Chaos, Sortiertes und Baustellen

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
*wirrli

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von *wirrli » Do Dez 13, 2012 9:09 pm

Eher so die aktuelle Lage
du bist ja recht ruhig hier :wink:

Aber klar nur, wenn du magst.

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Do Dez 13, 2012 9:12 pm

Ach, das ist Zeitmangel, *wirrli. Ich erlebe sehr bewegte Zeiten und Veränderungen und Herausforderungen und neue Freizeitaktivitäten...
Doch, ich mag. Schon lange. Ich kam bloß nie dazu. Ein guter Impuls vo dir, das jetzt mal endlich auch zu tun. Danke, *wirrli!
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

*wirrli

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von *wirrli » Do Dez 13, 2012 9:14 pm

Dann ermutige ich dich nochmal,
dir Raum und Zeit zu nehmen :)

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Do Dez 13, 2012 9:49 pm

Ja, vollkommen richtig udn da sind wir schon an einer Baustelle. Nichts ist ja einfacher, als alte Muster wieder aufzunehmen.
Ich tue im Moment vielleicht zu wenig für mich. Nicht gut und das muss und wird ein Ende haben. Ich klaue mir freie Zeiten meist weg.
Aber - ich find mich gar nicth so schlecht: ich habe mir immerhin echt Luft verschafft, indem ich etwas abgeben habe.
Das hätte ich mir auch nicht vorstellen können, dass ich das mal kann. Wo ich doch so perfektionistisch bin.

Also: zu wenig Zeit und zu wenig Bewegung an der frischen Luft, aber Ressourcen frei geschaufelt, die das ermöglichen könnten.
Ich habe drei Stunden plus gemacht pro Woche und nutze die nicht. Immerhin weiß ich das, habe es im Hinterkopf und will und werde das wieder ändern.

Dann bin ich ja ein ziemliche mutiges Abenteuer eingegnagen und zwar beruflich. Ich habe das nicht bereut. Mich hat meine eigene Courage da echt erschreckt,
aber es ist gut. Nicht, dass ich weniger Arbeit hätte - im Gegenteil. Aber ich fühle mich gefordert, geschätzt und lebe mich ganz gut ein. Das ist toll.
Macht aber auch müde, weil es brutal anstrengend ist. Ganz "nebenbei" mache ich noch eine Fachausbildung. Sehr spannend, ich habe viel gelernt.

Und komme an Grenzen. Einerseits finde ich es gut, dass ich sie spüre. Andererseits nervt mich schon auch, dass ich nicht so belastbar bin,
wie ich das gerne hätte. Ich schwanke da so rum zwischen Nicht-Akzeptanz dieser Blesatungsgrenzen und einer Angst, noch einmal überlastet
auf die Nase zu stürzen. Einerseits möchte ich mir mehr abverlangen, andererseits stecke ich Grenzen doch ganze eng.
Ein Zwiespalt, den ich jetzt mal so hinnehme und lieber bei meiner Vorsicht bleibe. Stress-Symptome habe ich nämlich genug.

Und sonst haut mich da schon noch eine Baustelle wirklich weg. Die muss ich gerade mal an die Seite schieben, ohne sie aus den Augen zu verlieren.
Das geht inzwischen gut. Indem ich mir selber verspreche und zusage, dass ich mich darum kümmere und ich nicht ohne Unterstützung bin kann ich
das ein Weilchen überbrücken. Kümmern muss ich mich - mir macht das nämlich Angst. Und eine gute Sponsorin hat mir den klugen Hinweis gegeben, dass es grundsätzlich mal doof ist
sein Leben von Angst regieren zu lassen.

Jetzt, so im Schreiben, merke ich doch, dass ich irgendwie in so eine Spirale reingerate. Habe ich jetzt diese Triggeranfälligkeit wegen dem Stress? Stressen mich die Dinge
mehr, weil mich ein flash immer wieder plagt? Plagt der mich mehr, weil ich gestresst bin? Und wo kommt der eigentlich her - jetzt? Und sind das eigentlich Sress-Symptome, oder
doch sogar eher PTSD-Symptome? Da muss ich mal sortieren.

Was ich echt enorm finde: ich habe den ein oder anderen "Jahrestag" mal voll verpennt. Das ist gut so. Bestimmte Daten haben einfach ihre Bedeutung verloren.
Ich bin sehr froh. Ich fühle mich echt frei!

Und einen habe ich nicht verpennt, sondern der wurde gestern gefeiert. Auf den bin ich stolz!

Shalom
LunaSue
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

*wirrli

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von *wirrli » Do Dez 13, 2012 9:53 pm

Gutes Sortieren scheint mir :)

Viel Gutes dir!

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Di Jan 01, 2013 2:08 pm

~ Mein persönlicher Feiertag! ~

Seit 2008 habe ich den 01.01. zu meinem persönlichen Feiertag erklärt. Die Flasche Sekt ist kalt gestellt und säter lasse ich den Korken knallen.
Ich verbringe diesen Abend immer allein und das passt mir sehr gut. Und was gibt es Jahr um Jahr zu feiern? Entscheidungen, die ich getroffen habe.
Alle. Es gibt nämlich keine schlechten Entscheidungen. Wenn sich aus einer ergibt, dass sie mich nicht zufrieden macht - na, dann treffe ich eine neue.
Anfang des Jahres 2012 habe ich mich für einen großen Schritt entschieden und das wird heute gefeiert. Es hat sich viel verändert und verbessert dadurch.
Ich feiere eine Entscheidung, die ich im Herbst 2007 getroffen habe. Die mir heute noch gut tut. ich habe mich durchgesetzt und bin dabei geblieben.
Meine Stärke, dies durchzuziehen und bei dem zu bleiben, was für mich richtig ist - auch das feiere ich heute.

Was mich aber am meisten freut ist, dass ich mit meiner Entscheidungsfreiheit überhaupt etwas anfangen kann.
Das war nicht immer so.

Am 01.01. klopfe ich mir persönlich auf die Schulter.
Heute ist das für mich besonders wichtig. Nachdem ich in den letzten Wochen ein ziemlich tiefes Tal durchschreiten musste,
krank bin/war, erheblich gestresst war, deprimiert war...nach all dem ist heute ein wichtiger Tag.
Feiertag! Entscheidungsfeiertag. Luna-Feiertag!

Frohes Neues Jahr! :D
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Jeanette65

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Jeanette65 » Di Jan 01, 2013 2:22 pm

Liebe Luna,

dann komme ich doch mal hier vorbei (wenn ich darf) und feiere ein bisschen mit Dir mit!
Ich stoße mit Dir auf Deinen Jahrestag/Entscheidungsfeiertag an und wünsche Dir, dass Du diese Stärke, gute Entscheidungen für Dich zu treffen, nie verlierst!
Ich kenne es auch von mir selbst: Eine Entscheidung zu treffen kann unendlich frei machen, das Gefühl der Erleichterung macht sich breit und der Weg ist wieder frei.Und ja, Du hast recht: Man braucht im Endeffekt keine Angst zu haben, die falsche Entscheidung getroffen zu haben, denn wir dürfen uns jederzeit auch wieder umentscheiden!

In dem Sinne: Auf Dein Wohl, Du machst das gut!

Liebe Grüße

Jeanette

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Di Jan 01, 2013 3:04 pm

Man braucht im Endeffekt keine Angst zu haben, die falsche Entscheidung getroffen zu haben, denn wir dürfen uns jederzeit auch wieder umentscheiden!
Darauf, Jeanette, stoße ich gerne mit dir an!

Und ich teile gerne: auf unser Wohl! :wink:
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Jeanette65

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Jeanette65 » Di Jan 01, 2013 3:26 pm

Danke, Luna, sehr gerne! :)

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » So Apr 28, 2013 7:00 pm

~ Einsam ~

Es gibt diese Momente, in denen ich mich einsam fühle.
Trotz allem, trotz aller liebevollen Fürsorge.
Trotz Schulter zum Anlehnen.
Trotz Umsorgtsein.
Trotz des Gefühls geliebt zu werden.
Einsam trotz allem.

Und irgendwie muss es immer weiter gehen, dreht sich das Leben immer weiter.
Manchmal wünschte ich, dass die Welt mal einen Moment still stehen bleibt.
Um mal zu Atem zu kommen.
Tut sie aber nicht.

Vielleicht ist das auch gar nicht so wirklich einsam, sondern einfach nur Trauer und Hilflosigkeit.
*seufz*

Da kann keiner wirklich trösten, sondern da muss ich einfach durch.

Aber gut, dass da diese tröstlichen Worte von Menschen sind, die mich verstehen.

LunaSue
*traurig und müde*
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Auf dem Weg » So Apr 28, 2013 9:20 pm

Und letztlich Luna, ist jeder Mensch immer allein - manchmal fühlen wir das mehr, mal weniger.
Es ist wunderschön sich mal anlehnen zu können, es tut gute liebe Worte zu bekommen, dennoch werden solche Momente immer mal kommen - und man muss einfach durch, ja.
Dann dem Leben trotzdem mit einem "Ja" zu antworten ....ist wohl die schwerste Aufgabe die uns gestellt ist ...
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Jeanette65

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Jeanette65 » So Apr 28, 2013 9:28 pm

Liebe Luna,

ich setze mich mal neben Dich, wenn es O.K. ist.

Einsamkeitsgefühle sind schlimm, ich kenne die auch schon lange und leider treten sie bei mir auch dann auf, wenn ich unter Menschen bin, vielleicht auch unter ganz lieben Menschen.

Sich fremd fühlen, einsam alleine, das resultiert sicherlich auch aus der Kindheit, wenn man da schon alleine auf weiter Flur stand.

Manchmal kommen sie, aber sie gehen auch wieder und machen dann wieder Platz für positives.

Ganz liebe Grüße

Jeanette

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » So Apr 28, 2013 9:33 pm

Hm, vor allem aber ist es eine wichtige Erfahrung zu sagen: ich fühle mich einsam...und niemad ist beleidgt.
Auf ein "Verstehen" zu treffen bei Menschen, die mich ja umsorgen, nicht allein lassen.
Das tut so richtig gut.
So manches Einsamkeitsgefühl resultiert aus Lebenssituationen.
Und ja - der Mensch ist allein und auf sich gestellt.
Im Gegensatz zu "früher" ist das auch vollkommen in Ordnung.
Als erwachsener Mensch lernt frau damit umzugehen und das auszuhalten.
Davor wegrennen hat wenig Zweck. Vor Gefühlen lauf ich nicht mehr fort.
Traurig und einsam - auch das darf sein.

Danke euch! :)
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Auf dem Weg
Beiträge: 18155
Registriert: Mi Apr 30, 2008 8:50 pm
Wohnort: Norddeutschland

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von Auf dem Weg » So Apr 28, 2013 10:05 pm

Traurig und einsam - auch das darf sein.
Wie alle Gefühle sein dürfen, wie wir sein dürfen mit allem was zu uns gehört.
Ich sagte zu dem Engel,
Gib mir ein Licht,
damit ich sicheren Fußes
in die Zukunft gehen kann.
Aber er antwortete:
Geh nur hinein in die Dunkelheit und lege
deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer
als ein bekannter Weg.

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11424
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Re: Chaos, Sortiertes und Baustellen

Beitrag von LunaSue » Mo Mai 20, 2013 11:32 am

Bild

20.05.2013

LunaSue
Das Leben selbst ist es, das dem Menschen Fragen stellt.
Er hat nicht zu fragen, er ist vielmehr der vom Leben her Befragte,
der dem Leben zu antworten - das Leben zu ver-antworten hat.

Viktor Frankl

Antworten