Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Sa Jan 25, 2020 8:23 pm

So, es wird endlich wieder wärmer im Haus. Ob der Vermieter die Rechnung zahlen wird, ist ne andere Frage. Und weil wir wahrscheinlich auf der vermutlich sehr dicken Rechnung sitzen bleiben, mußte mein Mann jetzt auch noch nen Haufen Geld verspielen. Super.. nun darf ich das auch wieder ausgleichen, denn sonst sind wichtige Rechnungen nicht gezahlt. Argh!
In meinem Zimmer frier ich noch immer, weil ich hier keine Heizung drin hab und mit Gasheizer heizen muß. Leider ist die Gasflasche gerade leer und der, ders mit dem Auto holen sollte, hat erst nächste Woche Zeit. Naja.. wenns im Rest des Hauses nicht mehr so kalt ist, überträgt sich wenigstens ein klein wenig Wärme hier hin. Sind immernoch nur 16 Grad oder so, aber das ist noch aushaltbar. Das mit dem Geld ist es allerdings nicht. So komm ich ja nie zum sparen..

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Sa Jan 25, 2020 10:15 am

brrr...bibber...

12,9 Grad im Haus und im Bad nur noch 10 Grad. Soll heut nachmittag repariert werden. Hätte gestern gemacht werden können, aber weil mein Mann beschlossen hat, daß er jetzt unbedingt ne Wartung machen lassen will (die eh keiner bezahlt, der Vermieter tuts nicht weil er das Haus eh abreißen will und ich kann es nicht auch noch zahlen), wird das erst heute beide in eins gemacht. Sonst wäre der Monteur gestern noch hergekommen und hätte das kaputte Teil montiert. Juhu! Dafür müssen wir jetzt alle frieren. Mit Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen und gerade extrem niedrigen Blutdruck weil ich meine Tage habe, ist das ein toller Spaß für mich. Mir tun die Finger und die Zehen schrecklich weh, fühlt sich an als würden sie im nächsten Moment abfallen. Als Eiszapfen. Auf die nächste Nierenentzündung freu ich mich auch schon. Weils im Bad und vor allem auf dem Klo so schrecklich kalt ist, verkneif ich mir automatisch das trinken damit ich weniger oft ins Eisbad muß. Ab und zu muß ich trotzdem rein und es fühlt sich jedesmal an, als würd ich im nächsten Moment festfrieren. Kälte und wenig Trinken.. hallo Blasen- und Nierenentzündung, Du bist wohl bald wieder mein Gast :-(

Einziger Vorteil, ich denke kaum noch über die OP nach, meine Gedanken sind nur noch von Kälte beherrscht und von der Überlegung, wie ich bloß ein bißchen Wärme produzieren könnte. Ein Lagerfeuer wär was.. dann wirds heiß. Richtig heiß.. dieses Haus würde auf der Stelle komplett abbrennen.
Und von meinen Nacken und Schulterschmerzen, die es nicht so mögen wenn man vor lauter Bibbern den Kopf dauernd einzieht. Naja, doch, sie mögen es, sie werden gleich noch viel mehr. Wenn es heut abend endlich wieder warm ist, werde ich wohl den ganzen Abend wie irre rumrennen können, um die Hausarbeit zu erledigen, die bei der Kälte einfach unmöglich ist. Super. Sowas wie Duschen ist natürlich eh utopisch. Und morgen früh krieg ich Besuch. Paßt.

Jetzt werd ich wohl erstmal so viele Klamotten wie nur irgend möglich übereinander anziehen.

Wärme ist was tolles. Ich werde so unendlich dankbar sein, wenn ich wieder Wärme habe! Man ist ja viel zu wenig dankbar für was selbstverständliches. Obwohl ich echt weiß was frieren bedeutet. Aber auch ich vergesse es schnell wenn ich Wärme habe.

bibbernde Grüße,
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Fr Jan 24, 2020 2:59 pm

Hi SH,

doch, das hilft mir sehr was Du geschrieben hast!

Dein Satz mit dem wegschieben/dissoziieren war wohl ein Volltreffer. Ich hab den gelesen und "peng" wars so richtig da und kam richtig an mich ran. Naja, irgendwann mußte es ja mal sein. Dann hab ich die ganze Zeit hin und her gegrübelt und letzten Endes gegoogelt, wie es im schlimmstmöglichen Fall aussehen kann. Egal ob mit oder ohne OP. Wenn die oberste Bandscheibe in der BWS ganz ins Rückenmark rutscht, oder wenn sie bei der OP da gegens Rückenmark kommen, dann wären Teile meiner Arme und Ringfinger und Kleiner Finger gelähmt, plus Beine und überhaupt alles ab da abwärts. Mit den Beinen kann ich leben wenns sein muß, aber die Vorstellung meine Arme und Finger könnten auch gelähmt sein, ist grauenhaft. Da könnte ich ja überhaupt nix mehr, da würde ich eindeutig nicht mehr leben wollen. Nur mein Leben beenden wäre dann auch unmöglich, selbst dafür bräuchte ich dann Hilfe. Deswegen wars mir sehr wichtig zu erfahren ob das wirklich so passieren kann. Nunja, die Antwort ist teilweise, aber nicht ganz. Und wenn nur Teile betroffen wären, kann ich meine Hände also trotzdem noch benutzen, wenn auch nicht mehr so gut. Das beruhigt mich sehr! Sind natürlich trotzdem keine tollen Aussichten und ich hoffe wirklich sehr, daß es gutgeht.

Ich hab die Bekannte gefragt ob sie meine Tochter dann für eine Woche komplett aufnehmen würde und sie sagte, sie müsse natürlich noch das genaue Datum wissen, aber grundsätzlich schonmal ja. Hauptsache das Datum paßt dann auch. Ihre Mutter würde auch helfen, die habe ich nämlich heute getroffen und sie sprach von selbst das Thema an wies denn nun aussieht bei mir, ob OP nötig ist oder nicht. Da habe ich sie auch direkt gefragt und ihr ganz genau die Lage geschildert, wo gerade mal meine Tochter nicht dabei war. Also das ist nun geklärt. Nur mit meinem Mann werde ich wohl noch riesigen Zoff deswegen haben, weil dann wird er wohl entgültig verstehen, daß ich meine Tochter nicht mit ihm alleine lasse.

Ich hab immer mehr Ausfälle.. Ringfinger und kleiner Finger sind an beiden Händen schon teils taub, Schmerzen werden trotz immer höherer Medikation immer mehr, mein halbtaubes Bein wird noch tauber und Blase und Darm sind mittlerweile offensichtlich auch betroffen. Ich muß die OP machen. Ich kann nicht warten bis ich in DE bin. Ich muß es so schnell wie möglich tun, eh noch mehr kaputtgeht. Und ich hab Angst. Angst das es schiefgeht, allgemein Angst weil ich bei ner OP und auch hinterher natürlich vollkommen wehrlos bin, was ansich schon sehr triggert. Und noch mehr Angst, weil mir eben im Anschluß an eine OP schon sehr sehr schlimmes angetan wurde. Angst das mich da mal wieder keiner versteht und ich keinen verstehe.. Ganz allgemein hasse ich Krankenhäuser wie die Pest. Ich fühl mich da immer gefangen. Natürlich auch Angst um meinen Sohn, der dann mit meinem Mann allein aushalten muß. Ich weiß zwar das er stark ist, körperlich und psychisch, aber toll wird das ganz sicher nicht für ihn. Meine Tochter wird sicher sein, zumindest darum muß ich keine Angst mehr haben.

Und zu allem Überfluß ist heut unsere Gastherme kaputtgegangen. Ich sitze hier jetzt mit heißem Kakao und Bademantel über Jeans und Pulli bei 14 Grad (im Badezimmer was so außen ans Haus drangebaut ist, sinds sogar nur 12 Grad). Die Reparaturfirma muß noch das Ersatzteil besorgen..kann dauern. Sch...! Wenns bis morgen dauert, dürfte es noch deutlich kälter werden. Wenns bis morgen auch noch nicht da ist, tja dann dürften wir bis Montag wohl dieselbe Temperatur wie draußen hier drin haben. Es ist ein wirklich altes und total undichtes Haus.

Mein Sohn hat gemeint, mit so wenig Geld wie wir in DE haben werden, kann er aber nicht leben. Ich müßte auch sein Taschengeld kürzen, unter anderem. Nun will er lieber hierbleiben. Ich hab ihm gesagt, bei meinem Mann bleibe ich auf keinen Fall. Wenn wir hier im Land keine Wohnung finden, müssen wir nach DE. Aber nachdem ich mal ein bißchen nachgeforscht habe, wären wir in DE in der Tat knapp vorm Hungertod wegen dem dämlichen abzuzahlenden Kredit. Hier hingegen bekäme ich so viel Geld, das ich das locker abzahlen könnte und noch Geld übrig hätte. Ich hätte mit eigener Wohnung hier, so teuer die auch sind, in der Tat sehr viel mehr Geld als jetzt. Vielleicht sollte ich es doch noch mal versuchen hier was zu kriegen. Zumindest so lange wie der Kredit noch läuft. Nur wollen die Vermieter hier keine Leute, die vom Arbeits- oder Sozialamt oder von Rente leben. Naja..mal sehen..

Oh, Bambus, hab Dich jetzt gerade kurz vorm abschicken noch gesehen. Ja klar versuche ich es weiter, hier wegzukommen. Das auf jeden Fall! Ob mich die OP jetzt in meinem Zeitplan zurückwirft, wird sich zeigen. Kann natürlich sein, weil ich eigentlich eine Reha nach so einer großen OP machen müßte und das wird aber nicht möglich sein. Sehr fit und beweglich bin ich hinterher wohl kaum. Vermutlich werden sie meine komplette BWS versteifen müssen. Aber nunja.. eins nach dem anderen..

Bibbernde Grüße,
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Bambus 1 » Fr Jan 24, 2020 2:47 pm

Hi Imagica,

das hört sich wirklich nicht gut an mit bws und so... das oben drauf, puh, das ist schwer. Gibt es irgendetwas, das mal gut läuft? Ich kann verstehen dass es mit all den Umständen schwer ist überhaupt irgendwas zu planen... aber dein Mann sollte sich mal schön zurückhalten! Ich hoffe auch sehr, dass er bestraft wird, und zwar richtig ordentlich!!!! Versuche trotzdem irgendwie da weg zu kommen, diese Atmosphäre zu Hause ist Gift für euch, kein Wunder dass bei dem Stress keine Ruhe einkehrt.

Viele Grüße
Bambus

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von ~SteinHart~ » Di Jan 21, 2020 9:30 pm

Ach magica,
das tut mir alles sehr leid. Auch wenn dir das natürlich so gar nicht hilft :(

Erst mal vorweg: Dein Ex labert Scheiße! Er hat Angst und ist wohl generell ein manipulatives Arschloch. Auf sein Gelaber am besten gar nicht hören.
Es gibt so viele Menschen, die mit Behinderungen wunderbare Eltern sind und deine Bindung zu deinen Kindern ist ja nicht davon Abhängig was dein Körper kann, oder nicht. Ich finde auch, es geht ihn herzlich wenig an, was mit dir körperlich so los ist.

Irgendwie habe ich ja die vage Hoffnung dass er (zeitnah) verurteilt wird und sich somit selbst die Chancen auf Sorgerecht versaut hat.

Ich weiß leider zu wenig über deine konkreten und theoretischen Möglichkeiten und auch wenig über die Risiken bei einem Umzug, ohne sein Einverständnis. Würde mir das halt irgendwie für euch wünschen. Weg, in einer Nacht und Nebel Aktion und hier in D neu durchstarten.

Deine Perspektive, so ganz persönlich, körperlich ist sehr niederschmetternd finde ich. Das muss sehr belastend sein.
Meine Hochachtung für deinen Umgang damit. Wobei ich irgendwie aber auch befürchte dass du das emotional sehr weit weg schiebst, dissoziierst (?)


Weißt du, die Sohn wird seinen Weg gehen. Schande auf die, die es ihm schwerer machen als nötig, aber er wird das schon machen. Wenn ich so lese was du über ihn schreibst, so traue ich ihm durchaus zu, Umwege durchaus zu meistern. Wie heißt es? Viele Wege führen nach Rom. Klar wäre es wünschenswert wenn er jetzt straight durch die Schule durchmarschiert und, ohne Aussetzer seinen Berufswunsch verfolgen kann, aber irgendwie ist die Lage gerade wohl echt festgefahren.

Nichts wirklich hilfreiches dabei, aber ich lese dich und wünsche dir ganz viel Kraft für deine Herausforderungen dieses Jahr.

SH

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Mo Jan 20, 2020 8:47 pm

Hallo Bambus und SH,

ja, ich war jetzt auch nicht sonderlich oft hier. Hab mir mal ein bißchen Auszeit gegönnt und wieder mit dem Bücher lesen angefangen. Da ich aber immer so wenig Zeit habe, fehlt mir dann auch die Zeit fürs Forum, was manchmal zwar auch ganz gut. Ab und zu ein bißchen andere Gedanken im Kopf, tun doch auch mal ganz gut.

Trotzdem ist es gerade schwer.. ich weiß nämlich nicht wie ichs machen soll mit dem Umzug. Fragen die ich noch immer nicht lösen konnte, drängen sich immer mehr auf und dann war jetzt auch mein Arzttermin und das Ergebnis war nicht gerade rosig. Nun hat er auch überrascht festgestellt das alles in der BWS ist und ja, da stimmt er meiner Physio zu, die sollte man eigentlich lieber nicht operieren, aber da ich ja schon deutliche Ausfallserscheinungen habe, müßte man das wohl doch tun. Nun gibts noch ein MRT der BWS, denn er geht davon aus, das in dem Bereich der nicht mit auf den anderen Bildern zu sehen ist, noch viel mehr kaputt ist. Auf den Bildern von HWS und LWS konnte man deutlich sehen, das da wo die BWS jeweils ein kleines Stück mit drauf war, die Bandscheibenvorfälle sind. Auf dem Röntgenbild sieht er, das auch die Wirbelsäule in der BWS sehr zerstört aussieht. Auf den Hüftbildern ist nichts zu sehen, und das wo mir die am schlimmsten wehtut. Er geht von einem Rückenmarksschaden aus, der auch für diese extremen Schmerzen verantwortlich ist.
Wenn ich die OP mache, hab ich noch immer Niemanden der auf meine Tochter aufpaßt und nebenbei habe ich keine Chance alles für den Umzug, Scheidung, Sorgerechtskrieg usw zu regeln. Weil so eine große OP (und die wäre groß, weil offensichtlich alle Bandscheiben in dem Bereich betroffen sind), würde eine Reha im Anschluß bedeuten. Also wochenlang außer Gefecht. Und wenns schiefgeht, direkt im Rollstuhl und mit Pech sogar auch noch die Arme und Hände gelähmt.
Tu ichs nicht, wirds früher oder später wohl auch Rollstuhl mit evtl. Arme und Hände betroffen bedeuten. Nur die Beine.. ok, damit kann ich leben wenns sein muß. Aber meine Hände??? HIlfe, nein!

Egal ob ichs mache oder nicht, mein Mann hat schon durch die Blume gedroht, daß er dafür sorgen wird, daß ich kein Sorgerecht kriege, weil ich ja im Rollstuhl sowieso nicht erziehungsfähig bin, seiner Meinung nach. Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll.

Nebenbei noch massenhaft Streß, ein Termin jagt den nächsten und wenn mal keiner wäre, passiert irgendwas, wie heute z.B. Mein Sohn hatte nen kleinen Unfall wegen Glatteis und wir mußten dann in die Ambulanz und haben dort den ganzen Vormittag verbracht. Er hat nur Verstauchungen und Prellungen, ist also nicht so schlimm. Hat aber soo viel Zeit gekostet in der ich viele andere Dinge zu erledigen gehabt hätte. Bedeutete für mich den Rest des Tages wie irre rumrennen um wenigstens die Hälfte noch auf die Reihe zu kriegen, weil wichtig.
So komm ich einfach nie voran, kann nie Papierkram erledigen der wichtig wäre um überhaupt umziehen zu können.

Mit der Schule bleibts weiter stressig. Die Direktion tut alles, um meinem Sohn das Leben zur Hölle zu machen und zwingt auch die netten, vernünftigen Lehrer, mitzumachen. Er haßt die Schule mittlerweile abgrundtief und ist kurz davor, all seine Zukunftspläne über den Haufen zu werfen, damit er nicht mehr dahin muß.
Mir ist das gerade echt alles zu viel.. Ich möcht mich nur noch in Bücher und Geschichten flüchten, da muß ich wenigstens nicht an all den Mist denken. Nur bringt mich das leider auch nicht weiter..

Liebe Grüße,
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von ~SteinHart~ » Sa Jan 18, 2020 9:11 am

Hallo Imagica,

mag mal nach dir schauen. Habe lange nur wenig, oder oberflächlich geschrieben.

Jetzt ist das neue Jahr schon einen dreiviertel Monat alt. Ich hoffe es ist ein wenig gnädig und lässt dir und deinen Kindern ein wenig Ruhe, vor Expartner, Schulproblemen und co.(?)

Ich habe so die Hoffnung, dass es bald etwas konkreter wird, mit den Plänen nach D zurück zu kommen.
Das wünsche ich euch sehr.

LG,
SH

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Bambus 1 » So Jan 12, 2020 8:21 am

Hi liebe Imagica,

dein zukünftiger Ex Mann hat echt einen Schaden! Ich finde du hast so viel Mut dazu gewonnen im letzten Jahr, du kannst ihm mittlerweile so selbstbewusst gegenüber treten, da kannst du stolz drauf sein. Ich hoffe dass er eine gerechte Strafe bekommt!! Und für dich hoffe ich sehr, dass du bald mit deinen Kindern nach DE kommen kannst damit ihr endlich in Sicherheit seid

Viele Grüße
Bambus

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von ~SteinHart~ » Di Jan 07, 2020 8:46 pm

Jetzt hat es sich überschnitten daher überarbeite ich nochmal kurz den Text :)

Es freut mich zu lesen mit wie viel Mut und auch Stärke du deinem Ex entgegen treten kannst. Ich hoffe du kannst das positiv sehen.

Drei Jahre Knast, bzw. egal was, Hauptsache eine Verurteilung kann dir nur helfen und ganz ehrlich, wie du bereits geschrieben hast, ER hat sich das eingebrockt. Soll er die Suppe jetzt auslöffeln.

Ich hoffe und wünsche dir sehr, dass 2020 viel positives bringt.

SH

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Di Jan 07, 2020 8:39 pm

Liebe egalabjetzt,

Silvester habe ich sogar ganz gut überstanden. Er hat schon vorher so viel getrunken daß er eingeschlafen war und Mitternacht verpennt hat. So ging ich mit den Kindern alleine raus und war vollends mit den Kindern beschäftigt und hatte null Zeit zum Nachdenken oder Flashbacks kriegen. War zwar stressig, aber so ging es trotzdem ganz gut vorbei.

Mittlerweile hat ihm jemand der sich auskennt gesagt, daß er für das was er sich angeguckt hat, drei Jahre ins Gefängnis gehen kann. Und dann kam er natürlich direkt zu mir und sagte: "Was DU mir da angetan hast, das weißt Du garnicht! DEINE Anzeige kann mich jetzt für drei Jahre in den Knast bringen! Und meinen Job bin ich dann natürlich auch gleich los! Danke! Alles nur wegen DIR!"
Ich hab nur gedacht: "Aha, wegen mir also? Hmm.. also ICH habe mir keine (völlig zu Recht!) verbotenen Dinge angeguckt! Dann guck halt so nen Sch.. nicht an, wenn Du die Strafe dafür nicht haben willst, ganz einfach!
Wohlweislich habe ich mir aber verkniffen das zu sagen. Hätte ich das gesagt, hätte das mit Sicherheit zu einem heftigen Wutanfall geführt. Es zu denken tat aber schon gut. Und zeigt auch nochmal ganz deutlich: Er kann mich beschuldigen wie er will, ich ziehe mir diesen Schuh nicht mehr an!
Und es zeigt mir nochwas deutlich: Er müßte keine Angst haben, wenn er sich nix wirklich verbotenes angesehen hätte. Hätte er nur seine komischen Geschichten gelesen, wäre das nämlich nicht verboten. Da er aber Angst hat, beweist das ja, daß da mehr gewesen sein muß.
Kann natürlich auch sein daß er schlicht und einfach keine Ahnung hat was davon erlaubt ist und was nicht. Ich glaub aber eher, daß es einen guten Grund hat das er Angst hat.

Liebe Grüße,
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von egalabjetzt unl. » Do Jan 02, 2020 11:59 pm

liebe imagica,


ich hoffe, du hast silvester irgendwie überstanden!

ich habe grade wenig kraft und ausdauer, zu schreiben, lese aber still mit. und habe immer noch allergrößten respekt davor, wie du das alles schaffst, deinen weg gehst und vorwärts kommst. gut, dass der 29. dieses mal nicht mehr so schlimm war. das ist für mich total spannend ... :oops: also ... von erfolgen zu lesen ... weil ich ja doch immer noch sehr oft verunsichert bin, was so die erfolgsaussichten hinsichtlich verbesserungen betrifft ... und wenn ich dann sowas lese, freu ich mich, dass es etwas gibt, was hilft.

ich wünsch dir, dass dein ex wieder weniger säuft, es irgendwie aushaltbar bleibt (aushaltbar ... ist es ja vielleicht gar nicht ... meine damit, keine ausraster im suffzustand) umd dass du mit deinen plänen, was den umzug betrifft, weiter vorwärts kommst und sich dinge klären lasden!

liebe grüße,
egalabjetzt

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Di Dez 31, 2019 10:30 pm

Silvester.. puh..da ist es wieder. Diesesmal schleiche ich mich wohl besser nicht aus der Verantwortung. Er ist nämlich schon wieder blau und am Ende beschießt er meine Tochter dann wieder mit Raketen. Nee, das ist zu gefährlich.

Aber es ist schwer.. wir hatten dazu EMDR gemacht, ich hab dazu hier ganz viel geschrieben, mit der Thera drüber geredet..aber es ist immernoch schlimm. Ich muß trotzdem durchhalten irgendwie.

Den 29. habe ich aber diesmal sehr gut überstanden. Ich hätte sogar fast garnicht mitbekommen daß das Datum war. Ich habs nur gemerkt weil ich einen Brief mit Datum schreiben mußte am Tag vorher. Das einzige was ich gedacht habe war: Hmm..tja..der 29.12. Das war ja lange ein Datum an dem es mir schlecht ging. Aber jetzt ist es ok. Ein Teil meiner Vergangenheit, kein besonders toller, aber ein Teil davon. Abgehakt und ok jetzt.
Na das ist doch mal ein Fortschritt!

Bei Silvester funktioniert das leider nicht so gut :-(

Ansonsten hab ich aber seit ich die Kugel weggeschmissen habe, doch ziemlich viele Fortschritte gemacht. Ich schaffe es immer häufiger, meinem Mann so klar die Meinung zu sagen, daß er sprachlos ist. Aber es gibt auch noch die Momente, wo ich so getriggert bin, das garnix mehr geht und letztens hat mir dann sogar meine Tochter aus der Patsche geholfen. Es ging nur um DVDs, aber trotzdem wollte ich nicht daß meine Tochter mir hilft. Find ich zwar toll wie mutig sie sich gegen ihn durchsetzen kann, aber es ist nicht ihre Aufgabe, ihre Mama zu beschützen. Das sollte auch auf garkeinen Fall ihre Aufgabe sein!
Ich hab mich danach erstmal schrecklich mies gefühlt und vor allem schwach. Aber letzten Endes bin ich garnicht schwach, sondern ich war sehr getriggert und ich kann nicht erwarten das ich nun plötzlich alles hinkriege. Er ist und bleibt ein Täter.. er hat mich wie die Polizistin so deutlich sagte, emotional mb und vg. Es ist klar daß nicht alles ihm gegenüber möglich ist. Das wird es vielleicht mal sein, wenn ich mal nicht mehr mit ihm zusammenleben muß und überhaupt mal die Chance habe, das zu verarbeiten. Aber jetzt sollte ich mich über alles freuen, was ich schon schaffe ihm vor den Latz zu knallen und mich nicht dafür beschimpfen oder schämen, wenn ichs doch mal nicht schaffe.

So, nun ablenken und später dann durchhalten...brrr.. kalte Schauer. Igelkugel muß auf jeden Fall mit nach draußen, die werd ich brauchen.

Liebe Grüße und allen einen guten Rutsch!
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Sa Dez 21, 2019 9:04 pm

Hallo Laraaa,

danke :-)

Ich hatte heute eh mal wieder schreiben wollen. Inzwischen ist viel passiert bei mir. Viel Ruhe bekam ich nicht, das hat absolut nicht geklappt.

Die Mail an meine Mutter habe ich geschrieben und ihre Antwort war echt schlimm für mich. Sie schrieb darin, es wär ein Nikolauspäckchen gewesen und Nikolaus wär schon immer nur was für Kinder gewesen und fertig. Und das mit der Kugel, da hat sie auch ne Ausrede für gefunden. Sie fand, da würde wohl das kleine verletzte Kind sprechen aber jetzt wär ich ja schließlich erwachsen. Und ja, sie hätte mich lieb, aber das würde sie jetzt echt zum letzten Mal für lange lange Zeit sagen, das müsse jetzt echt mal reichen!
Da gings mir wirklich mies, aber ich habe dann einiges verstanden. Sie war schon immer so daß sie mal ganz lieb und nett war und sobald ich mich wohl fühlte in ihrer Nähe, kam der große Hammer und sie schubste mich mit irgendwas total bösartigem weg. Sie kann es nicht anders. Sie möchte gerne Nähe, aber sie hat gleichzeitig Angst davor und deswegen muß sie mich wegschubsen sobald ich näher komme. Das war schon immer so und das wird auch immer so bleiben. Das war eine harte Erkenntnis, aber ich habe nun verstanden wie ich damit umgehen kann und verstanden daß es die immer so sehr gewünschte Mama einfach nicht gibt. Es gab sie nie und es wird sie nie geben. Und als das klar war, konnte ich diese Kugel endlich wegwerfen! Was 31 Jahre nicht ging, ging plötzlich. Seitdem verändert sich ganz viel bei mir. Die Kugel stand für meine Sehnsucht nach einer richtigen Mama, aber weil ich diese Sehnsucht hatte und nicht loslassen konnte, hat mich die Kugel auch in gewisser Weise gefangen. Es ist als hätte ich meine Ketten gesprengt, denn jetzt darf ich plötzlich Gefühle und Wünsche haben und darf ich sie mir sogar erfüllen. Vorher ging das kaum und jetzt geht es und das tut wirklich gut!

Das Schulgespräch in der Schule meiner Tochter lief anders als erwartet, denn es war eine Sozialarbeiterin dabei. Dann stellte sich raus, das meine Tochter nicht nur sehr schüchtern ist (das weiß ich, ich bin ja selber so und so kann sie auch kaum das Gegenteil lernen wenn ich es ihr so vorlebe), sondern sich auch in Streßsituationen oft "klein macht" und daß sie beim Thema Angst der Lehrerin gesagt hatte, daß sie manchmal Angst vor ihrem Papa hätte. Ja dann verstehe ich natürlich auch, daß die Lehrerin sich Gedanken gemacht hat was bei uns wohl los ist. Also habe ich dann erklärt daß er Alkoholiker ist, ich alles versuchte habe, aber hier einfach keine Wohnung bekomme und deswegen auf einen Umzug in den nächsten Sommerferien nach DE spare. Ob das nun so gut war, daß nun eine Sozialarbeiterin Bescheid weiß.. puh..ich bin da ja sehr sehr mißtrauisch und hab Angst daß da noch irgendwas nach kommt. Aber wenn ich nichts gesagt hätte, hätte das ebenfalls passieren können.

Mein Mann säuft wieder immer öfter, hat zwei Mal inzwischen gegen Wände geschlagen und ich mußte ihn dann hinterher verarzten. Er hat mittlerweile auch gedroht, er würde dafür sorgen daß wir nicht nach DE ziehen dürfen, schließlich hätte er dazu das Recht. Ja, hat er normalerweise. Aber ich bezweifle das der Richter findet, daß er dieses Recht wirklich hat, bei dem was er sich im Internet anguckt und dann habe ich ja noch eine Zeugin, die Lehrerin! Die kann bestätigen daß meine Tochter gesagt hat, daß sie manchmal Angst vor ihm hat. Also soll er drohen wie er will, er dürfte ziemlich schlechte Karten haben. Nebenbei werde ich auch deutlich schlagfertiger ihm gegenüber und habe ihn jetzt schon mehrfach dazu gebracht daß er plötzlich sprachlos war und rumgestottert hat, weil ich deutlich meine Meinung gesagt habe. Ich fühle mich auch immer weniger schuldig und verantwortlich dafür wenn es ihm schlecht geht oder er Probleme hat. Das ist ebenfalls ein riesiger Fortschritt!

Diese Woche war die Superstreßwoche. Drei Tage MRT, dann noch Krankengymnastik und noch Thera mit meinem Sohn, wo meine Tochter aber mitmuß, weil ich sie ja nicht allein bzw. bei ihm zuhause lassen kann. Die Fahrt war natürlich mal wieder heftig, weil die Kinder sich dauernd streiten.
Die MRTs waren schlimm. Die reinsten Trigger.. angefangen von Fahrten im Dunkeln (die waren zu den unmöglichsten Zeiten), über kratzige Bademäntel die mich sehr an die Sache mit dem kratzigen Handtuch erinnerten, halb ausgezogen vor einem fremden Mann, die enge Röhre aus der es kein Entrinnen gibt, unter Schmerzen ganz still liegen.. Ich hab mir schon beim ersten vorgenommen, wenn ich alle drei geschafft habe, gibts ne Belohnung. Und die habe ich mir dann auch gekauft. Nun habe ich einen süßen Einhorn-Löwen :D Jaaa, sowas gibts wirklich. War mir auch neu bis ich ihn gesehen habe.

Auf den MRTs ist ja die BWS nicht drauf, aber kleine Teile sieht man doch. Im Nacken sind Bandscheibenvorwölbungen, aber nur ein richtiger Vorfall. Der sitzt aber gerade so noch nicht im Rückenmark. Ein kleiner Teil BWS ist mit drauf und da sind die Vorfälle.. im Rückenmark. In der Lendenwirbelsäule ist eine größere Vorwölbung, aber sieht noch nicht nach richtigem Vorfall aus. Da sieht man wieder ein Stück der Brustwirbelsäule auf dem Bild und da sind wieder die Vorfälle, wieder im Rückenmark. Der Teil der Brustwirbelsäule der am meisten wehtut ist nicht auf den Bildern mit drauf, da dürfte es aber nicht besser aussehen. Meine Krankengymnastin hat dazu gesagt, daß man da eigentlich garnichts machen könnte, denn eine OP wäre viel zu gefährlich. Vor allem weil es so viele Vorfälle sind (auf den kleinen Teilen die mit auf den Bildern waren, waren ALLE Bandscheiben betroffen), da würde mich eine OP auf jeden Fall in den Rollstuhl bringen. Als ich sagte, daß nix tun mich aber auch in den Rollstuhl bringen könnte, bestätigte sie das, betonte aber nochmal, daß eine OP das garantiert täte und deswegen echt keine Option wäre. Außer vielleicht ein wirklich absolut superguter Neurochirurg mit viel Erfahrung auf dem Gebiet..der könnte es vielleicht hinkriegen. Aber auch da wäre das Risiko noch immer sehr hoch daß es schiefgeht.
Tja.. es ist also so wie ich befürchtet hatte. Nein, eigentlich sogar noch schlimmer. ABER: Da sitzen Bandscheiben im Rückenmark, aber ich kann mich noch bewegen. Ich gehe noch, wenn auch unter heftigen Schmerzen und stark humpelnd (was aber auch an der Hüfte liegt wo noch nicht klar ist was das nun ist), ich kann meine Arme noch bewegen und meine Hände noch benutzen. Ja, mir fliegt ab und zu was aus den Händen weil plötzlich alle Kraft einfach weg ist oder ich nicht mehr richtig was spüre, aber größtenteils funktioniert noch alles. Und damit bin ich eigentlich ein Wunder! Ich fluche jetzt nicht mehr darüber was alles kaputt ist und immer mehr kaputt geht, sondern ich freue mich lieber darüber das ich trotzdem noch gehen und mich bewegen kann. Für Wunder sollte man dankbar sein, und das bin ich jetzt auch. Ich habe meine Einstellung geändert.

Die Schule meines Sohnes macht ihm jetzt echt das Leben zur Hölle. z.B. sagt die Sportlehrerin ihm, er soll wegen seinem entzündeten Zeh lieber nicht schwimmen und jetzt plötzlich hat er eine ganz miese Zensur in Sport wegen schlechter Beteiligung bekommen. Oder in dem Mathetest den sie ihn dann gütigerweise haben nachschreiben lassen, durfte der Mathelehrer nicht das ursprüngliche Thema nehmen, sondern mußte genau das einzige Thema in Mathe nehmen, was mein Sohn überhaupt nicht kann. Dann kam noch der eigentliche Mathetest zum selben Thema was er immernoch nicht kann. So hat er zwei Mathetests versiebt und ist nun in Mathe durchgefallen. Die Direktion wußte daß er Wurzelrechnung nicht kann und hat den Mathelehrer gezwungen, genau darüber den Nachschreibetest zu machen. Und lauter so Sachen. Die paar Lehrer die zu meinem Sohn stehen, werden einfach mundtot gemacht. Nun verschlechtern sich natürlich absolut alle Zensuren, weil die Motivation nun vollkommen im Keller ist. Kann ich auch sehr gut verstehen! Trotzdem ist es Mist wenn das seine Zukunft zerstört. Abschluß auf zweitem Bildungsweg werde ich mir kaum jemals leisten können für ihn, es sei denn, es gibt das mittlerweile auch ohne das man alles selber zahlen muß.
Dummerweise kann ich absolut nix mehr unternehmen. Der Direktor erhält meine Briefe nicht, sondern die gehen direkt an die blöde Kuh von stellvertretender Direktorin und es gibt hier für die weiterführenden Schulen auch kein Schulamt oder so. Das einzige was da drüber steht, ist der Staat. Ja also wenn ich dem Staat jetzt schreibe das mein Sohn mies in der Schule behandelt wird.. was soll das bringen? Die werden sich denken daß sie deutlich wichtigeres zu tun haben, was ich auch verstehen kann.
Das einzige was ich noch versuchen kann, ist ein Verein gegen Mobbing in der Schule. Der bezieht sich zwar eher darauf, wenn Schüler von Schülern gemobbt werden, aber versuchen kann ichs ja mal. Denn was da mit meinem Sohn gemacht wird, ist doch ganz eindeutig Mobbing.

So, das war jetzt lang, aber trotzdem nur eine kurze Zusammenfassung der letzten Zeit. Jetzt bin ich echt absolut k.o. und hoffe ich kriege jetzt endlich mal ein bißchen Ruhe. Viel wirds zwar nicht.. es ist bald Weihnachten und ich muß noch Geschenke verpacken (was ich nur nachts machen kann weil meine Tochter ja an den Weihnachtsmann glaubt) und dann noch Baum schmücken mit den Kindern. Wird wegen der ewigen Streitereien zwischen beiden natürlich auch wieder sehr stressig für mich. Na mal sehen.. morgen mal den ersten Tag in dieser Woche SCHLAFEN und nicht superfrüh aufstehen.

Liebe Grüße,
Imagica

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Laraaa » Sa Dez 21, 2019 2:04 pm

Hallo Imagica,

wollte mal fragen wie es dir geht. Ich hoffe du konntest dich etwas erholen und ausruhen..

Lieben Gruß
Laraaa

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

von Imagica » Do Nov 28, 2019 9:19 pm

Liebe gastacht und liebe Aoi,

erstmal, danke Euch!

Ich hab ein bißchen nachgedacht und ich glaube langsam, mein Sohn kann nur deswegen so viel Streß und Hänseleien so mir nichts Dir nichts wegstecken, weil ich es alles für ihn trage. Es gab ja schon immer sehr viel Streß und Zoff mit Schulen, Kindergarten, Ämtern, Ärzten, Therapeuten usw. wegen ihm. Er findet immer, sein ADHS wäre doch garnicht so schlimm und sieht nur die Vorteile. Das kann er nur, weil ich immer und überall für ihn gekämpft habe, viel mit ihm geübt habe, ihm passende Motivation und Hilfsmittel geboten habe um Dinge zu lernen die er einfach nicht hinkriegte usw. Ich kann schon auch stolz auf mich sein, ich habe dafür gesorgt daß er trotz Beeinträchtigung ein ziemlich gutes Leben hatte bisher, aber jetzt komme ich gegen die Schule nun auch nicht mehr an. Jetzt wo er endlich gelernt hat, sich "normal" zu benehmen, ist es der Schule dann wieder zu normal und sie haben ihn total auf dem Kieker. Da kann ich nichts gegen machen, ich habs versucht. Das müssen wir jetzt beide aushalten, daß das im Moment nicht änderbar ist. Ich werde ihm auch ganz klipp und klar sagen, daß er jetzt aufhören soll, mir zwanzig Mal am Tag vorzujammern daß er die Schule haßt. Ja, das ist so und ja, das verstehe ich, sehr gut sogar! ABER: Ich hab getan was ich konnte, mehr ist nicht möglich. Fürs nächste Schuljahr sollte es besser werden, wenn wir nach Deutschland ziehen, aber dieses Jahr muß er einfach mal aushalten. Auch wenns hart ist. Aber es ändert auch überhaupt nix wenn er mir das dauernd vorjammert, das einzige was er damit verursacht ist, daß ich immer genervter und gestreßter werde und am Ende garnicht mehr die Kraft habe, den Umzug mit allem drum und dran was dafür nötig ist, durchzusetzen. Er MUSS mit dem Generve aufhören, denn ich ertrag es nicht mehr. Er kanns sich ja überlegen: Hierzulande ist man ab 16 nicht mehr Schulpflichtig. Er ist bald 16. Er kann rausgehen aus der Schule, hat dann nix gelernt und muß sich dann irgendeinen Aushilfsjob suchen. Sein Geld was er verdient, wird er nichtmal komplett selber für sich behalten können, weil ich Teil-Sozialhilfe bekomme, das wird dann abgezogen und ich habe nicht mehr genug zum Leben für uns. Also muß er mir auch noch was abgeben. Ob er dann in DE in irgendeiner Schule wieder angenommen wird um seine geplante Laufbahn mit Abi und Studium hinzukriegen, steht in den Sternen. Aber er muß dann hier nicht mehr zur Schule. Oder er hält durch, den Rest dieses Schuljahres noch, hat in DE keine Probleme mit der Schule und kann seine Laufbahn wie geplant fortführen. Kann er sich aussuchen. Ich lasse ihm jetzt die Wahl, denn ich habe keine Kraft mehr für ständige Diskussionen. Jetzt liegts in seiner Verantwortung. Sobald ich mich etwas besser fühle, werde ich mal ein ausgiebiges Gespräch darüber mit ihm führen.

Thera fand, mein Gebrüll war offensichtlich sehr gut, denn es hat ja durchaus was bewirkt. Sie fand, wenn die Kinder nicht auf mich hören wenn ich es sage und auch nicht wenn ich es mehrfach sage, tja, dann müssen sie wohl wirklich mal mitkriegen was das mit mir macht und mal die Auswirkungen auf mich sehen. Auch wenn die dann eben rumbrüllen und weinen sind. Solange es was verändert, ist es gut. Wird mir wohl auch garnicht so schwer fallen, mich nicht mehr so arg zusammenzureißen, denn es fällt mir zunehmend schwerer, nicht auszurasten.

Und Thera fand auch, daß mit meiner Mutter, daß ich nur so im PS erwähnt wurde und das wo meine Mutter das mit der Rippe weiß, weil ich ihr das geschrieben hatte, wo sie weiß wie es mir damit geht und wo sie auch das mit der Entzündung weiß, ist schon echt heftig. Da wäre wenigstens ein kleiner Brief an mich, ne kleine nette Karte oder eben wirklich ne Schachtel Pralinen oder sowas, echt angemessen gewesen. Irgendwas was zeigt: Ich denk an Dich
Auch das mit der Kugel fand sie schlimm und fand es auch garnicht erstaunlich daß das dann natürlich wieder hochkam. Adventskalender und auch die neue Kugel fand sie auch eine gute Idee. Sie fand aber auch, es wäre doch wichtig, meiner Mutter ohne Vorwürfe zu machen, mal zu sagen wie sich das für mich anfühlt und woran es mich erinnert und wie es sich damals angefühlt hat. Sie fand, da wir eh meist nur schreiben, wäre ja auch Distanz genug da und auch die Möglichkeit sich seine Worte gut zu überlegen, so daß es nicht zu Streit kommen sollte. Und sie meinte, ich könnte meiner Mutter ja auch gerne sagen, daß sie als Therapeutin das wichtig fand, daß ich das mal anspreche. Da werde ich mir jetzt noch die richtigen Worte für überlegen.
Aber ich glaube, heut nacht als ich mal wieder nicht schlafen konnte, hab ichs schon verstanden. Meine Mutter hat sich niemals wie eine Mutter verhalten, ich hab als Kind immer geglaubt sie haßt mich. Und auch jetzt könnte ich das natürlich direkt wieder denken so wie sie sich verhält. Aber das ist es nicht. Sie haßt mich nicht. Sie ist nur garnicht in der Lage, Nähe auszuhalten. Ich habe sie - als ich ihr das mit meiner Rippe schrieb - sozusagen um Nähe gebeten. Ich habe ihr gesagt, ich brauch jetzt mal meine Mama, auch wenn ich diese Themen sonst aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen eher von ihr fernhalte. Sie konnte sie ganz kurz geben, in ihrer Antwortmail und dann mußte sie ganz schnell wieder Distanz zwischen uns bringen. Ich nehme an, das das völlig unbewußt abläuft und ihr garnicht mal klar ist. Sie lebt im Funktionsmodus und will auch so weiterleben, sie will nix verarbeiten. Gefühle gibts nunmal eher nicht im Funktionsmodus. Das ist es wohl..

Der Weg hat wieder ganz schön getriggert und war schrecklich kalt und naß. Hinterher hab ich mich gekrümmt vor Blasen- und Nierenschmerzen. Hab mir dann Tee gekocht, mich mit Kuscheldecke auf dem Schoß hingesetzt und mit meiner Tochter Videospiele gespielt. Das hat abgelenkt und sie war auch froh daß ich mal wieder mit ihr gespielt habe.

In der letzten Urinprobe die heut ausgerwertet ist, waren jetzt weniger Bakterien, überhaupt keine Spuren von Blut mehr zu finden (puh!), aber dafür viel Eiweiß und Leukozyten. Weg ist es also definitiv noch nicht, aber es wird besser. Morgen krieg ich mal mehr Ruhe, endlich muß ich nirgendwo hin, bis auf nachmittags Tochter zur Schule bringen und abholen. Morgens leg ich mich direkt wieder ins Bett sobald die Kinder aus dem Haus sind! Endlich mal schlafen..

Thera hat mir als Aufgabe mitgegeben, das mit der Tierpsychologin soll ich visualisieren, immer wieder. Immer wieder vorstellen daß ich dieses Ziel schon erreicht habe und fühlen wie es sich dann anfühlen wird. Und dann fügte sie noch lachend hinzu: Aber bitte doch lieber ohne Rollstuhl visualisieren! Da mußte ich dann echt auch lachen. Sie fand es zwar gut, daß mein Ziel so gesteckt ist, daß es eben auch tatsächlich noch dann klappen würde, aber das muß man sich ja nicht direkt mit vorstellen.
Ja, ich glaub, das ist ne gute Idee. Denn die letzten Tage hat mir nichtmal mehr diese Vorstellung noch Kraft gegeben. Aber wenn ich mir vorstelle dieses Ziel erreicht zu haben, dann fühlt sich das doch irgendwie gut an.

Ansonsten werd ich in nächster Zeit wohl auch überlegen, wie ich die Kinder noch selbständiger kriegen kann und auch dazu bringen kann, auch ein bißchen was im Haushalt zu tun. Vielleicht fallen mir ja feste Aufgaben ein, die auf ihr Alter und ihre Fähigkeiten angepaßt sind. Mal sehen. Erstmal ausruhen.. Kraft tanken, gesund werden (ich bin leichenblaß und erschreck mich jedesmal vor meinem Spiegelbild). Mein Mann weiß jetzt daß ich mit den Kindern nach Deutschland will. Ist mir so rausgerutscht als es um die Schule meines Sohnes und wie die ihn jetzt mit Argusaugen beobachten und wie sehr das seinen Haß auf Schule noch steigert, ging. Schon allein dafür wärs auch wirklich wichtig das hinzukriegen. Aber das wäre es ja eh, so oder so. Natürlich ist mein Mann alles andere als froh darüber, aber das ist mir jetzt mal total egal. Hab weder den Nerv, noch die Kraft mir darüber irgendwelche Gedanken zu machen.

So, nun hab ich doch viel geschrieben, jetzt aber ausruhen!

Liebe Grüße,
Imagica

Nach oben