Genau jetzt

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Genau jetzt

Re: Genau jetzt

von Laraaa » Fr Jan 08, 2021 7:46 pm

Hi SH,

das mit dem Lesen klingt gut! Habe bisher quasi ausschließlich Kinder/Jugendbücher gelesen, irgendwie finde ich an Erwachsenenromanen nicht viel. Ist doch gut, hauptsache es tut dir gut!

Wegen des Blutbilds: Magst du nicht "einfach" noch bei anderen Hausärzten anfragen? Eigentlich müssten die das doch machen.. würde da nicht groß diskutieren wollen, sondern einfach nach Alternativen suchen.

Du scheinst ja einige der Baustellen ganz gut zu meistern. Auch wenn umständlicher und komplizierter als es dir lieb wäre. Aber ich finde, das ist ein Grund stolz auf dich zu sein und nicht einer, dich abzuwerten.

Hoffe du hattest heute eine gute Thera-Stunde.
Liebe Grüße
Laraaa

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Fr Jan 08, 2021 9:34 am

Hallo Silberfee,
Danke für die Worte.

Heute ist es wieder ruhiger...

Hatte gestern dann noch mit der Thera telefoniert und das hin und hergerissen sein wurde besser.

Es ist so frustrierend und beschämend, dass solche Schitterkieselsteinchen mich komplett aus der Bahn werfen können.

Mit vernünftigem Grund meinte ich wohl eher, überhaupt ein Grund.

Ich wache manchmal mitten in der Wohnung auf, im stehen. Zum Beispiel...
Da gibt's dann keinen Grund.
Zur Zeit klappt das, ins Bett gehen sogar relativ gut. Ich höre Hörbücher, oder Hörspiele.
Gerade lese ich sogar. Das ging ja ewiglich fast nicht (Ich wusste am Ende der Seite nicht mehr was da gestanden hatte, oder konnte hat nicht erst anfangen...)

Kompromisse.... Hochtrabendes, oder spannendes (ich mag Thriller) geht nicht... wahrscheinlich hole ich meine Jugend nach... wer weiß. Gerade ist es also "Die Chroniken von Mistle End" also ein Kinderbuch... naja nun 🤗


So, seit heute Nacht haben wir hier vor Ort mehrere Zentimeter "frische Luft"

Vielleicht schaffe ich es nach der Thera ja doch raus.

Da ist mehr als ausreichend "frische Luft" für einen Schnee-Engel im Garten oder sowas :)

Re: Genau jetzt

von Silberfee » Do Jan 07, 2021 9:20 pm

Hey SH,
das alles hört sich nach einer schweren Zeit gerade an.

Ich weiß nicht, braucht man dafür einen "vernünftigen" Grund,das es einem so schlecht gehen darf?
Ich meine, du hast viel Schlimmes erlebt, das ist doch eigentlich Grund genug, oder?

Wahrscheinlich geht es nicht, aber wäre es gut, in die Klinik zu gehen? Wenn du komplett zusammenklappst, musst du auch in die Psych.
Gut, dass du morgen Therapie hast- kannst du es dort ansprechen oder sitzt du da und sagst, dass alles ganz okay läuft?
Ich wünsche dir, dass du dich heute Abend noch ein bisschen erholen kannst.
Viele Grüße

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Do Jan 07, 2021 1:39 pm

September war es glaube ich... im September war ich draußen, ohne auf dem Weg zur Arbeit/Einkaufen/OmaOpa gewesen zu sein.


Lockdown kann ich immerhin :lol:

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Do Jan 07, 2021 12:50 pm

Der eigentliche Plan für heute war: Spazierengehen

Raus wollte ich... seit Wochen das erste mal raus. Ich war seit, ich weiß nicht mehr wie lange immer nur mit dem Auto zur Arbeit, zum Einkaufen, oder zu Oma/Opa unterwegs. Draussen also nur auf dem Weg zum Auto und gelegentlich um Müll raus zu bringen (etwas das auch nur so semigut funktioniert, meine Wohnung ist ein chaotisches und mittlerweile auch dreckiges etwas)

Der einzig richtig freie Tage diese Woche... morgen Thera... so richtig "frei" ist das also auch nicht... ausserdem muss ich zur Bank morgen und ich müsste noch zur Versicherung wegen des Autos... wichtige Unterlagen hinbringen...

Wichte Dinge die diese Woche noch gemacht werden müssen... die ich heute und morgen machen wollte...

Weil es dire letzten drei Tage wegen Spätdienst nicht ging... oder mir zu schwierig erschien...

andere schaffen das... die erledigen wichtige Dinge, Haushalt, Familie, Gesundheitsvorsorge, Körperhygiene, Hobbys.... eben alles auch einfach vor dem Spätdienst...

Wer kriegt das nicht hin?

ICH


Früher habe ich bei solchem Druck schlicht und ergreifend die Rasierklinge raus geholt... meine Arme tun weh... dieses eklige kribbeln, der Schmerz... dem ich ja so gaaaaaanz langsam auf die Spur komme... wo er herkommt... warum er da ist... wann er kommt....
frher habe ich den weggeschnitten.... oder mit dem Bügeleisen weggebrannt.... oder Tavor geschluckt... auch mal zu viele...

Das zu erinnern macht zusätzlich Druck.... so wie damals nicht mehr zu handeln, sondern "richtig(er" macht es nicht leichter... es macht statt dessen auch Druck...

Die Schotterkiesel aufsammeln und wutentbrannt damit um mich schmeißen... oder mich in der Praxis lächerlich machen... oder total zusammen brechen und wegen so einer elenden Kacke in die Psych zu kommen... vermeiden... das ist jetzt das Ziel, denke ich...

Raus gehen, wollte ich... spazieren gehen... vielleicht nen Schneeball werfen und die Geräusche von meinen Schritten im Schnee hören... das war der Plan für heute...


Statt dessen sehe ich mich schon wieder hinter dem Sofa, in meiner Decke... sehe mich eingenässt im Bett, oder mitten in der Nacht plötzlich mitten in der Wohnung und mich übergeben...

Warum soll diese Woche auch besser werden als letzte... da war das auch so... und sogar ohne irgendeinen vernünftigen Grund...


Ich will gerade nicht kämpfen... um gar nichts... muss mir aber etwas zum dran fest halten suchen.... denn Medis schlucken endet nicht in Erlösung, sondern nur in einer Scheiß Notaufnahmen, wo man genervt ist von Psychos die ihr Leben nicht wertschätzen...

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Do Jan 07, 2021 12:21 pm

psychisch krank zu sein ist scheiße!

Es wird einem ohnehin nicht geglaubt, erst recht nicht wenn man es irgendwie hinkriegt nicht permanent total durchgeknallt zu sein.

Ich will es richtig machen... will auf mich achten, mich schützen... bin mir zwar nicht sicher, ob ich das aus den "richtigen" Motiven will, oder nur weil die Thera es will, oder weil man das eben so zu wollen hat... keine Ahnung...

Die Steine im Weg, sind wahrscheinlich nur Schütter, oder kleine Kiesel... nichts besonderes... aber ich schaffe es nicht.. ich sitze hier und heule, während ich schreibe...

Heulen... gelernt in der Therapie... bzw. irgendwann ist der Knoten geplatzt und seit dem kann ich weinen... was weiß ich...


Arbeiten gehen funktioniert. Ich schaffe es, angezogen, mit etwas zu trinken, meinem Spindschlüssel, pünktlich bei der Arbeit zu sein.
Mittlerweile ist das "drumherum" auch wieder etwas besser. Ich bin so irgendwie "grundsauber" nicht regelmäßig, geschweigedenn täglich geduscht, aber manches klappt richtig gut und mit ein entsprechender Planung funktioniert es. SOwohl ich als auch meine Kleidung ist sauber.

Dass das so viel Planung braucht, ANstrengung kostet... ist mehr peinlich, als sonst was... ich sehe das nicht als Stärke, oder etwas dass ich gut mache... es belastet... weil es nicht einfach so funktioniert... ABER es funktioniert...

Einkaufen klappt, durch die Maske teilweise besser als vorher... aber ich habe nach wie vor Einschränkungen und die tolle Maske führt dazu dass meine gesamte Wahrnehmung im Eimer ist... warum auch immer...


Ich würde so gern, selbst bewusst sagen können, dass ich eine psychische Erkrankung habe, deshalb eingeschränkt bin, oder für manches besondere Aufmerksamkeit, oder extra Zeit benötige... ich kann es nicht... es ist mir peinlich...

Die Reaktion von außen hilft auch nicht... vielleicht missinterpretiere ich, habe Wahnvorstellungen, oder sonst was... in meiner Wahrnehmung wird es NICHT ernst genommen... die Erwartungshaltung ist und bleibt enorm, finde ich.


Mein bemühen kollidiert reeglmäßig mit diesen Schotterkieseln... und ich breche zusammen... nicht gänzlich... zumindest nicht immer... aber es kam schon vor...



Ich will es richtig machen, soll es auch.... darf aber nicht...


Und jetzt sitze ich hier und heule....


Vorgeschichte gefällig?

Meine Thera, die ja Ärztin ist... dezent alternativ angehaucht, aber in einem Maß dass ich in Ordnung finde. Kein Impfgegner, aber eben vorsichtig...
Gut...

Hatte sie gefragt... weil ich ihr durchaus vertraue und dort eben auch ein wenig Zeit ist und die Situation schöner ist als beim Hausarzt...wegen impfen....


Nun, ich soll einen anderen Impfstoff wählen, sobald verfügbar... kann ich nicht, darf ich nicht wir bekommen an der Arbeit das was wir eben bekommen... ok, sagte sie, aber ich soll vorher ein Blutbild machen lassen. Soll richtig fit sein, gesund, kein Fieber... sonst NICHT impfen lassen...

Ok....

Gestern durch Kollegin, die durch ihren Mann direkte Verbidnung in die Chefetage hat zufällig erfahren dass nächste Woche wir geimpft werden...

Heute in der Verwaltung angerufen... "Hach das ganze Gerede... warte mal kurz" PDL (defintiv genervt, oder ich habe eben doch Wahnvorstellungen....) also wenn dann Freitag, aber man wartet ja noch auf Rückmeldung von Betreuern... und überhaupt ich wisse doch um die Situation... wer weiß ob dann wirklich Impfstoff da ist...

OK, dachte ich mir.
Mutig beim Hausarzt angerufen, geschildert dass ich von DR.R drinegnd angeraten bekommen habe (das dringend hat sie wirklich gesagt!) vor Impfung ein Blutbild machen zu lassen.

"Nein, also wenn wir das jetzt noch bei jedem machen: Wo kämen wir da hin? Das ist nicht nötig"

Ich erwiderte dass es mir dirngend angeraten wurde

"Ich habe gerade den Arzt hier stehen. Nein, das ist nicht nötig. Das machen wir nicht:"


Also aufgelegt.

Tja und jetzt?!


Ich glaube der Frau nicht. Die nehmen ANrufe nicht mit Lautsprecher entgegen... die Ärzte sind meist total im Stress und huschen nur von Behnadlungszimmer zu Behandlungszimmer. Vorne stehen sie nicht viel rum.
Aber könnte ja sein dass doch einer der Ärzte da war... könnte ja sein dass sie auf einen Zettel sowas geschrieben hat wie "Covid Impfung - vorher Blutbild? und der Arzt den Kopf geschüttelt hat....
Kann ja sein...


Thera aufs Band gesprochen... mit Bitte um Rückruf...

Ich möchte gern nochmal wissen als wie notwendig sie das betrachtet und warum...
Möchte wissen ob es das wert ist, mich mit der Sprechstundenhilfe, oder sogar meinem Hausarzt(Ärzten Gemeinschaftspraxis) anzulegen und zu diskutieren, zu erwarten.... oder ob ich mir ein privates Labor suche....


gegoogelt... was sowas kostet.... gegoogelt was meine Rechte sind...


Theoretisch dürfte ich ja jährlich ein Blutbild machen lassen.... wir haben ein neues Jahr... theoretisch steht mir alle drei Jahre ein Checkup zu... ich glaube den hatte ich noch nicht. War beim Arzt, ja... war ja viel krank in den letzten Jahren.... aber ich weiß nicht was abegrechent wurde....

Ich würde ja auch selber bezahlen, wenn es nicht so mega teuer ist....



Aber ich will keinen Ärger... will nicht dass man mich für die kranke irre hält.. mich gar nicht mehr ernst nimmt...



In 2017 brach ich an der Arbeit zusammen... in der Notaufnahme stellte man hohes, über 40 Grad ist hoch(!) Fieber fest. Davon spürte ich nichts und man sah mir auch nichts an... mein Schwangerschaftstest (ich sollte in die Röhre) war positiv, durfte es aber nicht sein... war es dann beim Blutest auch nicht... ich hatte erhöhte Entzündungswerte... man fand aber nichts... Diagnose "Infekt getriggerte Synkope"

Tja, dazu kam ja dann der ganze alte Psychomüll... die Retraumatisierung während der 12 Tage auf der Neurologie... der ein oder andere hier hat das ja mitbekommen... bin dadurch ja auch wieder hier gelandet... war ewig krank, war in der Klinik (scheiß hohe Mark, Drecksloch elendes inkomptenetes Drecksloch!) weiter krank... arbeiten... wieder krank... psychisch... ja... aber eben auch immer wieder mal Fieber... ohne Grund... einfach Fieber... dann Thera und dann die "gute Klinik" nicht perfekt aber eben organisiert und so viel besser als die HM

Ich spüre vieles nicht... ich spüre Fieber nicht. Spüre Schmerzen nicht, oder zu sehr.


Ja, ich kann zum Arzt, kann mich anfassen lassen.... aber nur (teil.)dissoziiert.... die Fragen verstehe ich kaum... meine Körper spüre ich dann nicht, oder zu extrem...

Bandscheibenvorfälle... nicht gemerkt, aber deutlich sichtbar... ziemlich miese Bilder von einem Teil meiner Wirbelsäule bekommen... weitere Baustellen... die ich angehen will... aber nun ist schon die erste Januarwoche vorbei... noch kein Termin ausgemacht... denn es wäre ein anderer Arzt diesmal... wieder anfassen... wieder eigentlich gern in Leggins hingehen wollen... aber das dann vor Ort doch nicht anlassen, weil geasgt wird "bitte alles ausziehen"
Ich will ja, aber es ist schwer...

Mein durch die Gegend stoplern wurde erst besser durch die Barfussschuhe... durch die ich mehr spüre... mir egal ob ich nun wegen meinem Scheiß irre sein nicht ausreichend spüre und gerade laufen kann, Treppen, Stufen und Unebeneheiten Probleme machen.... oder ob es was körperliches ist...


Der letzte Arzt... schickt mich ja jezt wo anders hin.... solange der Hals nicht schlimmer wird... aber er hatte wegen der Lendenwirbelgeschichte, Becken ISG (was auch immer, soll ja noch geklärt werden) eine Frage gestellt noch... nachdem er gesat hatte das ist eher nicht neurologisch... nach dem Durchbewegen und anfassen... stellte er dann doch noch eine Frage... Ob ich einnässe... ich sagte nein... wie im Reflex... aber eben auch bewusst... nicht um zu lügen... Sondern... ja wie soll ich das erklären... ich war da wegen etwas KÖRPERLICHEN, ich beantwort Fragen also spezifisch.
Meine kribbelnden Arme, die Schmerzen oft.... die sind PSYCHISCH.... also sagte ich davon nichts... ich will nicht jedem meine Psyche aufs Auge drücken... will ernst genommen werden(!)

So eben auch bei dem anderen.... das ist auch psychisch... das ist seit der scheiß elendigen HM seit der unprofessionellen EMDR. Also sagte ich "nein"


Aber was wenn doch?


Vielleicht ist es ja beides?


Bin ja froh und dankbar in D zu leben. Zum Arzt zu können. Eine Versicherung zu haben. Kompetenete Ärzte auch. Es ist alles da und mit Wartezeit für jeden zugänglich...


Aber es ist eben schwer. Ich finde es schwer Termine zu machen. Finde es schwer meine Biographie zu nennen, Symptome zu benennen... die ganze Krankengeschichte...



Und jetzt... jetzt habe ich eine Krise. Eine kleine vielleicht nur(?) aber eben auch Gedanken, die sagen "hoffentlich kippe ich einfach um, nach der Impfung, bin einfach tot. Die eine einzige unter Milliarden Menschen, die direkt an der Impfung stirbt"
Also Gedanken die zumindest in Richtung Suizidalität gehen... nicht leben wollen eben... Überforderung... der Wunsch dass alles einfach aufhört...


So und jetzt weiß ich noch immer nicht was ich tun soll...

Spüre dass ich wieder mal fest stecke... dass weitere Arzttermine ausmachen (Gyn steht ja auch auf der Liste) wieder noch mehr erschwert ist... dass meine Anträge nun wahrscheinlich wieder "verschwinden" denn ich denke eine Behinderung anerkannt zu bekommen ist deutlich schwerer, als ein Blutbild durchzusetzen...


Ich scheitere an Schotterkieseln....

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mi Dez 23, 2020 8:52 pm

So, hab's doch zu Ende gehört.

Das erste Drittel ist halt echt heftig... ab dem zweiten Drittel ist es "nur" noch (ein) spannend(er) Thriller.
Im letzten Drittel dann leider etwas schwach.

Als Kontrast lief nun seit gestern jede winterlichweihnachtliche Folge von Bibi und Tina, die ich besitze.

Wer mal ganz intensiv und ausführlich in eine wirklich tolle, ganz andere Welt abtauchen mag, dem empfehle ich "Eines Menschen Flügel"
Das Hörbuch hat mich dermaßen fasziniert... ist für Jugendliche, aber eben auch Erwachsene geeignet.

Mir geht so viel durch den Kopf und Weihnachten... nun Weihnachten war immer sicher. Ganz sicher, sicher.

Wo ist sie also meine Unbeschwertheit und Freude?
Warum fühlt es sich seit heute so schwer an?


Zur Thera will ich... und zugleich auch vor ihr davon laufen... Mehrere Täter gab es. Sagt sie. Meine Mutter sei Täter. Sagt sie.

In mir sagt da entweder nix garnix, oder es kommt Abwehr. Nach aussen bin ich still gewesen.

Immer still.... dabei bin ICH so fürchterlich laut sonst.

Re: Genau jetzt

von Schnappa » So Dez 20, 2020 9:15 pm

Känguru Chroniken ist wirklich zu empfehlen und sehr lustig. Ansonsten gibt es bei den drei Fragezeichen auch regelmäßig neue Fälle bei Spotify, da sind die Folgen nicht so lang.

Grüße,
Schnappa

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Dez 20, 2020 8:23 pm

Danke für die Tipps. Einiges davon kenne tatsächlich noch nicht. Das meiste sogar. Also alles außer Harry Potter. :)

Mal schauen ob ich aufhören kann.
Kann mich nur an ein einziges Buch erinnern das ich nicht zu Ende gelesen habe. Als Kind/Jugendliche habe ich alles verschlungen was es zu lesen gab. Da das daheim recht wenig war, habe ich sogar Shampooflaschen auf Toilette gelesen :lol:

SH

Re: Genau jetzt

von Laura » So Dez 20, 2020 8:09 pm

Hmmm du musst es dir ja nicht anhören. Es gibt auch schöne, harmlose Dinge bei Audible. Harry Potter, der goldene Kompass, Känguru Chroniken oder Quality Land. Wenn's was kurzes sein soll, dann das Café am Rande der Welt. Das inspiriert noch etwas. Vielleicht harmloser zur geschundenen Seele.

Alles Liebe
Laura

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Dez 20, 2020 7:40 pm

Ehrlich gesagt hatte ich vom Inhalt gar keine Ahnung.
Kann mich dunkel dran erinnern es gekauft zu haben, weil es in meiner Empfehlungsliste bei Audible angezeigt wurde.
Hab's dann aus der nicht gehört Liste angeklickt, weil es mit 12 Stunden sehr kurz ist und ich gerne etwas bis Weihnachten noch schaffe.
Erst beim hören merkte ich worum es geht.

Mir bringt das also eher nix (gutes)


SH

Re: Genau jetzt

von Laura » So Dez 20, 2020 12:48 pm

Hey SH,

darf ich fragen, welchen Nutzen du durch das Hören von solchen Büchern ziehst? Ich hab mir den Plot Mal durchgelesen... Puuuuhhhhh ich persönlich würde glaube ich nicht mehr wirklich schlafen können, weil ich innerlich so mitschwinge. Aber jeder ist ja anders, kann ja auch sein, dass das bei dir ganz anders ist!?

Alles Liebe
Laura

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Dez 20, 2020 10:57 am

Ob es Stolz ist?

Ich bin mir nicht sicher...

Mein abstruses Sein hat es, mal wieder, geschafft eine unwirkliche Situation zu schaffen.

Ich sitze an einem wunderschönen, liebevoll gedeckten Frühstückstisch. Ganz für mich allein, aber nicht einsam.
Schön gemacht für mich, mit Dingen die ich mag. So richtig schön...


Und nebenbei läuft "Liebes Kind" mein neues Hörbuch.

Harter Stoff. Schweres Thema. Gewalt und Missbrauch....


Und jetzt sitze ich hier, in diesem idyllischen Kerzenschein, schmecke noch den Lavendelkäse im Mundraum und denke über eine Stelle im Hörbuch nach.

"Wenn du diese Dinge auch erlebt hast Lena, dann weißt du dass man sie einfach nicht erzählen kann. Weil sie noch etwas ganz anderes mit einem machen, als die harten, rohen Sachen. Die schlimm sind, das schon, aber nicht neu.

Die Polizisten kennen sie, diese Sachen. Sie haben sie oft genug gehört, um jetzt mit gesenktem Kopf und knarzenden Händen, vor mir zu sitzen.
Sie machen sie betroffen, diese Sachen. Mag sein. Aber letztlich gehören sie auch nur zum Job. Sind erledigt, sobald das Wort Vergewaltigung notiert ist. Das erfordert keine Details. Da liegt ein Mann auf einer Frau und sehr wahrscheinlich hat sie Schmerzen. Punkt.

So eine Frau kann ich sein, Lena. So eine Frau werde ich sein, wenn sie erst die Spurensicherung durch die Hütte gejagt haben, die die Bettlaken inspiziert. Dagegen kann ich nichts tun. Aber ich werde mit Sicherheit nicht die Frau sein, die heulend in einer Lache aus Urin und Kotze, auf den Knien durch ein Badezimmer gekrochen ist."

Meine Geschichte ist anders. Ich wurde nicht entführt und so weiter....


Aber dieser Abschnitt...


Ist es Stolz?

Bin ich zu stolz es zu erzählen?

SH

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Do Dez 17, 2020 9:13 am

In mir wohnen Wut, Zorn und Hass. Unendlich viel davon.

Das soll auch nicht weg!

Ich will alleine irgendwo wohnen, weit weg von allem und jedem. So weit weg dass ich die Welt vergesse und die Welt mich vergisst.

Leben ist zu anstrengend und vor allem zu frustrierend...

Es ist einfach nur noch nervig sich mit anderen, Fakten, oder gar mit mir auseinander zu setzen.

Warum kann es gerade jetzt nicht einfach wie früher sein?

Weihnachten war immer eine Insel.

SH

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Dez 13, 2020 8:46 pm

Ja die Thera :(

komplizierte, aber vorerst geklärte (?) Geschichte.

Habe mal wieder gemerkt wie unfähig ich bin.
Die Ambivalenz kam auch heftig raus.
Und meine Ängste...

Es geht aber wahrscheinlich weiter. Kommt jetzt auf die KK an. Ich hab's vielleicht so richtig vergeigt :(

SH

Nach oben