Bücher

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Macadamia

Re: Bücher

Beitrag von Macadamia » Di Jan 02, 2018 10:29 pm

phase etwas klarer hat geschrieben:
Di Jan 02, 2018 1:04 am
Macadamia, kannst du mir bitte sagen ob das buch bis hierhin und nicht weiter von Rolf Sellin ist das mit viele verschiedene konflikte lösung erläuterungen?

kennt jemand noch empfehlenswerte bücher über konflikte und lösungsorientierung? ich bin überfordert in der internet suche. es gibt so viel unterschiedliche konflikte und auch bücher. ich weiß kaum was ich suche. ich soll konflikte lösen. selbstkonflikt und konflikte mit andere menschen.
Ich versteh Dich nicht ganz... also die Frage ist: Ob das buch "bis hierhin und nicht weiter" ganz konkrete Lösungsforschläge bei Konflikten beinhaltet?

Falls das die Frage ist: nein... es sind keine Fallbeispiele. Er beschreibt das Thema eher beschreibend und ich-bezogen... also was man selbst mit sich machen kann zum Thema Grenzen.

Was ich Dir da allerdings empfehlen kann ist: Wohin mit meiner Wut? von Herriet Lerner

Ein geniales Buch... der Titel ist etwas irreleitend. Grad weil ich es las bevor die Wut innen hochkam... aber es zeigt eben ganz konkret und mit vielen Beispielen wie man sich besser abgrenzen kann... auch mit Übungen soweit ich weiss... das man sich das Bild der Person vorstellen soll, bei der man am schlechtesten nein sagen kann... und das innerlich so trainieren kann... zeigt viele unterschiedliche Konflikt-Konstellationen. Und wie man ganz konkret reagieren kann...

Hilft im Beziehungsalltag sehr gut... falls es um Konflikte mit Teenagern geht kann ich auch: Jesper Juul - Pupertät (aber auch andere, er hat auch ein ganz dünnes mit dem Namen "Aggression" und beschreibt darin warum sie für Kinder wichtig ist) empfehlen... dort hats auch Fallbeispiele drin... er zeigt auf wo Eltern fehler machen in der Haltung. War gut für den Job bei mir. Genial geschrieben und übersichtlich.

Was mir zu dem Thema ausserdem auch geholfen hat ist: Die etwas intelligentere Art, sich gegen dumme Sprüche zu wehren
Barbara Berckhan


Hilft eher wenn man dumm von Männern angemacht wird und dann vor lauter Schreck nicht weiss wie reagieren... ist sehr klein und lustig zum lesen.

Rolf Sellin geht nicht so in die Konflikte rein... zeigt eher auf was Abgrenzung eigentlich ist und was es für Ebenen gibt und wie man damit arbeiten kann. Sind ganz unterschiedliche Ansätze...

Ich hoffe das hilft weiter :D

Macadamia

Re: Bücher

Beitrag von Macadamia » Di Jan 02, 2018 10:45 pm

Auch empfehlen kann ich: Liebe braucht Grenzen von Henry Cloud und John Townsend

Ist christlich, aber das merkt man beim lesen nicht gross... bei mir ging dadurch der erst Knoten auf. Nähmlich dass ich die Grenzen immer nur mir setzen kann, das befreit und löst auch Übergriffigkeiten... ich fands sehr gut... etwas schwierig zum lesen, weil eher viel Text und klein geschrieben. Aber inhaltlich sehr hilfreich. Das kann ich für Konflikte in Paarbeziehungen empfehlen. Ich glaube es hat Beispiele drin, das ist schon recht lang her bzw. kann mich nicht erinnern.

phase etwas klarer

Re: Bücher

Beitrag von phase etwas klarer » Mi Jan 03, 2018 2:20 am

kleine Bärin hat geschrieben:
Di Jan 02, 2018 10:08 pm
miteinander reden 1: Störungen und Klärungen - von friedemann schulz von thun

das ist für mich das beste konflikt-verstehbuch.
danke bärin. habe die inhaltbeschreibung gelesen. klingt nach viel aufschlussreiche erklärung die 3 sparten. auch eine hörfassung. das ist einfacher.
Macadamia hat geschrieben:
Di Jan 02, 2018 10:29 pm
Was ich Dir da allerdings empfehlen kann ist: Wohin mit meiner Wut? von Herriet Lerner

Ein geniales Buch... der Titel ist etwas irreleitend. Grad weil ich es las bevor die Wut innen hochkam... aber es zeigt eben ganz konkret und mit vielen Beispielen wie man sich besser abgrenzen kann... auch mit Übungen soweit ich weiss... das man sich das Bild der Person vorstellen soll, bei der man am schlechtesten nein sagen kann... und das innerlich so trainieren kann... zeigt viele unterschiedliche Konflikt-Konstellationen. Und wie man ganz konkret reagieren kann...

Hilft im Beziehungsalltag sehr gut... falls es um Konflikte mit Teenagern geht kann ich auch: Jesper Juul - Pupertät (aber auch andere, er hat auch ein ganz dünnes mit dem Namen "Aggression" und beschreibt darin warum sie für Kinder wichtig ist) empfehlen... dort hats auch Fallbeispiele drin... er zeigt auf wo Eltern fehler machen in der Haltung. War gut für den Job bei mir. Genial geschrieben und übersichtlich.

Was mir zu dem Thema ausserdem auch geholfen hat ist: Die etwas intelligentere Art, sich gegen dumme Sprüche zu wehren
Barbara Berckhan


Hilft eher wenn man dumm von Männern angemacht wird und dann vor lauter Schreck nicht weiss wie reagieren... ist sehr klein und lustig zum lesen.

Rolf Sellin geht nicht so in die Konflikte rein... zeigt eher auf was Abgrenzung eigentlich ist und was es für Ebenen gibt und wie man damit arbeiten kann. Sind ganz unterschiedliche Ansätze...

Ich hoffe das hilft weiter :D
ja kommt hin, ob die grenzen finden auch mit konflikte lösen zu tun hat. also eher nicht. beantwortet meine frage dann. danke dafür.

wohin mit meiner wut und aggression buch würde warscheinlich passen für viele konflikte mein. klingt nach grenzen und konflikte. danke für die vielen tipps mit erläuterung.

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » So Jan 07, 2018 11:36 am

Warum müssen Fachbücher immer so teuer sein? *seufz*...
Trotzdem die Frage: Hat jemandfrau schon gelesen "Die Behandlung traumabasierter Dissoziation" von Steele, Boon und van der Hart?
Und auch von Nijenhuis die "Trauma Trinität"?

lirms
Beiträge: 1199
Registriert: Do Jan 28, 2016 9:53 pm

Re: Bücher

Beitrag von lirms » So Jan 07, 2018 3:05 pm

Lara64 hatte davon, glaube ich, schonmal etwas geschrieben. Vielleicht meldet sie sich hierzu, wenn sie es liest.

starofhope
Beiträge: 9527
Registriert: Mo Aug 10, 2009 6:18 pm

Re: Bücher

Beitrag von starofhope » Mi Jan 10, 2018 11:23 am

@wolfs.frauen: bezüglich des ersten buches. ich habe es nicht gelesen, aber eins von dem autorenteam, das die selbsthilfe bei dissoziation im fokus hat, kennt ihr das?
"traumabedingte dissoziation bewältigen".
das ist ein klar gegliedertes fertigkeiten-training (aber anders als dbt) mit vielen arbeitsblättern und übungen (cd dafür ist on board ;)) zu verschiedensten themen wie verbesserung von coping-fähikgeiten, das alltagsleben verbessern, emotionen und kognitionen verstehen etc.
ich habe es vor ein paar jahren tw. durchgearbeitet.
ich finde es verständlich geschrieben und ermutigend sowie ressourcenorentiert.
das von euch erwähnte geht sehr stark auf die thera-ebene ein, wenn ihr so etwas sucht, dann seid ihr mit meinem vorschlag nicht gut versorgt.
In der Geduld brennt die Flamme der Hoffnung.
HEILUNG GIBT ES NUR IM LEBEN.
Follow the light.
lieber sinnlos als herzlos

DON'T DROWN MY WILL TO FLY

"If I loose my grip, will I take flight?" Bruce Cockburn

lara64
Beiträge: 2061
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Bücher

Beitrag von lara64 » Mi Jan 10, 2018 8:59 pm

hallo wolfsfrauen,

wir haben "Die Behandlung traumabasierter Dissoziation" und das dazu gehörige Selbsthilfebuch gelesen bzw. zweiteres mal angefangen. Fanden das Fachbuch ganz gut geschrieben, mit dem Selbsthilfebuch zur Traumabedingten DIS, jupp ist ok, da wir keine Freunde von so Hausaufgabengedönse sind, steht es eher im Regal und manchmal greifen wir rein.

Im Vergleich dazu, fanden wir das beinahe ähnlichen Fachbuch des fast identischen Autorenteams "Das verfolgte Selbst" - hilfreicherer, geht mehr um die strukturelle DIS.

Und die "Trauma-Trinität Band I und II steht hier.
ABER das ist aus meiner Sicht definitiv kein Fachbuch zum mal am Stück durchlesen. Er holt sehr sehr weit aus, mit vielen guten Philosophischen Ansätzen und Gedanken, schreibt ganz gut lesbar. Ist halt mit knapp 700 Seiten eben auch sehr umfangreich.
Selbst die Thera hat gesagt, sie hat noch nicht alles gelesen.
Wir nehmen immer mal einen Gedanken mit raus und diskutieren den dann mit der Thera, mal schriftlich, mal innerhalb der Sitzung.

Auch sein neues Buch "Enaktive Trauma Therapy - Band III der Trinität" (gibt es bisher nur auf Englsich) finde ich für uns sehr hilfreich, da es manche Interventionen der Therapeutin erklärt und uns hilft zu verstehen. Sie ist/war in der Masterclass bei ihm, und setzt den Ansatz der Enaktiven Trauma-Therapie für uns sehr deutlich spürbar um. Für uns ist es die bisher stimmigste Traumatherapie.
Ich glaube es soll 2018 auch in Deutsch erscheinen, aber die Englische Fassung ist auch bei 650 Seiten.

Die beiden Bücher finde ich, lohnen sich nur anzuschaffen, wenn die eigene Therapeutin auch in diese Richtung arbeitet. Ansonsten sind sie zwar informativ und sicherlich ganz gut, aber dann doch wiederum eben zu teuer, wenn das was beschrieben wird, keinen Einfluss innerhalb der Therapie hat und findet.

*****************

auch wenn ich schon mal wieder auf der Seite bin, zum Thema Kommunikation gehört für mich einfach auch

Marshall Rosenberg - Die Gewaltfreie Kommunikation- Bücher und DVDs sind sehr empfehlenswert, da auch etliche Partnerübungen und Anleitungen dabei sind.

lara64
Beiträge: 2061
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Bücher

Beitrag von lara64 » Mi Jan 10, 2018 9:02 pm

Ach und vergessen, kein Fachbuch aber eines dass manches an ritueller Gewalt und geistlichem MB in Form eines Romanes gut beschreibt:

"Die Gottesversprecher" von Ute Aland.

Shalom - lara64

Gast

Re: Bücher

Beitrag von Gast » Mi Jan 10, 2018 10:12 pm

Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde: was traumatisierte Kinder uns über Leid, Liebe und Heilung lehren können; aus der Praxis eines Kinderpsychiaters
von Bruce Perry

Ich finde das Buch gut, weil es wissenschaftliche Erklärungen vermittelt, aber trotzdem nicht nüchtern und empathielos ist. Es ist anhand von einer Art Fallvignetten gegliedert. Diese sind aber überhaupt nicht so beschrieben wie ich das von einem Psychiater erwartet hätte. Ich finde man kann sozusagen etwas wie Respekt und Achtung gegenüber seinen Patienten herauslesen, was mir sonst bei manchen Autoren zum Thema Trauma fehlt, besonders wenn sie auch wissenschaftliche Erkenntnisse vermitteln.

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Do Jan 11, 2018 8:34 am

Danke lirms, starofhope, lara....
Wir kennen das Skills-Buch der dreien und auch das Strukturelle Dissoziation Buch ("Das verfolgte Selbst").....
Und über das genannte (Die Behandlung von traumabedingter...) eben gestolpert waren auf Amazon und uns dort die Rezensionen sehr angesprochen haben.... hm... :roll:
Und die Niejenhuis Bücher.... also um ersteres schleichen wir schon ganz lange rum, aber das "nötige Kleingeld" ist eben eigentlich nicht da :roll: aber eben auch über Amazon nochmal reinlesen und schauen konnten und uns sehr angesprochen hat... wie es geschrieben war und das Inhaltsverzeichnis auch.... und wieder drauf gekommen waren wir halt beim googeln nach enaktiver Traumatherapie... wodurch wir bei dem dritten Teil des Bandes gelandet sind, der jetzt eben dann bald im Januar auch auf deutsch erscheinen soll... Enaktive Traumatherapie, wie Du schon schriebst, lara...
Lara, kann manfrau den dritten Teil auch ohne Teil 1 und 2 lesen? also den Therapie-Teil? hm... sind glauben gerade auf der Suche nach so Therapie Beschreibungen.... also deshalb vielleicht auch auf das Buch von Steele, Boon und der Hart angesprochen waren.... :roll: hm... dicke Bücher an sich schrecken uns nicht :wink: also mit so Skills-Anleitungs o.ä. Büchern klappt es hier leider eher auch nicht.... werden da oft geflutet und sonstwas noch mehr :oops: :| :roll: und die Nijenhuis Bücher machen nur Sinn, wenn die Thera so arbeitet? Woran merkt manfrau das denn???? Also sie hat ja die Fortbildungen bei ihm gemacht, aber sie hat auch auch noch bei zwei anderen "großen der Branche" Fort- und Ausbildungen gemacht, also das sagt jetzt noch nix aus bei unserer Thera über den "Arbeitsstil"... und fragen mögen wir sie irgendwie nicht direkt :oops: :oops: :oops:
Grr.. kommen gerade nicht weiter mit uns glauben... was wir uns eigentlich erhoffen oder so.... :oops: würden uns aber trotzdem nochmal über Gedanken zu all dem freuen.... :roll:
Und dickes Danke auch für die Antworten und Mühe :!:

Leben?

Re: Bücher

Beitrag von Leben? » Do Jan 11, 2018 8:48 am

Kennt jemand von euch ein gutes Buch zum Thema Patchwork Familien? Rolle der Stiefmutter? Geht um eine gute Bekannte, die seit kurzem in der Situation ist und da noch ihren Platz finden muss.

Gast123

Re: Bücher

Beitrag von Gast123 » Fr Jan 12, 2018 6:37 am

ein Tip: Vom Körperhaus und seinen Bewohnern von Anaconda

Was bedeutet es, multiple zu sein?
Ein hilfreiches Buch für alle großen und kleinen Leser

Und noch eine Frage.

Ich suche ein Buch, in dem es darum geht wie multiple sein funktioniert und was es überhaupt bedeutet. Bin nicht fündig geworden. Das Buch oben ist mehr für Kinder, aber sehr gut.

lara64
Beiträge: 2061
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Bücher

Beitrag von lara64 » Fr Jan 12, 2018 11:23 pm

Hallo gast123,

so ein Einstiegsklassiker ist sicherlich:

Viele sein - Ein Handbuch von Michaela Huber
Oder Halt die Bücher zur DIS, die bereits genannt wurden.

@wolfs.frauen,
mhhh, schwierig die Frage eindeutig zu beantworten. Glauben eher, dass es schwierig ist, mit dem Buch etwas anzufangen, wenn FrauMann nicht vom Fach ist und oder Erfahrung/Kenntnisse ganz praktisch in der Umsetzung von Enaktiver Therapy hat. Also wenn man als Betroffene eine Therapeutin hat, die damit etwas anfangen kann und es als therapeutischen Konzept bei komplexer DIS anwendet. Sonst entstehen glaub einfach auch einige Fragen, die dann nicht so einfach geklärt werden können.
Und ob es ohne Band 1 und 2 geht, können wir ja schlecht beurteilen, da wir das Buch immer wieder in den Händen habe, ein Stück weit vom Fach sind, und die Thera ja schon lange bei Ihm in Ausbildung ist/war..inzwischen selber in D. weiterbilden darf/superwidieren..
wir kennen Traumatherapie ja kaum anders..von daher ist es für uns schwierig das wirklich gut zu beurteilen..aber eher ne :roll: :oops:
glaube mehr dazu dann auch lieber per PN..

Shalom - lara64

Leben?

Re: Bücher

Beitrag von Leben? » Di Jan 16, 2018 7:40 am

Leben? hat geschrieben:
Do Jan 11, 2018 8:48 am
Kennt jemand von euch ein gutes Buch zum Thema Patchwork Familien? Rolle der Stiefmutter? Geht um eine gute Bekannte, die seit kurzem in der Situation ist und da noch ihren Platz finden muss.

Gast

Re: Bücher

Beitrag von Gast » So Feb 18, 2018 12:12 am

Hat jemand "Transgenerationale Traumatisierung" von M. Huber und R. Plassmann gelesen?
Ist es zu empfehlen? Und ist es auch für Laien lesbar oder sehr fachlich geschrieben? Lohnt es sich das Buch zu kaufen?

Antworten