Erneuter Anlauf - Wieder da

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Erneuter Anlauf - Wieder da

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Aufatmende » Do Jul 23, 2020 7:15 pm

Was für ein toller Begleiter. Ich wünsche dir heute einen warmen Leseabend.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von lara64 » Do Jul 23, 2020 6:23 pm

Leider startete die Woche gleich mit einigen Hammerthemen auf der Arbeit!!
Student hat sich das Bein gebrochen, kann nicht mehr Autofahren und daher auch die Einkäufe für das Projekt übernehmen..neuen Studenten finden??
Wieder mal Situation mit Verdacht auf Kindeswohlgefährdung..wieder viele Telefonate..wieder die Ohnmacht der jungen MAs einsammeln und die eigene gleich mit dazu :shock: :o
welch ein Segen, dass wir so klasse Freundschaften haben..
und immerwieder auch so Coronathemen die eigentlich jetzt längst allen klar sein sollten..

Und würde soo gerne jetzt schon in Urlaub- einfach raus hier!

Noch 6 Wochen, das schaffe ich auf!!

Aber Yoda spürt die Erschöfpung und die Leere und die damit verbundene Gefahr..Dienstag Abend eigentlich ein herllicher Abend für lange auf der Terasse sitzen und lesen..ABER Yoda turnte um uns herum, lostes uns mit seinem kleinen Hunde-sein in das Wohnzimmer und sprang auf den Sofa. Das macht er echt selten- ohne eine Aufforderung. sein Verhalten zeigte ich solle dazu kommen und ja richtig kuscheln und dann ja dann kam der Schmerz, der Frust, die Angst und alles zugleich..und er einfach auf meinem Bauch liegend die Tränen abschlecken und sich weiter und weiter an und kuscheln...bis nach einer gefühlten Ewigkeit wir ruhiger wurden..ach ja mein kleiner Alltagsheld..

Shalom - lara64

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von lara64 » Mo Jul 20, 2020 12:42 pm

Hallo Sayeda,

doch die anderen in den Booten hatten eine ganze Weile gewartet. Dachten dann halt, wir wären gekentert und nass und sind dann losgefahren.

Ja, viele der TN fanden es ja klasse und ich werde den Event sicherlich für nach meinem Urlaub so auf Mitte Sept. nochmals planen..und ja da werde ich deutlicher darauf hinweisen, dass ein Kanu nicht ein Bodenseeausflugsdampfer ist..die schaukeln halt mal zumindest beim reinsitzten..

Yoda liebt ja solche Dinge sehr..gestern auch wieder auf dem Fluss gewesen hier in der Region...und da haben wir dann "geplant" einen Abgang gemacht..weil es dort an der Stelle gut geht, weil es sooo warm war und wir andere Klamotten dabei hatten..

Das mit der Thera, ja da hoffen hier ganz viele und einige wissen bereits jetzt, dass es auch im Präsenzkontakt anders sein wird..weil sie eine andere Frau ist...

Wir hatten ja letzte Woche Überstunden frei, haben unseren Geb. gefeiert und den Umzug..wollten ich eigentlich bereits im April machen, aber dann kam Corona dazwischen..
Und wir hatten so wunderschöne Tage und Begegnungen, vorallem der Tag mit den Söhnen und deren Partnerinnen war sooo klasse und besonders..

Nun gilt es wieder in den beruflichen Alltag zu finden und die Ruhe und Entspannung eine Weile rüber retten.

Shalom - lara64

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Sayeda » Do Jul 16, 2020 4:02 pm

Hallo Lara64,

jetzt kann ich die berufliche Situation besser verstehen. Und ja - leider kannst du in deiner Position die Grenzen nicht so ziehen, wie ich es beschrieben habe.

Bei dem Ausflug hätte ich mich auch geärgert. . allem über die "dumme Nuss" (sorry!) mit ihrem Hund. Jedoch könnte mir das genau so auch passieren. Schade finde ich, dass die anderen einfach losgefahren sind. Das hätte ich beispielsweise an deren Stelle nicht gemacht. Wenn ich gemeinsam etwas plane, dann bleibe ich auch zusammen. Außer, es ist anderes vereinbart.

Ich finde es übrigens cool, dass du so etwas organisiert hast und ich würde da glatt mittkommen. Allerdings ist meine Hündin noch nie im Kanu gefahren. Wobei sie so grundsätzlich eine ganz coole Socke ist und sich nur von Riesenkojs erschrecken lässt :-).

Vielleicht wagts du ja nochmal so eine Unternehmung und legst bereits zu Anfang bestimmte Spielregeln fest.

Und mir deiner neuen Thera wünsche ich dir von Herzen, dass es wirklich passt. Sie wird jedoch niemals die andere ersetzen können. Das kann ein Mensch einen anderen Menschen nie. Mach deshalb langsam, lass dir Zeit und sei gut zu dir!

Liebe Grüße
Sayeda

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Aufatmende » Di Jul 14, 2020 1:08 am

Du darfst sauer sein - klar. Fragt sich auf wen. Wie ist es denn dazu gekommen? Meine Phantasie ist; die anderen sind einfach losgefahren. Du bist als gute Organisatorin bei den Schwierigen, Ängstlichen geblieben und schwups waren sie für dich übrig. Wie hätte das besser laufen können? Hättest du den Chef raushängen müssen und die Frau mit dem Hund zu den Geübtesten packen oder....?
Jedenfalls finde Ich, du hast das Beste daraus gemacht.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Evenstar » Mo Jul 13, 2020 9:47 pm

achherjeh, na das Erlebnis war ja kacke. Sorry!

Ohman, hast du jetzt überhaupt noch Lust, etwas zu planen? Wenn ja, wünsche ich dir weitaus bessere Erfahrungen.

und zum Beruflichen, jup, das kennen wir, Rückzug geht da nicht, sich rausziehen auch nicht, dafür bist du ja Leitungs/Führungsperson. Und da heißt es da sein und ansprechbar sein und Lösungen suchen....

Oh, Supervisoren, die so handeln... :roll: :roll: :roll: da bin ich ja wirklich froh über unsere, die gleich bereit waren, alles auf Videokonferenzen umzustellen und auch im Notfall per Telefon erreichbar zu sein. Unsere Supervisiorin für meine Eben kam dann tatsächlich schon Anfang Juni zu uns in die Einrichtung.... wir hatten für 7 Leute einen riesigen Saal, aber sie war da.

Liebe Grüße

Even

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von lara64 » So Jul 12, 2020 11:02 pm

Darf man in so einer Situation sauer sein, oder muss Frau hier auch wieder empathisch und rücksichtsovll reagieren?? Manchmal weiß ich da keinen guten Weg.
Zur Situation: Wir hatten für einige Personen über das I-NET in einem anderen Forum, einen Kanuevent organisiert. Wir kannten nur eine Person wirklich aus der Gruppen von TN, die sich angemeldet hatten, aber das ist ja auch ein Teil des Sinns des Forums..Menschen kennen lernen unkompliziert und bei Aktionen..
soweit so gut..bis letzte Woche wollte noch eine gute Freundin von mir mit zum Kanuevent, konnte dann gesundheitlich nicht, so dass ich den Platz weiter geben habe. Hat sich dann eine Frau gemeldet, hätte gesehen dass mein Hund mitgeht, ob das mit Hund grundsätztlich möglich sei. Ich dann, klar von dem Veranstalter aus ja. Von mir aus, wenn ihr Hund wassertauglich" ist und sie sich sicher ist, dass Hund das im Kanu ab kann, oder sie die Situation dann auch handeln kann. Sie hatte gemeint klar, kein Thema.

"Als gute Initiatorin war ich eine Stunde früher da, man kann da am Fluss auch in einen tollen Biergarten vorher/nachher war eh geplant sitzten.
Hatte die Gruppe auch 30 Minuten früher "bestellt" wie die Boote ausgeliehen waren, alle waren pünktlich, alles entspannt..ich habe einige Sätze zum Kanu fahren gesagt, da auch TN dabei waren, die jetzt noch nie Kanu gefahren sind..auch wegen der aktuellen Wetterlage bei uns am Freitagnachmittag...der Guide des Veranstalters hat dann noch seine Einweisungen etc. gemacht und uns auf die Boote verteilt..
geplant war eigentlich, dass die TN mit Hund und Yoda und ich nicht im selben Boot landen..einfach weil es ggf. für den HUnd, der das noch nie gemacht hat, einfacher ist..
es kam wie es kommen musste, ich landete im Boot mit genau dieser TN, und mit ihr mit einer andere Frau wo ich schon bei der Ankunft und den ersten Sätzen dachte, hoffentlich geht das gut..so unsicher und ängstlich wie sie sich gibt..
mit dabei war dann der einzige TN, den ich bisher aus einem anderen Event persönlich kannte, der wiederum die Frau mit Hund kannte..
die ersten drei Boote waren im Wasser, als wir dann endlich auch das Kanu zu Wasser lassen konnten.
Schon beim Einsteigen schwante mir grausames und jupp kaum saßen Yoda und wir im Boot, wurde es hysterisch..also nicht dass wir überhaupt schon mal angefangen hatten zu paddeln, oder sonst wie..einfach Panik..der TN und der Guide haben versucht die beiden Frauen zu beruhigen, ich habe versucht das Boot im Gleichgewicht zu halten, mit all meinen Künsten..wir fuhren genau 5 Meter um dann umkehren zu müssen. Die anderen Boote, waren schon etwas entfernt, hatten aber nach dem es dann sooooo ewig gedauert hat, gedacht wir wären gekentert und sind losgefahren...
Am Ufer sind die beiden Frauen raus, und der eine TN hat sich dann so verantwortlich für Frau HundeTN gefühlt, dass er auch nicht mehr mitwollte.
Ergebnis: ich habe das gemacht, was wir ja schon seit einiger Zeit machen..ein Board geschappt, der Guide kennt mich - und bin mit Yoda auf den Fluss.
NUR genau das wollte ich NICHT..das hätte ich einfacher, billiger und zeitlich besser gestalten können, quasi hier vor der eigenen Haustüre am kleineren Fluss, mit dem Board einer Freundin..
ABER ich wollte die Gesellschaft im Kanu mit anderen...und stand dann auf dem Board und habe hin und her gehirnt, ob ich nun wütend auf die beiden Damen sein darf, weil ehrlich gesagt hatte ich genau geschrieben um was es geht und auf was Frau und Mann sich einlässt. Und ja klar, manches weiß Frau erst wenn sei es getestet hat...nur war ich jetzt Testobjekt und es fühlt sich scheiße an...auf dem Board konnte ich dann auch nicht wirklich meinen Emotionen so freien Lauf lassen, wie es vielleicht hilfreich gewesen wäre..denn so sicher bin ich noch nicht..außerdem war die Wetterlage für Board tatsächlich mit dem Wind teilweise heikel, mir sind einige BoarderInnen begegnet die lieber nur gekniet sind..also so was mit ich mach mal meiner Seele Luft, war irgendwie nicht..und hab dann auch gemerkt..ich werd eher schnell traurig darüber, dass wir jetzt hier wieder alleine auf dem Board stehen, die anderen in den Booten fun haben...den genau ich teilen wollte..

ja klar hinterher im Biergarten war noch nett, aber ich war irgendwie mittendrin und doch außen vor...
sp puh langer Text...

was dann schön war, das Telefonat gestern Nachmittag und merke zunehmend, dass es genau diese Art von Kontakten sind, die mich voran bringen.
Solche Persönlichen Gespräche, über Gott und die Welt, über das was einen nach 30 Jahren Therapie immer noch beschäftigt und immer wieder beschäftigen wird, weil es kein "fertig sein", damit geben wird..weil immer wieder nach Ruhephasen, Zeiten des Sturms und der Aufruhr seine werden, es zur Biographie schlicht dazu gehört..zumindest für mich nach meinem Verständnis für meinen Weg, und das was ich beruflich wie privat mitbekomme.

Ansonsten hält mich hier im Forum nur noch sehr wenig...wenige Threads die mir wichtig sind...wenige userInnen die aktuell noch da sind...etlich die ich sehr vermisse..

jedoch so ein Forum ist auch einem Wandel ausgesetzt und lebt davon wer sich hier wie einbringt...

daher erst mal wieder Alltag die nächsten Tage und dann schauen, was sich so noch ergibt vor dem Sommerurlaub.

Shalom - lara64

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von lara64 » Fr Jul 10, 2020 12:55 am

wow, beinahe ein Monat her. Okay auf der Arbeit geht es derzeit Rund - nun spüren wir die Auswirkungen der sozialen Isolation einiger unserer KlientInnen noch deutlicher.

Wollte nur kurz was zu der Situation mit der Klientin schreiben, um manches klarer zu stellen.

Ich bin hier die Einrichtungsleitung, sprich ich bin die Vorgesetzte der "Kollegin" und habe hier die Dienst- und Fachaufsicht für die Kollegin und die es ging und die PraktikanntInnen sind mir alle unterstellt. Also hier ist nix mit rausziehen - Personalveranwortung bedeutet dann eben auch sich der Situation stellen.Le
Und die Kollegin ist jung - erste Stellung nach Studium - ich mag sie nicht verheizen. Sie muss sich im ABW Sucht erst finden..

Leider war unsere externe Supervision die ich sonst sehr schätze, mit dem Coronakrisenmanagement bei sich in ihrer Praxis überfordert. Wir hätten gerne eine Videokonferenz bei ihr gehabt, wollte sie nicht. Dabei hätten wir sogar die Software mit PW geschütztem Zugang gestellt..nun denn hat mich sehr enttäuscht und auch verunsichert.

Habe die Situation mit der Supervisiorin mit der Thera in einem Videochat angesprochen, also mein Ärger und meinen Frust und auch meine Unverständnis und das Gefühl die Supervision wechseln zu wollen.

Die Klientin beschäftigt uns leider immer noch gut, aber tja so sind manche der Klientinnen dann eben auch.

Beruf ist gerade zeitlich anstrengend, aber ok - nächste Woche Überstundenfrei..und dann schauen. Andererseits weiterhin viel Rückhalt von der oberen Leitungsebene und dem Vorstand.

Was hier gerade mehr stresst, ist dass durch den Wegfall des Sozialarbeiterkollegen an der PIA jemand wegfiel wo es viel Vertrauen gab, und mit dem wir so Dinge klären konnten, von denen im Umfeld kein Mensch glaubt/versteht, dass wir/ich das nicht hinbekomme - also nicht inhaltlich.
Hier bleiben gerade schriftliche Dinge liegen, obwohl wir Zeit dafür hätten, uns da aber mal wieder selber im Weg stehen und uns damit selbst "schädigen"...
über die OÄ der PIA, die wir auch schon "ewig" kennen, konnten wir das ansprechen und sie hat den Kollegen, der noch mit einem Miniumfang an der PIA informiert und er begleitet uns ausnahmsweise in der Situation nochmals bis wir eine gute Alternative gefunden haben. Aktuell müssen echt einige dringend geregelt werden!!!

Was gerade super gut ist, Yoda und ich haben viel Spaß im Wasser miteinander und haben SUP und Kanufahren für uns entdeckt..Yoda springt dann immer mal vom SUP-Board in den See oder den Fluss, und wir haben dann ein "Gleichgewichtsproblem" da ich durch den Unfall ohnehin mit dem rechten Bein so meine Probleme habe..aber wann immer es gerade warm ist, sind wir beide draußen unterwegs..

zur neuen Thera merke ich, mag ich noch nicht so viel schreiben...ja sie arbeitet ähnlich wie die vorherige.und vieles geht ähnlich und manches doch soooo anders...zumindest so am Telefon und im Vidiochat...mal sehen wie das ist, wenn wir uns so real sehen werden.

Shalom - lara64

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Aufatmende » Fr Jun 12, 2020 4:32 pm

Das musste ich in der Arbeit auch lernen. Manches geht nicht. Wenn ich konkrete Gefahr laufe, zu dissoziieren oder die inneren Gegenmaßnahmen unverhältnismäßig viel Energie verschlingen.
Selbstsorge hat Vorrang und nutzt letztlich den anderen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Sayeda » Fr Jun 12, 2020 2:30 pm

Hallo Lara,

puh, es ist wieder ziemlich viel los bei dir!

Solch ein Abschied wie mit M. dauert ja oft länger. Ich wünsche dir, dass du dir da immer wieder den Raum schaffen kannst.Nimm und lass dir immer mal wieder Zeit dafür.

Ja. Solche Tage, wenn frau sie eigentlich so gar nicht brauchen könnte ... ich kenne das auch allzu gut. So hart wie es klingt: es ist wichtig dazu Abstand zu bekommen. Auch zu dem, wie es deiner Kollegin und der Praktikantin geht. Deine Kollegin hat sicher auch schon ihre Schutzmechanismen und Techniken und sie ist für die Praktikantin verantwortlich. Natürlich soll dir das alles nicht egal sein. Jedoch ist es wichtig, dass du erst mal nach dir schaust. Vor allem solltest du deiner Kollegin und der Praktikantin auch mehr zutrauen ... (du musst nicht alle retten ;-) )

In der Therapie sagte mir mal meine Kliniktherapeutin: "Stellen Sie sich vor, sie befinden sich in einem Flugzeug in dem es plötzlich einen Druckabfall gibt. Da sollten Sie auch erst mal selbst die Sauerstoffmaske aufsetzen, bevor sie sich dann um die anderen kümmern. Es bringt nämlich niemanden etwas, wenn Sie aufgrund des Helfenwollens auch aufgrund des Sauerstoffmangels ohnmächtig werden."
Ich weiß, wie schwer das ist. Aber je öfter ich das für mich schaffe, umso stabiler kann ich bleiben und umso hilfreicher bin ich dann in der Summe.

Vor allem, wenn die eigene Biografie dem was gerade passiert allzu sehr dem ähnelt ist Abstand angesagt. Wir müssen anderen und uns nicht beweien, dass wir auch solche Fälle wuppen können. Professionalität bedeutet auch, seine eigenen Grenzen wahr- und ernst zu nehmen. Und jedeR hat Grenzen. Ob solch eine Biografie oder nicht.

Erhol dich gut und genieße Auszeiten mit Yoda :-).

Liebe Grüße
sayeda

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Evenstar » Fr Jun 12, 2020 2:23 pm

Achherjeh,
da war ja einiges bei dir auf der Arbeit los... zum Glück konntest du rausfahren und der Kollegin und dem Praktikant beistehen und helfen.

Ich wünsche dir noch schöne freie Tage und Mut zum Ansprechen!

Liebe Grüße

Even

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von lara64 » Do Jun 11, 2020 11:52 pm

Danke Aufatmende für deine Worte..sie tun gerade immer noch gut.

Gestern einfach ein Alptraum auf der Arbeit..eine junge Kollegin im ABW hat gerade eine sehr anspruchsvolle und aufwendige Klientin.
Trauma, Alkohol, und drohende Wohnungslosigkeit - Kündigung durch die Vermieter, wegen Vorkommnisse unter Alkohol..schon seit Dez. 19 drin, immrt wieder auch Thema Gewalt mit einem Mann aktuell- Alkohol, sex. Gewalt, Geld weg..so das was hier immer mal Thema ist..aber bisher selten in der Dringlichkeit..und ja klar hat die Klientin eine Persönlichkeitsstörung..kann einen ziemlich schnell an die Wand bringen..also gut, es gab hier schon mehrfach bezüglich der Klientin viele Gespräche, auch Runder Tisch mit anderen involvierten Kooperationseinrichtungen..
gestern dann wieder die Kollegin und mit der Praktikantin bei der Klientin..ich wollte eigentlich früher Feierabend machen, als dann ein Notruf der Kollegin einging..der Mann hatte sich Zutritt zur Wohnung verschafft und die Situation drohte dann sehr zu eskalieren..Drohungen...
Polizei, Notarzt und Feuerwerhr, da Klientin im 7. Stock wohnt..habe mich dann auf den Weg gemacht, schon wegen der Kollegin und der Praktikantin.
Letzlich ging die ganze Aktion gut 2 Stunden, Klientin in der Klinik, Kollegin und Praktikant im Büro dann einigermaßen "aufgerichtet" hat beide sehr mitgenommen..

War dann gestern Abend ziemlich platt, und heute selber viele Gedanken dazu, auch wie das für die Kollegin und die Praktikant ist..zum Glück bei uns morgen Brückentag, hoffe die beiden können daheim einfach ein wenig Abstand finden..

Freue mich jetzt auf die freien Tage. Habe Besuch von meiner Nichte 11 Jahre..morgen mit meinem Ältesten unterwegs..wir dann am Samstag..

So und dann gibt es noch ein Thema, aber mal sehen wollte ich schon länger mal ansprechen. Mal sehen ob das nochmal Raum kriegt..

Shalom - lara64

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Aufatmende » Mo Jun 08, 2020 3:29 pm

Ich wünsche dir Leichtigkeit und Beweglichkeit.
Zeit, deine Gefühle wahrzunehmen und Abschied zu nehmen.
Lange Hundespaziergänge.
Jemanden, der auf dich aufpasst.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Evenstar » Sa Jun 06, 2020 9:51 pm

Liebe lara,

ich schicke nochmal gute Gedanken und Kraft.


Liebe Grüße
Even

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

von Aufatmende » So Mai 31, 2020 4:50 pm

Ich wünsche dir eine Verbindung zu M. und Raum für deine Trauer. Ich hatte mal einen imaginativen nachtblauen Trauerraum mit Sternen und einen großen schwarzen langhaarigen schauerlich heulenden Trauerhund. Das hat mir geholfen, die Trauer zu begrenzen, weil ich die Tür zu dem Raum auf- und wieder zumachen konnte und der Hund mich gleichzeitig getröstet und beschützt hat.
Da ist ein realer natürlich noch viel besser.
Ich wünsche dir, dass du Gottes Gegenwart und den pfingstlichen Geist als Tröster in dir spürst.

Nach oben