Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
braves_kind
Beiträge: 7
Registriert: Mo Okt 01, 2018 9:23 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von braves_kind » So Okt 28, 2018 12:47 am

Führt dich dein Weg in den Abgrund?
Wenn es dort so schrecklich ist, dass du andere davor bewahren willst, warum bleibst du nicht stehen und suchst nach einem neuen Weg?

Benutzeravatar
Turtle
Beiträge: 4980
Registriert: Do Aug 16, 2007 5:05 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Turtle » So Nov 11, 2018 12:06 am

nun hat mich jemand gefragt, ob ich mich noch einmal auf den weg machen möchten - ich weiß es nur nicht.
zumal es ja nicht meine entscheidung allein ist, wie ich erst neulich wieder feststellen durfte
in uns selbst ... nicht in den sternen ... liegt unsere schuld ... w.shakespeare

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Sa Nov 24, 2018 9:57 pm

hey Turtle,
weisst du inzwischen ob du dich auf den Weg machen möchtest?

ich für mich, habe nicht das Gefühl je von nem Weg runter zu kommen. Manchmal mit Beratungsstelle, manchmal mit Thera, manchmal bewusst ohne, manchmal wünsche ich mir auch, ich hätte wieder eine, meine erste, das war ne gute... :roll:
"allein meine entscheidung" war vieles nicht. manchmal hab ich deswegen was bereut, manchmal nicht.

Ich grüße dich. Und wünsche dir angenehme Tage.
Ob nun auf einem Weg. Oder nicht.

Benutzeravatar
Turtle
Beiträge: 4980
Registriert: Do Aug 16, 2007 5:05 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Turtle » Di Nov 27, 2018 9:33 pm

crystallightning hat geschrieben:
Sa Nov 24, 2018 9:57 pm
weisst du inzwischen ob du dich auf den Weg machen möchtest?
ehrlich gesagt: nein.
irgendwie stimmen die "rahmenbedingungen" nicht und die "motivation" hält sich auch in grenzen.

aber danke für´s nachfragen
in uns selbst ... nicht in den sternen ... liegt unsere schuld ... w.shakespeare

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Mi Nov 28, 2018 2:17 am

Kannst du definieren was sich an den Rahmenbedingungen ändern müsste/anders anfühlen müsste, damit es für dich stimmig wäre?
Was sorgt dafür das sich die Motivation in Grenzen hält? Welches Gefühl?

Mir hilft diese Art hinterfragen um mir Klarer zu werden.
Ehrlich gesagt, mein erster Impuls war: Wenn du dich ''unmotiviert/unwillig'' fühlst den Weg ''so'' zu gehen, dann würde ich auf mein Gefühl hören und nicht den Weg benutzen. Kopf und Füße in den Panzer und erstmal abwarten.
Mir persönlich ist es wichtiger auf meine 'Motiviertheit' zu achten. Als so manchen Weg zu gehen. Auch wenn ich mir damit oftmals nicht helfe. :? Aber so ist es.

turtle unl.

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von turtle unl. » Mi Nov 28, 2018 10:40 pm

Kannst du definieren was sich an den Rahmenbedingungen ändern müsste/anders anfühlen müsste, damit es für dich stimmig wäre?
oh, das ist einfach. mir nutzen aus der erfahrung heraus 14tägige termine nichts.
und die einzige unterstützung, die ich im moment habe, die muss ich selber zahlen und da geht wöchentlich einfach nicht.
ich hatte die idee einer mischung, so dass es dann wöchtlich wäre - aber da macht wohl ihre beratungsstelle nicht mit.
(kurze erklärung: meine jetzige unterstützung ist kunstthera. in privatpraxis und beraterin in einer beratungsstelle. als ich noch eine thera. hatte, ging ich 14tägig. zur kunsttheap. als selbstzahler und thea. auf kk. wöchentlich. seit die thea. weggefallen ist machen wir eigentlich nur beratung, weil in den letzten monaten ziemlich viel schief gelaufen ist.)
Was sorgt dafür das sich die Motivation in Grenzen hält? Welches Gefühl?
es ist nicht ein "gefühl", sondern ehr das es kein "wir" und "miteinander" mehr gibt.

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Sa Dez 01, 2018 1:05 am

sondern ehr das es kein "wir" und "miteinander" mehr gibt.
uff, das ist hart. Wenn es kein Miteinander mehr gibt, wäre meine ''Motivation'' wohl nicht mehr da...
warum gibt es kein Miteinander mehr?
würden denn wöchentliche Termine überhaupt was bringen wenn ihr euer Miteinander verloren habt?

das ist schade das es sich nicht nach deiner Idee einrichten lässt sodass es dir mehr bringen würde....

ich habe noch nie Thera/Beratung aus eigener Tasche bezahlt und meine Beratungsstellen waren da auch nicht so streng mit dem Abstand der Termine...

warum ist die thea. weggefallen, wenn ich fragen darf?

wenn wöchentlich wichtig ist, wäre es dann nicht sinnig wieder nach etwas kk- bezahltem zu kucken?

Benutzeravatar
Turtle
Beiträge: 4980
Registriert: Do Aug 16, 2007 5:05 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Turtle » Mo Dez 03, 2018 1:56 pm

crystallightning hat geschrieben:
Sa Dez 01, 2018 1:05 am
warum ist die thea. weggefallen, wenn ich fragen darf?
weil sie im sommer eine dreimonatige therapiepause für sinnvoll hielt.
als wir dann im september einen termin hatten, meinte sie, dass es auch ohne sie funktioniert und ich mich wieder an sie wenden soll, wenn es ein anliegen oder ein problem oder so etwas gibt
in uns selbst ... nicht in den sternen ... liegt unsere schuld ... w.shakespeare

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Mo Dez 03, 2018 10:15 pm

Turtle hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 1:56 pm
als wir dann im september einen termin hatten, meinte sie, dass es auch ohne sie funktioniert
und das hat sie gemeint, weil es für sie so ausgesehen hat?
wie hast du das gesehen?
Turtle hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 1:56 pm
und ich mich wieder an sie wenden soll, wenn es ein anliegen oder ein problem oder so etwas gibt
turtle unl. hat geschrieben:
Mi Nov 28, 2018 10:40 pm
weil in den letzten monaten ziemlich viel schief gelaufen ist.)
und du hast dich nicht wieder an sie gewendet? (was ich durchaus verstehen könnte wenn es so wäre)

scheint ziemlich schief zu laufen, zwischen dir und den therapeutischen Leuten... das finde ich schade

würdest du es denn wieder versuchen wollen mit
turtle unl. hat geschrieben:
Mi Nov 28, 2018 10:40 pm
ging ich 14tägig. zur kunsttheap. als selbstzahler und thea. auf kk. wöchentlich.
?
ob nun mit der, die findet es ''funktioniert :? '' auch ohne sie, oder mit Jemand anderes?

t. unl.

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von t. unl. » Mo Dez 03, 2018 10:28 pm

crystallightning hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 10:15 pm
... oder mit Jemand anderes?
finde mal jemand anderes.
zumal sie noch auf ca. 12 std. von meiner verlängerung hockt.
laut kk müssen die innerhalb eines halben jahres abgerufen werden sonst verfallen sie.
das halbe jahr würde dann aber auf die 2 jahre wartezeit für eine neuen thera. angerechnet werden.(habe mich selber informiert. wäre nett gewesen, wenn mir das "meine thera." mitgeteilt hätte.)

wieso sollte ich mich wieder an sie wenden, wenn sie doch u.a. der auslöser war, für das was in den letzten monaten schief lief?

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Mo Dez 03, 2018 11:10 pm

wieso sollte ich mich wieder an sie wenden, wenn sie doch u.a. der auslöser war, für das was in den letzten monaten schief lief?
um ihr mitzuteilen das sie der Auslöser dafür war, für das was in den letzten Monaten schieflief?
um ihr mitzuteilen das sie noch auf 12 Std von deiner Verlängerung hockt, die verfallen wenn sie nicht genutzt werden?
das du die gerne nutzen würdest? und das es nicht gut für dich ist, wenn 12 Stunden verfallen die du brauchen könntest um dann 2 Jahre Wartefrist zu haben während du weitere Stunden brauchen könntest?

ey, das ist ne Thera. Genau dafür ist sie zuständig.
Ich sag ja nicht, das du dann zu ihr wieder hinsollst, wenn sie so ignorant ist, und denkt das keine Therastunden mehr nötig sind, wenn sie es noch sind.
Du solltest schon selbst entscheiden dürfen was du brauchst/willst.
Und dir nicht von ihr die Möglichkeiten nehmen/erschweren lassen.
Ja, ich weiss das das deutlich leichter gesagt als umgesetzt ist.
t. unl. hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 10:28 pm
finde mal jemand anderes.
Ja, ich hab schon 2x nach ner Thera gesucht, ich weiss wie das ist. Wie anstrengend und nervenaufreibend. Und schwierig.
Und meine 2te Thera (nach dem Umzug) kam nie an die Qualität der ersten ran. Und die die ich ''ausprobiert'' hab, zwischen Thera 1 und 2. Das war vielleicht :shock: :? :roll:

Ich mach seit Jahren keine Thera. Und bin nicht sympthomfrei :roll:
Es war meine Entscheidung, meinen Weg ohne Thera weiter zu gehen.
Und wenn du dich erkundigt hast, wie das ist mit Verfallen der Stunden und Wartezeit etc. dann hört sich das schon so an, als wolltest du gerne mit therapeutischer Begleitung auf dem Weg weiterlaufen.

Twb

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Twb » Di Dez 04, 2018 9:06 pm

Liebe Turtle,

Ich spreche hier jetzt etwas aus, was zunächst einmal vermutlich ziemlich blöd ankommt. Aber vielleicht kannst du dir nach dem ersten Schock ja ein paar Gedanken darüber machen.

Ich habe hier mitgelesen, und mir die Frage gestellt, ob du dich in den letzten Jahren vielleicht ganz gut auf genau diese Position eingegrooved hast. Du bist die arme Socke, die von der ganzen Welt und von allen Theras verlassen und unverstanden ist, und die jetzt mit dem Status "ich bin eine arme Socke und Falle durch alle therapeutischen Maschen" Punkten kann. Denn du hast sonst nichts, was in die Waagschale schmeißen kannst. Und somit nützt dir dein Defizit. Es nützt dir sogar so sehr, dass du es behalten musst, um überhaupt jemand zu sein.

In dem Moment, wo du das so siehst, wo du das Loslassen kannst, kannst du etwas anderes versuchen. Nämlich den Status ändern. Vielleicht in den Status "okay, ich fühle mich nicht verstanden, aber ich kämpfe dafür, dass ich das bekomme, was ich brauche". Auch der wird wirklich anerkannt, Turtle.

Ich wünsche dir, dass du dass du sehen kannst, und es nicht als Angriff oder als Abwertung erlebst, was ich jetzt geschrieben habe. Nur dann, wenn du dich bewegst, auf dein Ziel zu, um das zu bekommen, was du brauchst, nur dann wird sich wirklich etwas ändern.




Ganz furchtbar liebe Grüße
Turtle Weg Beobachterin

Benutzeravatar
Turtle
Beiträge: 4980
Registriert: Do Aug 16, 2007 5:05 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Turtle » Di Dez 04, 2018 10:07 pm

Twb hat geschrieben:
Di Dez 04, 2018 9:06 pm
Ich habe hier mitgelesen, und mir die Frage gestellt, ob du dich in den letzten Jahren vielleicht ganz gut auf genau diese Position eingegrooved hast. Du bist die arme Socke, die von der ganzen Welt und von allen Theras verlassen und unverstanden ist, und die jetzt mit dem Status "ich bin eine arme Socke und Falle durch alle therapeutischen Maschen" Punkten kann.
die frage darfst du dir gerne stellen - bedauerlicherweise ist es aber nicht so.
schon gar nicht, wenn ich mir anschaue, was ich in den letzten jahren so geschafft habe und was sich mit hilfe von (verschiedenen) professionellen unterstützungen so verändert hat.
kein vergleich mehr zudem wie ich vorher da stand.
in uns selbst ... nicht in den sternen ... liegt unsere schuld ... w.shakespeare

Benutzeravatar
Turtle
Beiträge: 4980
Registriert: Do Aug 16, 2007 5:05 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von Turtle » Di Dez 04, 2018 10:12 pm

crystallightning hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 11:10 pm
wieso sollte ich mich wieder an sie wenden, wenn sie doch u.a. der auslöser war, für das was in den letzten monaten schief lief?
um ihr mitzuteilen das sie der Auslöser dafür war, für das was in den letzten Monaten schieflief?
die idee hatte ich auch schon und fand ich anfangs irgendwie auch gut - nur jetzt kommt eben, dass ich nicht "alleine" hier bin und die frau löst bei mind. zwei, wenn nicht drei ein horror aus.

letztendlich läuft alles auf "wir" hinaus.
ich muss nachdenken ...
in uns selbst ... nicht in den sternen ... liegt unsere schuld ... w.shakespeare

crystallightning
Beiträge: 715
Registriert: So Mär 05, 2006 9:57 pm

Re: Turtles Gedanken, Fragen, Überlegungen...TB

Beitrag von crystallightning » Mi Dez 05, 2018 12:31 am

Ich würde, wenns geht, versuchen zu reflektieren, wodurch die frau bei mind. zwei, wenn nicht drei einen horror auslöst.
Und das würde für mich die Frau dann auch als weitere Thera ausschließen.
Wenns geht, würde ich dennoch versuchen das Jemand, bei dem sie keinen Horror auslöst, das bürokratische "Übertrag der Stunden vor Verfall" irgendwie regelt. Vielleicht könnte ja dabei dann die Beraterin helfen.

Ich wünsche gutes zugewandtes Denken.

Antworten