Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
ratlos123

Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von ratlos123 » Mo Okt 01, 2018 8:21 pm

Hallo,

Ich habe eine Frage, seit Monaten werden wir nachts von einem Hund terrorisiert, der Stundenlang durchbellt. Er befindet sich auf einem GartenGrundstück, der Besitzer ist nie anzutreffen, zettel haben wir dort hinterlegt mit der Forderung dafür zu sorgen dass der Hund nachts die klappe hält, hilft nicht.
Polizei sagt ordnungsamt ist Zuständig und Ordnungsamt Sagt Polizei ist zuständig, veterinäramt meint der Hund wird angeblich Artgerecht gehalten... :twisted:

Wir sind so ziemlich am ende mit den Nerven. Können nachts nicht mehr schlafen und überall wird man abgewimmelt, wir fühlen uns so hilflos und alleine mein partner und ich :cry:

Es ist die Hölle wenn man sich nicht mal in der eigenen Wohnung sicher fühlen kann und zur ruhe kommen kann. Ich bin so müde und psychisch am Limit... :cry:

Haben angefangen unterschriften zu sammeln wer sich hier im wohngebiet alles gestört fühlt. Aber wohin wir uns damit wenden sollen, wissen wir noch nicht so recht.

Kennst sich jemand aus? Es gibt doch eine gesetlich geregelte nachtruhe oder?
Was kann man tun, damit das terrorgebelle aufhört und dieser Hund endlich ruhig ist? :( und wir wieder ruhig schlafen können??
Wir sind wirklich verzweifelt und wissen nicht mehr weiter. So schnell findet man auch keine neue Wohnung, dass muß doch auch anders zu lösen sein :(
Ich bin für jede Idee und jeden rat dankbar.
Lg

Gast

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Gast » Mo Okt 01, 2018 8:38 pm

Sicher, dass du im richtigen Forum bist?

ratlos123

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von ratlos123 » Mo Okt 01, 2018 8:42 pm

Ja, bin ich sicher. Ich bin überlebende von smb...
Und meine Wohnung ist bzw War mein sicherer Ort... :cry:
Ich hatte die Hoffnung dass hier jemand vll einen Tipp hat...

Fragezeichen

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Fragezeichen » Mo Okt 01, 2018 8:44 pm

Wie soll ein Besitzer den dafür sorgen, dass der Hund nicht mehr bellt? Ein Hund ist ein lebewesen und bellt nunmal. Wenn ein Baby schreit, schreit es auch und das die nacht durch. Ausserdem was hat ein hundegebell mit Missbrauch zu tun???

Gast

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Gast » Mo Okt 01, 2018 8:47 pm

Deine Wohnung ist immer noch sicher. Der Hund kommt ja nicht rein.
Und mit den Unterschriften würd ich es mal bei der Presse versuchen.

Fragezeichen

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Fragezeichen » Mo Okt 01, 2018 8:52 pm

Gerade wo ein Hund in der nähe ist, ist man sicher! Da wird niemand was machen können. Man kann den hund ja nicht betäuben, nur dass er nicht mehr bellt

Fragezeichen

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Fragezeichen » Mo Okt 01, 2018 8:56 pm

Ps: du hast vermutlich als baby auch nächte durchgeschrieen. Da konnte auch kein nachbar wegen ruhestörung was machen.

ratlos123

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von ratlos123 » Mo Okt 01, 2018 9:02 pm

Ich wurde aber nicht draußen im Zwinger gehalten und habe nicht eine komplette wohngegend beschallt und vom schlafen abgehalten. Der ist draußen alleine und bellt ohne pause Std lang durch, dass ist nicht normal und denke ich auch für das Vieh net gerade gesund...
Es gibt ja wohl ein recht auf nachtruhe in diesem land. Da kann nicht jeder machen was er will!!! Ich drehe nachts auch nicht die Musik 7 std lang auf und terrorisiere alle Nachbarn!

Gast

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Gast » Mo Okt 01, 2018 9:05 pm

Weißt du, wer der Grundstückseigentümer ist? Den dann kontaktieren. Ansonsten musst du es wohl aushalten. Ich empfehle im letzten Fall (aushalten) Ohropax.

Benutzeravatar
Dorie
Beiträge: 9935
Registriert: Mi Sep 29, 2010 11:12 am

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Dorie » Mo Okt 01, 2018 9:19 pm

Das vieh ist ein Lebewesen und kann dafür nix.
Wenn dann nur der Besitzer. Und viell mal persönlich ansprechen und nicht per Brief
Träume nicht dein Leben,sondern lebe deinen Traum


Gib mir die Gelassenheit,Dinge hinzunehmen,die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut,Dinge zu ändern,die ich ändern kann.
Gib mir die Weisheit,das eine vom anderen zu unterscheiden.

Fiona

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Fiona » Mo Okt 01, 2018 9:41 pm

Schreib mal dem Tierschutz. Die schauen sich das dann auch an und bewerten es/machen evtl. was zum Wohle des Hundes.

Der Hund kann nichts dafür. Er ist alleine, isoliert und völlig unterfordert. Er leidet auch wenn er so gehalten wird. Abgesehen davon wird es kalt draußen, das ist alles nicht gut :(
Versuch doch mal ein wenig Verständnis zu haben.

Übrigens glaube ich nicht, dass er so oft bellt. Aber vielleicht das du es so wahrnimmst. Ein Hund kann auch heiser werden, wenn er durchgehend bellen würde wäre er heiser. Kein Hund kann 7 Stunden durchgehend bellen.

Du könntest auch dem Besitzer anbieten dich mit dem Hund zu beschäftigen. Wäre konfrontativ auch für dich. Geh mit ihm spazieren, hilf mit, dann geht es dem hund besser und er wird nicht mehr so viel bellen (außer es ist eben etwas). Dann müsste das arme Lebewesen nicht völlig alleine da sitzen und leiden.

Gast

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Gast » Mo Okt 01, 2018 10:13 pm

Hundehalter haben dafür zu sorgen, dass ihre Hunde die Nachtruhe nicht stören. Tun sie das nicht, können Bußgelder bis 5000€ verhängt oder auch die weitere Hundehaltung verboten werden. Dazu gibt es diverse Gerichtsurteile.

Wie man am besten vorgeht, wenn der Hundehalter nicht reagiert und auch Ordnungsamt und Polizei nicht tätig werden, damit kenne ich mich leider auch nicht aus. vermutlich bleibt im Extremfall nur, selbst vor Gericht zu klagen, da es sich um Zivilrecht handelt. Vielleicht sich mal beim zuständigen Amtsgericht nach dieser Möglichkeit erkundigen (dort evtl. falls zu wenig finanzielle Mittel für einen Anwalt vorhanden sind einen Antrag auf Rechtsberatungshilfe stellen).

Leben?

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von Leben? » Di Okt 02, 2018 8:11 am

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich die Reaktionen der anderen Userinnen nicht für gut befinde.

Du hast ein Problem mit dem du ein Recht hast ernst genommen zu werden. Selbst Hühnerhalter sind dazu verpflichtet, ihre Hühner nachts in einen schalldichten Raum einzusperren, ebenso verhält es sich mit Hunden. Du hast ein Anrecht auf deine Nachtruhe.

Geh zum Anwalt und lass dich von ihm unterstützen. Ansonsten erkundige dich mal, ob es für deine Gegend ein Schiedsgericht gibt. Ist billiger als ein normales Gericht. Und die Polizei ist dazu verpflichtet Anzeigen nachzugehen. Auch wenn die es als Lapalie ansehen.

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11419
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von LunaSue » Di Okt 02, 2018 10:41 am

Hallo ratlos123,

Deine Nachtruhe zu verteidigen ist absolut gerechtfertigt.
Ich wohne selber in einer Siedlung mit dichter Bebauung und Hunde wohnen hier reichlich.
Allerdings sind die nachts nicht draußen. Als Hundehalterin sehe ich selber zu, dass mein Vierbeiner
sich an die Regeln hält. Das Problem ist immer der Zweibeiner, nicht der Hund.

Wenn der Hundebesitzer nicht anzutreffen ist und auf deine Nachricht an ihn auch keine Änderung
eingetreten ist, dann wende dich nochmals an das Ordnungsamt. Aber unbedingt schriftlich.
Dazu würde ich die Zeiten dokumentieren, in denen der Hund nach 22 Uhr bellt.

Dass die Zuständigkeit hin und her geschoben wird..naja. Typisch.
Die Polizei ist wohl eher dann zuständig, wenn sofortige Abhilfe geschaffen werden kann,
indem die um 2 Uhr die Party im Nachbargarten beenden, bzw. dafür sorgen, dass die Musik auf Zimmerlautstärke gedreht wird.
Bei so einem Dauerproblem mit einem Hund sehe ich das Ordnungsamt in der Pflicht.
Mach es schriftlich, ruf nach einer Woche erneut an. Führe ein Protokoll darüber, wann du wen angeschrieben/angerufen hast.

Sicher wird das nicht innerhalb von ein paar Tagen abgestellt werden. Aber - bleib dran.
Gib nicht auf, lass dich nicht von einer Art Hilflosigkeit/Ausweglosigkeit beherrschen.
Auch wenn das nun doof klingt - letztlich eine gute Übung für jemanden, der für diese Gefühle anfällig ist.
Also setze dich für deine Interessen ein. Auf einem vernünftigen Weg und mit Ausdauer.

In der Zwischenzeit kannst du schauen, ob du mit leiser Musik einschlafen kannst.
Ablenkung, Ohropax, probiere aus, was dir hilft, um nicht schon darauf zu warten, dass der Hund bellt.
Wenn einen etwas richtig nervt - dann fixiert man sich auch darauf. Schau mal, wie du davon weg kommen kannst.

Viele Grüße
LunaSue
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

gastacht

Re: Frage wegen nächtlicher Ruhestörung

Beitrag von gastacht » Mi Okt 03, 2018 6:46 pm

Nur kurz
Ohropax sind mir viel zu durchlaessig aber in der apotheke gibs fuer 20-30 euro super ohropax zb fuer metallarbeiter. Die helfen garantiert.

Und du hast ein recht auf ruhe. Ich liebe hunde aber das geht nicht und der baby vergleich hinkt total!
Alles gute

Antworten