Chaos, Sortiertes und Baustellen

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Mo Nov 05, 2007 5:54 pm

Liebe sonnsuse!

Mir hat es jetzt erstmal die Sprache verschlagen!
Treffer, mitten ins Wespennest!!

Ja, das alles hat eine ganze Menge mit weggehen und wegschicken, weggeschickt werde zu tun!

Ja, und es macht mich stinkesauer, dass manche Menschen sich das Recht herausnehmen, mich einfach weg zu schicken oder weg zu rennen.
Ich tue das ja schließlich auch nicht.
Ich mache mir Gedanken!

Und wie!
Und selbst als ich um mein Leben fürchtete, mir mehrfach Rat in Beratungsstellen suchte, zu Hause ausbrach um mich in Sicherheit zu bringen...
Als ich richtig gut zu mir war, meine Zukunft in die Hand nahm....
Dafür sorgte, dass ich einen Schulabschluss doch noch schaffe....
Als ich einen durch und durch vernünftigen Weg ging, nämlich weg von meiner destruktiven Mutter....
Du liebe Zeit, was konnte ich mir an Vorwürfen anhören...

Ja, es ist heute einfach zu sagen: DAS war genau richtig.
Und wer hält den anderen Scheiß aus?
Wer musste sich den Zorn der restlichen Familie reinziehen?
Ich doch!

Nu kommt was völlig unreflektiertes:
Immer, wenn ich denke, genau das richtige fürt mich zu tun, dann fressen mich die Vorwürfe auf!
Irgendwie beiße ich mich durch, kämpfe dagegen an...

Aber wem zum Teufel bin ich denn eigentlich Rechenschaft schuldig?

Doch in erster Linie mal mir selber!

Und DAS erklär mal einem völlig verschreckten Kind, das glaubt sein Leben lang eigentlich nur eine Last gewesen zu sein, das Leben einer Mutter zerstört zu haben....

Tja, da habe ich wohl was zu tun, das umzusetzen!

Ich kann mir in der Theorie noch so sagen:
jeder ist für sein Leben verantwortlich!
Und kann mich praktisch ja doch von dem Verantwortungsgefühl nicht lösen.
Diese Knöpfe sind zu leicht drückbar... :evil:

Und wenn ich ehrlich bin bin ich nun noch stinkesauer auf mich selber, weil ich das doch WEIß....
Genervt bin...
Wie so oft lernt es sich wohl an der Wiederholung....

Oh, wie oft muss frau eigentlich durch diese Endlosschleife???

Grummel, nöhl, mecker....

Ach sonnsuse...Danke!

Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Mo Nov 05, 2007 6:13 pm

Und jetzt bin ich richtig in Fahrt:
Achtung, kann triggern:
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Da wird versucht, die selbstverschuldete Obdachlosigkeit mir anzuhängen.
Der nächste macht mal eben ein bischen Scheiß aus meiner ganzen traurigen Geschichte,
um mal eben ein "will nicht" aus dem "kann nicht" zu machen.
Am Boden liegend soll ich noch anderen helfen...
Wieder die nächste drückt am schlechten Gewissen herum, um die Vernatwortung für den eigenen Saustall abzugeben.
Wieder der nächste versucht mit Suizid-Drohungen zum Ziel zu kommen...

Was soll das eigentlich heißen: das kannst du doch nicht machen?
Warum denn eigentlich nicht?

Was heißt: das musst du doch verstehen? :evil:

Wer zum Donnerwetter sieht denn eigentlich sich im MUSS mich zu verstehen? :evil:

Hm, ich kann nicht versprechen, dass ich fertig bin.
Das isnd nur einige Beispiele einer langen Reihe von...

Dieser verdammte Mist funktioniert heute noch genauso wie damals ganz hervorragend!

Luna
*tobt immer noch*
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sun

Beitrag von sun » Mo Nov 05, 2007 8:08 pm

Liebe LunaSue,

ich glaube einer der Knoten heißt "WAS WILL ICH?"

Meiner Meinung nach ist es hilfreich, wenn wir uns bewusst machen was WIR eigentlich wollen und das wir auch das Recht dazu haben. Wir es uns selbst wert sind.


Alles liebe sun :idea:

Tamar

Beitrag von Tamar » Mo Nov 05, 2007 8:17 pm

Hallo LunaSue,

du wirst gerade von Schuhen und Mäntel geradezu beworfen, hab ich das Gefühl. Welche ziehst du dir an? Welche passen wirklich? Es liegt in deiner eigenen Vernatwortung, ob du sie anziehst oder nicht.

Kannst du sie nicht abwehren, nicht nicht annehmen? Falls das so sit, warum? Welche Ängste und Befürchtungen liegen dahinter?

Was passiert, wenn du dich weder für die Obdachlosigkeit, noch den Saustall die Suizidalität oder den restlichen Mist verantwortlich fühlst?

Du kannst nicht erwarten, dass sich andere für deine Dinge Verantwortlich fühlen. ABER sie sollten dies auch nicht erwarten. Und falls sie dies tun und du dieser Erwartung nicht entsprichst, wessen problem ist es dann?

Ich hab dich schon verstanden, LunaSue, und meine Gedankengänge fühlen sich vermutlich für die komplizierten Systeme in denen du da offensichtlich steckst, allzu einfach. Aber es könnte ein Ansatzpunkt sein.

Wie schreibst du in deinem Profil zu deinen Interessen? Seit neuestem: ICH!...

Pass gut auf dich auf

Tamar, die etwas an der Leine zieht, um dich mal wieder etwas runter zu holen ;-) schlag mich jetzt bitte nicht *mich duck*

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Mo Nov 05, 2007 9:15 pm

Och, schade...Tamar!

Da habe ich mich so schön in alten und neuen Verletzungen gesuhlt...
Und mich da eigentlich auch sehr wohl gefühlt!

Sorry...
Aber wenn ich doch jetzt erst darüber wüten kann?
Ich meine...richtig, weil ich das Drama erstmal kapiere?

Außerdem habe ich jetzt ein "Autsch-Gefühl".
DAS ist es nämlich auch:
Andere sollen sich schon gerne auch mal verantwortlich fühlen.
Für meine Dinge.
Tun die aber nicht!

Ganz schön blauäugig ist sie manchmal, die gute Luna!

Hm, mir kommt das einfach gerade mal zeitverzögert hoch.
Und ist die berühmte Summe aus....

Außerdem, wessen Problem das ist?
Na, meims!
Schließlich wird`s ja sanktioniert, in irgendeiner Form...

Grässlich, diese Abhängigkeiten!

Gibt es da einen Weg raus? :cry:

Hm, bin maulig, motzig, jammerig...

Ja, schon klar.
Mit dem Ganzen soll ich jetzt was "machen". :?

Morgen! :wink:

Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Mo Nov 05, 2007 9:25 pm

@sun

DAS kannst du jetzt nicht wissen:
Es ist der schlimmste Knoten überhaupt!

Hm, gerade frage ich mich, ob ich je gelernt habe mal einfach für mich eine Entscheidung zu treffen.
Ich meine: aus der Ruhe und der Überlegung heraus.
Aus dem Abwägen heraus.

Also, notfallmäßig kann ich das.
Aber das kann es ja nicht sein...
Immer nur aus der Not heraus und zur Eigenrettung... :?

Aber wenn ich so darüber nachdenke... Ganz viele Entscheidungen waren genau das: Notfall!
Geht das auch "normal"? :shock:

Au Backe...dachte ich, ich wäre schon weit gekommen?
*ächz*

Und wieder mit dem gleichen Fleiße...

Danke, sun!
Da habe ich gerade was kapiert!

Luna
*die mal tobt, aber nicht aufgibt*
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sun

Beitrag von sun » Mo Nov 05, 2007 10:29 pm

Liebe LunaSue,

jetzt wünsche ich dir vor allem Geduld mit dir selber. :wink:

Hoffe du hast dir heute auch schon was gutes getan. :wink:


Alles liebe sun :idea:

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Di Nov 06, 2007 10:01 am

Hm...

sun, du bist ein bischen schrecklich.... :D
Geduld...*hmpf*
Immer alles jetztgleichundsofortundambestengesternschon!
:?

Ich verstehe da gerade mich und manch anderen immer mehr.
Ob mir das so gut gefällt???
Andere sollen sich schon gerne auch mal verantwortlich fühlen.
Für meine Dinge.
Tun die aber nicht!
Das dachte ich zwar, aber heute, bei genauerem Lesen kann ich sagen:
Nein, das ist es gar nicht!

Nein, es ist "nur":
Sie sollen aufhören, MICH für ihren Krempel verantwortlich zu machen.

Luna, der Kleiderständer...
Ich kenne es nicht anders.
Und wenn mich andere nicht behängt haben, dann habe ich meine eigene Kleidersammlung veranstaltet.

Mit Jacken und Mänteln wurde ich weiß Gott genug beworfen.

*grummel*

Einsicht des Tages: damit wird auch keiner aufhören!

Wer hat MICH denn dazu gebracht nicht mehr mit Kleidung um mich zu schmeißen?
Also, zumindestens nicht unkontrolliert, undifferenziert!

Na, ich doch!
Mit Hilfe, klar!
Tat auch manches Mal mächtig weh!
Aber aufhören musste doch ICH damit.
Beispielsweise kann doch HEUTE keiner mehr was dafür, was mir DAMALS alles so zustieß.
ICH musste doch aufhören mit Vorwürfen um mich zu schlagen, Mauern aus Vorwürfen und Schuldzuweisungen zu errichten.

WER musste denn schmerzlich einsehen, dass er an mancher Stelle ungerecht war?
ICH doch!

Muss ich denn nun andere dazu bringen, damit aufzuhören?
Nein, das müssen die schon selber kapieren.

Hm, ich habe mich selber sehr damit verletzt, dass ich um mich schlug. Natürlich kam das als Rückläufer, als Verletzung wieder bei mir an.
Ich musste doch verstehen, dass ich meine Erwartungen an vielen Stellen viel zu hoch gesetzt hatte.

Ich habe hier mal ganz zu Anfang gesagt: in diesem Forum hoffe ich Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander zu teilen.

Ja, und wer musste erstmal lernen, Hoffnung auch zu sehen? anzunehmen?
Wer musste lernen zwischen Rat und Schlag zu unterscheiden?
Ich doch!

Wer musste lernen, dass manche Frage, manche Anmerkung nicht sofort eine Attacke ist?
Ich!

Einsicht: ich muss die Verantwortungen da lassen, wohin sie gehören!

Das ist ja einfach... :?

Hm, bei meinem Temperament wäre es mal ganz hilfreich ich könnte aufhören mich sofort so dermaßen darüber aufzuregen, wenn jemand versucht seine eigene Verantwortung für sein Tun an mich abzuschieben.

Und diese Sanktionen, die muss ich aushalten lernen.
Denn HEUTE hängt da bei weitem nicht mehr soviel von ab, wie damals.
Das muss ich schon unterscheiden lernen.

*seufz*

Hm falls hier keiner mehr durchblickt, macht nichts.
Gelingt mir selber kaum...

Liebe Grüße
Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sun

Beitrag von sun » Di Nov 06, 2007 12:03 pm

Liebe LunaSue,

habe da gerade noch ein paar Worte im Kopf.

Etwas was ich sehr gut kann ist Schuld auf mich laden. Ich ziehe mir aus Gewohnheit jeden Stiefel an, egal ob er passt oder nicht. Ganz nach dem Motto was nicht passt wird passend gemacht.

Ganz schön einfach mit der Gewohnheit, aber seltsamerweise wird da mein Ballast immer schwerer.

Aber ist es denn meine Aufgabe immer alle Schuld auf mich zu laden, kann ich sie nicht wenigstens manchmal da lassen wo sie hingehört.

Auf Dauer gesehen ist das doch sogar viel einfacher.
Aber im Moment noch schwerer.

Also versuche ich mich über meine kleine Schritte und Neubeginne zu freuen.

Ich darf aus meinem Alltagstrott austreten, auch wenn es viel Zeit benötigt.


Alles liebe sun :idea:

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Fr Nov 23, 2007 12:31 pm

~Versöhnlich Sein~

Was heißt das eigentlich?
Ich stelle da etwas für mich fest:
Ich kann das eigentlich nur, wenn ich frei von Schuldgefühlen bin.
Schuldgefühle machen mich agressiv und ich gehe auf eine zornige Verteidigungsposition.

Versöhnlich sein fängt demnach bei mir selber an.
Jetzt habe ich wieder etwas herausgefunden, was mir hilft versöhnlich mit mir selber umzugehen.
Die Sache mit den Dissoziativen Störungen.
Aber auch eine Menge anderer Dinge.
Komisch, wenn ich eine Diagnose habe, wenn das Problem benannt ist, dann nehme ich mich selber ernster.

Wenn ich meine Einschränkungen annehme, nicht mehr Schuldgefühle habe, dass ich meinen Haushalt nicht schaffe, auf der Arbeit nicht so hundertprozentig leistungsfähig bin, wenn irgendetwas nicht leisten KANN, dann gerate ich in viel weniger Konflikte auch mit anderen.
Vermutlich brauche ich einen "Freifahrtschein", damit ich nicht agressiv und sauer werde, wenn jemand anmerkt, dass ich dies oder das nicht kann oder schaffe.

Natürlich ist eine Diagnose KEIN Freifahrtschein für schlechtes Benehmen! :?
Allerdings schaffe ich es so doch Schuldgefühle abzulegen, sie versöhnt mich mit mir selber und sicherlich kann ich so auch verträglicher mit meinem Umfeld umgehen. Denn ich brauche nichts agressiv und wütend zu verteidigen.
Das macht mir das Leben einfacher.

Der Schlüssel für "Versöhnlich Sein" liegt irgendwie darin, meine Schuldgefühle und schlechtes Gewissen abzulegen und meine Einschränkungen zu akzeptieren.

Dann klappt es auch mit den Nachbarn... :wink:

LunaSue
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sun

Beitrag von sun » Fr Nov 23, 2007 12:51 pm

Hallo LunaSue,

das hört sich doch schon recht positiv an. :D :wink:


Vielleicht gibt dir eine Diagnose die nötige Erlaubnis für gewisse Dinge.


glg sun :idea:

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Fr Nov 23, 2007 8:44 pm

Hallo sun!

Ja, in gewisser Weise schon.
Erlaubnis ist ein gutes Wort dafür.
Nun bin ich ein leistungsorientierter Mensch.
Und habe ein sehr starkes, strafendes Eltern-Ich mitgenommen.

Wenn ich etwas nicht kann oder schaffe, dann habe ich gleich Angst... bei Angst werde ich sofort agressiv.

Wenn ich aber die Erlaubnis habe, dann hält mein strafendes Eltern-Ich mal die Gusche und ich kann entspannt bleiben.
Und springe nicht gleich wütend ins Schlachtfeld.
Dann gibt es nämlich erst gar keins! :wink:

Liebe Grüße
Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sun

Beitrag von sun » Fr Nov 23, 2007 8:50 pm

Ich hoffe deine Krieger entdecken auf einem ihrer Feldzüge mal folgenden Satz: "Ich bin gut so wie ich bin"


Meine Kämpfer haben von diesem Satz schon gehört, reiten aber auch noch erfolgreich in andere Richtungen.




:idea:

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 12312
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Mo Nov 26, 2007 5:25 pm

Ich merke gerade, wie weh es tut,
dass mir das alles nichts nutzt:
Ich bekomme nicht den "Bonus":
Das sind oder waren Symptome einer psychischen Störung...

Nur für mich selber hilft es, versöhnlicher zu sein.
Andere werden das nicht, werfen mir vieles weiter und immer wieder vor...

Das tut unsagbar weh... :cry:

Ich bin einfach ausgelaugt und kann das nicht mehr ertragen!!

LG
Luna
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

sonnsuse

Beitrag von sonnsuse » Mo Nov 26, 2007 5:57 pm

Liebe Luna,

das klingt jetzt bestimmt hart, aber der einzige Weg, dem in Zukunft zu entgehen, ist, diese Leute nicht mehr in Deinen engsten Kreis einzuladen...

Du hast Recht, es reicht nicht, dass Du eine bestimmte Erkenntnis gewinnst, denn zu jedem funktionierenden sozialen Kontakt gehören zwei Seiten, die einen Ausgleich finden wollen. Wenn die andere Seite das aber gar nicht so sieht wie Du, wird das nicht funktionieren.

Ich weiß, dass es weh tut. Ich habe das auch schon ein paar Mal erlebt. Aber je schneller es Dir gelingt, den Bruch auszulösen, desto schneller kannst Du lernen, mit dem Schmerz darüber umzugehen...
Klingt das sehr grausam? Hm...

Geh Deinen Weg, Luna, lass Dich nicht beirren! Vorwürfe, die Du nicht in Dein System einordnen kannst, haben irgendwann keine Berechtigung mehr. Denn ich schätze Dich schon als ziemlich kompromissbereiten Menschen ein. Wenn die andere Seite keinen Schritt auf Dich zugehen will, dann geh ohne sie weiter... Was Du nicht (er)tragen kannst, lege ab...

Es gibt nichts, womit ich Dich darüber hinweg trösten könnte. Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du solchen Schmerz ertragen musst... Es klingt so blöd, aber der alte Spruch, mit dem ich als Kind getröstet wurde, wenn ich hingefallen war, stimmt schon: Wenn Du Großmutter bist, hast Du es vergessen...
Wahrscheinlich jedenfalls... :roll:

Alles Liebe, sonnsuse

Antworten