Zweifel

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Hühnergott
Beiträge: 216
Registriert: Fr Jan 22, 2016 7:12 pm

Zweifel

Beitrag von Hühnergott » Di Feb 05, 2019 10:00 pm

Ich brauch diesen Thread kurz für mich, weil ich in den letzten Tagen so viele Entscheidungen getroffen habe und plötzlich unsicher bin, ob das alles so Ok ist oder nur eine Flucht darstellt.

Job gekündigt, Wohnung gekündigt, Auto und Wohnmobil verkauft und alles riskiert.

Neuen Job in Italien, neue Wohnung in Italien und überhaupt ein kompletter Neuanfang.

Ich hab Chancen genutzt, hab Nägel mit Köpfen gemacht und trotzdem komm ich gerade ins Zweifeln.

Ich weiß, dass ich das alles kann, was da auf mich zukommen wird aber ich weiß auch, dass ich vielleicht das alles nicht gemacht hätte, wenn meine Frau noch leben würde.

Ich meine damit, dass ich das Gefühl habe zu fliehen und mir vielleicht erhoffe, dass es woanders erträglicher wird. - Aber ist das nicht ein Irrglaube?

Egal wo ich bin, egal was ich tu, wird mich nicht alles einholen?

Ein Neuanfang, ein völlig anderes Zuhause, ein völlig neues Umfeld, ein neues Leben. - Ist das nicht ne Flucht und auch ein nicht damit umgehen und klarkommen damit, dass der wichtigste und so sehr geliebte Mensch fehlt?

Ich bin verunsichert, habe Zweifel aber ich weiß auch, dass es jetzt keinen Weg mehr zurück gibt.

Es wird sich zeigen, ob ich richtig entschieden habe aber bis dahin hab ich echt ein bisschen Angst.

bloß ich
Beiträge: 33
Registriert: Sa Jan 19, 2019 2:19 pm

Re: Zweifel

Beitrag von bloß ich » Mi Feb 06, 2019 12:31 am

Hey du,
ich kann deine Ängste und Zweifel sehr verstehen. Zumal ich mich gerade in einer ähnlichen Situation befinde. Allerdings ohne das jemand mir so nahe gestorben ist.

Aber ich habe auch alles aufgegeben und bin weg. Nicht ins Ausland, aber doch sehr weit weg. Und ja, das kann durchaus Flucht sein. Sich selbst nimmt man eh überall mit hin und damit auch seine Schwierigkeiten/Probleme. Aber, ist Flucht wirklich immer etwas negatives? Vielleicht tut das neue Umfeld und eine neue Aufgabe ja auch gut?

lara64unl

Re: Zweifel

Beitrag von lara64unl » Mi Feb 06, 2019 10:37 am

Hallo Hühnergott,

zuerst "Hut ab" und meinen Respekt vor deinem Schritt. Egal mit welcher Intention du ihn unternimmst, es zu tun kostet schon sehr viel Energie.

Deine Zweifel kenne ich sehr gut- ich hatte vor 20 Jahren mit drei kleinen Kindern eine ähnliche Situation- nicht gerade eine Umzug ins Ausland -aber über 700 km durch diese Republik waren schon heftig genug.

Ja, du nimmst dich, deine Biographie mit.
Jedoch kann so ein räumlicher Wechsel auch eine Chance sein, sich nochmals anders kennen zu lernen und daraus Kraft, Mut und Hoffnung zu schöpfen, für Veränderungen die für die eigenen Weiterentwicklung notwendig sind,
Je nach sprachlichem Backround in Italien gibt es auch Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen, auch was Trauma angeht.

Und so wünsche ich dir Zuversicht und Licht für den Aufbruch und den Neubeginn in Italien. Einem Land mit einer ganz wunderbaren Sprache und eine tollen Kultur.

In welche Region wird es denn gehen?? Ich kenne mich in dem Land sehr gut aus.
Wenn du magst gerne als PN.

Shalom - lara64

Hühnergott
Beiträge: 216
Registriert: Fr Jan 22, 2016 7:12 pm

Re: Zweifel

Beitrag von Hühnergott » Do Feb 07, 2019 5:42 pm

Hallo bloß ich,

danke für Deine Worte und hoffe, Dir geht es mit Deiner Entscheidung, alles aufzugeben und woanders neu zu beginnen, gut und Du bereust es nicht.

Ja, egal wo man hingeht, wo man ist, man nimmt sich selber immer mit und auch Erinnerungen und seine Vergangenheit.
Zum Teil finde ich das ja auch gut und tröstlich, denn man hat ja hoffentlich nicht nur schlechtes erlebt. - Ich zumindest nicht.

Ich selber finde " Flucht " nicht immer nur negativ, im Gegenteil und selbst wenn es bei mir eine Form der Flucht wäre, so sehe ich aber eben auch die Chancen, die sich mit einem kompletten Neuanfang ergeben und daran halte ich mich gerade fest und erfreu mich daran.

Natürlich überkommen mich immer wieder Zweifel und Ängste und ich weiß halt auch, dass ich diese Entscheidung nie getroffen hätte, wenn meine Frau noch hier wäre aber ich spüre es und weiß, dass sie mir den Rücken stärkt und das gibt mir so viel Kraft, so viel Energie, Durchhaltevermögen und auch Lust und Freude auf das, was da kommen mag.

Meine Erinnerungen nehm ich mit und ansonsten gibt es nichts, was mich hier halten würde.

Ich wünsche Dir mit Deinem Neuanfang alles Gute und grüße Dich ganz herzlich.

Hühnergott

Hühnergott
Beiträge: 216
Registriert: Fr Jan 22, 2016 7:12 pm

Re: Zweifel

Beitrag von Hühnergott » Do Feb 07, 2019 6:17 pm

Hallo lara64,

auch Dir ein herzliches Dankeschön für Deine mutmachenden, freundlichen Worte und Wünsche.

So ziehe ich auch meinen Hut vor Dir, denn so eine Entscheidung zu fällen ist das eine aber es auch, mit allen Konsequenzen, durchzuziehen das andere und wenn dann noch drei Kinder in so eine Entscheidung mit eingebunden werden müssen, dann allen Respekt und meine Hochachtung.
Was für eine Verantwortung, was für ein Kraftakt, was für eine Leistung.

Ja, so sehe ich das halt auch, als eine unglaublich große Chance und da ich ein sehr offener, neugieriger und nicht gerne auf einer Stelle tretender Mensch bin, hab ich im Grunde genommen auch ein gutes Gefühl dabei.

Zweifel kommen nur manchmal etwas hoch aber eigentlich bin ich zu 100 Prozent davon überzeugt, dass ich es richtig mache und es nicht bereuen werde.

Ich liebe das Land, ich liebe die Sprache, die Kultur, die Menschen, das Essen und ich liebe mittlerweile auch wieder meinen Beruf und freue mich auf die neue Herausforderung, neue Kollegen, neue Freunde, neue Umgebung, neue Erfahrungen.

Ich freu mich auf das Licht, die Sonne, die Wärme, das Meer und eben auch auf meine Arbeit. - Ich spüre wieder so etwas wie Lust und Freude, Spaß und Leben.

Werde weiterhin mit meiner Therapeutin Kontakt halten können, wenn auch nur schriftlich oder telefonisch aber wie Du ja auch schon erwähnt hast, in Italien gibt es auch Therapeuten, bin ja nicht aus der Welt.

Spreche relativ gut italienisch ( war oft schon dort und so mancher Kurs hat geholfen ) und in meinem Beruf ist es nicht ganz unüblich, dass eben auch viel englisch gesprochen wird. - Da mach ich mir keine Sorgen und freu mich eher darauf, endlich auch mal wieder meine Sprachkenntnisse anwenden zu können.

Es geht in die Toskana.

Ich bin aufgeregt, steh unter Strom aber immer mehr kommt nun meine Vorfreude durch und ich weiß, ich hab alles richtig gemacht.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute lara64 und sei herzlich gegrüßt.

Hühnergott

Antworten