Genau jetzt

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Genau jetzt

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » So Jan 12, 2020 3:23 pm

Danke für eure Antworteten Bambus und Gastacht :)

Bin wieder daheim, aber es fühlt sich sehr komisch an gerade.
Habe mal nachgerechnet. Bin jetzt 34 Stunden wach, bzw. Nein, innerhalb der letzten 34 Stunden habe ich ca eine Stunde geschlafen (von irgenwann zwischen 5:00 und 6:30)

Habe der Thera heute früh aufs Band gesprochen, als Opa endlich eingeschlafen war. Weiß nicht wirklich was ich gewagt habe. Nicht viel, dazu war die Anrufzeit zu kurz.

erschöpft und aufgekratzt gleichzeitig fühle ich mich.

SH

Re: Genau jetzt

von Bambus 1 » So Jan 12, 2020 7:56 am

Hallo liebe SH,

ohje, das ist schlimm. Wo nimmst du überhaupt die Kraft her dort zu sein? Ich schließe mich Gastacht an, versuche bitte dich abzugrenzen, es ist kein guter Ort für dich. Im Moment hältst du es noch aus, weil du vermutlich viel Adrenalin hast und irgendwie einfach nur funktionieren möchtest. Aber es wird nicht anhalten... wäre vielleicht eine Möglichkeit irgend jemandem vom Pflegepersonal, eine vertrauensvolle Schwester, zu sagen dass du selber in dem KH warst und das kein guter Ort für dich ist?

Es ist Wahnsinn was du da machst für deinen Opa. Aber pass bitte auf dich auf, dein Bruder fragen ob er nun dort bleiben kann.

Alles Gute für dich
Bambus

Re: Genau jetzt

von Gastacht » Sa Jan 11, 2020 9:02 pm

Ach mann... ich denk mal an dich.
Sehr liebevoll wie du das alles beschreibst.. sehr lebendig und nah aber ja ich befürchte auch der Absturz kommt dann die Tage. :roll:

Find es krass dass es keinen sicheren Ort für deinen Opa gibt. Du kannst und solltest die Verantwortung nicht tragen.
Aber klar dass man da kaum schläft.
Frag nach nem faden und spann in durchs Zimmer vors fenster Das irritiert ihn sicher wenn er den berührt.
Vielleicht blöd kam mir nur so.

Und nett von deinem Bruder aber er sollte mit da sein. mindestens. Er als starker Mann der den Opa stoppen kann bei evtl doofen Sachen. Ihr könntet euch mit schlafen abwechseln.

Anders wurde mir dann als du schriebst was dieses KH für ne Geschichte für dich hat.
Puuh es wär schon krass in nem neutralen KH... aber das. Puha es schüttelt mich. Du solltest es nie mehr betreten. Echt.
Bin echt sauer auf deine Mutter irgendwie. Mit der würd ich echt nochmal ein Wörtchen reden...kein MB bemerken meinetwegen aber dann muss ihr doch klar sein wie übel die Situation für dich ist. Selbst ohne Demenz. Allein dass du in dem KH bist. Keinen peil haben für das Thema, das hört irgendwie nie auf...

Ja grenz dich bitte ab Montag ab..
Und du musst der thera nicht alles sagen...hab das Gefühl das denkst du oft. :oops:
Sag doch einfach wie du dich fühlst und dass du gerade an nem schlimmen Ort sein musst der mit vielen Erinnerungen belastet ist.
Und klingt blöd aber es ist 2020, wir schreiben hier, du hast energy Drinks :mrgreen: , du hast die thera und morgen gehst du heim..
Das alles ist also exorbitant anders als vor 10,12, 13? Jahren...

Ich denk an dich und drück dich mal aus der Ferne
Gastacht

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Sa Jan 11, 2020 6:28 pm

Hallo gastacht,
ja der Vater meiner Mutter... ein schwieriger, aber gutherziger Mann, der mich schon geliebt hat und zwar von ganzem Herzen, als es mich noch nicht mal richtig gab. In meinem Babyalbum gibt es kleine Briefe an mich, im Bauch und als Baby, auf gelben, herzförmigen Zetteln...

Dass er immer mehr nachlässt habe ich gemerkt und thematisiert... aber man wollte es nicht wahr haben und ich selbst ja eigentlich auch nicht...

Mitten in der Nacht ins KH und dann eine Verlegung hier her... das alles war wohl eine Auslöser für einen Schub. Jetzt kann man es nicht mehr leugnen, oder schön reden...


Nachdem ich nun heute die liebste und beste war, gefolgt von "wie kannst du mir das nur antun", ich das Haus geerbt habe, enterbt wurde, ihn gewaschen, und zur Toilette begleitet habe und unzählige Runden über den Stationsflur gelaufen bin, schläft er nun.

Mir geht's - gar nicht ehrlich gesagt... ich funktioniere und wechsele vom Arbeits- und Versorger Modus hin zum, ich habe ihn lieb Gefühl... sehr vieles blende ich aber aus... die Zukunft vor allem...


Tja wo ist meine Mutter? Erkältet daheim... es sei nicht gut so zu kommen... mach mal...

Mein Bruder hat mir Sachen gebracht... viel zu viel, aber er ist hilflos lieb und fürsorglich. Geht zu den Katzen, at mein Auto vom sündhaft teuren KH Parkplatz woanders hingefahren... wo ich es hoffentlich wieder finde...

Jetzt sitze ich hier mit einer riesen Ladung Energydrinks und Süßigkeiten. Weiß ach nicht, war ja gut gemeint, aber eine Party wollte ich hier nicht feiern ;)

Wlan läuft, Opa schläft und eigentlich sollte ich das wohl auch besser... aber ich habe Angst...

Die Fenster sind nicht gesichert und es geht verdammt tief runter (TRIGGER für mich, aber die Brückengedanken und die Nacht auf der Brücke zum gucken sind weit weg... zum Glückt) meine Angst gilt ihm... ich bin hier, trage Verantwortung
Die Ernegydrinks waren doch eine gute Idee...


Wollte die Thera anrufen... habs nicht... da kommt wahrscheinlich auch wieder nur abgrenzen und sich zurück ziehen als Rat.... Es ist aber Familie, Familie die mir nichts angetan hat, außer veraltete Wertvorstellungen vielleicht. Und Sorgen soll sie sich auch nicht machen, denn gerade geht's mir relativ gut, finde ich.

Meine Abstürze durch belastende Situationen kommen zeitversetzt. Aber ab Montag geht der Arbeitsalltag wieder los, da bin ich also relativ sicher. DANN allerdings wird Abgrenzung wichtig. Das ganze hat eine Vorgeschichte, die hier nicht her gehört, aber ich bin raus, habe mich sehr lange, sehr intensiv gekümmert, jetzt ist meine Mutter in der Pflicht und Verantwortung. Wie gesagt lange Geschichte...


Jetzt stecke ich wieder in dem Krankenhaus.
Das KH aus dem mich mein Vater damals abholte.
Ein letztes Mal

Das in dem ich nach jeden der Suizidversuche aufwachte

Das in das die Gutachterin kam

Das von dem aus ich zur Gutachterin gefahren wurde

Das in dem ich jahrelang zu Dr. K ging


Mit einem Opa der mich hasst und liebt, der nicht weiß wo er ist, weg will, meine Mutter in mir sieht und so ist, wie er eben ist...

Läuft würde ich sagen... und ich glaube ich rufe doch bei der Thera an... nur wie verpacke ich das alles in einen Anrufbeantwortergerechten Umfang?


SH


SH

Re: Genau jetzt

von Gastacht » Sa Jan 11, 2020 3:05 pm

Hi sh
Oh mann das klingt total überfordernd und schwer.
Ich hoffe doch es ist der Vater deiner Mutter?
Sorry aber wo ist deine Mutter, dein Bruder, Geschwister deiner Mutter, deine Oma?

Ich find es bezeichnend und sorry zum kotzen dass du da jetzt wieder sitzt. Wie immer.
Auf dich ist Verlass. :evil:
Ja ok du machst es gern. Hast aber jetzt die letzten Tage genug gemacht. Jetzt sind andere dran. Ruf an und sag du hast dich jetzt einige tage gekümmert, du bist müde und musst ja auch arbeiten. Jetzt sollen andere ran.
Würd drohen einfach zu gehen (auch wenn ich das wohl auch nicht tun würde...)

Sende dir Kraft für die kommenden Stunden und tu mir einen Gefallen und bleib nicht über Nacht!!
Gastacht

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Sa Jan 11, 2020 2:52 pm

Tja und schon bin ich im KH, ohne im KH zu sein.
Familie verpflichtet und für ihn mache ich es auch gern. Nur so richtig da ist er nicht.

Sonst bin ich die "Schwester" der man sagt, man habe lange nichts gemerkt und dann sei es ganz schnell gegangen....

Jetzt bin ich die Angehörige, die nachts angerufen wurde. Er sei desorientiert, droht aus dem Fenster zu springen, sucht Frau und Haus...
Jetzt bin ich hier, seit wer weiß wie lange und bin (?) Ja was bin ich gerade???


Er ist ruhig, ich soll bleiben. Sogar ein Bett habe ich nun und Essen hat man organisiert....

Er ist ruhig, ich bin es auch.... so irgendwie...

Wird die OP nicht gemacht, stirbt er wohl bald, wenn ich das richtig verstanden habe... aber so randalierend und desorientiert wie heute Nacht ist es zu gefährlich ihm einen Schlauch in die Niere zu legen. Den dürfte er nicht ziehen...

Tja und jetzt???

Und wie soll es weiter gehen...


Heute Nacht muss er den Zimmernachbar als seine Frau angesehen haben. Die Aussicht auf diese Nacht macht mir Angst, ehrlich gesagt.


Hatte es gesagt... vor Jahren schon und eigentlich bin ich "raus"
es/er/sie sind nicht (mehr) in meiner Verantwortung. Dennoch bin ich es die da ist und da sein soll.


Das musste jetzt mal raus, entschuldigt bitte

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Fr Jan 10, 2020 8:12 pm

Ach herrje, ich habe vergessen auf die Arbeitsfrage zu antworten.

Also,

Ja, der Arbeitsplatz ist nicht sicher... hat Chef nun, auch höchst offiziell mehrfach gesagt. Wir brauchen Fachkräfte, sonst müssen wir Betten reduzieren und das bedeutet langfristig auch für ein Haus unter öffentlichem Träger und auch bei unserem Schwerpunkt langfristig das aus.

:(

Und erneut krank verliere ich meine Sympathiepunkte sofort wieder... und ohne die hat man es schwer(er) :(


Akut bedroht also nicht wirklich, aber eben latent.

So richtig, sicher ist ja aber nichts im Leben. Vollkommen egal wie sehr wir das wollen und brauchen.

SH

Re: Genau jetzt

von gastacht » Fr Jan 10, 2020 7:39 pm

das klingt voll schön.
freu mich.

klinik fänd ich super aber das weißt du ja. :wink:
in salzburg war ich auch mal mit dem erzeuger. die stadt war aber schön. :wink:

weiter so. finds toll wie du dich öffnest.
gastacht

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Fr Jan 10, 2020 4:27 pm

Hallo gastacht,

ich denke auch dass ich mich gut verteidigen konnte und auch abgrenzen... schwierig nur, wenn die Grenzen nur bedingt akzeptiert werden. Ich wurde getätschelt, wie ein kleines Kind und letztendlich blieb bei mir haften, dass, würde ich nur den Weg zur Kirche zurück finden, alles (wieder) gut sein würde.
Hahaha! Es ging mir NICHT gut, ich war nicht geschützt, weder von Gott, noch von der Kirche... im Gegenteil, meine religiöse Erziehung hat mich zu einem anfälligen Opferlamm gemacht. Hinnehmen und auf Gott hoffen, statt sich selbst zu helfen... Du sollst Vater und Mutter ehren bedeutet nicht dass diese unfehlbar sind, nur wusste ich das als Kind eben nicht :(

Ich kritisiere organisierten Glauben/Kirchen und bin obendrein maßlos enttäuscht davon, dass es den Gott, so wie von ihm in den Bibelgeschichten erzählt wird, gar nicht gibt. Diesen, weisen, machtvollen Mann, der rettet, Meere teilt, tröstet und rächt... der am Ende alles gut werden lässt...
Ich denke da sind wir uns ähnlich, gastacht ;)

Ja, ich denke die meinen das... mit mir wird nicht mehr "angegeben" Wobei mir das ehrlich gesagt auch ganz recht ist. Nur die Stille mag ich nicht, dieses erwarten von Großartigkeiten... ich biete keine Show mehr... spiele nicht mehr oder singe, oder studiere, oder sonst was. Ich lebe einfach.

Aber in meiner Familie muss ja immer alles perfekt sein. Tja, Pech gehabt, ich mache da nicht mehr mit ;)


Die Reise war wunderschön, aber auch mega anstrengend. ich war ja, sozusagen bei jemand daheim und die Fahrt war fast fünf Stunden lang, ohne Pause durch... die Luftveränderung und fast den ganzen Tag unterwegs, viele Menschen... Ich war abends, wie erschlagen von all den Eindrücken.
Sehr schön war es und ich war mega mutig, habe vieles neues gemacht. so bin ich zum Beispiel am letzten Tag ganz allein nach Salzburg gefahren. Mit dem Zug zwar, aber das war sinnvoller als das Auto zu nehmen. Da war ich so ein richtige Tourist, habe mir Sehenswürdigkeiten angesehen, fotografiert und kam mir zum schluss sehr normal vor :)

Hier daheim hat mich das Leben recht schnell wieder eingeholt... Opa krank, Krankenhaus krank, besorgniserregend krank und ich nun quasi verantwortlich, weil sonst keiner kann/will gerade... aber das ist ok.

war heute bei der Thera. Ein guter, leichter Termin... von der KK weiß ich es zwar nicht, aber der Gutachter hatte sich wohl bei der Thera gemeldet... nun, die Langzeittherapie ist genehmigt. 35 weitere Stunden. Also im Grunde mehr, als wir bisher verbraucht haben (Probatorik, plus 2 x 12 Kurzzeittherapie Stunden) Das tut gut und beruhigt :)

Habe vom Touritrip erzählt und sie war schwer begeistert :) Dann ging es um die letzte Stunde. Mir fällt es durch den großen zeitlichen Abstand schwer... aber manches ging dann doch zu erinnern und erzählen... konnte sogar ein wenig von den "Innenkindern" erzählen... also dem jüngeren, dass Schutz und wärme braucht (und bekommt) und von dem ältere, störrischen... das ich dann mit Schutztieren habe losziehen lassen (und immer wieder los geschickt habe) nach der (angeblichen) Bedrohung zu schauen, um rechtzeitig warnen zu können...

Nun... die Thera sagte, es ist schwer zu leben, wenn man Teile von sich ablehnt.

Soweit so gut, aber im Grunde würde ich dieses störrische Kind, statt es zu lieben, fort schicken. Immer wieder...

:(

ich wurde still und auf Nachfrage der Thera war es wohl ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Kind... was aber laut Thera auch nicht hilft... ein schlechtes Gewissen haben gegenüber diesem Kind, ist nicht vergleichbar mit annehmen und lieben... Tja...


Ob ich mir eine weise alte Version von mir vorstellen kann, die den inneren Zirkus annehmen und lieben kann, solange ich als erwachsene das nicht kann fragte die Thera... ich denke mal darüber nach...

Überlege der Thera zu schreiben... über meine Gedanken zu dem Kind... mal sehen...


Ach ja, jetzt so als zwar offizieller Langzeitpatient, aber eben vielleicht auch weil ich immer wieder mal sagte dass es mir besser geht und ich besser schlafe :) Nun, also sie meinte sie muss ja nun meine Akte umschichten (sehr dick das Ding mittlerweile) und sie würde nun gern, statt schwer depressiv, auf mittelgradige Depression wechseln was die Diagnosen betrifft :) Fortschritte :)

Es darf mir besser gehen, offensichtlich ist das jetzt in Ordnung für, was auch immer in mir drin.

Ach ja und Klinik sei kein Problem... innerhalb 14 Tagen hätte sie mich drin, meinte sie. Wir reden beim nächsten Termin noch mal drüber.
Ich möchte ja, bin aber wie bei so vielem hin und her gerissen...


SH

Re: Genau jetzt

von Gastacht » Di Jan 07, 2020 10:10 am

Hi

Mmh keine Ahnung..hab es auch oft schwer mit for, immer schwerer..
Versteh ihn nicht, gar nicht.
Was soll ich mit einem Gott der do unklar ist...und ach so mächtig. Angeblich. Das triggert immens.

Fragt mich jemand sag ich immer ich glaube. An ein Leben nach dem Tod auf jeden Fall.
Klingt aber so als könntest du dich da gut verteidigen....
Obwohl du ja sagst hast den Mund nicht aufgemacht... mmh. Vielleicht magst du das nochmal erklären.
Und wieso Taugenichts? Mmh meinst du die denken das? Aber du weißt schon dass das nicht so ist oder?

Wie ist deine Reise?
Mit der kk drpck ich dir die Daumen. Das würd mich auch verstören...
Und wieso ist der Job unsicher? Nur subjektiv oder?
Liebe Grüße
Gastacht

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Jan 06, 2020 12:01 am

Ja genau Laraa, jetzt da du es geschrieben hast fiel mir der Begriff den die Thera genannt hat ein.

Hallo Imagica :) ich denke auch es kam richtig an. Mich hat einfach die Unterschrift der Chefärztin verunsichert.


Hier ist gerade richtig Chaos. neues Jahr neues Glück zeigt sich gerade eher in großer Überforderung, Erschöpfung und Unsicherheit.
Es wackelt, ich wackele, alles wackelt...

Menschen tun gut, überfordern aber auch... ich verstehe sie nicht und mich auch nicht.

Heute war anstrengend aber ich hielt durch... religiöse Gespräche, fremde Menschen. Weiß nicht was am meisten gestresst hat.

Gott kann mich einfach mal und seine Vertreter auch. Zumindest im Zusammenhang mit Gott. Ich möchte nicht missioniert werden und diesem Kirchenmensch hätte ich gern mal vor den Latz geknallt wie toll meine Zeit im Glauben und mit Gott war.

Immerhin war er nett und bodenständig, trotz Ferienvilla in Spanien, mehrere Pferde und natürlich geht's auch einmal im Jahr auf Großtierjagd nach Afrika und mit finanzkräftigen Menschen hier und Ärzten ist man per du....
Alles Gnade Gottes, ganz sicher...

Meine Kritik führte zu reserviertheit... verzerrtes Gesicht... nur kurz... Haltung bewahren...

Ich gestrauchelter Sünder und Nestverschmutzer (mein Gefühl, meine Gedanken, meine Interpretation der Mimik) und Mitleid und Masnipulation... Ja, mit Musik kann man mich fangen wie eine Ratte und mit Gemeinschaft und karitativen Gedanken und Ideen....

Ich will aber kein Missionsobjekt sein... nach Spanien, Australien, Afrika... Ja nicht mal zu den Pferden will ich.... wünschte ich mir zumindest :( ebenso wie ich wünschte dass Menschenversammlungen, Chorgesang und der gleichen mich NICHT ehrfürchtig und benommen machen....



Ich will das alles gar nicht... Es nervt wenn gefragt wird was ich denn studiert habe und die Frage warum nicht fertig...

Mit mir soll und kann endlich niemand aus meiner Familie mehr angeben.

An Tagen wie heute wäre ich am liebsten nicht mal Teil dieser Familie.

Ich will weder die sein die als erste mehr als einen Hauptschulabschluss hat, noch will ich mich rechtfertigen daraus nichts gemacht zu haben.
Ich will nicht die sein die kurzfristig alles stehen und liegen lässt, organisiert, hilft, vorbereitet und dann bedient und spült und holt und bringt und geschickt wird.... ich will auch nicht beten, oder Lächeln, oder sonst was... und es tut weh dass diese ach so tolle Familie mir letztes Jahr nicht mal eine Karte in die Klinik geschickt hatte und mein "Geschenk" war und ist ein bisher nicht existierendes...

Ach egal.... Geburtstage finde ich einfach kacke... nicht mehr nur meinen, sondern generell...


Nein, nicht egal... ohne Kirche und Glauben... vielleicht hätte ich den Mund aufgemacht... vielleicht mich gewehrt... Statt betendbettelndflehend meinen Wunsch in Richtung eines Himmels zu schicken den es entweder nicht gibt, oder wo zumindest für mich kein Platz ist.


Ich bin ein Versager und Taugenichts.... allen wurde die Jacke gebracht, meine müsste ich selber holen. Zufall? Bin ich ein Jammerlappen?


Der Wunsch morgen einfach nicht aufzuwachen....


passend, der Zeitpunkt könnte unpassender nicht sein... immerhin will ich morgen, was ja bald schon heute ist wegfahren... ein Versprechen einlösen und eigentlich dabei Freude haben...
aber gerade habe ich Angst vor fast 5 Stunden Fahrt und dem Zimmer dass ich gebucht habe. Airbnb... das erste Mal und seit drei Jahren nun auch die erste weite Fahrt...

Nicht mal gepackt habe ich bisher... weil ich ja heute so kurzfristig zur Servicekraft wurde, statt wie geplant nur ein Abendessen hinter mich bringen zu müssen.


Habe Angst... und weiß noch immer nix von der KK... Habe also vielleicht nur noch den einen Termin Ende der Woche...

Job fühlt sich auch nicht sicher an.

Vieles unsicher. Zu viel.


Vielleicht wache ich morgen nicht mehr auf. Vielleicht gibt es Gott. Vielleicht gibt es einen Zusammenhang, oder Sinn. Vielleicht aber auch nicht.


Zwei Minuten und dieser Tag, der hätte schön und entspannt sein sollen, ist endlich vorbei.

Und so sitze ich hier, neben meinem erleuchteten Christbaum, schaue durchs Fenster in den Himmel... zeige Gott den Mittelfinger und fühle mich schuldig dabei, während ich das Schuldgefühl auslache und Angst habe mir den Finger zu brechen.

Re: Genau jetzt

von Laraaa » Di Dez 24, 2019 8:13 am

Hallo SH,

das mit der Körperarbeit klingt spannend und hilfreich! Geht das so in Richtung Somatic Experiencing, hatte dazu mal ein Buch über Trauma gelesen. Aber verstehe gut dass es dir schwer fällt mit zu machen, ich bin bei sowas auch immer ein "anstrengender" Patient, weil ich sowas gar nicht mag. :lol: Hab mich aber gerade gefragt woran das eigentlich liegt? Mir ist es irgendwie so extrem unangenehm, weil dann (gefühlt) noch mehr Aufmerksamkeit auf mir liegt und ich mich so beobachtet und "untersucht" fühle. Meine Thera macht inzwischen nur sehr selten Körperarbeit mit mir und wenn dann dreht sie sich manchmal weg, das hilft etwas. Vielleicht wäre das bei euch auch ein Ansatz? Wobei das je nachdem natürlich auch wieder Quatsch ist, weil die Thera soll ja wohl deine Reaktion sehen können..
Normal sei das, ein klienes Kind könne mit so heftigen Gefühlen nicht umgehen...
Ja das stimmt.. hat mich gerade sehr berührt und Innen gut getan, das vergesse ich nämlich oft selbst..
Ich glaube es ist anstrengend mit mir und frustrierend... aber irgendwie scheint es auch zu passen zwischen ihr und mir...
Musste gerade schmunzeln, es ist wirklich fast komisch, wie du einerseits gerade so viel Verständnis für dich aufbringt und andereseits dich so ganz "nebenbei" wieder total abwertest. Merkst du das eigentlich selbst oder findest du das "normal"? Kenne es selbst auch gut, sage das auch immer wieder meiner Thera..aber wenn ich es dann bei dir so lese, merke ich dass das totaler Unsinn ist.. die Theras machen ihren Job freiwillig und arbeiten bestimmt gerne mit uns :D

Wegen der Klinik: Finde das schön von dir und bin mir sicher, das hat nur rechtliche Gründe. Deshalb führen sie die Sachen auch so detailliert auf, das klar ist, dass zb keine Geldspende dabei war und so.. Unternehmen (wie eine Klinik) sind da glaube ich immer in der Gefahr wegen Bestechung und müssen sich nur absichern. Also mah dir keine Gedanken und freu dich, dass sie es annehmen und dir danken!

Lieben Gruß
Laraaa

Re: Genau jetzt

von Imagica » Mo Dez 23, 2019 9:16 pm

Hi SH,

also ich finde das eine süße Idee und ich glaube, sie haben einfach nur ihren offiziellen Briefkopf und natürlich auch nie viel Zeit. Du weißt ja selbst vermutlich am Besten wie das in dem Bereich so läuft. Also keine Zeit einen ausführlichen netten Brief zu schreiben, deswegen nur kurz und knapp ein "Dankeschön" und auch nur von den nötigsten unterschrieben. Normalerweise unterschreibt sicher die Chefärztin alles und manchmal vielleicht auch noch die Oberärztin, je nachdem um was es geht.

Ich glaube, sie haben es wirklich als das verstanden was es war: eine nette kleine Aufmerksamkeit der den stressigen Alltag dort ein wenig aufgelockert hat.
Du hast ja erzählt, das dort eben auch auf Fehler hingewiesen wurde und dann geguckt wurde, was man anders machen kann. Sowohl wenn sie Fehler gemacht haben, als auch wenn du Fehler gemacht hast. Also wenn es ein Fehler gewesen wäre, hätten Sie Dir das sicher auch deutlich reingeschrieben, aber das haben sie nicht.

Liebe Grüße,
Imagica

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Dez 23, 2019 9:02 pm

Ich hätte mal eine Frage, eine Bitte um Einschätzung, weil ich mir gerade nicht sicher bin...

Nun, nicht lachen aber ich hatte Ende November ein kleines Päckchen in die Klinik geschickt.
Darin waren für die Oberärztin, meine Bezugstherapeutin und auch für die Schwestern der Station auf der ich war jeweils eine Karte und ein Aufstelladventskalender, der dann wie ein kleines Haus aussieht und wo man Türen und Fenster öffnet. In die Mitte kommt ein Teelicht (ich habe auch drei LED-Teelichter in das Paket getan) und so leuchtet dann das Haus von innen aus den jeweils bereits geöffneten Fenstern/Türen.
Die OÄ und die Thera bekamen jeweils noch eine Glücksnuss (Walnuss in die ich ein kleines Engelchen getan und die Hälften wieder zusammengeklebt und die Nuss dann Gold angemalt, ma muss die Nuss knacken um das Engelchen zu finden) und eine Minischneekugel.

Heute habe ich in meinem Briefkasten einen Brief von der Klinik gefunden.

Briefkopf ganz offiziell und dann mein Name und Geburtsdatum, dann:

"Sehr geehrte, liebe Frau SH"

Dann dass sich das Team für die Grüße und Kleinigkeiten (die dann aufgeführt in einer Klammer) herzlich bedankt.
Man wünscht mir eine schöne Restadventszeit und alles Gute für 2020

Unterschieben von der Chefärztin und der Oberärztin




So und jetzt drehen meine Gedanken etwas durch.

War das von mir Grenzüberschreitend? Ein wenig vielleicht, denke ich war es das.

Also vielleicht war es nicht gut und man will mir das damit zeigen?
Oder übertreibe ich und man hat es, so wie ich es mir gewünscht habe, einfach als kleine Aufmerksamkeit gesehen?

Nun die Chefärztin hat nix bekommen von mir.... aber vielleicht hat sie nur unterschrieben weil es ein offizieller Brief ist???
Vielleicht muss das so sein??? Vielleicht haben sie eine "man darf nichts annehmen" Klausel im Vertrag...

Ach ich weiß einfach gerade nicht ob ich da nicht einen Fehler gemacht habe :(

SH

Re: Genau jetzt

von ~SteinHart~ » Mo Dez 23, 2019 8:48 pm

Hallo ihr lieben, danke für die leibe Worte Laraa und gastacht :)

Nun, gegen das innere Zeugs wehre ich mich in der Therastunde noch ziemlich. Da wehre ich schnell ab und sage das ist verrückter Kinderkram :oops: Manchmal geht es und vor allem diesmal NACH der Stunde.
Sie macht ja aber wohl auch sehr viel Körperarbeit. Habe vergessen wie es heißt und bisher war das ohnehin kaum möglich, weil ich NICHTS mitgemacht habe. Aber in der letzten Stunde hat sie, mal wieder, eine klitzekleine Regung meines Körpers bemerkt (sie merkt mehr als ich) und meinte weil sie Aggression spürt, ich wäre wütend und die Bewegung würde das auch zeigen. Nun, ich machte mit was sie da anregte... zumindest das meiste (aufstehen und durch den Raum gehen wollte ich nicht, rutschte da ziemlich weg und vergrub mich in der Decke) aber die Bewegung die sie wahrgenommen hatte machte sie mir vor und deutlicher und ich sollte mitmachen....

Das hat irgendwas gelöst, einen Knoten, oder etwas in der Art. Die Wut an sich spürte ich nicht (oder wollte ich nicht???) sie meinte, ich hätte solche Angst vor meinen Emotionen, dass ich sie direkt unterdrücke. Zwar könne ich durchaus, heftig wütend sein, aber nicht in Bezug auf damals.

Normal sei das, ein klienes Kind könne mit so heftigen Gefühlen nicht umgehen...


Nun, lange Rede kurzer Sinn, es half. Ich musste gar nicht viel reden... Die Bewegung half, löste etwas und dann, danach konnte ich tatsächlich etwas sagen.... das Wort mit F und zwei kleine Details.


Oh ich hoffe weitere Stunden werden genehmigt und dass ich weiterhin das gut mitmachen kann :)


Ich glaube es ist anstrengend mit mir und frustrierend... aber irgendwie scheint es auch zu passen zwischen ihr und mir...


SH

Nach oben