gibt es vielleicht doch auch noch etwas Psychisches, aus der Vergangenheit, ein Erleben oder wie auch immer was nicht Missbrauch ist, aber wo Angst noch her rührt.

Aber was bei dir die Ursache ist, weiß ich natürlich nicht.

Von dem Muskel hatte ich noch nie gehört :oops: -
finde ich auch interessant, habe auch noch einige Gedanken dazu. Aber die sind noch ein bisschen konfus.

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Mi Apr 10, 2019 10:25 pm

Hallo ruby :)

Das mit der Embodiment klinkt interessant, werde ich mal googeln. Danke.

Klar gibt es Dinge, wo ich heute noch Angst habe, das ist aber nichts, wo ich denke, das es Therapie edürftig ist, sondern das da meine Ängste schon eine Berechtigung haben.
Klar kann ich mich da auch reinsteigern, aber das merke ich dann und versuche da wieder raus zu kommen.

Bei meinen Yogaübungen hab ich gemerkt, das es so paar Sachen gibt, wo ich nicht immer so mit klar komme.
Dabei ist klar geworden, das ich diese Haltung ja mal zum Schutz eingenommen habe.
Es gibt Leute, die Wundern sich, wie das möglich ist. Ich schlage die Beine nicht nur überwandet, ich schaffe es, sie dann noch mal am Unterschenkel zu verloren. :lol:
Über die Jahrzehnte ist das wohl subptimal für den unteren Rücken und die Hüfte. Aber echt nicht einfach, solch eine Angewohnheit aus dem Bewegungsgedächnis zu streichen.

Sitz doch mal grade! Früher wusste ich nicht mal wie das geht und muss das erst richtig lernen.
Einfach die Schultern nach hinten ziehen hilft da auch nicht viel. Ich lerne grade über die Atmung, den Brustkorb ohne Holkreuz aufrecht zu halten.
Jetzt, wo ich nicht mehr rauche, ist da auch mehr Volumen, dass das mal geht. 8)

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Mi Apr 10, 2019 10:27 pm

* verknoten

ruby

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von ruby » Do Apr 11, 2019 8:37 am

Dabei ist klar geworden, das ich diese Haltung ja mal zum Schutz eingenommen habe.
Im Zusammenhang mit dem Gefühl Angst, liest sich das von der Ferne sehr stimmig, spontan.
Weil für mich besteht zwischen Angst und Schutz ein Zusammenhang. Eine Schutzhaltung nehme ich ein, wenn Angst da ist - glaube ich grad zumindest.
Wenn mit der Angst therapeutisch gearbeitet wurde, dass Alte aufgearbeitet wurde, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der Körper schlicht aus Gewohnheit weiter macht mit der Haltung. Mit dem Ergebnis vielleicht, dass dann auch Angst wieder aktiviert wird. So wie die Angst für diese Haltung gesorgt hat.

Dass mit dem Wundern von anderen, erlebe ich auch manchmal, bei anderen Sachen - hab da auch ein paar Gedanken zu, aber beim Versuch die aufzuschreiben, wurde es etwas durcheinander, weil immer mehr Gedanken kamen und Fragezeichen (in Bezug auf das Thema Körper).
Ich werde da auf jeden Fall weiter schauen.
Ich lerne grade über die Atmung, den Brustkorb ohne Holkreuz aufrecht zu halten.
Ich habe ein extremes Hohlkreuz - und dass man über Atmung und Brustkorb Zugang zu einer gesunden, aufrechten Haltung findet, das war mir überhaupt nicht bewusst. Aber klar. Habe gerade ein bisschen vorsichtig probiert ...

Dieses: man weiß nicht wie und Leute sagen: mach doch (sitz gerade habe ich auch gesagt bekommen, das würde doch viel schöner aussehen ... :oops: ) kenne ich auch und leider habe ich meinem Freund auch schon gesagt, sitz doch mal gerader, ich halte mein Hohlkreuz manchmal für gerade und er ist aber gelassen: er kontert dann: mach mal dein Hohlkreuz weg -
also eher so ein bisschen auf der "Neck"-Ebene auch, nicht wirklich Streit. Aber trotzdem.
Ich werde auch hier mal genauer hinschauen.

Ansonsten ist mir noch eingefallen, dass es in der DBT eine Übung gibt - INSELN heißt die, glaube ich (die einzelnen Buchstaben stehen für was) - das wäre: wenn man sitzt, liegt, steht, geht, hinfühlen - wie fühlt sich das an, fühle ich mich damit wohl und die Körperhaltung variieren -ausprobieren, mit was man sich vielleicht wohler fühlt.

evu50unl

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von evu50unl » Do Apr 11, 2019 9:42 am

Dass Psyche-Körper keine Einbahnstraße ist, begegnet einem doch recht häufig: Der Darm beeinflußt die Psyche, Hormone, Verspannungen, Schlafstörungen, Atemprobleme und vieles mehr. Da ist eine enge Verzahnung da und doch eigentlich nur logisch, dass da eine Wechselwirkung besteht. Sonst gäbe es im Traumabereich ja auch keine Körpertherapien, wenn die Arbeit mit dem Körper nicht Einfluß auf die Psyche hätte.

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Do Apr 11, 2019 10:06 am

Ich habe ein extremes Hohlkreuz - und dass man über Atmung und Brustkorb Zugang zu einer gesunden, aufrechten Haltung findet, das war mir überhaupt nicht bewusst. Aber klar. Habe gerade ein bisschen vorsichtig probiert ...
Bei mir auch so, das ich mir vieles erst bewusst machen muss. :wink:
Und ich suche dann nach Lösungen ...

Also ich kombiniere verschiedene Techniken und schaue, was bei mir gut geht.

https://youtu.be/ffym7U7qEZY

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Do Apr 11, 2019 10:10 am

Hallo evu50 :)

Ja logisch, aber eben für mich nicht immer bewusst...

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Do Apr 11, 2019 1:32 pm

Komme grade von der Arbeit, wo ich mal geübt habe, das gelernte zu integrieren.

Und ja, auch da immer wieder Schutzhaltung.
Ich arbeite immer so, das mein Popo möglichst nicht im Mittelpunkt steht.
Das heißt, ich winkel meinen Po zur Seite weg und arbeite mit einem Rundrücken aus den Armen heraus. Das hatte ich mir früher, wenn ich mich recht erinnere, bei der Gartenarbeit so angewöhnt, fand das immer komisch, wenn Frauen sich so offen bückten. Viele machen das dann ja auch, ohne dabei „richtig“ in die Knie zu gehen und ne, ich mag diese „einladende“ Haltung nicht! :lol: :lol: :lol:

Ja, durch solche Fehlhaltungen hatte ich mir Verletzungen zugefügt. 1 mal hab ich aus der Hocke hoch gleich eine schwere Bank umsetzen wollen, wo sich mein Rücken mit einem lauten Knall verabschiedet hat und ein ander mal hab ich mir das Fußgelenk so blöd verdreht, das ich nen Bänderriss hatte.
Seit her bin ich etwas inaktiver im Garten.
Ja, da ist Angst sich wieder zu verletzen!

ruby

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von ruby » Do Apr 11, 2019 6:35 pm

Ja, da ist Angst sich wieder zu verletzen!
Ich habe heute draußen viel überlegt, was ein Grund für den Körper sein könnte, sich noch so zu verhalten, ob meine Theorie: Gewohnheit stimmen könnte.
Dann dachte ich - es gibt wahrscheinlich mehrere Gründe und als ich dann hier las und das mit der Angst sich wieder zu verletzen sah, dachte ich: ja!
Wirkt stimmiger als Gewohnheit auf mich.

Eine Körpererfahrung - die keine Reaktion ist auf Angst, sondern dann die Umdrehung vielleicht: wenn ich mich so vom Körper her verhalte, dann bin ich von vornherein geschützter, dann passiert vielleicht auch keine Verletzung.

Das ist dann wie ein kleines Nest oder - ich kenne das auf meine Art auch - etwas, was mal Schutz war, kann auch zu einem "Gefängnis" werden.
((Das war meins) - bei dir geht es Richtung dass, was früher vor Verletzung geschützt hat, bewirkt heute eher konkrete Körper-Verletzung, wenn ich dich richtig verstehe.)
Im Prinzip wie bei Dissoziation auch: die war mal ein Schutz und sehr wichtig und hilfreich - aber - wird hinderlich in Zeiten, die nicht mehr so bedrohlich sind gegebenenfalls (das gibt ja auch die Traumaforschung her).

(habe gerade was raus genommen, editiert - habe immer etwas Sorge zu schnell, zu viel zu sein, überfordere mich häufiger selbst auch damit und ich übe jetzt einfach mal Zurückhaltung auch ein bisschen und zu vertrauen, dass manches vielleicht später noch einen Platz findet -
falls dennoch was nicht passt, was ich schreibe oder zu viel ist - sag Bescheid).

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Do Apr 11, 2019 7:06 pm

Das ist schon ok so, ruby :)

Hm ja, bei mir ist ja so, das die körperlichen Fehlhaltungen durch die Angst vor erneuten Übergriffen kam, die Verletzungen durch die Fehlhaltungen und die Angst jetzt, das ich körperlich nicht mehr viel schaffe, was früher eben nicht der Fall war.
Muss aber auch sagen, da war ich noch nicht so in meinem Körper und habe schlichtweg vieles gar nicht wahrgenommen. Denke, deswegen dann auch die Verletzungen, so „als hier schau mal!“

Ich trage ja dann jetzt die Verantwortung für meinen Körper und muss da was für mich tun.
Ich glaub, das muss nicht immer zwingend eine Therapie sein, wo es wieder um den Missbrauch und die Folgen geht.

Ich weiß ja was mir angetan wurde, sehr die Folgen und finde Lösungen, mit denen ich gut klar komme.

Gelingt nicht immer, aber immer wieder und so habe ich sehr viel in meinem Leben geschafft.

Birgit unl.

Re: Alles nur Psyche, oder?

Beitrag von Birgit unl. » Do Apr 11, 2019 7:32 pm

Und da ist noch eine große Angst!

Ich habe in der Gebärmutter ein tennisballgroßes Miom, das drückt noch zusätzlich auf den unteren Rücken.

Das würde ich nur operieren lassen, wenn es gar nicht mehr geht.
Meine Schwester hat es machen lassen und wäre fast verblutet nach der OP.

Man kann jetzt hergehen und sagen, das ist wegen des Missbrauchs da. Da hat sich was manifestiert.
Aber das hilft mir ja nicht, dieses Denken.

Also zur FA muss ich auf jeden Fall!

Antworten