Ostern als Trigger

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Wolke » Mo Apr 19, 2021 5:47 pm

liebe laraaa

danke dir für deine Nachricht.

das mit dem Krebs war ein gutes Beispiel. ja wie und ob es schlimm wird entscheidet das innen und das aussen. und nicht man selbst. da ist echt was dran. heisst nicht man kann nichts beeinflussen aber meine so die großen schnellen krassen Änderungen im Leben.
und das mit der strukturellen Dissoziation stimmt auf jeden Fall. manchmal denk ich man ist auf eine art teils weniger belastet als Leute ohne das. dadür gibt es klar andere schwere Probleme wie eben zu integrieren und Dinge mitkriegen etc. aber manchmal denke ich ich wär vor allem beruflich niemals so weit gekommen ohne das.

der Songtext gefällt mir gar nicht.. :lol: da les ich so... eh alles egal.aber das ist wohl meins. es stimmt wohl. ist einfach so. andere Menschen in Entwicklungsländern haben das noch viel extremer. die können nicht mal innehalten wenn man überlegen muss was man morgen essen soll.

mmh tut mir leid mit dem essen aber ja denke auch wenn das kaum einer will hat es eh nicht viel Zweck. oder weiss nicht. man bräuchte eben Argumente die verstanden werden. Zwang hilft sicher gar nicht.
und harmlos ist das sicher nicht. aber klar schlimmer geht's immer. trotzdem ist es ja nicht gut das zu bagatellisieren. 8) oft ist das erleben der Anteile ja auch so eingeschränkt das macht es nochmal schwerer zb Nachteile eines Verhaltens zu erklären.


jetzt ist wieder so eine ingwertee Situation. das ist ein super Wort. danke dir. oh mann.
ich war in einer sehr triggernden Situation mit sehr triggernden Menschen. die waren nett aber triggernd war es trotzdem.
es war klar ich bin traumatisiert und die Situation könnte schwer sein. wars auch. habe aus dem nichts gekotzt und hatte extreme schmerzen. aber das spielte null Rolle. dabei hätte es dass spielen dürfen der Situation nach. zumindest etwas.. es hätte Raum für sein sollen. wie auch immer. es wurde gelacht über Nebensächlichkeiten, über das eigene Leben blabla. und ich stand wieder allein mit allem. den schmerzen. den flashbacks. allein in der Masse.
das ist so eine extreme trigger Situation. erinnert uns so sehr an früher. war quasi Dauer Zustand allein zu sein und ungesehen obwohl alles schrecklich. es geht mir überhaupt nicht gut. hass. trauer. Einsamkeit.
nun die Frage was tun? wie damit umgehen?
ich glaub alk passiert auch weil ich wolke keine Kraft habe. ich müsste jetzt eine Horde beruhigen, trösten blabla. ich hab aber selbst keine Kraft. und da ist auch niemand.
alk beruhigt alle blöd gesagt.
ich will das nicht aber ich hab echt keine Kraft.
ach ja nicht flashback schmerzen hab ich auch wie bolle.
ich hab echt die Schnauze voll. ingwertee geht, aber nur wenn keine sch passiert. wenn so viel sch passiert dann geht das nicht. dann ist der Hass zu gross...manchmal glaub ich der alk schützt. vielleicht red ich mir was schön. aber wenn es den nicht gäbe und nur ingwertee ich würde mich gar nicht mehr abregen. ich wär so im Hass Modus und würde mich da total reindrehen. schlaf dann nicht mach svv etc. mmh...es ist einfach sch.. gerade.

wolke

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Di Apr 20, 2021 10:34 pm

ich bin müde.
ich weiss nicht wofür.
es ist wie wenn es kein Fundament gibt.
keins.
es gibt nur Gewalt.

klar heute ist es anders.
aber es ist wie ein Garten.
die Erde ist sch...
auch heute noch.
wie soll man die ändern?
kann man das?

niemand schafft alles.
es geht nicht allein mit harter arveit.
man kann versuchen ja. aber manches geht auch nicht ohne dass man was für könnte.

hab berichte für gdb gelesen. von theras
unfassbar dass das mein Leben sein soll.

es ist gerade alles viel zu viel.
sehr schlechte Gedanken.
keine Hoffnung.
zu viel.

beruflich.
und auch sonst.
auf zu vielen Ebenen
Körper. Schmerzen.
thera Beziehung
Freunde die sich nicht melden
Zukunft. träume die mal da waren und nun irrelevant sind.i
neue Erinnerungen
Täter Kontakt. sch.. ber keiner wär noch blöder gewesen.
und nein ich kann keinen Urlaub nehmen oder mich krank schreiben lassein.
druchhalten wie immer.

ich bin so so so müde.
ich würde so gern die Wahrheit sagen.
einfach nur die Wahrheit.
allen.
verrückt ich weiss.
aber ich bin so müde von der Maske.
so sehr müde.
ber klar geht das nicht.
unfassbar alles.
aber ja es wäre nicht so weiter gegangen.

wolke

gast wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von gast wolke » Mi Apr 21, 2021 9:20 pm

ich kann es schaffen
jeder kann es schaffen

das geistert so nach.
was denn genau? glücklich sein? loslassen? integrieren? was genau integrieren? den menschen? die traumata, die zahllosen? nie mehr das trauma spüren? was ist noch erlaubt und was ist schon "krank"?
wie definiert man das?
Nein dass es jeder schaffen kann ist einfach quatsch. weil menschen sich umbringen. jeden tag.
weil nicht alle intergrieren. längst nicht alle. so "welche" eher nicht.
und wenn "man" es nicht schafft, wer hat dann die verantwortung? die schuld?

nicht genug angestrengt?
bald jährt sich der 2. todestag einer freundin. sie hat so sehr gekämpft.
so viel thera. so viel not. nicht nur psychisch. so viel kampfgeist, das war wahnsinn. und doch hat sie sich umgeb++cht.
was ist mit so einem menschen? was ist da mit "jeder kann es schaffen"

der satz nervt weil so viel unwissenheit daraus spricht.

wenn ich aggressiv bin deshalb, was ist das dann? mieseptrig sein? es nicht schaffen wollen? im leid baden? im selbstmitleid?
nicht loslassen wollen? masoschistisch sein? das ewige opfer sein wollen? zu doof sein?

mmh.. ich denke ich habe angst zu hoffen. ich habe angst enttäuscht zu werden wie in den 8 jahren sch.. thera.
es gibt so viele mit der diagnose die immer ein sch leben haben werden. ist so.
ja es gibt andere die es "schaffen" was auch immer das heisst. wurde hier auch schon berichtet. freut mich wirklich.

und es tut irgendwie für die weh, die es NICHT schaffen...

mal angenommen ich würde es auch "schaffen". was auch immer genau.

dann bin ich immer noch allein.
dann muss man damit klar kommen dass es für vieles zu spät ist. dass ich zugucken muss bei so vielem.
dass ich so viele jahrzehnte gewalt hatte und keine kindheit. keine eltern.
wie das überleben? wie nach vorne schauen? wie das irgendwie integrieren. wie mit den erinnerungen leben?
wie soll ich etwas gutes empfinden,

wie soll irgendetwas bedeutung haben nach ALL DEM???

Davon reden shoa überlebende ja auch.
was zählt noch? ist ja schön wenn menschen das können.
ich habe keine idee, wie das gehen kann. ich spüre es nicht.

wie soll irgendetwas DAS aufwiegen. DAS wovon keiner hier eine ahnung hat und was ich nur erahne. und dass was hier schon steht.

Nein, nicht jeder kann es schaffen. ob das ok für mich ist so wie es wird, werde ich dann schauen.
ich kämpfe ja
aber kraft ist begrenzt. das spür ich so stark. und das ist ok. mehr als kämfen geht eben nicht.



wolke

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Sa Apr 24, 2021 12:26 pm

schlecht
schlechter

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Sa Apr 24, 2021 2:33 pm

schlecht
schlechter

ohne Worte.
eine einzige geballte sch....
so viel unerträgliche schreckliche sch... auf einem Haufen.

ich will nicht mehr
wir wollen nicht mehr.
wir sind so allein. so allein.
da ist keiner

keine Eltern
keine Freunde die das wissen
niemand

die thera sagte nochmal: haben die therapeutische Beziehung.
das stimmt und ich will nicht belogen werden.
aber es zieht einem den Boden weg.
wie soll ich denn so leben.


ich bin so müde.
ich wünschte irgendjemanden dieser ganzen sch Monster hätte.


Pest und colera.
wenn ich in die Klinik gehe ist alles aus. und wenn nicht dann vielleicht auch.

ich bin so müde.
die Woche war einfach viel zu viel.

wolke

Bambus 1
Beiträge: 692
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Bambus 1 » Do Apr 29, 2021 11:10 am

Huhu Wolke,

geht es dir was besser?
keine Freunde die das wissen niemand
Ich denke manchmal, vielleicht ist es ein neuer Anfang sich neue Freunde zu suchen, ein neues Umfeld aufbauen mit Menschen die einem gut tun. In der Klinik hatte man mir gesagt, dass es Menschen geben wird, die ich verliere, die sich von mir abwenden, aber auch neue Menschen kennen lerne, die mich so nehmen wie ich bin, die mir gut tun. Du hast selbst die Wahl dein Umfeld zu gestalten. Was bringen dir "Alte Freunde", wenn sie dir nicht gut tun?
wenn ich in die Klinik gehe ist alles aus. und wenn nicht dann vielleicht auch.
Warum ist dann alles aus, wenn du dort hin gehst? Ich erinnere mich sehr gut, dass du mir selber Mut gemacht hast in die Klinik zu gehen, weil es helfen würde. Warum wäre es bei dir anders und alles aus?

Alles Gute und viele Grüße
Bambus

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Do Apr 29, 2021 11:32 am

hi bambus
das hier stehen zu haben ist mir zu intim
ich schick dir eine pn.

danke für deine Worte.
wolke

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Fr Apr 30, 2021 12:25 pm

festpinnen: es geht mir heute ok. das ist wichtig. verrückt und komisch aber es ist so.
kurz atmen und Kraft schöpfen

GastM

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von GastM » Fr Apr 30, 2021 9:51 pm

festpinnen: leider geht der Tag nicht gut aus.


achtung trigger




die Themen der Realität sind wohl grob das erste mal gezeigt.
nun tauchen wir eine Ebene tiefer.
welcome at spooky Area. welcome to Horror. wäre es nicht so schrecklich würde ich jetzt lachen.
aber das ist nicht zum lachen.
es macht einen ver rückt und man ist fern gesteuert. klaro das checken jetzt wieder viele nicht. ist mir aber auch egal. und nein ich dreh nicht durch. ich hab Angst.

erst checkt man dass es nie bindungspersonen gab.
und jetzt checkt man dass man fern gesteuert ist und zu allem fähig.

welcome to.
der Titel des treads passt...

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » Sa Mai 01, 2021 11:17 am

achtung trigger



also seit dem aufwachen ist sie da.
sie.

da vermengt sich was.
das ist nicht wahr.
nicht wahr.
wieso hab ich dann so krasse Schmerzen.
watte.
sie erzählen.

zitat thera: das mit der m. ist am schlimmsten.

schlimmsten

schlimmsten

ja.

ich weiss nicht wohin. was tun.
ich will einfach nur weg sein.
schlafen.
vergessen.
einen Ort mit Trost
wo ich es sagen kann.
ich will nach g.
so sehr.
obwohl der Ort auch wieder enttäuschen würde..ich weiss es.

ich würde gern eine Hand haben.
eine andere Kindheit
jemand anders sein
ich würde gern etwas fühlen.
das innen sagt wir sind tot.

nein wir leben.
der Körper lebt leider.

wo soll es hingehen?
wo ist ein Ort?
ich bin so müde.

was ist übrig von diesem Menschen?
nach all den Jahren
all der Zeit.
all den Stunden der Gewalt
das schandelns und quälend
der Schmerzen und der Einsamkeit

die haben sie kaputt gemacht mit dem ersten fick
und sie haben sie um ihr leben betrogen.

und wo auch immer ihr sagt ihr Schweine
ich hasse euch dafür.

ich weiss nicht wofür leben.
wofür da sein.
ich habe keine Kraft mehr.
einfach keine Kraft mehr.
die Kraft wurde in den bisherigen Lebensjahren verbraucht.
und es ist kaum noch etwas da.

ich wäre gern 3.
und würd bei Familie c. Leben.

träume.
kaputte Träume.

ich müsste aufstehen und Dinge tun.
aber ich weiss nicht weshalb.

meine mama hat mich gefickt.
mein Papa hat mich gefickt
sie haben mich gefickt
und die.

sagt mir also wieso soll ich aufstehen?
weil ich erwachsen bin?
nein denn in mir sind viele nicht erwachsen.
weil es vorbei ist?
das ist es nicht denn ich habe Täterkontakt..
weil man es verarbeiten kann?
theoretisch. wer sagt, dass es funktioniert und ich das aushalte? Dass die Kraft ausreicht.

ich bleibe liegen.
für immer liegen bleiben.

Benutzeravatar
Simone
Beiträge: 304
Registriert: Do Mai 01, 2008 8:27 pm

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Simone » Sa Mai 01, 2021 3:13 pm

Hallo Wolke,
Es tut mir leid, zu lesen, wie schlecht es Dir gerade geht.

Warum Du die Kraft hast, es zu verarbeiten? Meine Therapeutin meinte zu mir, als es um schlimme Erinnerungen ging, vor denen ich Angst hatte, sie anzusehen: "Sie haben das Trauma überlebt, deshalb werden Sie auch die Erinnerungen an das Trauma überleben". Mich hat das ein wenig getröstet. Das schlimmste, das Ereignis an sich, ist schon überstanden!

Dass Du Täterkontakt hast, ist vielleicht nicht ideal, aber ich könnte verstehen, wenn ein Kontaktabbruch vielleicht noch eine weitere Baustelle hervorbringen würde, im Sinne von sich-erklären-müssen, und dass dazu gerade nicht auch noch die Kraft da ist.

Ich weiß gerade nichts wirklich sinnvolles zu sagen.... Aber ich habe dich gelesen und drücke dir die Daumen, dass es wieder besser wird.

Wenn mein Geschreibsel Blödsinn war, einfach ignorieren :wink:
Viele Grüße,

Simone
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
(Goethe)

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » So Mai 02, 2021 10:17 am

hallo liebe Simone

danke für deinen Zuspruch.

ja den Spruch kenn ich. sag ich selbst manchmal anderen. stimmt auch eigentlich auf der Ebene flahsbacks verarbeiten.
es geht aber leider nicht darum flahsbacks auszuhalten.


achtung stärker trigger


es geht darum auf einer emotionalen bzw bindungsebene damit umzugehen dass meine m., die eine sehr liebe und empathische Seite hat, und die ich immer geliebt hab, die mein halt war in schweren Zeiten, mich ca x5 Jahre meines Lebens gef*ckt hat.
hier geht es nicht um sanfte grenzverletzungen so wie das bei Frauen und Müttern halt so im gesellschaftlichen Diskurs heißt.
da geht es um Pene. und Mi**handlungen der übelsten Sorte mit fe*** und verbr....
ja das ist unfassbar und es wäre so viel schöner zu sagen ich spinne oder mir wurde was eingeredet von einer schlechten thera. was würde ich darum geben.
ist aber nicht so. wir hatten nie nie nie auf dem Schirm dass meine Mutter auch Täterin sein könnte. haben nie darüber geredet. sie hat nicht mal gefragt könnte das sein.
das kam von ganz allein.

und ich weiss nicht wie das verkraften. dieser verrat. das wissen keine Eltern zu haben. nur Täter Eltern.

ich weiss nicht ob ich genug Kraft habe. ich hoffe. die thera ist da und 1 oder 2 Leute wissen dass es da was gab mit meiner m. aber wie krass und wie krass lang das weiss nur die thera.

das schlimmste ist auf körperlicher Ebene überstanden. aber auf emotionaler Ebene nicht. weil ich wolke die Erinnerungen der abgespalteten innenpersonen integrieren und damit leben muss.

danke dir trotzdem. auch wenn es weh tut und immer noch unfassbar ist tut es gut es mal aufzuschreiben.
ich muss mich nicht dafür schämen auch wenn ich das sehr stark tue. ich kann nichts dafür so eine kranke Mutter zu haben.

wolke

Gast_Wolke

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Gast_Wolke » So Mai 02, 2021 5:23 pm

hi
ich weiss nicht wie ich aus all der sch raus kommen soll
es ist nicht so dass ich nicht wollen würde. wirklich nicht.
aber es ist so kaputt. so kaputt. das fängt mit meinem gespaltenen Hirn an geht über meine körperlichen schmerzen und endet bei der sich anbahnenden Arbeitsunfähigkeit. tschakka. ich komme du geiles hartz 4 Opfer leben.

ja die thera ist sehr gut. vielleicht geht es mir in 4 oder 5 Jahren besser. aber bis dahin muss ich diesen krassen Schmerz überleben. den Hass und den Neid.
und auch danach muss ich ertragen dass die besten Jahre rum sind.
keine Familie.
niemand im Knast.
kein Schmerzensgeld. wenn es hoch kommt 100 Euro oeg. oh ja danke.
soviel Kraft verloren.
die anderen haben ihr leben und die interessiert das ja aber eben nur sehr begrenzt. nach einem Gespräch gehen die in ihr leben und das wars dann. und ich muss damit weiter leben.
das Hass erstickt mich.
über dieses Schicksal.

als ich Erinnerungen wollte was habe ich da gedacht.
ich wollte eben verarbeiten. den sch mit meinem Vater.
ja.
dass das andere stimmt hab ich eh nicht geglaubt.
und mit der m. sch hab ich ja eh nicht mal in meinen schlimmsten träumen gerechnet.

es ist alles unaushaltbar.
ich will weg laufen
irgendwohin. dahin wo Menschen sind die helfen wenn sie sagen sie helfen
die nicht so eine sch reden wie ich habe alles verarbeitet
wo das gdb nicht von einer sch.. anästhesistin bewertet wird. das muss man sich mal reinziehen. die kriegt Geld für diese inkompetente sch...
ich hasse die welt so.
die Menschen.
mein Leben.

und darunter ist einfach eine unsagbare Verzweiflung über so viel Leid.

mein leid!!
mein leid.

wolke

Silberfee
Beiträge: 923
Registriert: Fr Jul 17, 2015 3:09 pm
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von Silberfee » So Mai 02, 2021 6:19 pm

Hallo wolke,
ich habe dich gelesen.
Ich glaube, ich kann ein bisschen mitfühlen.
Es ist schrecklich, was dir passiert ist und ich verstehe deine Verzweiflung.
Liebe Grüße
Silberfee

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Ostern als Trigger

Beitrag von lara64 » So Mai 02, 2021 9:29 pm

Hi gastwolke und Co.,

lese euch weiterhin und regelmäßig..würde gerne manchmal antworten. Aber manches dann in unguten Situationen, oder dann besser als PN..meldet euch, wenn es so passt.

Shalom- lara64

Antworten