ich darf endlich... *t*

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: ich darf endlich... *t*

Re: ich darf endlich... *t*

von Aufatmende » Di Jul 14, 2020 1:12 am

Ich hab ganz kleine Bälle gefunden. Notfalls trage ich die auch in der Arbeit in der HosenTasche.

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Mo Jul 13, 2020 10:20 pm

lara64 hat geschrieben:
So Jul 12, 2020 8:29 pm

Ich kann auch eher damit leben, wenn die Dinge klar sind, selbst wenn es für mich dann "nachteilig" sich anfühlt, so gibt es zumindest eine klare Entscheidung und das ermöglicht dann auch eher sich selbst zu positionieren.
Ja, so ist es hier auch. Chef hätte auch eine weitaus nachteiliger Entscheidung treffen können und ich hätte geschaut, ob ich da dahinter stehen kann, oder eben etwas anderes gesucht.

Ja, Aufatmende, ich würde auch nur in ruhigen Zeiten gehen. Mein Wunsch wäre es auch,

Bei der letzten Thera gab es zu Anfang in so Situationen von ihr das Angebot für einen Akupressurball..so eine Art Igelball allerdings aus Metall..etwas gewöhnungsbedrüftig..wir haben dann selbst welche gekauft und inzwischen schätzte ich die Bälle selber sehr..weil sie so einen guten Widerstand geben in der Hand, und sich auch von meinen eher kleinen Händen umschließen lassen zur quasi Faust..
vielleicht eine Alternative für dich..
ohja, das wäre überlegenswert. Ich hatte früher oft ein Haargummi, aber das habe ich oft so um meine Finger gewickelt, bis meine Finger blau waren... also wären so "Igel" echt eine gute Überlegung...

Nun bin ich mal gespannt, was die nächsten Tage auf der Arbeit bringen...Morgen früh gleich noch einmal Termin. Ach und so ein paar Termine werde ich noch absagen... Frauenarzt verschiebe ich erstmal... Ne, gerade muss das nicht sein.

Re: ich darf endlich... *t*

von lara64 » So Jul 12, 2020 8:29 pm

Hallo Even,

gut, dass auf der Arbeit ein weinig Ruhe einkehrt und zumindest Entscheidungen gefallen sind -wie auch immer die sich dann für deinen weiteren Weg dort, oder wo anders auswirken.
Ich kann auch eher damit leben, wenn die Dinge klar sind, selbst wenn es für mich dann "nachteilig" sich anfühlt, so gibt es zumindest eine klare Entscheidung und das ermöglicht dann auch eher sich selbst zu positionieren.

ÄHmm das kenne ich nun auch supergut..zum Werkeln mitnehmen heißt bei dir in der Thera dann..?? Stricken, oder was darf Frau sich darunter vorstellen..?
Thera war heute soweit gut. Ich warte darauf, dass ich irgendwann mit gebrochenen Finger da sitze... so sehr, wie ich während der Sitzung an den Fingern biege und etc, wenn hier was aufs Tablett kommt... :? habe beschlossen, dass mal wieder was zum Werkeln mitnehme...
Bei der letzten Thera gab es zu Anfang in so Situationen von ihr das Angebot für einen Akupressurball..so eine Art Igelball allerdings aus Metall..etwas gewöhnungsbedrüftig..wir haben dann selbst welche gekauft und inzwischen schätzte ich die Bälle selber sehr..weil sie so einen guten Widerstand geben in der Hand, und sich auch von meinen eher kleinen Händen umschließen lassen zur quasi Faust..
vielleicht eine Alternative für dich..

was wir hier kennen sind so Situationen wie im letzten Satz..nicht immer gerade DAS Thema aber gerade oft auf der Arbeit so Situationen mit Menschen wo dann aus dem belanglosen Beratungskontext ein §8a SGB VIII wird und ich dann denke puhh, ähm jetzt die KlientIn oder gerade auch den Klienten runter holen, dann die Praktikantin die dabei ist und auf dem Heimweg dann uns..
daher super gut wenn das auch in der Therapie Raum hat, bei dir..darauf hoffe ich, wenn es bei uns hoffentlich im Herbst dann auch richtig weiter geht..soory fürs kurz abschweifen..

Shalom - lara64

Re: ich darf endlich... *t*

von Aufatmende » Sa Jul 11, 2020 7:40 pm

Wenn Frau auf die 60 zugeht, wird es auch nicht besser mit dem Chaos. Der Alltag fällt mir nur nicht mehr so schnell auseinander und ich erhole mich schneller.
Ich würde den Arbeitgeber nur in einer ruhigen Phase wechseln und so lange den Regenschirm aufspannen und das Schwierige an mir abperlen lassen.
Ansonsten habe ich gelernt, weniger zu tun und mit 90% zufrieden zu sein. Das hat viel Stress aus dem Leben genommen.

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Fr Jul 10, 2020 9:27 pm

Und es kommt Ruhe rein....endlich. Zumindest glaube ich es. warten wir es ab, meistens kommt ja dann eine neue Baustelle.

Auf Arbeit sind heute die Steine gefallen nun bedeutet es, die nächsten Wochen weiter zu schauen. Jetzt mit dem "vorhandenen Material" arbeiten und schauen, wie es wird und kommt.


Thera war heute soweit gut. Ich warte darauf, dass ich irgendwann mit gebrochenen Finger da sitze... so sehr, wie ich während der Sitzung an den Fingern biege und etc, wenn hier was aufs Tablett kommt... :? habe beschlossen, dass mal wieder was zum Werkeln mitnehme...

und Thera fragt für mich was beim Rechtsanwalt und Polizei nach.... bin gespannt und wie ich mich entscheide....es geht um einen Hinweis auf KiPo.

Re: ich darf endlich... *t*

von Laraaa » Mi Jul 08, 2020 12:42 am

Hallo Even,
Wo bekomme ich denn Ruhe rein? Was kann ich denn ruhiger gestalten? Ich habe leider das Gefühl, nicht ausdrücken zu können, was mich umwirft... Wie sehr die Kombination aus Allem ins Chaos stürzt...

Ist das erwachsen sein? Gehört das alles dazu? Dann will ich nicht erwachsen sein. Und gleichzeitig die einzige Chance, selbst für Sicherheit zu sorgen...

So viele Deprigedanken, ohne Raum es zu benennen. Thera hat gekonnt den Termin verlegt. Auf Freitag, ob ich meine Not sichtbar machen konnte .... Ich weiß es nicht...

Ich könnte eine gute Fee gebrauchen. Oder jemand, der aus der Zukunft ommt und meint, Even, dass war richtig so, es auszuhalten, genauso.
diese Worte haben mich gerade sehr sehr berührt und Resonanz erzeugt. Kann das sehr nachempfunden. Und ich fürchte fast, das alles gehört dazu, zum erwachsen sein. Und so anstrengend und heftig es manchmal ist, so ist es immer noch besser als ein Kind ohne Schutz/Sicherheit zu sein. Wollte ich nur da lassen..
Laraaa

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Di Jul 07, 2020 10:58 pm

Letztes Jahr im Juli krank, vorletztes Jahr im Juli krank. Was wird diesmal passieren?

Chef im absoluten Chaos - zumindest nehme ich ihn so wahr. Er, der dieses Mal wohl Angst hat auch mich zu verlieren und ich weiß gar nicht (eher befürchte ich es), ob ich nicht in den letzten Wochen kopftechnisch gegangen bin. Ich habe mich auf keine Stelle bisher beworben, weil so viele Mitarbeiter gerade darauf vertrauen, dass ich wie immer zu meiner Aussage stehe. Und die war erst vor ein paar Wochen, dass wenigstens ich bleiben werde...

Nun, wie lange und welche Teams ich wohl abgeben werde. Meine Stammteams wollen mich nicht hergeben, aber irgendwer wird es treffen.

Corona hat uns viel abverlangt. Sehr viel, bis wir systemrelevant wurden und an Schutzausrüstung gekommen sind. Tagtäglich für all die Mitarbeiterinnen im Strudel da zu sein, Lösungen zu finden. Und nun zahle ich den Preis. So einige Kolleginnen aus meiner Ebene verlassen meinen Arbeitgeber, aus dem Fachbereich verbleibe ich noch. Alles wird anders werden, kann auch anders werden, darf auch anders werden... Aber es ist wieder neu und ich diesmal die einzige Alte. Ich die 3 Jahre die Jüngste war bin nun ein alter Hase.

Gleichzeitig bricht so vieles auf, was mich erschüttern lässt.

Und eben mein Privatleben. Hier geht es auch rund.

Wo bekomme ich denn Ruhe rein? Was kann ich denn ruhiger gestalten? Ich habe leider das Gefühl, nicht ausdrücken zu können, was mich umwirft... Wie sehr die Kombination aus Allem ins Chaos stürzt...

Ist das erwachsen sein? Gehört das alles dazu? Dann will ich nicht erwachsen sein. Und gleichzeitig die einzige Chance, selbst für Sicherheit zu sorgen...

So viele Deprigedanken, ohne Raum es zu benennen. Thera hat gekonnt den Termin verlegt. Auf Freitag, ob ich meine Not sichtbar machen konnte .... Ich weiß es nicht...

Ich könnte eine gute Fee gebrauchen. Oder jemand, der aus der Zukunft ommt und meint, Even, dass war richtig so, es auszuhalten, genauso.

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Mo Jul 06, 2020 10:47 pm

Oh, lara64,

ich hoffe, da kannst du gut für dich sorgen. Achtung, damals war ich schon 18. Also nichts mit den früher früher früher Menschen.

Naja, und da muss ich mir klar werden, ob ich eine weitere Persönlichkeit bin, die den Arbeitgeber verlässt. Kurzum waren es jetzt vier auf einen Streich. Und ich weiß nicht, was mich hält und was mich gehen lassen würde. Derzeit die Hoffnung, dass ich mit einem tollen Kolleginnenteam weitermachen kann, vielleicht ist auch mein Auftrag einfach nur, alle einzuarbeiten und dann zu gehen. Nächstes Jahr wird eine interessante Stelle hier im nächsten örtlichen Jugendamt (ich wohne am Landkreisende) frei und Jugendamtsleiter mag mich dann kontaktieren... sind da aufgrund von Fortbildungen gut in Kontakt. Ist das mein Ziel? Will ich wirklich dorthin wechseln? Derzeitiger Job hat noch viele Vorteile, die passend für die jetzige Zeit ist, aber vielleicht ergibt sich eine andere Phase im Leben in der ein anderer Job wieder gut ist.
Derzeitiger Vorteil, freie Arbeitszeiteinteilung. Macht es mit Mann im Schichtbetrieb und Hunden derzeit einfach. Jugendamt hat da eher strikte Arbeitszeiten. Und Chefe würde mir eine Weiterbildung jeglicher Art bezahlen, aber ich mag gerade nicht, denn auch hier gibt es ja Rückzahleauflagen bei früheren Austreten...

Silberlicht, er lässt sich gewissermaßen führen und würde sich freuen, wenn ich ihm so manche Entscheidung abnehmen würde, aber nun muss er Chef sein und sagen, was seine Strategie ist... aber selbst hier ist er nicht entscheidungsfreudig und versucht den Weg ohne Entscheidung zu gehen. Ist wohl auch eine Entscheidung...aber ehm ja.

Mal schauen, wo das "wir" sein kann....

Liebe Grüße

Even

Re: ich darf endlich... *t*

von lara64 » Mo Jul 06, 2020 10:23 pm

Hallo even

auf der Arbeit ist ja einiges los - so Chef-Geschichten finde ich auch immer schwierig und nur ungut auszuhalten. Da habe ich dann auch schon für meinen "Seelenfrieden" nach einer anderen Stelle geschaut, und gekündigt.

Und ja auf der Arbeit hat der biographische Backround überhaupt keinen Platz und keinen Raum. NEVER!
Und im Freundinnenkreis - ich glaube auch, dass es da einen besonderen Kreis an Menschen braucht, mit denen Frau das teilen kann und mag..die gibt es hier wohl.
Wenn auch nicht immer deshalb alles gleich rund läuft.

Dein letzter Satz hat hier sehr berührt und einiges aufgewirbelt - aber okay..so ist das im Forum manchmal.

Shalom - lara64

Re: ich darf endlich... *t*

von Silberlicht » Mo Jul 06, 2020 8:10 pm

Schei...e.

Lässt sich dein "Chef" denn führen? 8)

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Mo Jul 06, 2020 7:50 pm

puh, hier auf Arbeit geht es rund und es braucht Entscheidungen und und und - naja, eigentlich weiß ich gar nicht,
ob ich dort noch richtig bin. Chef meint ja, aber ich merke, dass mich so manches unglücklich stimmt und ich merke,
dass das nicht meins ist. Nein, nicht mein Aufgabengebiet und meine Mitarbeiter...sondern so die Entscheidungen meines Chefs. Da merke ich,
dass wir gewaltig auseinander gehen. Ich habe gerne Ziele und eine Strategie und nicht so ein WischiwaschiwasweißichwelcheLauneChef gerade hat...ach....ich weiß nicht.

Dann legt er natürlich den Termin auf meinen Theratermin. Okay, verlege ich den...ist nämlich ein wichtiger Termin... aber Thera absagen geht nun auch gerade nicht, hier ist die Hölle los. Einiges an Erinnerungen aus einer vergangenen Welt... und da stehe ich und brauche Hilfe... und ja, schauen wir mal, ob es dennoch diese Woche klappt.

triggert.

Täter damals, als ich schon aus dem Ursprungstäterkreis draussen war... da war er so wütend, dass ich mich gewehrt hatte, also entzogen habe. Er hätte eh schon eine andere, die er treffen würde....

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » So Jul 05, 2020 7:47 pm

Danke lara64,

das ist ja die Preisfrage, den da draussen werde ich ja nichts dazu erzählen. Wem könnte ich es auch erklären? Auf Arbeit kann oder darf es definitiv nicht offenbar sein. in den Kinderschutzfällen und Anfragen und Entscheidungen und naja, als Leitung kann es kein offensichtliches "wir" geben. Und Freundeskreis weiß nicht mal, welche Vergangenheit es hier gibt, die wissen, dass da was war und wissen im "hier" warum manches etwas "anders" läuft bei mir und können gut akzeptieren. Aber den Grund kennen sie nicht, vielleicht können sie es sich denken, aber die Angst wäre zu groß, als die Verrückte abgestempelt zu werden.

Mann kennt ja und wurde mal vorgewarnt, lange her, bevor wir zusammen kamen, dass es sowas gibt, aber er hat immer wieder den Strudel mitgemacht mit, dass stimmt alles nicht, alles in meinem Kopf nur gespielt...

ach, es wird immer wieder wohl so weiter gehen... Thera meinte ja auch, ich bin immer wieder an diesen Punkt, wenn ich im absoluten Stress bin. Ist wohl ein Schutzmechanismus.

Schönen Sonntagabend euch.

Re: ich darf endlich... *t*

von lara64 » Do Jul 02, 2020 11:55 pm

Hallo even


für uns hat sich einige verändert, als wir zuerst einmal uns eingestanden haben, dass es da etwas gibt das für uns irgendwie schon immer so war/ist und daher normal. Für andere aber wohl eher nicht.
Ja, das hatte Außenwirkung, Freundinnen konnten auf einmal auch transparenter sein und ehrlicher mit uns...
Und ich konnte da dann auch vieles erst richtig würdigen unserer Erfahrungen, Erlebnisse und biographischer Themen.und mich um die "Rehabilitation meiner Würde" bemühen und kümmern..

Finde es klasse und berührend wie dein Mann das dir sagt und wünsche dir, dass er dir da auch Hilfestellung sein kann.

Shalom - lara64

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Do Jul 02, 2020 8:43 pm

Und bevor ich es vergesse oder vergessen werde... Mann hat heute Nacht einfach so mal erzählt, dass er hier sehr wohl mehr Leute kennt und unterscheiden kann...

Ob ich nun immer noch die Diagnose verweigere....langsam wirds eng.

Verändert sich eigentlich was, wenn man es zugibt? Ich meine, ich lebe ja schon lange so....ich wusste nur damals nie, dass es "krank" ist... Dachte, alle sind so. Dass man Dinge vergisst, angeblich gesagt hat, Filme, die man so oft anschaut, manchmal den Sinn nicht verstehtund manchmal neue Szenen entdeckt... Manchmal gute Dialoge im Kopf hat (ich dachte, so denkt jeder...) etc...
dachte, das geht allen so. Vielleicht ist es auch so. Gibt ja noch mehr.

Re: ich darf endlich... *t*

von Evenstar » Mo Jun 29, 2020 10:19 pm

Nun liegt ein tolles Wochenende mit Bekannten hinter uns. Tolle Momente, Gespräche und gute Erfahrungen.

Das Wochenende davor, waren wir auch on Tour. Wie gut, dass ich am Freitag noch die Rufbereitschaft an meinen Kollegen weitergeben konnte und gerade habe ich auf der Liste gesehen, dass ich erst wieder in 5 Wochen Rufbereitschaft habe.

Es wird gefühlt nur wenig ruhiger auf der Arbeit. Morgen noch einige Vorstellungsgespräche und dann wissen wir, welche drei neue Kolleginnen dazu kommen werden. Und gleichzeitig wird das Corona Thema immer ruhiger. Gruppenangebote sind wieder erlaubt, nun heißt es Hygienekonzepte schreiben....
Und nun kommt es zu den befürchteten Zunahme der Meldungen bzgl. Kindeswohlgefährdungen... Also Arbeit ohne Ende.


Thera, letzte Woche wieder in den Räumlichkeiten. Und dennoch ein anderer Raum. Ungewohnt, aber naja. Man gewöhnt sich dran.

Und naja, die letzten 10 Minuten für die wirklich wichtigen Themen genutzt. Aber auch besprocheny dort das nächste Mal weiterzuarbeiten.

Schönen Abend euch.

Nach oben