Genau jetzt

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Genau jetzt

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Di Jul 20, 2021 11:57 pm

Ratlos
Einfach nur ratlos

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Jun 06, 2021 2:11 pm

Das sei bei mir durchaus schwierig, sagt sie

Re: Genau jetzt

von Wildi » Mo Mär 22, 2021 4:41 pm

Hallo SH,

ich hab dich vermisst.

Das klingt so, als hättest du dich für die Familie aufgeopfert und jetzt sind alle irgendwie unzufrieden?

Herzlichen Gruß sendet
Wildi

Re: Genau jetzt

von Laraaa » Mo Mär 22, 2021 2:15 pm

Hi SH,

freue mich irgendwie dich zu lesen. Auch wenn ich mir andererseits gedacht habe, es ist schön hier nichts von dir zu hören - weil dann geht es dir evtl soweit ok?!

Aber genau für solche Momente, ist das hier doch ein guter Ort. Magst du schreiben um was es geht, oder bewusst nicht? Nur ohne ist es schwer etwas sinnvolles dazu zu schreiben.

In jedem Fall wünsche ich dir, dass sich die Situation wieder klärt bzw zum besser verändert und du deinen Weg wieder weitergehen kannst. Auch wenn es mal Rückschläge und Brüche gibt. Meine Erfahrung ist, dass gute Theras solche Phasen gemeinsam mit einem durchgehen.

Lieben Gruß
Laraaa

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Mär 22, 2021 11:10 am

Schreien, es ist einfach zum schreien.

Verdammterscheißdreck!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Spontan mache ich, natürlich, das "falsche" ich weiß aber nicht dass es falsch ist und die Rückeldungen sind auch nicht eindeutig... die Thera sauer... die Familie zufriedenunzufriedengleichzeitig und ich?

Offensichtlich war es nicht gut für mich.
Es nicht zu tun wäre aber auch nicht gut gewesen...

Tja und jetzt? Ja, jetzt bin ich wütend... auf mich(?) die Situation(?) KEINE AHNUNG

Auslöser? Etwas das ich nicht finde.... nichts wichtiges (doch!) und ich weiß dass ich es habe... und überhaupt...

Tja und etwas anderes ging jetzt auch nicht... drei Anläufe sind gescheitert...


Fassade? Läuft...


Die Thera meint, retraumatisiert... schon wieder... wir wären doch schon so weit gewesen.... alles im Arsch???


Ob sie mich in der Klinik anmelden soll, fragte sie. Nein

Hier im Forum will ich auch nicht sein, eigentlich. EIGENTLICH.

Ach man, einfach nur scheiße gerade

Re: Genau jetzt

von Wildi » Sa Feb 06, 2021 9:45 am

~SteinHart~ hat geschrieben:
Mo Feb 01, 2021 8:43 pm

Aus meiner Perspektive war ich nie sensibler, verletzlicher, unsicherer, aber auch wütender und kaputter, als je zuvor.
Und das ist, ehrlich gesagt, etwas, was dich sehr schön und stark macht. Auf mich wirkst du zugänglicher, mehr in Kontakt, mit dir selbst und mit anderen. Ich kann es gar nicht so konkret an etwas festmachen, es ist so ein Gesamteindruck, der mich eben so anschwingt.

Ich kann es so sehr nachfühlen, wie schlimm es ist, wenn die Gefühle so aufbrechen, nachdem man sie die längste Zeit vermieden hat. Wenn ich diese Phasen habe und sich etwas Neues zeigt, denke ich immer, ich bin die größte Zumutung und der letzte Heuler. Tatsächlich finden das die zwei, drei Menschen, die das mitbekommen dürfen, jedoch offensichtlich liebenswert. Kann ich auch immer nicht verstehen, aber jetzt sehe ich es durch dich ein bisschen.

Fühlst du dich heute auch sehr verloren oder vielleicht ein ganz kleines Stück geborgen?
Das wünscht dir jedenfalls von Herzen
Wildi

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Feb 01, 2021 8:43 pm

Danke Wildi :)

Interessant wie es sich aus anderer Perspektive liest.
Aus meiner Perspektive war ich nie sensibler, verletzlicher, unsicherer, aber auch wütender und kaputter, als je zuvor.

Ich fühle viel, ja. Ganz oft fühle ich mich aber sehr verloren.

Re: Genau jetzt

von Wildi » So Jan 31, 2021 12:25 pm

Hei du!

Nach meiner Erfahrung ist es so, dass man tatsächlich nicht alles detailliert aufdröseln muss, weil man immer traumakompetenter wird, um es mal so auszudrücken.

Ich habe das Gefühl, dass ich immer stärker und krisenerfahrener werde und deshalb auch besser mit den Abgründen leben kann. Ich kann die Emotionen besser halten. Damit meine ich nicht, dass es mir nun "gut" geht. Aber ich glaube einfach, dass ich besser für mich da sein kann. Und so heilen manche Traumata ein bisschen mit, wenn man sich einem anderen Trauma zuwendet.

Vielleicht ist das auch Blödsinn, aber für mich fühlt es sich momentan so an.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, das eigentliche Übel zu bearbeiten, also den ganzen üblen Mist von damals als Kind und Jugendliche. Das mit der Klinik war eine Retraumatisierung – grober Fehler, große Ungerechtigkeit, keine Frage. Aber ich denke, das sollte auf deiner Prioritätenliste nicht ganz oben stehen. Damit vergeudest du deine wertvolle Lebensenergie.

Kümmer dich lieber um die kleine und die jugendliche SH, die dich ganz dringend brauchen.

Das wäre so meine Einschätzung zu deiner augenblicklichen Situation.

Übrigens liest es sich für mich so, als würde sich deutlich etwas verändern. Du wirkst anders. Das ist schön zu lesen.

Herzlich
Wildi

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Sa Jan 30, 2021 11:50 am

Veränderung macht mir, schon immer (?) Angst(!)

Nichts panische gerade, eher unruhig. Ja, unruhig trifft es ganz gut.



In meiner Vorstellung sind es einzelne(?) Baustellen. Abzuarbeitende Baustellen.
Wenn nun diese eine, erst (?) (in vielerlei Hinsicht) erfolgreich(?) abgearbeitet ist...Nun, dann darf sich etwas verändern. Ja. Ok.

Das Gefühl zu ersticken ist nicht mehr so schlimm. Es geht schnell weg, bzw. ich hole mich weg davon. (verrückte Scheiße, aber akzeptabel. Hauptsache es funktioniert)

Eigentlich ganz interessant. Den Weg meine ich. Die Erinnerung war ja immer da, allerdingsfragmentiert. Ohne Gefühl, im Sinne von Körperempfindung. Ohne das Wissen darum was genau war (und was es bedeutet)
Nach dem Zusammenbruch in 2017 und der Parallele durch die Neurologie in die ich kam, die große Unsicherheit und Angst... kamen Gefühle, körperliche Erinnerungen.
Ich wüsste (warum auch immer???) dass sie zu mir/den Erinnerungen im Alter von 3 Jahren UND DEN Erinnerungen im Alter von 18 Jahren (welche wiederum direkten Kontakt zu der Neurologie hatten - AHA!....?) gehören.

In der, gottverdammten (hach ich Liebe es zu beleidigen) Hohe Mark kam es dann zur Retraumatisierung (irgendwann übernimmt hoffentlich mal irgendeiner dort die Verantwortung dafür)

Vorteil (Das schmeckt wie Galle pur in dem Zusammenhang) es fügte sich Bild und Gefühl und ich bekam eine Ahnung davon warum ausrechnet der erste und letzte erinnerte Missbrauch zusammen hängen und Was ich da monatelang körperlich durchkämpfte, seit dem Zusammenbruch.

Unabhängig davon, danke für NICHTS. stümperhafte EMDR, heimliches agieren, eine OÄ die außer Arroganz und Abwesenheit nichts zu bieten Hätte, ein Team das sich nicht einig war, eine Behandlerin die feige und unerfahren war...
Allein gelassen mit allem was hoch kam. In einer heimlichen Sitzung, die gut gemeint, aber eben nicht gut war.
Mir ging es scheiße! Und ich durfte nichts darüber sagen. Die Stunde war ja heimlich gewesen...
Mir ging es sdo scheiße, dass ich mich (unter anderem) eingepisst habe. Ein Erinnerungsstück dass ich noch immer habe (wie gesagt, danke für nichts!)

über 3 Jahre später war es endlich möglich zu sagen was war. So irgendwie zumindest....

Denn irgendwas ist seit der Höhe Mark kaputt.

Einlagen tragen, ok (Nein, nicht ok! aber notwendig und händelbar) Erinnerungskücken (NICHT OK!) mich denken hören (Zugegeben, interessant mitunter. Aber eben NICHT OK!!!)

wird das bleiben?

Letzteres ist anders. In klitzekleinen Teilen anders... unerklärlich anders... wie soll ich denn das erklären (der Thera z.B.) wenn ich doch gar keine passenden Worte dafür habe???!!!???


Im Zusammenhang mit "Retraumatisierung" habe ich bisher nicht gelesen dass man sich, fortan, selber denken hört... so unter anderem...

Es soll wieder weg(!)

Gerade verändert es sich ein wenig.

Auf was sollte ich mich also konzentrieren? Auf Das, was ist es (und wie geht es wieder weg)? Oder darauf was sich gerade verändert?

Oder lieber herumwüten, wegen inkompetenter Feiglinge, die sich der Verantwortung entziehen? (bin gespannt wann und wie sich das mal klärt)


Normales Leben erst mal auf Wartespur. Ok (Nein, nicht ok. Geht nur zur Zeit nicht anders)

Milchreis kochen (ich hasse Milchreis) ist jetzt aber auch nicht DIE Lösung....


Ich will öfter Thera. Worte finden und den Mut haben sie zu sagen.
UNENDLICH viel Zeit haben um sie zu sagen...

Mehr als zwei Wochen noch dauert es und dann sind fast dreieinhalb Wochen vergangen, seit der Stunde davor. Das ist wenig und nicht ideal. Aber ok (ja tatsächlich)

Notfalltermin ginge sicherlich. Aber es ist kein Notfall.

Ich würde gern testen ob ich es jetzt nochmal, vielleicht sogar leichter sagen kann (die Psyche ist eben ein interessantes Feld)
Würde gern Fragen stellen... würde gern weitermachen (die Sache mit 18)
außerdem steht noch alles was im Keller war im Raum zur Bearbeitung (seit ich dazu etwas gesagt habe ist die Thera anders...)

Dann bleibt nur noch was so wart als ich 6 war, 7, 8, 9 (neun ... ja da war viel und vor allem erinnere ich da eine LÜCKE) ....12, 15....
Dinge dazwischen....


Unmöglich... unmöglich das jemals zu schaffen...


Bis dahin habe ich mich an Milchreis gewöhnt. Vieleicht.

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Di Jan 26, 2021 10:24 pm

Hallo Wildi :)

Ach, es ist schwer.

Nach der Konfrontation, ungeplant, aber gut gelaufen, denke ich. Folgte das Leben.

Wäre tatsächlich gern stationär gewesen. Verpackt eben, versorgt auch.

Statt dessen eben arbeiten gehen. Mit allem drum und dran. Organisieren, Vorbereiten.. all' das jha sogar auf sehr niedrigem Niveau. Es geht also tatsächlich nur darum pünktlich, sauber und angezogen anzukommen... das Wochenende war dennoch schwer.

Der Montag dann besser, denke ich. War draußen... schön war es, aber gefährlich. Wusste ich auch, so irgendwie... Es war mir bewusst. Nur, was bringt das, wenn man nicht umkehren kann(?)
Also auf das positive konzentriert und Kontakt gesucht, wie eine Notfallschnur.

Kompliziert... wie so vieles mittlerweile.

Es wird eher mehr als weniger. Immerhin ist es meist ruhiger.

Es überrascht mich noch immer, dass das (endlich) reden keine Katastrophe hervorgerufen hat.
Keine suizidalen Tendenzen, oder sonstige Katastrophen. Auch kein Gedankenwirrwarr. Nicht mal während dessen, also während der Therastunde.

Nachts stimmt noch immer etwas nicht... bzw..Es ist wieder mehr (oder ich bemerke es wieder mehr, oder, oder, oder????)

Vorschlag der Thera heute... Kontakt aufnehmen...

Mit was?


Ich weiß nichts über die Nächte.


Ach egal...



Letztendlich verpacke ich mich. Corona sei dank auch akzeptiert.
Ein wenig isoliert, ja. Es fühlt sich aber gut an, alleine zu sein :)

Ehrlich gesagt mache ich nur Dinge die ich mag... und auch Dinge die ich nicht mag ( :lol: ) Milchreis zum Beispiel.

Verrückt ist es manchmal, krank, verrückt eben... aber ruhig.


Dennoch, viele, viele, mehr werdende Baustellen und Themen tun sich auf.

Re: Genau jetzt

von Wildi » Mo Jan 25, 2021 12:34 pm

Hei, da bist du ja!
Gestern habe ich an dich gedacht. :)

Hoffentlich kannst du dich so gut wie möglich selbst liebevoll verpacken, wenn die Zeit es zulässt.

Herzlichen Gruß
Wildi

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Jan 25, 2021 12:17 pm

Es wäre angenehm glaube ich. Gerade jetzt. Nein, seit Freitag, wäre es angenehm.

Verpackt zu sein, versorgt zu sein, sicher zu sein.

Ambulant ist hart. Das Leben ist hart.

Es ist zu schaffen. Ganz sicher ist es das (?) Ganz sicher (!)

oder doch umgekehrt?

Re: Genau jetzt

von Laraaa » Fr Jan 08, 2021 7:46 pm

Hi SH,

das mit dem Lesen klingt gut! Habe bisher quasi ausschließlich Kinder/Jugendbücher gelesen, irgendwie finde ich an Erwachsenenromanen nicht viel. Ist doch gut, hauptsache es tut dir gut!

Wegen des Blutbilds: Magst du nicht "einfach" noch bei anderen Hausärzten anfragen? Eigentlich müssten die das doch machen.. würde da nicht groß diskutieren wollen, sondern einfach nach Alternativen suchen.

Du scheinst ja einige der Baustellen ganz gut zu meistern. Auch wenn umständlicher und komplizierter als es dir lieb wäre. Aber ich finde, das ist ein Grund stolz auf dich zu sein und nicht einer, dich abzuwerten.

Hoffe du hattest heute eine gute Thera-Stunde.
Liebe Grüße
Laraaa

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Fr Jan 08, 2021 9:34 am

Hallo Silberfee,
Danke für die Worte.

Heute ist es wieder ruhiger...

Hatte gestern dann noch mit der Thera telefoniert und das hin und hergerissen sein wurde besser.

Es ist so frustrierend und beschämend, dass solche Schitterkieselsteinchen mich komplett aus der Bahn werfen können.

Mit vernünftigem Grund meinte ich wohl eher, überhaupt ein Grund.

Ich wache manchmal mitten in der Wohnung auf, im stehen. Zum Beispiel...
Da gibt's dann keinen Grund.
Zur Zeit klappt das, ins Bett gehen sogar relativ gut. Ich höre Hörbücher, oder Hörspiele.
Gerade lese ich sogar. Das ging ja ewiglich fast nicht (Ich wusste am Ende der Seite nicht mehr was da gestanden hatte, oder konnte hat nicht erst anfangen...)

Kompromisse.... Hochtrabendes, oder spannendes (ich mag Thriller) geht nicht... wahrscheinlich hole ich meine Jugend nach... wer weiß. Gerade ist es also "Die Chroniken von Mistle End" also ein Kinderbuch... naja nun 🤗


So, seit heute Nacht haben wir hier vor Ort mehrere Zentimeter "frische Luft"

Vielleicht schaffe ich es nach der Thera ja doch raus.

Da ist mehr als ausreichend "frische Luft" für einen Schnee-Engel im Garten oder sowas :)

Re: Genau jetzt

von Silberfee » Do Jan 07, 2021 9:20 pm

Hey SH,
das alles hört sich nach einer schweren Zeit gerade an.

Ich weiß nicht, braucht man dafür einen "vernünftigen" Grund,das es einem so schlecht gehen darf?
Ich meine, du hast viel Schlimmes erlebt, das ist doch eigentlich Grund genug, oder?

Wahrscheinlich geht es nicht, aber wäre es gut, in die Klinik zu gehen? Wenn du komplett zusammenklappst, musst du auch in die Psych.
Gut, dass du morgen Therapie hast- kannst du es dort ansprechen oder sitzt du da und sagst, dass alles ganz okay läuft?
Ich wünsche dir, dass du dich heute Abend noch ein bisschen erholen kannst.
Viele Grüße

Nach oben