Bücher

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
lirms
Beiträge: 1226
Registriert: Do Jan 28, 2016 9:53 pm

Re: Bücher

Beitrag von lirms » Sa Mär 12, 2016 6:57 am

*wirrli hat geschrieben: Ein Buch, welches auch von Therapeutinnen gelesen / empfohlen wird.
Ja, meine Therapeutin hat davon gesprochen (nicht direkt empfohlen).
Danke für eure Rückmeldungen

Tiny

Re: Bücher

Beitrag von Tiny » Do Apr 14, 2016 5:24 pm

Bücher, die mir geholfen haben:

Traumabedingte Dissoziation bewältigen - Boone / Steele / van der Hart
Posttraumatic Stress - Bessel van der Kolk

Wo ich immer mal reingucke:

Praktische Selbst-Empathie - Gerlinde Ruth Fritsch (herausfinden, was man fühlt und braucht, viele Listen mit Gefühlen und den Bedürfnissen, die dahinter stehen)

Eine Phase fand ich mal gut (könnte ich eigentlich mal wieder probieren *überleg, wenn ich nur Bücher dann nicht so schnell auch in anderen Phasen weiterverkaufen würde ... :oops: )

Traumayoga - Heilung durch sorgsame Körperarbeit - David Emerson und Elizabeth Hopper

Momentan arbeite ich mit:

Bei sich und in Kontakt - Thea Rytz - geht um Körperakzeptanz, auch auf Esstörungen bezogen - mit vielen, vielen Übungen für einzelne Körperbereiche, die besser zu spüren, und Übungen nur für sich aber auch welche, die man draußen unter Menschen und eben bei sich und in Kontakt sein zu können, üben kann - viele Ideen, finde ich

Dann fand ich DBT-mäßig sehr gut mit dem interaktiven Skillstraining für Borderline-Patienten zu arbeiten - von Martin Bohus und Martina Wolf-Arehult. Das fand ich sehr nett gemacht, man kann sich das alles auch vorlesen lassen oder lesen und hören nutzen, weil mehrere Sinneskanäle = eingänglicher, Tests dazu - mit Kommentaren wie - gut gemacht - oder probiere es doch nochmal. Ist so ein Programm für den PC.

Ja, das wäre es erstmal

starofhope
Beiträge: 9527
Registriert: Mo Aug 10, 2009 6:18 pm

Re: Bücher

Beitrag von starofhope » Do Apr 14, 2016 6:30 pm

super, deine empfehlungen haben mir auch allesamt weiter geholfen.
anregend finde ich über weite strecken auch:
Jasmin Lee Cori
Das große Trauma-Selbsthilfebuch
Symptome verstehen und zurück ins Leben finden
In der Geduld brennt die Flamme der Hoffnung.
HEILUNG GIBT ES NUR IM LEBEN.
Follow the light.
lieber sinnlos als herzlos

DON'T DROWN MY WILL TO FLY

"If I loose my grip, will I take flight?" Bruce Cockburn

eva*

Re: Bücher

Beitrag von eva* » So Aug 28, 2016 3:14 pm

:arrow:

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Fr Sep 02, 2016 11:13 am

Ganz begeistert warn... mal wieder.... von den Worten und der Haltung von Herrn Jesper Juul in "Leitwölfe sein"...

Hat jemandfrau von Frau Reddemann das Buch zum Thema "Würde" gelesen und mag etwas erzählen dazu?

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Mi Sep 28, 2016 9:22 am

Ham mal wieder Bücherfragen :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:

Hat jemandfrau gelesen: "Komplex-systemische Traumatherapie und Traumapädagogik" von Gaby Breitenbach und Harald Requardt?
Ist es empfehlenswert, besinders, wenn auch schon viele andere Bücher zum Thema gelesen wurden? Wir haben von den beiden vor längerer Zeit das Buch über "entmutigte Patienten" gelesen und es hat uns berührt zu lesen, wie die Autoren aus der eigenen Praxis schildern, dass es in Therapie auch anders gehen kann und muss?, als es irgendwelche Vorschriften vorgeben...

Dann interessieren wir uns auch schon länger für das Buch "Lichtreiter" für Innenjugendliche.... wir ham da bei uns allerdings bissl "Sorge", dass es dann wieder nicht angenommen wird... also so ganz "praktisch". Puh... können schon wieder nicht gut ausdrücken, was wir beschreiben wollen :oops: :oops: :oops: Es soll halt nicht wieder in der Ecke landen... hat es bei euch wirklich ins "tun" geführt? also habt ihr es gestaltet? Hm.. wahrscheinlich ist das jetzt eher unser Problem... wir "dürfen" nie tun... weil dann werden wir ja sichtbar und damit angreifbar.... :? sorry, voll abgedriftet schon wieder :oops: :oops: :oops: :oops: Rückmeldungen zu beiden Büchern wären trotzdem toll! Danki...

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Do Okt 06, 2016 9:35 am

:arrow:


Marialena
Beiträge: 2475
Registriert: Do Dez 09, 2010 8:03 pm

Re: Bücher

Beitrag von Marialena » Fr Feb 17, 2017 9:55 am

Susan Forward- Vergiftete Kindheit.

Hat mir enorm geholfen, mehr als die Therapie, meine ich. Ich habe so viel über Familiendynamiken und -mechanismen verstanden und es hat sich für mich sehr viel sortiert. Ist leicht zu lesen, etwas "amerikanisch" geschrieben und triggert nicht, zumindest bei mir.
It's not a bad life. Just a bad day.

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Mo Mär 13, 2017 9:19 am

Peter Härtling: Das war der Hirbel
Ein Kinderbuch... auch für Erwachsene finden... hat uns tief berührt... ganz viel Wahrheit drin.... für uns...

Kerstin Kemper: Mitgift; Notizen vom verschwinden
Auch kein "reines" Sachbuch, sondern ein Erfahrungsbericht

Gespannt sind auf´....
Thomas Bock: Eigensinn und Psychose: "Noncompliance" als Chance

gastd

Re: Bücher

Beitrag von gastd » Fr Nov 10, 2017 9:08 pm

:arrow:

Wolfs.frauen.

Re: Bücher

Beitrag von Wolfs.frauen. » Sa Dez 30, 2017 11:51 am

Sabine Breunig: Ein Leben lang schuldig

Hat uns insgesamt sehr berührt, besonders aber auch die Auseinandersetzung der Therapeutin mit ihren Erfahrungen in der Ausbildung und ihrer persönlichen Standort- und Haltungssuche gegenüber den gängigen Therapiemethoden und Verfahrensrichtlinien.
Zum Beispiel schreibt sie im Kapitel über ihre Ausbildung: "In der Therapieausbildung nicht hilfreich waren Aussagen wie: du manipulierst, du vermeidest, du projizierst, du bist nicht erwachsen. Das schien weder mir noch irgendjemandem zu helfen. Wieder gab es vieles, wo ich mich fragte, wieso soll es genau so richtig sein? Und nicht anders? Und wieder kam ich in Konflikt mit der Leitung. (...) Ich hatte immer das Gefühl, ich sollte etwas annehmen, was ich nicht wollte, oder eher, ich sollte zu etwas ja sagen, was so nicht stimmt."

Macadamia

Re: Bücher

Beitrag von Macadamia » Sa Dez 30, 2017 2:33 pm

"Bis hierhin und nicht weiter" Rolf Sellin

Es gibt viele Bücher über das Thema Grenezen. Dieses kann ich empfehlen, weil es auch die energetische Ebene miteinbezieht. Herr Sellin zeigt eindrücklich auf wie wir auf verschiednen Ebenen uns abgrenzen können: verbal, körperprache, lebensenergie... es hilft sich dieser Ebenen bewusst zu werden und auch dass ein "Nein" auf jeder Ebene notwendig ist um klar zu sein. Es hat mir auch geholfen zu sehen, dass mein spezieller Umgang mit meinen Kräften und meiner Lebenenergie auch was mit Grenzen zu tun hat. Sich über die Massen verausgaben hat auch was mit Grenzen zu tun. Ein für mich rundum hilfreiches Buch wenn es darum geht sich selbst Grenzen zu setzen.

"Abschied von der Opferrolle" Verena Kast


Ein interessantes Buch wenn es um die Auseinandersetzung mit der Opferrolle geht. Ich hab das Buch vor Jahren mal empfohlen bekommen, habs aber nicht gelesen dann. Jetzt hatte ich Zeit und das Thema war brennend. Ich kann das Buch sehr empfehlen... bin zwar kein Fan von Märchen, aber finde eindrücklich wie sie anhand des Märchen Blaubart aufzeigt wie man aus der Opferrolle aussteigen kann.

phase etwas klarer

Re: Bücher

Beitrag von phase etwas klarer » Di Jan 02, 2018 1:04 am

Macadamia, kannst du mir bitte sagen ob das buch bis hierhin und nicht weiter von Rolf Sellin ist das mit viele verschiedene konflikte lösung erläuterungen?

kennt jemand noch empfehlenswerte bücher über konflikte und lösungsorientierung? ich bin überfordert in der internet suche. es gibt so viel unterschiedliche konflikte und auch bücher. ich weiß kaum was ich suche. ich soll konflikte lösen. selbstkonflikt und konflikte mit andere menschen.

Benutzeravatar
kleine Bärin
Moderator
Beiträge: 10267
Registriert: So Aug 12, 2007 11:17 pm

Re: Bücher

Beitrag von kleine Bärin » Di Jan 02, 2018 10:08 pm

miteinander reden 1: Störungen und Klärungen - von friedemann schulz von thun

das ist für mich das beste konflikt-verstehbuch.
for those who fight to light the dark: Bild

Ich habe die Verantwortung für mein Leben und meine Taten.

Antworten