Ich höre mit dem Rauchen auf

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Birgit unl.

Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 12:15 am

Erst mal zur Vorgeschichte.
Ich rauche seid meinem 7.! Lebensjahr.
Erst hab ich nur gepafft und mit 12 Jahren dann auf Lunge geraucht.
Die Zigarette hatte vieles „ausgefüllt“ was ich so nicht bekommen habe. Als erstes mal würde ich sagen, sie hat mir geholfen, schlimme Dinge zu bewältigen. Da war „Halt“ an der Kippe, und das Saugen hat vielleicht die Mutter etwas ersetzt.
Klar, in der Pubertät wars dann auch einfach cool.
Später konnte man sich so gut mal ne Zwangspause gönnen, bei Stress hab ich gut und gerne mal doppelt so viel geraucht.
40 Jahre habe ich geraucht, zuletzt 60-80 Zigaretten täglich -und ne, es ist nicht mehr cool gewesen!
Ich leide an einer anfänglichen COPD, bekomme echt kaum Luft, meine Leistung leidet extrem darunter.

Nun bin ich kein Mensch der guten Vorsätze. 😂😂😂

Aber, tada seid dem 20.12 habe ich keine Zigarette mehr angefasst.

Wie kam es. Erst mal, da war kein Vorsatz, ich bin auch nicht davon ausgegangen, das ich je aufhören werde. Ganz irgendwo im Hinterkopf hatte ich schon den Wunsch, aber... morgen vielleicht dann... 😉

Der Mann wollte umsteigen, weil auch er so seine Probleme mit den Jahren bekommen hat und hatte mal vor 2 Jahren so eine Dampfe an der Tanke gekauft.

Ich hab das probiert und ging mal so gar nicht.

Diesmal aber funktioniert es. 😃

Ich habe mir einen Verdampfer gekauft, der dem Rauchen recht nah kommt.
Den ersten Tag hab ich mir die Lunge aus dem Hals gehustet, fühlte sich an wie eine heftige Bronchitis, aber da wollte ich durch.

Am zweiten Tag ging’s schon wesentlich besser und ich konnte langsam das Lequit schmecken.

Wichtig war, für mich die richtige Menge an Nikotin zu finden.
In den 9 Tagen habe ich nur vier/fünf mal kurz an eine Zigarette gedacht, dann gleich gedampft und weg war das Bedürfnis.

Ich bin heilfroh, das es eine so gute Alternative gibt.

Wer daran denkt, an Sylvester vielleicht das Rauchen aufzugeben, dem kann ich nur empfehlen aufs Dampfen umzusteigen.
Man kann sich so wirklich, nach seinen Bedürfnissen, das Rauchen abgewöhnen.

Schmecken tust auch noch und ist schon ein gutes Gefühl 4800 Schadstoffe nicht viertelstündlich zu sich zu nehmen. 😉

Positive Nebenevekte bis jetzt.
Mein Raucherhusten hat extrem nachgelassen. Die Wohnung riecht nicht mehr so nach kaltem Rauch. Treppensteigen geht schon deutlich besser. Die Weihnachtsplätzchen die meine Tochter gebacken hat hatten Aromen, wo ich gar nicht wusste, das es die gibt. Mein Hautbild ist schon deutlich besser.

Ihr seht, ich komme ins schwärmen

Vielleicht gibt es hier ja auch Umsteiger oder Leute, die gerne umsteigen möchten und ihre Erfahrungen, Fragen etc. austauschen möchten.

Dorie unlog

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Dorie unlog » So Dez 30, 2018 12:53 am

Ich hab seit dem 8.10. keine Zigarette mehr angerührt. Auch nicht gedampft oder was auch immer.
Das erste Mal hörte ich letztes Jahr am 24.6.17 auf und dann paar wochen später rückfällig geworden und wieder aufgehört. Wieder rückfällig und wegen schwieriger Zeiten angefangen. Nochmal geschaut.

Ich habe 3 Monate unter derben stress gestanden, bin abgelehnt worden und hinter gegangen, im Stich gelassen und klein gemacht worden und ich hatte keine Zeit zum durchatmen um mich zu orientieren. Die gründe warum ich vorher zur Zigarette griff und ich bin nicht rückfällig geworden.
Bald 3 monate clean von rauchen :)

Kann ich auch nur empfehlen komplett aufzuhören ;)

Birgit hut ab. Auch wenn ich von diesen dampfern nix halte, aber es scheint sich ja bei dir verbessert zu haben. Wie oft dampfst du?

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:03 am

Hallo Dorie

Erst mal Hut ab, 3 Monate nicht Rauchen, das bei Stress und ohne „Ersatz“ das bedarf schon was. 😉

Das Problem mit dem immer wieder Rückfällig werden kenne ich aus der Verwandtschaft, mein Neffe hört immer wieder für Monate auf und fängt dann wieder an zu rauchen. Er erzählt mir dann, das meine Schwester das wohl eben so hält.

Ich habe vor 30 Jahren mal geschafft für 9 Monate nicht zu rauchen. 1 Zigarette und dann war wieder alles fürn A....

Also komplett aufhören werd ich nicht schaffen, bin halt ein Suchty 😉

Für mich ist das die beste Alternative.

Klar, ich würde keinem Nichtrsucher zum Dampfen anemieren, aber wer starker Raucher ist, für den kann das ne Alternative sein.
Mir gehts zumindest wesentlich besser damit und mag gar nicht mehr rauchen. Finde den Gedanken ekelig, das hatte ich sonst noch nie.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:06 am

Wie oft Dampfe ich?

Auf jeden Fall weniger, als ich geraucht habe.
Es ist ganz anders.
Das Nikotin geht nicht so schnell ins Blut wie beim Rauchen, hält aber irgendwie länger an.
Nach ein paar Zügen hab ich dann auch schon genug.
Ne Zogarette hat ja mal ne vorgegebene Länge, die man dann auch raucht, obwohl der Bedarf schon gedeckt ist.

Dorie unlog

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Dorie unlog » So Dez 30, 2018 1:21 am

Hey Birgit

Ja der eiserne Wille und der Gedanke das ich stärker bin, reicht aus. Bin da genauso erstaunt. Seitdem der Freund des Kindes hier oben nicht mehr rauchen darf, fällt es mir hier leichter und draussen störts mich gar nicht :mrgreen:

Auch interessant. Gelernt von der Mutter. Wow 9 monate ist auch ne gute zeit. Wohl wahr, 1 Zigarette und man ist auch sofort wieder drinne :roll:
Ne Bekannte von mir war 3 jahre frei und fing jetzt wieder an :shock:

Ne das glaub ich auch. Ich glaub so wie du hier deine Erfahrungen rein bringst, wäre das was für stark raucher. Ich sollte es meiner schwester mal sagen. Sie hat auch dieses COPD im Anfang. Sie konnte noch nicht aufhören.

Ja ich finde dann lohnt das auch, wenn sich das schon so verbessert, aber man nicht aufhören kann.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:38 am

Ja, so hab ich das damals auch geschafft, eiserner Wille und die volle Überzeugung. 👍🏻

Aber man bleibt tatsächlich abhängig. Eben 1 Zigarette und dann ist vorbei mit allen guten Vorsätzen.
Das liegt aber auch daran, das diwTabakindustrie noch einige andere Suchtmittel mit in den Tabak mischt,hab ich so zumindest gehört. 😉
Entzugserscheinungen davon habe ich jetzt nicht 😝

Mit meiner Dampfe kann neben mir wer Rauchen, stört mich nicht, außer das es stinkt. 😉

Das ist Ziel meines Threads, wenn deine Schwester es nicht ohne Nikotin schafft und Nikotin ist beim Dampfen in etwa so schädlich wie Koffein, dann wäre das ne Alternative für sie.

Es gibt wirklich schon richtig gute Einsteigergeräte auf dem Markt, die auch den Flash den man beim Rauchen im Hals hat simulieren können.
Das gute ist, man kann das eben individuell anpassen und sogar mit dem Nikotin nach und nach runter gehen.

Am Anfang dachte ich, ich brauch Mega viel Nikotin, bin jetzt aber auf den Trichter gekommen, das 6mg erst mal reichen und von da kann ich dann auf 4, vielleicht 3. Ganz ohne werde ich nie Dampfen, das erhöt das Risiko rückfällig zu werden.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:45 am

Ich mag die Suene auch, total gechillt, jetzt wo seid zwei Jhren nicht mehr auf die GamesCom gehe. 😂😂😂

https://youtu.be/pZmevmYqgxM

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:46 am

*Szene

Imagicaunlog

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Imagicaunlog » So Dez 30, 2018 10:13 am

Hi Birgit,

find ich cool das Dus mit Dampfen geschafft hast. Ich rauche seit 2 Jahren und knapp 4 Monaten nicht mehr, ich dampfe nämlich auch. Ich kann mir mittlerweile garnicht mehr vorstellen, wie ich so lange sowas ekelhaftes tun konnte. Auch meine COPD ist weg, und mein Asthma ist auch so gut wie weg. Meine Nase ist nicht mehr dauerhaft zugeschwollen, meine chron. Nebenhöhlenentzündung ist auch weg.

Es ist nur schade wie in den Medien immer so gern alles verdreht wird und die Dampfe immer wieder als gefährlich dargestellt wird. Aber das gibts ja auch bei genügend anderen Themen...

dampfende Grüße,
Imagica

Mucki
Beiträge: 158
Registriert: Mi Jan 17, 2018 10:27 pm

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Mucki » So Dez 30, 2018 11:02 am

Ich danke Euch für die gute Anregung. Seit vielen Jahren rauche ich, aber nie sehr viel. Dennoch wäre das mit dem Dampfen ja eine Option, allerdings muss ich mich innerlich noch davon überzeugen mit den Zigaretten aufzuhören. Dazu sind Eure Erfahrungen echt wertvoll.

Mucki

evu50unl

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von evu50unl » So Dez 30, 2018 11:20 am

wir haben mit 12 angefangen, mit 32 aufgehört, mit 49 wieder angefangen weil in schlimmste krise gerutscht.. und jetzt so 4-5 zigaretten am tag... aber atmen ist auch schwierig, weils da noch manches andere mitbelastet..
hab mich mit dem dampfen noch nie auseinandergesetzt... geht man in die tanke und kauft da einfach irgendeins oder wie? ist das egal, funktionieren die alle gleich und sind alle gleich gut?
hier ist es halt vor allem das gefühl vom "mal abschalten", pause machen, abstand kriegen - was daran wichtig ist. kriegt man das beim dampfen auch?

Wildwuchs unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Wildwuchs unl. » So Dez 30, 2018 12:06 pm

Hallo Birgit,

danke für den Thread. Möchte nur meine eigenen Gedanken dazu schreiben, wenn ich darf. Einfach auch nur, um mich damit irgendwie auseinanderzusetzen. Seit Jahren ist es mein Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören. 35 Jahre sind es nun auch schon. Komischerweise konsequent 20Zig.am Tag, nicht mehr und nicht weniger. Seit 4Tagen sind es 18.
Vor 1 - 2 Wochen bin ich in den Damfladen. Nun steht das Gerät zu Hause und wird nicht benutzt. Obwohl die Vorstellungen da waren, wie es benutzt werden könnte.

Sobald, wie jetzt auch, der Gedanke ist, da was zu ändern,
Es ist wie, da passiert was ganz schlimmes, wenn ich nicht rauche.
Muss dazu sagen, habe nicht freiwillig geraucht damals, das erste Mal, so mit Schuleintritt.
Hatte dazu vor 6Jahren in einer Klink eine EMDR Sitzung und danach wurde es richtig zum Druck.
Mache mir schon Sorgen um die Gesundheit. Es ist wie, es steht nicht in meiner Macht, das zu ändern.Zum anderen, was passiert, wenn es körperlich besser ginge. Kontrolle des Körpers.
Ich hatte dann probiert mit dem Dampfen. Es hatte was gefehlt dabei. Die Schwere, die sich im Körper breit macht. Also, es könnte lebendig werden.
Thera hatte mal gesagt, es ist mein Antidepressivum oder Neuroleptika.
So ist das bei uns.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:54 pm

Imagicaunlog hat geschrieben:
So Dez 30, 2018 10:13 am
Hi Birgit,

find ich cool das Dus mit Dampfen geschafft hast. Ich rauche seit 2 Jahren und knapp 4 Monaten nicht mehr, ich dampfe nämlich auch. Ich kann mir mittlerweile garnicht mehr vorstellen, wie ich so lange sowas ekelhaftes tun konnte. Auch meine COPD ist weg, und mein Asthma ist auch so gut wie weg. Meine Nase ist nicht mehr dauerhaft zugeschwollen, meine chron. Nebenhöhlenentzündung ist auch weg.

Es ist nur schade wie in den Medien immer so gern alles verdreht wird und die Dampfe immer wieder als gefährlich dargestellt wird. Aber das gibts ja auch bei genügend anderen Themen...

dampfende Grüße,
Imagica
Hi Imagica

Geht mir auch so, schon nach wenigen Tagen konnte ich nicht mehr verstehen, wie ich diesen ekeligen Rauch einer Zigarette einatmen konnte. Beim Verbrennen des Tabaks werden unter anderem Stoffe frei gesetzt, die das Husten unterdrücken, nur so ist es möglich, den Rauch überhaupt einzuatmen. Ja echt krank, was man seinem Körper antut.

Stimmt, die Medien sind da mal wieder voll auf dem falschen Dampfer. Stärken da lieber die Tabakindustrie und berichten nicht seriös.

Hab hier mal was von einem Lungenarzt. https://youtu.be/CDYfeqwf7yM
Eine neuere englische Studie besagt, das Dampfen zu 95%, eigendlich zu 99% schadschoffrei ist. Die 4% sind Aromen geschuldet, die wohl als leicht schädlich eingestuft werden, es handelt sich dabei wohl um Butteraromen, die allerdings auch nur in wenigen Lequits und dann auch nur in sehr geringen Mengen verwendet werden. Solche kann man ja dann meiden, wenn man ganz auf Giftstoffe verzichten möchte.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 1:59 pm

Mucki hat geschrieben:
So Dez 30, 2018 11:02 am
Ich danke Euch für die gute Anregung. Seit vielen Jahren rauche ich, aber nie sehr viel. Dennoch wäre das mit dem Dampfen ja eine Option, allerdings muss ich mich innerlich noch davon überzeugen mit den Zigaretten aufzuhören. Dazu sind Eure Erfahrungen echt wertvoll.

Mucki
Hallo Mucki

Schön, das du dich deiner Gesundheit zu liebe auch dafür interessierst.
Ich da dachte auch, fängt ja toll an, aber mit der Dampfe habe ich da echt jetzt null Probleme.
Ich habe ja spontan aufgehört, also über Nacht sozusagen. In der Nacht, wo mir das klar war, das ich aufhören werde und wo das Gerät noch nicht da war, hat mein Unterbedzsstsein mir schon einen Streich gespielt. Nur der Gedanke hatte schon ausgereicht und ich bin die Nacht mehrfach mit Schnacht aufgewacht, obwohl ich nich gar nicht auf Entzug war. Abends noch ganz normal geraucht und für den nächten Morgen waren die Zigaretten auch nicht verboten.

Birgit unl.

Re: Ich höre mit dem Rauchen auf

Beitrag von Birgit unl. » So Dez 30, 2018 2:05 pm

evu50unl hat geschrieben:
So Dez 30, 2018 11:20 am
wir haben mit 12 angefangen, mit 32 aufgehört, mit 49 wieder angefangen weil in schlimmste krise gerutscht.. und jetzt so 4-5 zigaretten am tag... aber atmen ist auch schwierig, weils da noch manches andere mitbelastet..
hab mich mit dem dampfen noch nie auseinandergesetzt... geht man in die tanke und kauft da einfach irgendeins oder wie? ist das egal, funktionieren die alle gleich und sind alle gleich gut?
hier ist es halt vor allem das gefühl vom "mal abschalten", pause machen, abstand kriegen - was daran wichtig ist. kriegt man das beim dampfen auch?
Die Geräte an der Tankstelle, oder am Kiosk eignen sich in der Regel nicht so gut. Beim Dampfen ist auch einiges zu beachten. Vom Rauchen her ist man ja an einen bestimmten Flash im Hals gewöhnt. Dies erreicht man nur mit entsprechenden Gdräten. Da kommt es auf die Ohmzahl der Verdampferköpfe an und mit wieviel Watt du rauchst.

Ich habe mir die kleine rote oben im Video gekauft, das ist ein sehr gutes Einsteigernodell für Raucher. Mit 0.7 Ohm und auf 21 Watt habe ich mit meinem selbstangerührten Lequit mein Sweet Point gefunden. 😊

Also, Damfen kann echt zum Hobby werden. 😉😂😂😂

Antworten