Chaos, Sortiertes und Baustellen

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Inde

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Inde » Mi Jul 17, 2013 10:31 pm

Bild
damit du in deim dings a amal was von uns stehn has ge

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Fr Jul 19, 2013 10:14 pm

Danke, Inde! :D
Das passt sehr gut hierher!
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Mi Sep 18, 2013 6:36 pm

~ bunte Mischung ~

Mal wieder auf der großen Lebensbaustelle, um mir einen Überblick zu verschaffen.
Was für ein buntes Durcheinander. Chaos klingt so unüberschaubar. Das ist es nicht.
Ein bischen Durcheinander klingt doch weitaus besser und trifft auch den Kern besser.
Manchmal habe ich mich ja gefragt, was überhaupt mein Ziel ist.
Ziele meines Lebens, dieses Threads...wo soll es hingehen? Die Definition für mein Ziel hat sich gewandelt.
Erst brauchte ich einen Ort, um das Chaos mal zu beschreiben. Dann konnte ich schon auf Sortiertes schauen
und auf die Dinge, die ich schon angepackt hatte. Und jetzt? Mein Ziel ist die bunte Mischung.

Erstmal ist jetzt Endspurt und bald habe ich einen Abschnitt hinter mir, der mich viel Kraft gekostet hat.
Der auch Spaß machte und mich weiter brachte. Dahin, wo ich jetzt bin. Richtig weiter gekommen bin ich in den letzten zwei Jahren.
Tja, und schwupp habe ich schon wieder Pläne. Ich bin gespannt, ob ich die gleich Anfang des nächsten Jahres anpacke,
oder mir lieber ein Jahr Zeit gönne. Mal schauen, wie es mir so geht in 8 Wochen oder so.

Und sonst so? Alles gut. Ich fühle mich wohl. Ich schaue vorwärts und nicht mehr viel zurück.
Ändern möchte ich nichts, nur noch erweitern. Was in den letzten 2 Jahren etwas zu kurz kam
möchte ich aufstocken. Mehr Musik und Sport. Wieder mehr Kreatives.
Ich habe mich ganz gemütlich in meinem Leben eingerichtet.
Das ein oder andere peile ich an. Aufregend!

Heute sage ich nicht mehr: mein Gott, was für eine Zeitverschwendung waren diese Jahre, die ich brauchte um mich zu fangen und zu verarbeiten.
Heute möchte ich kaum etwas mehr so haben wie vor 2006. Irgendwie wollte ich "mein altes Leben zurück".
Ich habe es nicht bekommen und es ist wenig so, wie es vor 2006 war. Und das ist auch gut so. Ich habe viel verändert.
Auf viele Erfahrungen möchte ich ganz und gar nicht verzichten wollen, auch wenn sie anstrengend, schmerzhaft
und manchmal gefühlt falsch waren. Keine war falsch. Es gibt keine Fehler in der Hinsicht. Es gibt ein Irren und anders versuchen.
Ich denke, dass ich für mich keine falschen Entscheidungen getroffen habe, sondern notwendige.
Die Freiheit eine neue zu treffen, das ist das Geheimnis, das ich lüften musste. Diese Freiheit kenne ich jetzt und nutze sie.

Also: Willkommen in der bunten Mischung!
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Fr Nov 15, 2013 12:43 pm

~ Jahresrückblick ~

Jahresrückblick... muss ja nicht am 01.01. sein. :wink:
Für mich ist halt immer wieder der 01.11. ein Stichtag.

Ich blicke auf unser leztes Jahr zurück, Sascha.
Danke für dein Vertrauen. Für Nähe. Für einen letzten Händedruck. Danke für gemeinsames Lachen und Weinen.
In diesem Jahr habe ich mir Sorgen um dich gemacht, mich über dich a u f g e r e g t, du Sturkopf!
Du hast mich auf Trab gehalten, du warst aber auch für mich da und hast mich unterstützt.
Du fehlst mir noch immer sehr.


Dieses Jahr habe ich von eimem bestimmten Lebensereignis, welches sich am 01.11. jährt, quasi gar nichts gemerkt.
Ich ging nicht in einer bestimmten Stimmung oder Erwartung auf den 01.11. zu.
Heute, als ich hier so in meinem Thread stöberte stiße ich drauf. Das Erwähnenswerte ist dabei:
Jaja...nicht wichtig. Wie gut, wie supergut!
Dinge, die das Leben jahrelang bestimmen, die bestimmte Zeiten um ein Datum herum emotional beeinflussen
treten in den Hintergrund. Immer mehr. Super!

Dieses Jahr schließt ab mit:

SO! Fertig! Yeah!
Ich kann mich selber feiern, klopfe mir auf die Schulter - und zu was? Zurecht! *grins*
Da habe ich beruflich richtig was gestemmt und war damit erfolgreich. Tolles Ergebnis!
Ich bin Zufrieden und stolz und erleichtert, dass eine anstrengende Zeit zu Ende ist.
Es gab einige Menschen, die mich sehr unterstützt haben. DANKE!
(manchmal bestand die einzig darin mich auszuhalten, gestresst wie ich war. War wahrscheinlich
schwieriger, als aktiv etwas tun zu können.)

Außerdem habe ich das hier rausgekramt:
„Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn sich etwas ändert.
Aber ich weiß, dass sich etwas ändern muss, damit es besser wird.“

Georg Christoph Lichtenberg

Schon wieder ein Jahr um nach einer großen Veränderung.
Man, das war ein Sprung, der mich echt Mut gekostet hat.
Natürlich ist nicht "alles toll", aber das erwarte ich auch gar nicht.
Super anstrengend war es auch.
Aber: damit habe ich mir den größten Gefallen getan!
Gut, dass ich den unbequemen und aufwendigen, arbeitsreichen Weg gegangen bin.
Gewohnheit und Bequemlichkeit in einem Umfeld machen nicht unbedingt glücklich.

Und jetzt?
Bin ich echt hinüber. Es war ein sehr anstrengendes Jahr. Nein, da ist nicht nur Euphorie, sondern auch lähmende Erschöpfung.
Boah, das nervt mich!
Die angekündigten Einschränkungen haben es in sich. Mein Thera meinte mal, dass ich mit Restbeschwerden werde leben müssen.
Bäh - hat mir der Satz gestunken. Im Grunde hat er Recht, nur fehlte mir die Vorstellung, was damit gemeint sein könnte.
Das weiß ich nun. Ein paar Fähigkeiten sind mir teilweise abhanden gekommen und besser wird es auch nicht.
Es sind dafür solche dazu gekommen, die dabei helfen, einen Umgang zu finden.
Was soll`s also? Jammere ich halt ein bischen noch rum, wie k.o. ich bin und irgendwann habe ich mich gut erholt.

Und weiter?
Natürlich das nächste Ziel. *lach*
Nochmal auf die Schulbank.

Luna
im November 2013
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Fr Nov 15, 2013 12:43 pm

~ Jahresrückblick ~

Jahresrückblick... muss ja nicht am 01.01. sein. :wink:
Für mich ist halt immer wieder der 01.11. ein Stichtag.

Ich blicke auf unser letztes Jahr zurück, Sascha.
Danke für dein Vertrauen. Für Nähe. Für einen letzten Händedruck. Danke für gemeinsames Lachen und Weinen.
In diesem Jahr habe ich mir Sorgen um dich gemacht, mich über dich a u f g e r e g t, du Sturkopf!
Du hast mich auf Trab gehalten, du warst aber auch für mich da und hast mich unterstützt.
Du fehlst mir noch immer sehr.


Dieses Jahr habe ich von eimem bestimmten Lebensereignis, welches sich am 01.11. jährt, quasi gar nichts gemerkt.
Ich ging nicht in einer bestimmten Stimmung oder Erwartung auf den 01.11. zu.
Heute, als ich hier so in meinem Thread stöberte stieß ich drauf. Das Erwähnenswerte ist dabei:
Jaja...nicht wichtig. Wie gut, wie supergut!
Dinge, die das Leben jahrelang bestimmen, die bestimmte Zeiten um ein Datum herum emotional beeinflussen
treten in den Hintergrund. Immer mehr. Super!

Dieses Jahr schließt ab mit:

SO! Fertig! Yeah!
Ich kann mich selber feiern, klopfe mir auf die Schulter - und zu was? Zurecht! *grins*
Da habe ich beruflich richtig was gestemmt und war damit erfolgreich. Tolles Ergebnis!
Ich bin Zufrieden und stolz und erleichtert, dass eine anstrengende Zeit zu Ende ist.
Es gab einige Menschen, die mich sehr unterstützt haben. DANKE!
(manchmal bestand die einzig darin mich auszuhalten, gestresst wie ich war. War wahrscheinlich
schwieriger, als aktiv etwas tun zu können.)

Außerdem habe ich das hier rausgekramt:
„Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn sich etwas ändert.
Aber ich weiß, dass sich etwas ändern muss, damit es besser wird.“

Georg Christoph Lichtenberg

Schon wieder ein Jahr um nach einer großen Veränderung.
Man, das war ein Sprung, der mich echt Mut gekostet hat.
Natürlich ist nicht "alles toll", aber das erwarte ich auch gar nicht.
Super anstrengend war es auch.
Aber: damit habe ich mir den größten Gefallen getan!
Gut, dass ich den unbequemen und aufwendigen, arbeitsreichen Weg gegangen bin.
Gewohnheit und Bequemlichkeit in einem Umfeld machen nicht unbedingt glücklich.

Und jetzt?
Bin ich echt hinüber. Es war ein sehr anstrengendes Jahr. Nein, da ist nicht nur Euphorie, sondern auch lähmende Erschöpfung.
Boah, das nervt mich!
Die angekündigten Einschränkungen haben es in sich. Mein Thera meinte mal, dass ich mit Restbeschwerden werde leben müssen.
Bäh - hat mir der Satz gestunken. Im Grunde hat er Recht, nur fehlte mir die Vorstellung, was damit gemeint sein könnte.
Das weiß ich nun. Ein paar Fähigkeiten sind mir teilweise abhanden gekommen und besser wird es auch nicht.
Es sind dafür solche dazu gekommen, die dabei helfen, einen Umgang zu finden.
Was soll`s also? Jammere ich halt ein bischen noch rum, wie k.o. ich bin und irgendwann habe ich mich gut erholt.

Und weiter?
Natürlich das nächste Ziel. *lach*
Nochmal auf die Schulbank.

Luna
im November 2013
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

nanaseme

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von nanaseme » Fr Nov 15, 2013 4:52 pm

kann nur kurz sagen: wow

einori

Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von einori » Fr Nov 15, 2013 5:52 pm

Was immer alles kannst.
Bewundernswert.
Ja.So wie du möchte ich auch mal werden.
Du bist mein großes Vorbild....

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Sa Nov 16, 2013 12:50 pm

@Goldsternschnuppen

Ja, wow. Denke ich auch manchmal, wenn ich mich in meinem Leben umsehe.
Wer hätte das gedacht vor 6,7 Jahren?
Da lag mein Leben in Trümmern und ich stand verzweifelt und ratlos davor.
Ohne Plan, ohne Ziel und auch ohne ein sicheres Umfeld.
Was ich alles nicht konnte...puh.

Dass es möglich ist auch aus der größten Sch**** rauszukommen ist manchmal ein kleines Wunder für mich.
Aber: es ist machbar.
Erstmal musste ich mich stabilisieren, dann brauchte ich Ziele, ich suchte verlässliche Menschen in meinem Umfeld.
Das war alles nicht so einfach und schnell zu machen, wie ich mir das gewünscht hätte.
Mein Thera sagte zu mir, wenn ich etwas unaushaltbar fand oder auch nicht zu bewältigen:
Stellen sie sich vor, wie sie in 5 Jahren darüber denken werden.
Aha. :? Hallo? Ich hatte keine Vorstellung. Ich hatte keine Lösungen. Ich sah nur Probleme.
Trotzdem habe ich es versucht. Versucht manche Situation mit seinen Augen zu betrachten.
Da schrumpften nicht nur Schuttberge und Hürden, sondern auch so mancher Mensch und dessen Einfluss.

Trotz allem eine Weiterbildung richtig gut abzuschließen, mich wohl zu fühlen, Hobbies zu haben,
zu leben? Lange Zeit habe ich nicht daran geglaubt, dass es geht.

Das ist die Botschaft: nicht aufgeben, nicht mutlos werden, auch wenn erst mal alles/vieles richtig schlimm ist.
Es gibt Wege aus dem Chaos. Nach 5 Jahren ist der Blick ein anderer.
Mein Thera hatte schon Recht. Jaja. Natürlich. Blödmann...*grins* ...musste dem ja leider oft Recht geben...*grummel*
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

nanaseme

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von nanaseme » Sa Nov 16, 2013 3:43 pm

jaja was die Therapeuten nicht immer alles besser wissen als wir ;)
aber ich finde es gut, dass du auch mit kritischen Dingen klar gekommen bist bzw. immer noch kommst, denn das bedeutet Therapie. Sich kritisch dem stellen, was mal irgendwann keine Krise mehr auslösen soll
Arbeit eben
so aus der Ferne: bin stolz auf dich!

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Fr Nov 22, 2013 9:06 pm

Danke, dass du das schreibst. Stolz auf mich...ist eine schöne Vorstellung.
Und ich bin es auch. Eíne eigene Leistung auch zu würdigen - ist auch Arbeit.*grins*
Nicht alles selbstverständlich hinnehmen, weil ich denke: das muss ich so hinkriegen.
Muss ich gar nicht und mit all den Schwierigkeiten, die es mir bereitet hat, ist es wert stolz darauf zu sein.

Mit der therapeutischen Arbeit sehe ich das wie du und stelle für mich fest:
Immer genau das, was mich so richtig sauer machte, womit mich mein Thera ganz gut provozierte,
hat mich am ehesten weiter gebracht. Und ja: das hat die Krisen in meinem Leben deutlich reduziert.
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

nanaseme

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von nanaseme » Fr Nov 22, 2013 9:08 pm

boa ehrlich du kannst stolz auf di selber sein des könnet i nie und i.n.d.e. kanns a net weil naja de kanns halt net und i ne des wär i hab immer angst dass ma da eingebildet is oder so des darf ma net man darf net eingebildet sein der thera sagt des stimmt nit man is des na nit aber i glaub i verdien des nit
lola

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Sa Dez 28, 2013 11:05 pm

@Gldsternschnuppen

Ich denke, dass deine Thera nicht so ganz daneben liegt. Wenn man etwas bewerkstelligt hat darf man stolz sein.
Ich finde es geht dabei nicht um herausragende Leistungen, dokumentierte Ergebnisse. Wie so ein Zeugnis.
Nicht ganz einfach, besonders dann, wenn man selber die Maßstab unheimlich hoch ansetzt.
Die kleinen Erfolge im Alltag dürfen einen stolz machen. Wenn ich es trotz schlechtem Tag geschafft hatte einzukaufen - dann war das viel.
Manchmal schon alleine aufzustehen...Nein, mich machte das nicht stolz, aber rückblickend war manchmal Haare kämmen DIE Leistung des Tages.
Das kannst du üben. Belohn dich - auch für kleine Dinge. Die sind nämlich gar nicht so klein. Wenn es dir schwer gefallen ist und du hast dich überwunden -
dann ist das groß und viel und es ist es wert: sei stolz darauf.

Eingebildet - das bedeutet doch: sich etwas einbilden. Dann wäre ja nichts da.
Zwischen einen noch so winzigen Erfolg zu würdigen oder sich einbilden Großartiges geleistet zu haben, ohne irgend etwas getan zu haben
- da liegen Welten dazwischen.
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

*wirrli

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von *wirrli » So Dez 29, 2013 12:24 pm

Hallo Luna!

Dein Bericht / Jahr klingt wirklich unglaublich gut!
Ich wünsche dir weiter ein ausreichendes Maß an Motivation, Zufriedenheit, Kampfgeist
und was auch immer du brauchst, um den nöchsten Schritt zu gehen!

Viel Gutes dir

ein winzigklitzekleines Bisschen hat das hier grad Hoffnung geweckt
und Mut gemacht, es vielleicht auch schaffen zu können
aber das hat nicht lange vorgehalten.....

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Mo Dez 30, 2013 9:25 pm

Danke, *wirrli!

Für die guten Wünsche. Das kann ich alles brauchen.

Naja, die Schulbanksache ist nicht so umfangreich geworden, wie gedacht.
Das Projekt habe ich erstmal auf 2015 verschoben.
Es gibt halt soche und solche Tage und heute ist so einer - da bräuchte ich mal jemanden,
der mir das Blei aus den Konchen nimmt. Also hab ich mir ein kleineres Ziel gesteckt.
Weil es besser ist und ich glaube: ich brauch mal eine Akku-Ladung.

*wirrli - falls du magst - was ist denn "es", was möchtest du schaffen?
Mir geht es gar nicht darum dir persänliche Antworten abzuverlangen.
Aber vielleicht ist die Frage für dich selber eine Antwort wert.

Nur mal so ins Balue: im Moment denke ich "klein". Mir blieb auch im letzten Jahr gar nicht viel übrig.
Immer kleinklein. An manchen Tagen war das sehr schwer.
Aber: nicht konnte ich erzwingen, nichts ging schnell und oft ging nicht mal mittleres.
Ich hatte da so drei, vier Menschen, die haben mich teilweise auch durch geschleppt.
Und es gab diese Tage, da dachte ich: das krieg ich nicht hin.
Und jetzt musste ich echt mal vernünftig sein und ein Ziel runter schrauben.
Aber: auch kleinklein ist etwas, das mich einen Winzschritt weiter gebracht hat.
Und dann ging es zwei große Rollen rückwärts, weil es mich geschmissen hat.
Also: wieder von zwei Schritte vorher anfangen, aufrappeln, wieder weiter.
Mal heulen und zähneknirschen (bis mir einer abgebrochen ist, das auch noch) und so weiter.
Frag mich, woher ich den Willen nehmen kann?
Immer, wenn ich dachte/denke: o.k. Ihr habt mich doch kaputt gekriegt - dann kommt da ein kleines dünnes Innenstimmchen
und sagt mir: nein. Lass die nicht noch im Nachhinein gewinnen.

Wo ein Funke Hoffnung ist - da ist auch ein bischen Licht. In dir. Du brauchst kein Ende des Tunnels.
Das ist doch viel zu weit....aber den Tunnel ausleuchten, das kann man auch mit einem Fünkchen und wieder ein Schrittchen sich weiter wagen.
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

*wirrli

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von *wirrli » Di Dez 31, 2013 10:13 am

Ja Luna,
ich kenne das "es" sehr gut
und setze mich immer wieder damit auseinander...
schauen was geht und was nicht
Ansprüche immer weiter runter schrauben
und langsam das Gefühl, dass nichts mehr bleibt
und nichts mehr so wird, wie ich es mir wünsche.

Es gibt Ziele - manche sicher eine Nummer zu groß
aber dass sie so groß sind ist leider überlebenswichtig!

Auch ich versuche zu jonglieren und zu schauen, welche Ziele können
erstmal kleiner und erreichbar sein
aber es ist ganz einfach Mist 8)

Ja, Akku auffüllen klingt gut Luna
und kleinere Ziele auch :)

Ich wünsche dir einen guten Start ins Neue Jahr!

Antworten