Vegan leben ?

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.

Lebst du vegan?

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

eva*

Vegan leben ?

Beitrag von eva* » Do Feb 26, 2015 9:57 pm

hallo ihr!

da ich im seit einiger Zeit überzeugte Vegetarierin bin möchte ich jetzt auf vegane Ernährung umsteigen.
ich möchte hier einen Thread eröffnen in dem wir uns gemeinsam über die vegane Ernährung austauschen können.
Uns evtl. hinweise, tips und tricks zum vegnen kochen bzw der ernährung geben können und tips zu bestimmten produkten (bitte keine marken und namen der gechäfte nennen, da es gegen die forenregeln verstößt :mrgreen: ;) )
Es sind eingeladen, alle veganer, vegetarier und auch hmm "allesesser" sind hier herzlich wilkommen Und eingeladen.

ich möchte hier keine Streitereien ob vegane Ernährung jetzt gesund oder doch nicht gesund ist. Jeder hat seine eigene meinung und sie sollte respektiert werden.
Falls ich sticheleien, streitereien etc. Mitbekomme,nehme ich mir das recht , als TE, einzugreifen, bzw. den Meldebutton zu betaätigen.
Natuürlich duürft ihr das auch ;)
Menschen die andere Meinung sind dürfen die trotzdem frei äußern (siehe meine aktuelle sigi ;) )

Hmm, ich weiss ja jetzt auch nicht genau, ob das Angebot über einen Austausch zum Thema angenommen wird, wäre aber froh darüber, da ich ja erst am anfang bin ;)

Lg und einen guten Austausch uns ;)

gast1

Re: Vegan leben ?

Beitrag von gast1 » Do Feb 26, 2015 11:04 pm

hallo eva,
interessanter thread! :D

tatsächlich lebe ich nicht vegan und werde es auch nie.
das ist mir hmmm wie soll ich das sagen...ne spur zu krass vllt?
ne...nicht der richtige ausdruck...teilweise (ehrlicherweise) ein bisschen zu faul dazu und andererseits finde ich (persönlich) es unnötig beim zb backen ei durch irgendwas ersetzen zu müssen statt einfach mal n richtiges ei zu nehmen.
vegetarisch lebe ich schon seit ich 11 bin durchgehend und vermisse da auch nichts.
und natürlich kommt es da auch vor,dass ich vegan esse,aber dann nur weil es sich grad einfach ergibt.
normale sahne benutze ich zb gar nicht mehr,da mir die sojasahne deutlich besser schmeckt.
und ab und zu lege ich "vegane tage" ein.da achte ich dann auch wirklich drauf nichts tierisches zu essen.

ich finde vegetarier und veganer mit missiondrang immer sehr anstrengend.und davon gibt es leider viel zu viele :roll:
dadurch dass es so trendy geworden ist vegan und vegetarisch zu leben gibt es auch diese aufgesetzten menschen,die meinen sich damit besonders hervortun zu müssen,finde ich auch ganz nervig :roll:
sollte schon jeder selbst entscheiden.

was mich an den produkten sellbst ein bisschen stört (hängt auch mit dem trend zusammen) ist dieser ersatz.
anstatt einfach ein anderes vegetarisches/veganes produkt zu schaffen,gibt es dann vegane salami,veganen hackbraten,vegane "chicken" nuggets,vegane burger,veganen döner,etc pp.
was zur hölle soll das?wenn ich mich entscheide vegetarisch/vegan zu leben wofür zur hölle brauche ich dann salami???
das stört mich schon ziemlich.auch dass es teilweise genauso aussieht und genauso schmeckt.
es gibt ganz tolle vegetarische und vegane gerichte.auch mit tofu oder saitan oder ähnlichem,ohne dass es ganuso aussehen und schmecken muss wie fleisch.
wer den geschmack von fleisch und tierischen produkten so toll findet,kann sie ja einfach weiteressen.
für mich hat diese entscheidung immer noch mit verzicht zu tun.und das muss nichts negatives sein!
für mich war es immer positiv auf fleisch zu verzichten und ist mir nur in den ersten 2 wochen schwer gefallen.

durch den trend gibt es ja mittlerweile in jedem größeren supermarkt vegane produkte.das ist keine große schwierigkeit mehr.
es gibt auch im internet seiten auf denen man tolle sachen bestellen möchte.
wenn du den link haben möchtest,eva,sag bescheid.dann schick ich dir ne pn.

mit saitan kann man wirklich tolle gerichte kochen!
ist zwar etwas zeitaufweniger aber es lohnt sich :D
das gluten könnte man sogar selbst aus mehl auswaschen,das ist mir allerdings viiiiel zu aufwendig.
da bestell ich mir lieber direkt das pulver :wink:
hast du schon mal was mit saitan gemacht?

ich wünsche dir hier einen vielseitigen austausch über das theme und ich werde bestimmt öfter mal reinschauen!
vg,gast1

ray of hope
Beiträge: 898
Registriert: Fr Nov 28, 2014 8:37 pm

Re: Vegan leben ?

Beitrag von ray of hope » Do Feb 26, 2015 11:06 pm

Na, dann mache ich mal den Anfang.
Finde es gut, dass du hier die Möglichkeit gibst sich über vegane Ernährung auszutauschen.
Ich selber esse auch hin und wieder mal Fleisch. Aber mein Freund ist Vegetarier und von daher kochen wir meisten vegetarisch oder vegan.
Dann auf einen guten Austausch!

Viele Grüße

P.S äh....fast den Anfang ;-)

Benutzeravatar
Klein Mü
Beiträge: 2340
Registriert: Sa Mär 20, 2010 1:43 pm

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Klein Mü » Fr Feb 27, 2015 12:16 am

Ich hab mal einen Versuch gestartet, auf vegane Ernährung umzusteigen. Daher möchte ich dir raten, von Anfang an auf eine ausreichende Aufnahme von Eisen, Kalzium, Eiweiß (Protein) und Omega-3-Fettsäuren zu achten.

Wenn du bei Facebook gibst, gibt es jede Menge tolle Gruppen mit super Rezepten und Übersichten.

Ich finde den Umstieg nicht so leicht - ich habe mich körperlich schlecht gefühlt, weil mir nicht bewusst war, wieviel Kalzium und Eisen der Körper tatsächlich braucht.

Es gibt Sojamilch, der Kalzium zugesetzt ist (ich nenne mal keine Marke), die möchte ich dir empfehlen. Aber Vorsicht mit der Menge. Mir wurde schlecht von zuviel Soja - wie gesagt, alles nicht so einfach.

Suche gezielt nach eisenreichen Lebensmitteln, sonst fühlst du dich schnell schlapp.

Hier auch ein Einkaufsguide für den Supermarkt:
Link entfernt

Ich mache es jetzt so, dass ich mich vegetarisch ernähre mit Hang zur veganen Ernährung. Wenig tierische Fette (aber trotzdem trinke ich ganz wenig Milch). Ich esse keine Eier, Käse aber schon (nur nicht so viel). Ich würde auch lieber ganz vegan leben - was mich daran hindert ist, dass ich ständig aufpassen muss, keinen Eisenmangel zu kriegen oder den Eisenspiegel überwachen zu müssen (15 mg Eisen solltest du pro Tag aufnehmen).
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten"
(Albert Einstein)

Macadamia

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Macadamia » Fr Feb 27, 2015 8:30 am

Liebe Eva

Das ist ein Thema, mit dem ich mich auch schon längere Zeit beschäftige. Ich bin seit längerem Vegetarierin und fühl mich sehr wohl damit, habe auch nicht wirklich das Gefühl da auf was zu verzichten... weil es so viele leckere fleischlose Sachen gibt. Ich hab mich eben sehr mit der Tierhaltung auseinander gesetzt und bin sehr traurig darüber wie die Tiere gehalten und behandelt werden... das war auch der Grund umzusteigen. Weil ich glaube das Tiere auch eine Seele und ein Herz besitzen und alles spüren was man mit ihnen macht.

Ich hab mich dann auch mit veganem Essen auseinander gesetzt. Hab aber auch gemerkt, dass mir da (gefühlsmässig) gewisse Dinge fehlen. Ja, es gibt überall Ersatzprodukte... aber gerade bei den Milchprodukten tue ich mich da sehr schwer, weil sie eben so lecker sind. Ich achte aber sehr darauf und wenn immer möglich versuche ich auf tierschonende oder eben vegane Ernährung umzusteigen. Auch bei Eiern frage ich mich manchmal wie ich dazu stehe... da hab ich für mich noch keine stimmige Antwort finden können... das ist glaube ich für mich auch so eine Art Bewusstseinsprozess der seine Zeit braucht. Grundsätzlich könnte ich mir vorstellen eines Tages ganz umzustellen.

Danke für diesen Threat und ich finds toll dass sich andere auch mit dem Thema beschäftigen.

Sei lieb gegrüsst

Macadamia

Macadamia

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Macadamia » Fr Feb 27, 2015 8:31 am

Liebe Eva

Das ist ein Thema, mit dem ich mich auch schon längere Zeit beschäftige. Ich bin seit längerem Vegetarierin und fühl mich sehr wohl damit, habe auch nicht wirklich das Gefühl da auf was zu verzichten... weil es so viele leckere fleischlose Sachen gibt. Ich hab mich eben sehr mit der Tierhaltung auseinander gesetzt und bin sehr traurig darüber wie die Tiere gehalten und behandelt werden... das war auch der Grund umzusteigen. Weil ich glaube das Tiere auch eine Seele und ein Herz besitzen und alles spüren was man mit ihnen macht.

Ich hab mich dann auch mit veganem Essen auseinander gesetzt. Hab aber auch gemerkt, dass mir da (gefühlsmässig) gewisse Dinge fehlen. Ja, es gibt überall Ersatzprodukte... aber gerade bei den Milchprodukten tue ich mich da sehr schwer, weil sie eben so lecker sind. Ich achte aber sehr darauf und wenn immer möglich versuche ich auf tierschonende oder eben vegane Ernährung umzusteigen. Auch bei Eiern frage ich mich manchmal wie ich dazu stehe... da hab ich für mich noch keine stimmige Antwort finden können... das ist glaube ich für mich auch so eine Art Bewusstseinsprozess der seine Zeit braucht. Grundsätzlich könnte ich mir vorstellen eines Tages ganz umzustellen.

Danke für diesen Threat und ich finds toll dass sich andere auch mit dem Thema beschäftigen.

Sei lieb gegrüsst

Macadamia

but alive
Beiträge: 1607
Registriert: Di Jan 27, 2015 12:55 pm

Re: Vegan leben ?

Beitrag von but alive » Fr Feb 27, 2015 8:40 am

Hallo Eva,
ich habe mich viele Jahre vegan ernährt, musste dann auf vegetarisch umsteigen, als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, weil die Vitamin B12 Versorgung völlig im Keller war. Bin also seit meiner Jugend "fleischfrei" ; ) Grundsätzlich finde ich es nicht schwierig, sich vegan zu ernähren, es gibt sooo viele leckere Sachen, die die klassischen Fleisch- und Milch-Produkte nahezu ersetzen. Es ist halt manchmal etwas nervig, wenn man irgendwo zu Besuch ist und dann beim Essen die Fragen kommen und eine Diskussion losgetreten wird. Man will ja selbst einfach in Ruhe was essen und nicht immer alles erklären müssen... Na ja, im Freundeskreis ist das kein Thema (mehr), aber in neuen Situationen schon. Damit lernt man umzugehen, muss man aber vorher wissen und sich drauf einstellen. Aber das geht einem ja auch so, wenn man Vegetarier ist, wobei das noch eher akzeptiert wird als vegan, da ist man schnell der Exot - also: dickes Fell und gute Argumente zulegen, dann geht das schon.

LG und gutes Gelingen

Benutzeravatar
Klein Mü
Beiträge: 2340
Registriert: Sa Mär 20, 2010 1:43 pm

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Klein Mü » Fr Feb 27, 2015 9:13 am

Richtig, das Vitamin B12 hatte ich völlig vergessen. Das nehmen Veganer gar nicht auf. Da muss man ein Präparat nehmen...
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten"
(Albert Einstein)

but alive
Beiträge: 1607
Registriert: Di Jan 27, 2015 12:55 pm

Re: Vegan leben ?

Beitrag von but alive » Fr Feb 27, 2015 9:27 am

in Physalis ist B12 mit drin oder in Sauerkraut und allen anderen Produkten, die milchsauer vergoren sind (hat nichts mit Milch zu tun, ist nur ein Gärungsprozess!), aber so viele Produkte sind das natürlich nicht, in vielen Produkten ist B12 zugesetzt - das hat für mich allein wohl gereicht (hab's aber nie testen lassen), nur der erhöhte Bedarf in der Schwangerschaft konnte damit nicht abgedeckt werden.

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11420
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Vegan leben ?

Beitrag von LunaSue » Fr Feb 27, 2015 12:09 pm

Hallo eva*,

ich werde weder vegan, noch vegetarisch essen.
Mir erschließt sich der Sinn einfach überhaupt nicht.
Evolutionär ist unser Körper auf Mischkost ausgelegt, sonst würde er nicht mit
Mangel reagieren. Wenn man es denn schafft sich alle Vitamine und Spurenelemente trotz
einer Sonderkost zuzuführen - dann habe ich damit kaum ein Problem.
Aber wer nicht aufgrund einer Erkrankung eine Sonderkost zu sich nehmen muss
und dann Vitamine/Spurenelemente substituieren gezwungenermaßen...also, das verstehe ich einfach nicht,
dass man freiwillig Vitamin-Pillen nimmt.

Sicher ist aus Aspekten der Tierhaltung/Fischzucht etc. der Fisch- und Fleisch-Konsum überdenkenswert
und ich bin sehr dafür sich drüber Gedanken zu machen.
Natürlich respektiere ich, dass Menschen sagen: für mich stirbt kein Tier. Völlig o.k.
Aber da finde ich den Umweltschutzgedanken beachtenswert, der oft als Gedanke mitschwingt bei Sonderernährung.
Nur bei Physalis beispielsweise muss man bedenken: wo kommt es her, wie kommt es hier hin?
Sind die Bedingungen für die Arbeiter menschenwürdig? Bedenke ich den CO2-Ausstoß beim Transport?
Woher kommt Soja? Was ist mit Monokulturen?

Ich glaube nicht daran, dass man sich mit veganer Ernährung etwas Gutes tut.
Auch nicht, dass man damit Umweltschutz betreibt.

Für mich ist wichtig regionale Produkte zu verzehren, Lebensmittel mit langen Transportwegen zu vermeiden
und mich so zu ernähren, dass ich keine Nahrungsergänzung brauche. Das gelingt sehr gut z.B. mit Gemüse der Saison.
Ich brauche im Februar keine Kohlrabi. Der ist jetzt nicht dran.
Bei Fleisch finde ich vernünftig es in Maßen zu konsumieren und auch bereit zu sein dafür einen Preis zu zahlen, der dem Produzenten
eine artgerechte Haltung ermöglicht.Da bevorzuge ich auch solches aus der Region, ebenso Fisch: Nordsee, nicht Südsee.

Es gibt für jeden, der sich für eine vegane Ernährung entscheidet, gute Gründe und Argumente.
Mir sind sie nicht stichhaltig genug, um es auch nur in Erwägung zu ziehen.
Das ist aus meiner Sicht nicht gesund, nicht umweltbewusster als andere Ernährungsformen
und damit sehe ich keinen Anlass.

Viele Grüße!
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17439
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Evenstar » Fr Feb 27, 2015 1:25 pm

Ich habe eine zeitlang vegetarisch gelebt und mir hat es körperlich einiges gekostet.
Mein Eisenwert war innerhalb eines Jahres von pathologisch leicht erhöht in pathologisch viel zu niedrig gefallen (und wer weiß, wie groß die Spanne bei den Messwerten ist, ich habe da ganze Leistung geschafft :cry: ).
Letztendlich fielen die Haare aus :cry: und als ganz junge Frau ist das keine schöne Feststellung.

Die Eisentabletten habe ich sowas von schlecht vertragen, dass Übelkeit dann mein ständiger Begleiter war.

Das Ende davon, ich bin doch wieder umgestiegen auf "normales" Essen. Vieles ist dennoch geblieben, ich esse z.B. keine Wurst und dergleichen.
Mein Freund als Fleischesser hat sich inzwischen auch sehr gewandelt, bei uns ist doch einiges an Gemüse vertreten und er hat sich da ganz gut arrangiert,
da er eh jeden zweiten Tag an sich arbeitet und ich selbst kochen kann, kann ich dann auch gut fleischlos kochen.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

eva*

Re: Vegan leben ?

Beitrag von eva* » Fr Feb 27, 2015 2:12 pm

Guten Morgen zusammen.

Wow, ist ja gut gestartet der thread.
Ich freue mich, dass es doch einige gibt die sich auch mit dem thema ausseinandersetzen :)

Zuerst, viele dank, dass ihr auch ei der umfrage mitmacht. Finds sehr interressant,
so die verschiedenen Meinungen zu lesen.
gast1 hat geschrieben:
ich finde vegetarier und veganer mit missiondrang immer sehr anstrengend.und davon gibt es leider viel zu viele :roll:
dadurch dass es so trendy geworden ist vegan und vegetarisch zu leben gibt es auch diese aufgesetzten menschen,die meinen sich damit besonders hervortun zu müssen,finde ich auch ganz nervig :roll:
sollte schon jeder selbst entscheiden.

lieber gast 1,
ja, ich finde vegetarier und veganer mit missiondrang auch sehr anstrengend.und davon gibt es leider viel zu viele, des stimmt.


sitan habe ich gehört, dass es einen Braten gibt, Saitanbraten soll sieh das nennen und ich glaube man kann viel damit kochen.
Ne freundin meinte, es ist lecker .
Sie isst ganz normal, kann aber, da ihre Tochter vegan lebt, viele vegane Gerichte kochen..
Sie sagt, es ist ein genuss für den gaumen..

Ich selbst habe den saitanbraten no nicht probiert.
Werde ich aber auf meine Liste setzen ;)
Es gibt für jeden, der sich für eine vegane Ernährung entscheidet, gute Gründe und Argumente.
Mir sind sie nicht stichhaltig genug, um es auch nur in Erwägung zu ziehen.
Das ist aus meiner Sicht nicht gesund, nicht umweltbewusster als andere Ernährungsformen
und damit sehe ich keinen Anlass.
nein, gesunder und umweltbewusster ist es auf keinen Fall...
Aber es gibt ( bei mir ) eben momentan einen Grund, worüber ich halt jetzt nachdenke, veagn zu leben und der hat nichts mit gesunder ernährung oder so zu tun, sondern schlichtweg eine Reportage gesehen und musste weinen, als ich sah, wie sie mit kleinen Kücken und Kälbern umgehen, um Milch und Eier zu "gewinnen" ...
Es muss net klappen, vielleicht sage ich nach ein zwei "Probe-Monaten" auch.: "Pah, auf was hab i mich da denn eingelassen ? :x "


Und ehrlich gesagt, kenne ich mich mit "lebensnotwendigen sachen, wie eisen und vitaminen zu wenig aus, um zu sagen, dass es gesünder ist, aber ich glaube sogar vegane ernährung ist ungesünder und so Vitaminpräparate in saft oder Tabletten oder pulverform, möchte ich ehrlich gesagt nicht nehmen :roll:
Klein Mü hat geschrieben:Ich hab mal einen Versuch gestartet, auf vegane Ernährung umzusteigen. Daher möchte ich dir raten, von Anfang an auf eine ausreichende Aufnahme von Eisen, Kalzium, Eiweiß (Protein) und Omega-3-Fettsäuren zu achten.
siehst, da fängst schon an :roll: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Also i hab eig.. ne gute Allgemeinbildung, aber so gesunde ernährung und so hab i no nie was mit am Hut, gehabt, auch wenn sich das jetzt etwas sehr selbstständigend anhört- ich weiß :roll:
sollte vll. erst da mal ansetzen und dazulernen ...

dachte halt immer, wer genug Obst und Gemüse isst und viel trinkt, ernährt sich gesund und gut ist, aber da hab i mich wohl geirrt....

hm, viell. fehlt mir da au irwas, weil i ständig Kreislaufprobleme hab und mir schwindlig ist, aber das ist ja nicht das thema, um dass es hier geht ;)

Macadamia hat geschrieben:Liebe Eva

Das ist ein Thema, mit dem ich mich auch schon längere Zeit beschäftige. Ich bin seit längerem Vegetarierin und fühl mich sehr wohl damit, habe auch nicht wirklich das Gefühl da auf was zu verzichten... weil es so viele leckere fleischlose Sachen gibt. Ich hab mich eben sehr mit der Tierhaltung auseinander gesetzt und bin sehr traurig darüber wie die Tiere gehalten und behandelt werden... das war auch der Grund umzusteigen. Weil ich glaube das Tiere auch eine Seele und ein Herz besitzen und alles spüren was man mit ihnen macht.

Ich hab mich dann auch mit veganem Essen auseinander gesetzt. Hab aber auch gemerkt, dass mir da (gefühlsmässig) gewisse Dinge fehlen. Ja, es gibt überall Ersatzprodukte... aber gerade bei den Milchprodukten tue ich mich da sehr schwer, weil sie eben so lecker sind. Ich achte aber sehr darauf und wenn immer möglich versuche ich auf tierschonende oder eben vegane Ernährung umzusteigen. Auch bei Eiern frage ich mich manchmal wie ich dazu stehe... da hab ich für mich noch keine stimmige Antwort finden können... das ist glaube ich für mich auch so eine Art Bewusstseinsprozess der seine Zeit braucht. Grundsätzlich könnte ich mir vorstellen eines Tages ganz umzustellen.

Danke für diesen Threat und ich finds toll dass sich andere auch mit dem Thema beschäftigen.

Sei lieb gegrüsst

Macadamia
danke defür :wink:

ehrlich gesagt, weiß ich Nichtmal, ob ich es schaffen werde,
aber nen versuch ist es wert ;)






Hallo Luna Sue,

Ja, das mit dem Umweltschutz glaube ich auch nicht,
denke, dass sich da nicht viel nimmt, ob man jetzt vegan, vegetarisch oder eben normal isst.

Stimmt, ich habe gehört, oder mal gelesen, dass manvhe auvh kein fleisvh essen, wegen der Umwelt..
Für mich ist das kein Grund, sich dann deswegen anders zu ernähren.
LunaSue hat geschrieben:Für mich ist wichtig regionale Produkte zu verzehren, Lebensmittel mit langen Transportwegen zu vermeiden
und mich so zu ernähren, dass ich keine Nahrungsergänzung brauche. Das gelingt sehr gut z.B. mit Gemüse der Saison.
Ich brauche im Februar keine Kohlrabi. Der ist jetzt nicht dran.
Bei Fleisch finde ich vernünftig es in Maßen zu konsumieren und auch bereit zu sein dafür einen Preis zu zahlen, der dem Produzenten
eine artgerechte Haltung ermöglicht.Da bevorzuge ich auch solches aus der Region, ebenso Fisch: Nordsee, nicht Südsee.
das finde ich auch wichtig und genau so, wie du es hier beschreibst,
sollten mehrere Leute darauf achten ! ;) Respekt.
LunaSue hat geschrieben:Es gibt für jeden, der sich für eine vegane Ernährung entscheidet, gute Gründe und Argumente.
Mir sind sie nicht stichhaltig genug, um es auch nur in Erwägung zu ziehen.
Das ist aus meiner Sicht nicht gesund, nicht umweltbewusster als andere Ernährungsformen
und damit sehe ich keinen Anlass.
Über die Gesundheit hatte ich weiter oben ja auch schon etwas geschrieben.
zum (von mir nachträglich ) dick markierten text:
es gibt einige, glaube sogar viele, die nur dem trend , vegan zu leben, folgen wollen und sich nicht mit den verschiedenen vor- und Nachteilen Beschäftigten und auseinandersetzen und ein Grund, wie z.B.: ich will keine Nutztiermörder und so unterstützen, sollte sich dann da nicht nur bei ernährung, sondern auch anderen dingen, wie Bekleidung, herstellung von verschiedenen Produkten, wie dekoration und zum teil au möbel und so auseinandersetzen
danke.



Hallo evenstar, nein, das ist nicht schön, mit haare ausfallen und so.
darf ich fragen, wie du das an den Eisenwerten festmabhst?
Gab es da Ärzte, die dich untersucht und dir das bestätigt haben?

denn auch ich habe früher jahrelang vegetarisch gelebt und bei mir war das nivht der Fall.

Wie schon oben geschrieben,
setze ich mich leider zu wenig mit den für den menschlichen Körper wichtigen stoffen, wie Kalzium , eisen und so auseinander....
woher weiß man, welche stoffe der Körper braucht und wie viel davon?

Ich esse sehr viel Gemüse, Käse Quark, Eier und Volkorn und bin damit bisher immer gut gefahren.
hm, ausser der Schwindel. ist ein zeivhen dafür, dass dem körper ja eig irgendein wichtiger stoff fehlen muss,
aber das habe ich bisher mit viel trinken immer wieder hinbekommen :roll:


Liebe Grüße

ach, das ist jetzt ne doofe frage, aber wenn ich (milch trinke ich eh nicht ) aber zum beispiel milch in einen Kuchenteig kippe und mir dann die bilder in den kopf kommen von von der mamakuh, der ihr baby weggenommen wird uns sie es nicht mal sauber lecken darf, nach dem kalben und deshalb vegan leben möchte, ist das denn jetzt eine Entscheidung, die ich eigenständig gewählt habe, bzw wählen mag, oder hat das jetzt aufgrund des Tv-Berichtes evtl psychische züge an denen ich arbeiten sollte und die dann wieder weggehen können?


danke fürs Lesen und Nachdenken über das Thema..

Liebe Grüße an euch
eva*

Macadamia

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Macadamia » Fr Feb 27, 2015 2:44 pm

eva* hat geschrieben:
Liebe Grüße

ach, das ist jetzt ne doofe frage, aber wenn ich (milch trinke ich eh nicht ) aber zum beispiel milch in einen Kuchenteig kippe und mir dann die bilder in den kopf kommen von von der mamakuh, der ihr baby weggenommen wird uns sie es nicht mal sauber lecken darf, nach dem kalben und deshalb vegan leben möchte, ist das denn jetzt eine Entscheidung, die ich eigenständig gewählt habe, bzw wählen mag, oder hat das jetzt aufgrund des Tv-Berichtes evtl psychische züge an denen ich arbeiten sollte und die dann wieder weggehen können?


danke fürs Lesen und Nachdenken über das Thema..

Liebe Grüße an euch
eva*
Liebe Eva

Ich weiss glaub ich was Du meinst. So ähnliche Fragen habe ich mir auch gestellt. Ich hab dann aber für mich einen Weg gefunden, ich benutze für mich den gesunden Menschenverstand... das bedeutet ich verhalte mich so, dass ich es vor mir verantworten kann. Wenn ich mal Lust auf Honig oder sonst was hab verbiete ich es mir nicht und hab auch kein schlechtes Gewissen oder Gefühl dabei... ich weiss zwar spätesten nach "More than Honey" dass es dort auch Missbrauch der Tiere in einem ganz grossen Rahmen gibt, aber es muss nicht so sein! Tiere müssten nicht sterben nur weil Honig hergestellt wird, solange das in einem gesunden Rahmen ablaufen würde. Ich bin nicht verantwortlich für diesen Missbrauch der Bienen in den USA, das sind diese Massenbienenzüchter selbst (jetzt nur mal als Beispiel), was ich aber tun kann ist, ich kann auf ein regionales Produkt zurück greifen, wo ich denke dass da Honigherstellung in einem gesunden Rahmen im Hintergrund steht. So auch bei der Milch... ich überleg mir dann halt mehr musste jetzt für dieses Produkt ein Tier wegen mir leiden oder gibt es da auch einen vertretbaren Kontext bei dem dem Tier nicht die Würde genommen wird. So löse ich das für mich... Ich hoffe Du weisst was ich meine?

Sei lieb gegrüsst

Macadamia

Nuria

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Nuria » Fr Feb 27, 2015 3:06 pm

eva* hat geschrieben: setze ich mich leider zu wenig mit den für den menschlichen Körper wichtigen stoffen, wie Kalzium , eisen und so auseinander....
woher weiß man, welche stoffe der Körper braucht und wie viel davon?
Liebe eva , man kann sehr gut ohne Vitamintabletten gesund vegan leben, aber lass es doch langsam angehen.
Im Internet findest du viele sehr gute Seiten , wo du dich informieren kannst und solltest.
ZB, ist viel Eisen in Hirse , viel Calcium in Sesam , viel Eiweiß in Hülsenfrüchten , es ist nicht schwer.
Und viele Normalköstler haben auch Vitaminmangel ohne es zu wissen , weil sie darüber nicht nachdenken,
das könnte man bei der Veganen Ernährung als Vorteil sehen.
eva* hat geschrieben:ach, das ist jetzt ne doofe frage, aber wenn ich (milch trinke ich eh nicht ) aber zum beispiel milch in einen Kuchenteig kippe und mir dann die bilder in den kopf kommen von von der mamakuh, der ihr baby weggenommen wird uns sie es nicht mal sauber lecken darf, nach dem kalben und deshalb vegan leben möchte, ist das denn jetzt eine Entscheidung, die ich eigenständig gewählt habe, bzw wählen mag, oder hat das jetzt aufgrund des Tv-Berichtes evtl psychische züge an denen ich arbeiten sollte und die dann wieder weggehen können?
Ich finde , das mehr Menschen solche Bilder im Kopf haben sollten, weil es leider diebrutale Realität ist.
Wer einmal gesehen hat , wie eine Kuh angekettet ihr Kalb bekommt und es gleich nach der Geburt in Einzelboxen gesperrt wird,
wer einmal die klagenden Rufe der Mutterkuh und die des Kälbchen gehört hat, der kann das glaub ich nicht mehr vergessen.
Und eine Kuh muß jedes Jahr wieder ein Kalb bekommen und viele Kälber sterben an Durchfall in den ersten Wochen , weil sie nur Milchpulver
angerüht mit Wasser bekommen.
Und mir persönlich gibt es zu denken , warum wir die einzigen Wesen hier auf diese Welt sind , die meinen eine artfremde Muttermilch trinken zu müssen
und das sogar wenn wir Erwachsen sind.
Liebe Grüße

Nuria

Gast

Re: Vegan leben ?

Beitrag von Gast » Fr Feb 27, 2015 4:00 pm

Ein Literturtipp zu diesem Thema: Anständig Leben von Sarah Schill.

Für mich sehr aufschlussreich. Nicht zuletzt, weil mich folgende Zahlen aus dem Buch sehr überzeugen:
Für die Produktion von 1 kg Rindfleisch braucht es 15.500l Wasser und 6 kg Getreide und Soja. Inzwischen bekommen die meisten Rinder ausschließlich Soja zugefüttert (was sie nur schwer verdauen und verwerten können). 98% der hierzulande geschlachteten Tiere kommen aus Masttierhaltung. Das bedeutet engster Raum, Antibiotika und anderes mehr.

Für uns Menschen hat Fleisch keinen großen Nährwert. Aufgrund dessen essen auch die Inuit den Mageninhalt der erledigten Tiere, um notwendige Mineralstoffe uund Spurenelemente zu bekommen.

Da unsere Meere fast leer sind, werden inzwischen Zuchtfische angeboten. Diese werden ebenfalls auf engstem Raum gehalten, werden mit Medikamente ruhig gehalten. Für Wanderfische wich LAchs sind das furchtbare Zustände und sie sind ständig unter Stress. Sie fresssen sich gegenseitig an, sind mit Kot verschmutzt. Selbst die ökologisch zertifizierten Fischzuchten diese und andere Probleme haben. Das Problem ist nämlich auch, dass nicht nur für den menschlichen Verzeh produziert wird, sondern auch für die Herstellung von Fischmehl, welches wiederum den Zuchtfischen verfüttert wird.

Zum Thema Milch: Es gibt immer mehr Menschen mit Laktoseintolleranz. Inzwischen wird davon ausgegangen, dass der erwachsene Mensch nicht dazu konzipiert ist, Muttermilch zu trinken (die Milch ist ja nichts anderes). Kühe werden regelmäßig künstlich besamt, damit sie Kälbchen bekommen und somit Milch geben (denn ohne Kalb gibt es keine Milch). In den meisten Betrieben wird den Kühen ihr Kälbchen entweder sofort oder ein paar Stunden später das Kälbchen weggenommen. Angstschreie und Verstörung der Tiere sind die Folge. In gerelmäßigen Intervallen wird dies gemacht, damit die Kuh ständig Milch gibt. Das, damit wir Menschen die Muttermilch haben können. Die Kälbchen bekommen Ersatzmilch.

40.000.000 geschlüpfte männliche Legehuhnkücken werden geschreddert, vergast oder einfach in einen Container geworfen. Weil nur die andere Hälfte, also weitere 40 Millionen weibliche Hennen, Eier legen kann. Wie diese idR gehaltenw erden, darüber brauch ich jetzt nichts schreiben ... . Aber das Antibiotoka wird es schon richten ... .

Für 250g Butter braucht es ca. 5l Milch und dazu wiederum die Kühe die wiederum das für sie schwer verdauliche importierte Sojaschrot brauchen und womit sie dann das umweltschädliche Methangas produzieren.

So. Das sind ein paar Fakten. Tatsächlich habe ich immer wieder Lust auf Fleisch und Tierprodukte. Das ist nicht verwerflich, denn schließlich wurde ich so sozialisiert. Es ist für mich immer wieder eine neue Entscheidung. Verspüre ich Lust, dann frage ich mich, woher das worauf ich Lust habe, wohl kommt. Meist vergeht mir dann der Appetit auf Fleisch und Co. und ich greife zu anderen Dingen. Interessant für mich war der Satz: Die Menschen mögen nicht das Fleisch, die meisten Menschen mögen die Würzung des Fleisches.

Bis jetzt habe ich mich vegetarisch ernährt, nach der Lektüre des Buches bin ich am überlegen, wie ich das für mich vegan hin bekommen kann. Momentan kann ich ganz viel durch das Essen von heimischen Gemüse und Obst augleichen. Ich trinke meist selbst gemachte Mandelmilch oder kauf mal Haselnussmilch. Soja ist mir irgendwie suspekt und ich mag es auch nicht. Hier und da greif ich auch mal auf Ersatzprodukte. Saitan kann ich aufgrund einer Unverträglichkeit nicht essen. Verblüffend ist bei dem Ganzen: ich brauch weniger Lebensmittel. Vielleicht auch, weil ich bewusster einkaufe und esse?

Das mit dem Eisenmangel und dass vegetarische Ernährung dafür verantwortlich ist, ist ein Märchen. Wer dennoch an Eisenmangel leidet (auch für die Fleischessenden): Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte sind gute Eisenspender. Kombiniert mit Vitamin C.

Auch die Zufuhr von Vitamin D (die meisten haben in Deutschland einen Vit. D Mangel) ist hilfreich.

Nur Vitamin B 12 ist etwas schwieriger. DAs kann jedoch beispielsweise mit Hafermilch ausgeglichen werden.

Wie gesagt: Ich bin derzeit am umstellen. Schritt für Schritt. Alles auf einmal geht nicht und wie viel tatsächlich gehen wird, das wird sich mit der Zeit zeigen. Auch ist es für jedeN die eigene Entscheidung. Ich möchte das oben benannte und vieles andere mehr nicht mehr durch meinen Konsum und mein hart erareitetes Geld unterstützen.

sayeda

Antworten